Kaufen Sie weniger, geben Sie mehr – Wie amerikanische Familien während der Feiertage ihre Spenden für wohltätige Zwecke steigern können

By | December 23, 2023

Es hatte alles das Zeug zu einer klassischen Weihnachtskrise: Neal Gorenflo war Mitte 40 und lebte in Nordkalifornien, wo er seine gemeinnützige Organisation aufbaute, und er war überwältigt, gestresst und hatte die Nase voll vom Materialismus – und enorme Kosten– der Ferienzeit.

Er wollte vor Frust explodieren, sagte er.

Gleichzeitig engagierte er sich immer mehr „bürgerschaftlich in seiner Gemeinde“ und begann darüber nachzudenken, wie diese Jahreszeit eine weitere Gelegenheit dazu bieten könnte Familien überlegen, wie zurück geben.

Nachdem er mit seiner damaligen Freundin und jetzigen Ehefrau gesprochen hatte, schickte der zugegebenermaßen heuchlerische Gorenflo eine E-Mail an seine Familie, die im ganzen Land lebt, in der er „Weihnachten und das Schenken angreift“ und sie aufforderte, keine Geschenke mehr zu machen und stattdessen für wohltätige Zwecke zu spenden. .

Die Resonanz sei nicht positiv gewesen, sagte er. Seine Familie hatte das Gefühl, er habe eine „liebe Institution“ angegriffen und „es war schwierig zu verhindern, dass Geschenke die Kinder erreichen“.

Doch nachdem er noch mehr mit seinem Vater, einem pensionierten Marinekapitän, gesprochen hatte, beschloss die Familie Gorenflo, E-Mails über Anliegen auszutauschen, die ihnen am Herzen liegen, und dann konnte sich jedes Familienmitglied für eine Spende entscheiden. Eine Bedingung wurde erfüllt – sie durften den Kindern weiterhin Geschenke machen.

Die Familie bezeichnete diese Anfragen als „Spendenkette“ und sendet jedes Jahr während der Ferienzeit Anfragen an ihre unmittelbare und weitere Familie.

„Man muss kein Millionär sein“

Die Gorenflos schließen sich einer wachsenden Gruppe – zwei von drei Amerikanern – an, die planen, in dieser Weihnachtszeit etwas zurückzugeben. Laut einer Gallup-Umfrage aus dem Jahr 2023 gibt der durchschnittliche Verbraucher in dieser Saison durchschnittlich 975 US-Dollar für Geschenke aus – ein Anstieg um 100 US-Dollar gegenüber dem Vorjahr. Der größte Anstieg der Weihnachtseinkäufe war bei Familien mit mittlerem Einkommen und jungen Menschen zu verzeichnen.

Eine aktuelle Umfrage von Fidelity Charitable ergab, dass 54 % der Eltern sagten, dass die Gründung einer Familie die Priorität des Spendens in ihrem Leben erhöht habe, und 82 % dieser Eltern gaben an, dass ihre Kinder einen Einfluss auf die Art oder Anzahl der Organisationen hatten, die sie unterstützen .

„Man muss kein Millionär sein, um die Anliegen zu unterstützen, die einem am Herzen liegen“, sagte Amy Pirozzolo, Leiterin des Spenderengagements bei Fidelity Charitable, gegenüber CBS News.

Sie empfiehlt Familien, die Feiertage zu nutzen, um einige einfache Schritte zum Spenden zu unternehmen, darunter ehrenamtliches Engagement als Familie, Gespräche über interessante Hilfsprojekte oder Ideen oder gemeinsame Spenden.

Für Familien sei es wichtig, gemeinsam über Spenden für wohltätige Zwecke zu sprechen und sie als wichtig für ihr Leben zu betrachten, sagte sie. Ein Nebeneffekt dieses Gesprächs, sagte Pirozzolo, sei, dass in seinem Büro die nächste Generation von Philanthropen von „Wohltätigkeitsspenden zu einem Leben in Wohltätigkeit“ übergegangen sei.

„Führen mit Mitgefühl“

Diese Idee gefällt Dr. James Doty, Professor für Neurochirurgie an der Stanford University und Gründer und Direktor des Center for Research and Education on Compassion and Altruism.

Mit steigenden Ausgaben fühlen sich die Menschen isolierter und gestresster denn je. Ein 2021 Suche gefunden dass 3 von 5 oder 61 % der berufstätigen Erwachsenen in den USA angaben, sich einsam zu fühlen, ein mehr als fünffacher Anstieg gegenüber 2018. Eine frühere Studie Suche gefunden dass Einkaufen und mehr „materieller Reichtum“ oft zu Einsamkeit und Isolation führen.

Doty, der in extremer Armut aufwuchs, sagte gegenüber CBS News, dass mitfühlendes Denken und Geben an andere Menschen oft mehr Glück bringen – mehr als materielle Dinge. „Nicht jeder wird in einer großen Villa wohnen oder einen Ferrari oder Porsche fahren“, sagte er.

Und das Streben nach Erfolg als Maßstab für Erfolg kann zu mehr Unzufriedenheit führen. Doty sagte, er habe durch seine Lebenserfahrungen und Forschung gelernt, dass „wahre Zufriedenheit“ durch Dienst und Zielstrebigkeit entsteht.

Er empfiehlt, dass Familien „ihr Handeln modellieren“, da Kinder oft der Weltanschauung ihrer Eltern folgen. Doty sagte, wenn Kinder schon in jungen Jahren mit der Idee des Gebens in Berührung kommen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie auch geben.

Doty sagte, dass es sich bei dem, was gegeben wird, nicht unbedingt um Geld handeln muss und es viele Dinge gibt, die Menschen kostenlos tun können und die wohltätige Absichten zeigen, einschließlich der „Aktion der Freundlichkeit“.

„Einfach freundlich zu anderen zu sein ist eine sehr mächtige Sache“, sagte Doty.

Die Tradition bewahren

Gorenflo sagte, er habe in den 20 Jahren seit Beginn der Spendenkette „mehr über meine Familie erfahren“, als er zuvor wusste. Er sagte, er habe die Leidenschaften entdeckt, die seine beiden Brüder, seine Eltern, Cousins ​​und andere Verwandte antreiben. Die Spende, sagte Goreflo, jetzt 60, habe sie einander näher gebracht.

Ein Jahr lang spendete Gorenflo Geld an den Nachbarn seines jüngeren Bruders, der zwei Kinder mit Muskeldystrophie hatte. Durch seinen älteren Bruder, einen pensionierten Marinekommandeur, erfuhr er durch eine Spende an die Marine Corps Relief Society mehr über die Marine.

Die Familie spendete auch an einen ehemaligen Nachbarn, der nach dem Hurrikan Katrina Probleme hatte.

Gorenflo sagte auch, seine Familie habe mehr über ihn und seine Arbeit im gemeinnützigen Sektor als ehemaliger CEO von Shareable erfahren, das Bürger dazu ermutigt, Ressourcen zu teilen.

Er schätzte, dass seine Familie zusammen mehr als 10.000 US-Dollar für wohltätige Zwecke gesammelt hatte.

Er sagte, sein Ziel sei es, seinen 13-jährigen Sohn im Jahr 2023 zu ermutigen, sich für eine Wohltätigkeitsorganisation zu entscheiden. Gorenflo fragte seinen Sohn, für welche Anliegen er sich interessiere. Und er antwortete sofort mit einem Wort: Essen. Ihr Sohn, ein aufstrebender Koch, sagte, er wolle hungrige Menschen ernähren.

Gemeinsam entschieden sich Vater und Sohn für eine Wohltätigkeitsorganisation. Ihre Anfrage wird in den Spendenstrom 2023 aufgenommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *