Künstlerische und kreative Interventionen erweisen sich als kosteneffizient für die Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens älterer Menschen

By | December 19, 2023

In einer aktuellen Studie veröffentlicht in BMC öffentliche Gesundheit, Forscher bewerten den Wert und die Kosteneffizienz künstlerischer und kreativer Interventionen (ACI) für die Gesundheit und das Wohlbefinden älterer Erwachsener.

Studieren: Künstlerische und kreative Interventionen zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens älterer Menschen: eine systematische Literaturrecherche wirtschaftlicher Bewertungsstudien. Bildnachweis: Krakenimages.com/Shutterstock.com

Unterstützung eines gesunden Alterns

Der Anteil der älteren Bevölkerung ist in den letzten Jahrzehnten in fast allen Ländern gestiegen. Die Alterung der Bevölkerung spiegelt einen der Erfolge der öffentlichen Gesundheit wider; Es hat jedoch zahlreiche wirtschaftliche Auswirkungen.

Um ein gesundes Altern zu fördern und das Leben, die Familien und die Gemeinschaft älterer Erwachsener zu verbessern, sind gerechte und nachhaltige Investitionen in Gesundheit und Wohlbefinden erforderlich. Mehrere Studien haben über die positiven Auswirkungen von ACIs auf Gesundheit und Wohlbefinden berichtet, da ACIs die Lebensqualität, die kognitiven Funktionen und das Wohlbefinden älterer Erwachsener verbessern können. Allerdings wurden in keiner systematischen Überprüfung Daten zum Wert, zu den Kosten und zur Kostenwirksamkeit von ACIs zusammengestellt.

Über die Studie

In der aktuellen Studie untersuchen Forscher die wirtschaftlichen Auswirkungen von ACIs auf die Gesundheit und das Wohlbefinden älterer Erwachsener. Medline, Embase, PubMed, Web of Science, Econlit, die National Health Service Economic Evaluation Database (NHSEED) und klinische Studienregister wurden nach relevanten Studien durchsucht.

Studien waren förderfähig, wenn die Teilnehmer 50 Jahre oder älter waren. Zu den Interventionen gehörten darstellende Künste wie Gesang, Tanz, Schauspiel oder Theater, bildende und kreative Künste wie Bildhauerei, Malerei oder Kunstdesign sowie kreatives Schreiben wie Geschichtenerzählen oder das Verfassen von Gedichten/Erzählungen. Alle Interventionen waren aktiv und erforderten von älteren Menschen, Kunst zu schaffen, anstatt sie anzusehen. Darüber hinaus mussten alle Eingriffe unter professioneller Anleitung durchgeführt werden.

Es wurden Kostenwirksamkeits-, Kostenminimierungs-, Kosten-Nutzen- und Kosten-Nutzen-Analysen durchgeführt. Auch gesellschaftliche Wertanalysen wurden einbezogen, wenn diese als Grundlage für die Entscheidungsfindung und Beauftragung von Dienstleistungen dienten.

Zwei Gesundheitsökonomen sichteten Titel/Abstracts und überprüften Volltexte. Zwei Gutachter extrahierten Daten zu Stichprobengröße, Demografie, Gesundheit, Interventionen, deren Wirksamkeit und Kosten, Arten wirtschaftlicher Bewertungen, Nutzen, Qualitätsbewertung, Ergebnissen und Schlussfolgerungen. Die Studienqualität wurde von zwei Gutachtern unabhängig voneinander beurteilt.

Versuchsbasierte teilweise und vollständige wirtschaftliche Bewertungen wurden mithilfe der erweiterten Checkliste der Consensus Health Economic Criteria (CHEC) analysiert. Die Analyse des sozialen Return on Investment (SROI) wurde anhand eines spezifischen SROI-Qualitätsrahmens bewertet.

Angesichts der geringen Anzahl von Bewertungen, der Möglichkeit einer Heterogenität und des fehlenden Konsenses über Methoden zur Erhebung von Kostenwirksamkeitsschätzungen wurde eine narrative Syntheseanalyse durchgeführt.

Studienergebnisse

Bei Datenbankrecherchen wurden mehr als 11.000 Datensätze identifiziert. Nach der Deduplizierung und zusätzlichen Screening-Runden wurden sechs Studien in die Überprüfung einbezogen.

Von den eingeschlossenen Studien führten zwei neben klinischen Studien auch eine Bewertung der Gesundheitstechnologie (Health Technology Assessment, HTA) durch, um die Kosteneffizienz des Gemeinschaftssingens zu untersuchen. Diese beiden Studien erzielten auf der erweiterten CHEC-Checkliste eine hohe Punktzahl.

Die verbleibenden vier Studien nutzten SROI-Analysen zur Bewertung künstlerischer und handwerklicher Interventionen. Diese Studien hielten sich gut an die Vorschläge zur Durchführung eines SROI und erzielten hohe Punktzahlen.

Fünf Studien wurden im Vereinigten Königreich und eine in den Vereinigten Staaten durchgeführt. Eine Studie wurde für Menschen mit oder ohne Demenz konzipiert.

Eine weitere Studie richtete sich explizit an ältere Menschen mit Demenz und ihre Betreuer. Die übrigen Studien waren für ältere Menschen ohne kognitive Beeinträchtigung konzipiert. Eine Studie wurde in Wohn-, Krankenhaus- und Gemeinschaftseinrichtungen durchgeführt, während drei in Gemeinschaftseinrichtungen und zwei in Pflegeheimen durchgeführt wurden.

Die Länge und Länge der ACIs war unterschiedlich, da einige ACIs ein bis zwei Stunden dauerten und mehrere Kurse angeboten wurden, während andere strukturierter waren und die Sitzungen 90 Minuten über 14 Wochen dauerten.

Obwohl die Kosten für die Programmbereitstellung denen des ATS-Rahmens ähnelten, gingen die erzielten Vorteile über den Einzelnen hinaus. Dazu gehörten Interessengruppen wie Familienmitglieder, Pflegeheimpersonal und Aktivitätskoordinatoren.

In HTAs und SROIs wurde ein umfangreiches Spektrum an Ergebnissen erfasst, darunter Lebensqualität, Wohlbefinden, körperliche Gesundheit, Einbindung in die Gemeinschaft, soziale Isolation, Kommunikation, kognitive Funktion, Depression, Traurigkeit, Einsamkeit, Angst und Interesse am Alltag. Obwohl die Erkenntnisse aus Gesangsinterventionen ermutigend waren, waren sie nicht schlüssig.

Erkenntnisse aus einer Studie deuten darauf hin, dass die Intervention das Interesse der Teilnehmer am Leben und an der Einsamkeit deutlich steigerte. Es gab jedoch keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen hinsichtlich der körperlichen oder kognitiven Ergebnisse und der Gesundheitskosten. Alle sozialen Wertanalysen berichteten über eine positive Kapitalrendite.

Schlussfolgerungen

Die Teilnahme an Kunst- und Kreativprogrammen war im Allgemeinen kostengünstig und bot eine Kapitalrendite. Darüber hinaus wirkten sich ACIs positiv auf die Gesundheitsergebnisse sowie das körperliche, soziale und psychische Wohlbefinden aus. Die begrenzte Anzahl an Studien und methodische Unterschiede verhindern jedoch eine schlüssige Bestimmung, welche ACIs das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis aufweisen oder am kosteneffektivsten sind.

Eine bemerkenswerte Schlussfolgerung aus dieser Studie ist der Mangel an Beweisen hinsichtlich der Kosten, des Nutzens und der Kostenwirksamkeit von ACIs zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens älterer Erwachsener. Zu diesem Zweck wurden nur sechs Studien identifiziert, obwohl nur wenige Einschränkungen angewendet wurden. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass die Forschung zu ICA bei älteren Bevölkerungsgruppen begrenzt ist oder dass Geldgeber den Mehrwert dieser Bewertungen nicht erkennen.

Diese Beobachtung spiegelt möglicherweise intrinsische Vorurteile in der politischen Ökonomie wider, die marktfähige Gesundheitslösungen bevorzugen, deren Wert als Gewinn angeeignet werden kann. Daher müssten ICAs mit anderen Interventionen um Finanzierung konkurrieren, was eine robustere und umfassendere Evidenzbasis erfordern würde, als derzeit verfügbar ist.

Tagebuchreferenz:

  • Crealey, G., McQuade, L., O’Sullivan, R. & O’Neill, C. (2023). Künstlerische und kreative Interventionen zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens älterer Menschen: eine systematische Literaturrecherche wirtschaftlicher Bewertungsstudien. BMC öffentliche Gesundheit. doi:10.1186/s12889-023-17369-x

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *