Jeffrey Epsteins Kundenliste: Was wir wissen

By | January 4, 2024

Dies liegt daran, dass keine Kundenliste vorhanden ist.

Ist nicht echt.

Gerüchte über eine Liste von „Kunden“ des toten pädophilen Finanziers kursieren seit Jahren online und basieren auf einer Kombination aus politisch motivierter Spekulation und Analphabetismus.

Bevor er sich 2019 umbrachte (und ja, er tötete sich selbst), während er auf seinen Prozess wegen Sexhandels wartete, missbrauchte Epstein laut einem Opferentschädigungsprogramm etwa 150 Mädchen und Frauen sexuell. Er war auch mit Menschen an der Spitze der Gesellschaft und der Weltmacht verbunden, darunter Bill Clinton, Donald Trump, Prinz Andrew, Bill Gates und Leon Black.

Der Verschwörungstheorie zufolge muss er Mädchen zum Sex gehandelt und sie dann um Geld erpresst haben. Diesen Theorien zufolge nahm er seine mächtigen „Kunden“ mit seinem Privatflugzeug „Lolita Express“ zu seiner privaten „Pädophileninsel“ auf den US-amerikanischen Jungferninseln mit, um Orgien mit Mädchen zu erleben.

„Wo ist Epsteins Kundenliste?“ fordern die Leute auf Twitter, manchmal auch als X bekannt. „Und werden wir darin meinen am wenigsten bevorzugten Politiker sehen?“

Gefälschte Versionen dieser scheinbaren Liste kursieren oft online, werden veröffentlicht und können leicht entlarvt werden, wie zum Beispiel das Gerücht, dass der Onkel Ihres besten Freundes aus der zweiten Klasse bei Nintendo arbeitet.

Es gibt keine Beweise dafür, dass diese „Epstein-Kundenliste“ echt ist. Und es ergibt überhaupt keinen Sinn.

Damit Sie glauben können, dass eine „Kundenliste“ existiert, müssen Sie glauben, dass (1) Epstein ein Zuhälter der Sterne war, (2) Epstein irgendwo eine Liste all dieser Leute geführt hat, (3) in den Bänden der veröffentlichten Dokumente Von mehreren Gerichtsverfahren und Ermittlungen im Zusammenhang mit Epstein und Maxwell spricht niemand darüber oder bezieht sich auch nur darauf.

Das ist eine Übertreibung.

Folgendes passiert diese Woche tatsächlich: Ein Richter ordnete die Entsiegelung von Dokumenten an, die zuvor in einem Zivilprozess zwischen Maxwell und der Anklägerin Virginia Giuffre, den sie 2017 beigelegt hatten, unter Verschluss archiviert worden waren. Viele dieser Dokumente waren bereits teilweise entsiegelt worden, einige Teile jedoch auch wurden geschwärzt, weil sie Namen von Personen enthielten, von denen ein Richter feststellte, dass sie ein gewisses „Datenschutzinteresse“ hatten. Doch nun, nach einem Rechtsstreit zwischen Giuffres Anwälten und dem Miami Herald, hat ein Richter festgestellt, dass das Recht der Öffentlichkeit auf Einsicht in Gerichtsdokumente fast alle ihre Datenschutzinteressen überwiegt.

Der erste Stapel Dokumente wurde am Mittwochabend der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, weitere trafen am Donnerstag und möglicherweise noch mehr später ein.

Wer sind diese Leute? Ja, darunter sind mächtige Epstein-Freunde wie Bill Clinton, der insbesondere keine Einwände gegen die Veröffentlichung seines Namens hatte. Dazu gehören auch seine Opfer wie Johanna Sjoberg und Carolyn Andriano.

Die Dokumente enthalten neue Informationen über die Vorgehensweise von Epstein und Maxwell. In einem kürzlich entsiegelten Dokument, einer E-Mail von Maxwell aus dem Jahr 2015 an einen Anwalt und PR-Manager, macht sie sich Sorgen über die Notwendigkeit, „US-Anwälte bezüglich aller Aussagen, die ich mache, zu konsultieren“, indem sie Vorwürfe sexuellen Fehlverhaltens gegen sie zurückweist, während sie gleichzeitig prahlt dass sie „derzeit keine rechtlichen Risiken in Bezug auf diese alten Vorwürfe und Zivilklagen gegen Jeffrey“ habe.

Was sie nicht enthalten, ist eine „Liste“ von „Kunden“ und schon gar keine Beweise dafür, dass Epstein ein Souteneur war, der sorgfältige Unterlagen führte.

In gewissem Sinne gibt es eine Liste, aber es ist nur die Liste der Namen, die ursprünglich in den Gerichtsdokumenten als „Does“ identifiziert wurden, die in den zu öffnenden Gerichtsdokumenten erscheinen.

Verschwörungstheorien sind nicht grundsätzlich falsch. Und viele der Verschwörungstheorien rund um Epsein enthalten Feinheiten der Realität. Mindestens ein Ankläger hat öffentlich behauptet, er habe eine Aufzeichnung gesehen, die Epstein von einem seiner Mitarbeiter beim Sex gemacht habe. Brad Edwards, ein Anwalt, der Dutzende von Epstein-Opfern vertreten hat, sagte dem Wall Street Journal, dass seine Mandanten mehr als 20 Männer benannt hätten, die an der sexuellen Ausbeutung beteiligt waren, sich jedoch weigerten, sie zu nennen. Epstein transportierte tatsächlich mächtige Leute in seinem Flugzeug. Manchmal, so heißt es in den Fluglisten, reisten mächtige Menschen auf denselben Flügen wie minderjährige Mädchen. Er führte auch Versionen eines Kontakt-„Schwarzbuchs“, in dem Personen aufgeführt waren, die er offenbar kannte, darunter seine wohlhabenden und politisch vernetzten Freunde – sowie Personen, die den Haushalt führten.

Nichts davon bedeutet, dass es eine „Kundenliste“ gibt.

Prinz Andrew Jeffrey Epstein Meer und See

Jeffrey Epstein unterhält sich mit Prinz Andrew und der zukünftigen Melania Trump in Mar-a-Lago.

Davidoff Studios/Getty Images



Für Maxwell hat es nicht geklappt. Im Jahr 2021 befand sie eine Jury für schuldig, für Epstein vier Mädchen gehandelt und einige von ihnen sexuell missbraucht zu haben. Während sie eine 20-jährige Haftstrafe verbüßt, legt sie Berufung ein. Bei seinem Prozess sagten Zeugen aus, dass Epstein junge Mädchen fast mechanisiert vergewaltigt habe. Epstein und Maxwell nutzten ihre Opfer oft, um Freunde zu rekrutieren und eine „Pyramide des Missbrauchs“ zu errichten, wie die Staatsanwälte es nannten.

Jean Luc Brunel war eine weitere Person, die angeblich über seine Modelagentur MC2 Mädchen für Epstein gehandelt hatte. In dem Fall werden auch ihn betreffende Dokumente geöffnet. Die französischen Behörden erhob gegen Brunel Anklage wegen Kindesvergewaltigung, aber wie Epstein starb er offenbar durch Selbstmord im Gefängnis, bevor ihm der Prozess gemacht wurde.

Schauen Sie, der Journalist in mir möchte in all dem Unrecht haben. Wenn Epstein eine tatsächliche Liste von Politikern und CEOs führen würde, mit denen er Mädchen zu sexuellen Zwecken handelte, wäre das der Knüller des Jahrhunderts. Aber die Vorstellung, dass er über eine geheime Liste verfügte, die in den zahlreichen Klagen und Ermittlungen gegen ihn und seinen Nachlass nicht aufgedeckt wurde, ist einfach nicht wirklich schlüssig.

Da sind viele real ungelöste Rätsel rund um Epstein. Wie genau hat er ein Vermögen von 630 Millionen Dollar angehäuft? Warum reiste er im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2016 nach Saudi-Arabien? Was befand sich auf den Festplatten und Fotoalben, die das FBI in seiner Villa in Manhattan beschlagnahmt hatte? Was ist mit Sarah Kellen los?

Das Geheimnis um Epsteins Vermögen wurde – teilweise – durch das Verständnis von Epsteins „Kunden“ gelöst.

Er verdiente einen Teil seines Geldes und erwarb einige Immobilien durch seine Beziehungen zu Les Wexner und Leon Black, zwei Milliardären, denen er Finanzberatung gab. Er war auch ein „Kunde“ von JP Morgan Chase, in dem Sinne, dass er sein Geld dort behielt und Empfehlungsgebühren dafür erhielt, dass er andere vermögende Leute in seine Private-Banking-Praxis holte.

Die Frauen haben Wexner und Black Fehlverhalten in ihrer Beziehung zu Epstein vorgeworfen, obwohl beide die Vorwürfe zurückgewiesen haben. Keiner von ihnen wurde strafrechtlich verfolgt. Gegen Black laufen Zivilklagen.

Allerdings hilft es nicht, mit den Erfahrungen von Epsteins realen Opfern politischen Fußball zu spielen, weil man möchte, dass Donald Trump oder Bill Clinton auf einer imaginären „Kundenliste“ erscheinen, um die Fragen rund um Epsteins Zeit auf dieser Erde zu beantworten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *