Kinder verbrachten letztes Jahr 60 % mehr Zeit auf TikTok als auf YouTube, 20 % haben ChatGPT von OpenAI ausprobiert

By | January 25, 2024

Kein Wunder, dass YouTube Shorts eingeführt hat. Eine neue Studie zu den Online-Gewohnheiten von Kindern ergab, dass Kinder im Alter von 4 bis 18 Jahren im Jahr 2023 weltweit durchschnittlich 112 Minuten täglich mit der Kurzvideo-App TikTok verbrachten, ein Anstieg gegenüber 107 Minuten im Vorjahr. Und während YouTube in dieser Bevölkerungsgruppe nach wie vor die weltweit größte Streaming-App ist, verbrachten Kinder letztes Jahr 60 % mehr Zeit auf TikTok. Die Daten aus einer neuen Studie über digitale Medien für Kinder untersuchten auch die Nutzung neuer Technologien wie ChatGPT von OpenAI durch Kinder.

Die Studie, die die digitalen Mediengewohnheiten von mehr als 400.000 Familien und Schulen auf der ganzen Welt berücksichtigt, wurde vom Hersteller von Kindersicherungssoftware Qustodio erstellt. In seinem Jahresbericht zeichnet das Unternehmen ein Bild der digitalen Gewohnheiten von Kindern und ihrer Nutzung von Technologie auf Mobil- und Desktop-Geräten mit einer detaillierten Analyse in ausgewählten Märkten, darunter den USA, Großbritannien, Spanien, Australien und Frankreich. Das Besondere an ihrem Datensatz ist, dass er aus der realen Nutzung von Technologie durch Kinder und nicht aus Panelfragen stammt. Allerdings sind die Daten möglicherweise nicht vollständig repräsentativ für die digitalen Mediengewohnheiten von Kindern, da ihr Marktanteil Haushalte und Schulen repräsentiert, die die Kindersicherungssoftware des Unternehmens nutzen.

Dennoch handelt es sich um einen großartigen Datensatz, der einige allgemeine Trends aufzeigt, die zeigen, wie sowohl jüngere als auch ältere Kinder mit Technologie interagieren.

Insbesondere analysierte das Unternehmen in diesem Jahr zum ersten Mal die Nutzung neuer Technologien, einschließlich KI, durch Kinder.

Da ChatGPT von OpenAI erst im Mai auf iOS und im Juli auf Android startete, entschied sich Qustodio, nur die Nutzung der OpenAI-Website zu analysieren. Weltweit wurde festgestellt, dass im vergangenen Jahr fast 20 % der Kinder auf die Website zugegriffen haben, was sie zur 18. meistbesuchten Website des Jahres macht. In den USA besuchten 18,7 % der Kinder die Website, die insgesamt den 32. Platz belegte. Australien verzeichnete die höchste Akzeptanz, da im Jahr 2023 24 % der Kinder die Website besuchten.

Bildnachweis: Qustodio

Beim Streaming verbrachten Kinder 27 % mehr Zeit mit Streaming-Diensten als im letzten Jahr, obwohl sich Preiserhöhungen bei einigen Diensten möglicherweise auf ihre Zuschauerzahlen ausgewirkt haben. Das Unternehmen stellte fest, dass Kinder im Jahr 2023 4 % weniger Zeit mit Netflix, 23 % weniger Zeit mit Disney+ und 12 % weniger Zeit mit Hulu verbrachten. Unterdessen brachen YouTube und seine Schwester-App YouTube Kids Rekorde, wobei die Wiedergabezeit der letzteren weltweit um 14 % stieg und durchschnittlich 96 Minuten pro Tag erreichte – die höchste Zahl, die Qustodio seit Beginn seiner Datenerfassung im Jahr 2019 verzeichnete. YouTube lag bei 70 Minuten, gegenüber 67 im letzten Jahr.

Bildnachweis: Qustodio

Obwohl Netflix im Jahr 2023 die Preise erhöhte und strenger gegen Passwörter vorging, blieb es bei Kindern immer noch der zweitbeliebteste Streamer der Welt, da 40 % den Dienst nutzten. YouTube belegte mit 63 % der Kinder den ersten Platz und Disney+ belegte mit 20 % den dritten Platz. Allerdings war Netflix der einzige kostenpflichtige Dienst, der von Jahr zu Jahr an Beliebtheit gewann, da andere Streamer einen Rückgang ihrer Anteile verzeichneten, darunter Disney+, Amazon Prime Video und Hulu sowie der Live-Streaming-Dienst Twitch, der von 11 % der Kinder zurückging. Die Zahl der Nutzer, die den Dienst im Jahr 2022 nutzten, stieg im Jahr 2023 auf nur 8 %. Diejenigen, die dieses Jahr auf Twitch blieben, erhöhten ihre Sehstunden und sahen weltweit 16 % mehr Live-Streams, durchschnittlich 22 Minuten pro Tag.

Trotz der wachsenden Besorgnis von Eltern und politischen Entscheidungsträgern über die Schäden sozialer Medien bleibt die Nutzung von Social-Media-Apps bei Kindern im Jahr 2023 im Guten wie im Schlechten beliebter denn je.

TikTok blieb die beliebteste App der Welt und wurde von 44 % der Kinder genutzt, und Facebook, das sein Durchhaltevermögen unter Beweis stellte, war mit 38 % die zweitbeliebteste App.

Bildnachweis: Qustodio

Elon Musks 2022. (Es scheint jedoch, dass auch Eltern die Änderungen an X zur Kenntnis genommen haben, sodass es nach TikTok und Instagram der am dritthäufigsten blockierte Dienst weltweit ist.)

Abgerundet wurde die Liste der beliebtesten sozialen Apps weltweit durch Reddit, Instagram und Pinterest mit jeweils 32 %, 32 % und 31 % Nutzung.

In den USA sieht die Liste etwas anders aus, da auf TikTok X, Reddit, Facebook, Pinterest und dann Instagram folgen.

Dennoch war TikTok viel zeitaufwändiger als seine Konkurrenten, mit einer durchschnittlichen weltweiten Nutzung von 112 Minuten pro Tag, verglichen mit 63 Minuten für Instagram, 19 für Facebook, 16 für Pinterest, 10 für X und 9 Minuten für Reddit.

Im Zusammenhang damit behielt WhatsApp von Meta den Spitzenplatz als weltweit beliebteste Messaging-App und wurde von 37 % der Kinder genutzt, vor Snapchat (35 %), Discord (31 %), Messages (28 %), Skype (21 %) und Google . Doppelt (13 %). Allerdings war Snapchat mit durchschnittlich 74 Minuten pro Tag mit Abstand die App, mit der Kinder die meiste Zeit verbrachten, deutlich vor seinem größten Konkurrenten Discord mit 27 Minuten pro Tag. Hätte man sie den sozialen Apps statt den Kommunikations-Apps zugerechnet, wäre sie hinsichtlich des Zeitaufwands auf Platz 3 der Apps gelandet.

Bildnachweis: Qustodio

Unter den Gaming-Apps war Roblox die beliebteste und wurde von 48 % der Kinder weltweit durchschnittlich 130 Minuten pro Tag genutzt, gefolgt von Minecraft, Among Us, Clash Royale, Stumble Guys und Magic Tiles 3.

Auch im vergangenen Jahr nutzten Kinder weiterhin beliebte Lern-Apps, etwa die von ihren Schulen bereitgestellten, etwa Google Classroom, sowie solche im Bildungsbereich, etwa die führenden Apps Duolingo, Photomath, Kahoot!, Quizlet, Simply Piano und Geistig.

Bildnachweis: Qustodio

Der vollständige Bericht befasst sich nicht nur mit Markttrends, sondern befasst sich auch damit, wie Eltern die Technologienutzung ihrer Kinder verwalten und überwachen sollten und was sie in Zukunft erwarten können. Für Letzteres warnte Quostido die Eltern, dass der Einsatz von KI-Tools zwischen 2023 und 2030 voraussichtlich jährlich um fast 40 % zunehmen werde, obwohl bei den jüngeren Kindern (im Alter von 10 bis 13 Jahren) nur 6 % angaben, aktive Nutzer zu sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *