Juventus x Inter: Das Team von Massimiliano Allegri ist trotz Problemen abseits des Spielfelds im Rennen um den Titel in der Serie A

By | November 24, 2023

Am Sonntag empfängt Juventus Inter im Allianz-Stadion in Turin. Es dürfte eines der interessantesten Duelle der Saison sein und das Titelrennen in den kommenden Monaten entscheiden. Massimiliano Allegris Juventus-Mannschaft hat einen starken Start hingelegt und liegt derzeit mit 29 Punkten aus 12 Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz, während Inter mit 31 Punkten die Tabelle anführt.

Obwohl viele die Anwesenheit von Inter erwartet hatten, ist der Saisonstart von Juventus überraschender, insbesondere angesichts der Probleme abseits des Feldes Dies hätte die gesamte Umkleidekabine beschädigen können. Hier sind die Gründe, warum die Bianconeri es geschafft haben, dort zu sein und wie sie es geschafft haben.

Wenn man sich die Zahlen ansieht, zeigt Juventus die Leistung, die er haben sollte. Sie haben eine Tordifferenz von 12 und eine erwartete Tordifferenz von 12,45. Sie haben die zweitbeste Tordifferenz der Liga und die zweitbeste xG-Differenz der Liga und liegen auf dem zweiten Platz. An ihren Auftritten ist nichts Seltsames oder Lässiges. Aber wie sie diese Leistungen erreichten, ist interessant.

Sie sind keine Mannschaft, die auf Ballbesitz angewiesen ist, denn ihre Ballbesitzquote beträgt bislang nur 48,7 %. Die Bianconeri sind das einzige Team mit weniger als 50 % Erfolg unter den aktuellen Top-Ten-Teams der Serie A. Juventus hat bisher 19 Tore geschossen und sieben Gegentore kassiert, nur Inter hat bisher weniger Gegentore kassiert (sechs). Obwohl Juventus daher einige Schwierigkeiten hatte, Chancen zu schaffen und Tore zu erzielen, sind die Bianconeri in ihren Defensivaktionen sehr solide. Dies ist ein Team, das erfolgreich ist, weil es extrem schwer zu brechen ist. Sie freuen sich, dass der Gegner den Ball hat, wissen, dass ihre Verteidigung sie aufhalten wird, und tun dann im Angriff genug, um die Punkte zu holen, die sie brauchen.

Allegri ist seit letztem Jahr auf eine 3-5-2-Formation mit einer Verteidigungslinie aus drei Verteidigern umgestiegen. Darüber hinaus können sich die Bianconeri in dieser Saison auch ausschließlich auf die Liga ohne europäische Wettbewerbe konzentrieren, nachdem in der letzten Saison zehn Punkte abgezogen wurden und im Sommer eine Einigung mit der UEFA erzielt wurde, die alle auf Verstöße gegen Finanzregeln zurückzuführen waren, die zum Vorstand der UEFA führten Verein tritt im November 2022 zurück.

Dies hilft dem Verein auf jeden Fall dabei, einen Neuanfang zu starten, auch mit einem neuen Sportdirektor seit Juventus im Juni den ehemaligen Napoli-Trainer Cristiano Giuntoli ernannte, um trotz vieler finanzieller Probleme eine neue Ära zu beginnen. Giuntoli begann, einen Kader um Allegri zu formen, der einen Vertrag bis Sommer 2025 unterschrieb, bevor er vor zwei Jahren zum Verein zurückkehrte.

Unter Allegris Kommando spielte Juventus in seiner zweiten Amtszeit keinen aufregenden Fußball, aber insbesondere in dieser Saison waren die Bianconeri defensiv sehr konkret und solide. Es ist kein Zufall, dass Juve die zweitbeste Abwehr der Liga stellt und derzeit um den Scudetto kämpft, nachdem man die letzten fünf Spiele in Folge gewonnen hat. Bisher hat Juventus nur auswärts gegen Sassuolo verloren und zweimal gegen Bologna und Atalanta unentschieden gespielt. In den letzten sieben Spielen, nach der 2:4-Niederlage gegen Sassuolo, kassierte Juventus nur ein Gegentor, im letzten Heimspiel gegen Cagliari. Eine beeindruckende Defensivbilanz, die definitiv seinen guten Start erklärt.

Juventus war auch mit zwei großen Skandalen außerhalb des Spielfelds konfrontiert, da die Mittelfeldspieler Paul Pogba und Nicolò Fagioli nicht verfügbar sind. Pogba wurde nach dem ersten Spiel der Saison gegen Udinese positiv auf einen erhöhten Testosteronspiegel getestet und wurde vorübergehend gesperrt. Ihm droht eine langfristige Sperre, die in den kommenden Monaten festgelegt wird. Andererseits war Fagioli der erste Name, der für einen neuen Wettskandal auftauchte, der italienische Fußballspieler betrifft.

Fagioli wird für sieben Monate gesperrt, nachdem der italienische Mittelfeldspieler zugegeben hat, persönlich auf illegalen Plattformen Wetten auf Fußballspiele platziert zu haben. Der 22-Jährige einigte sich mit der Staatsanwaltschaft des italienischen Fußballverbands auf eine zwölfmonatige Sperre, wobei fünf Monate in ein „alternatives Einkommen“ umgewandelt wurden.

Allegri wird auch mit einigen Verletzungen zu kämpfen haben, etwa denen von Manuel Locatelli und Juventus-Kapitän Danilo, die für das Hauptspiel gegen Inter nicht zur Verfügung stehen werden. Darüber hinaus traf der italienische Trainer einige entscheidende und viel diskutierte Entscheidungen, wie zum Beispiel, dass er in den letzten Spielen Stürmer Dusan Vlahovic auf die Bank setzte und an seiner Stelle Moise Kean startete. Es ist möglich, dass eine solche Entscheidung auch in Zukunft einige Konsequenzen haben wird, da Vlahovic wahrscheinlich im Sommer nach einem neuen Projekt sucht, aber bisher geht Allegris Plan auf. Trotz der Probleme ist Juventus da und am Sonntag haben sie eine große Chance, Inter zu überholen und zu versuchen, den Scudetto zum ersten Mal seit 2020 wieder nach Turin zu holen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *