Kürzester Tag des Jahres 2023: Wintersonnenwende erklärt

By | December 21, 2023

Ein wichtiger globaler Moment kommt am Donnerstag, dem 21. Dezember 2023, um 22:27 Uhr EST, wenn die Sonne über dem Wendekreis des Steinbocks auf der Südhalbkugel scheint.

Die Wintersonnenwende nördlich des Äquators und die Sommersonnenwende südlich signalisieren den offiziellen Beginn einer neuen Jahreszeit.

Verwirrt? Das solltest du nicht sein. Es ist alles eine einfache Geschichte über das Leben auf einem Planeten mit geneigter Achse – und eine Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie und warum die Intensität der Sonne im Laufe des Jahres zu- und abnimmt, welche Jahreszeiten wechseln und wie die Himmelsmechanik den Ton für das Leben vorgibt. In dem Land.

Hier finden Sie alles, was Sie über die Sonnenwende dieser Woche wissen müssen – und warum sie wichtig ist.

Sonnenwende erklärt

Astronomisch gesehen ist es der Beginn des Winters auf der Nordhalbkugel und des Sommers auf der Südhalbkugel. Im Norden ist es der kürzeste Tag und die längste Nacht des Jahres, während es im Süden der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres sind.

Das ist alles und nur eine Geschichte darüber, wie sich unser Planet dreht. Die Achse, um die sich die Erde dreht, ist um 23,5 Grad geneigt, sodass während unserer jährlichen Umlaufbahn um die Sonne verschiedene Teile der Erde zu unterschiedlichen Zeiten Sonnenlicht erhalten. Es wurde wahrscheinlich durch einen Einschlag vor Milliarden von Jahren verursacht.

Während der Sonnenwende dieser Woche ist die Nordhalbkugel von der Sonne weg geneigt, sodass die Sonne tiefer am Himmel steht. Währenddessen landet die Sonne auf der Südhalbkugel auf dem Wendekreis des Steinbocks, einer imaginären Linie 23,5 Grad südlich des Äquators, wodurch diese Hemisphäre ihren vollen Glanz erhält und länger am Himmel bleibt.

Kritischer Moment

Die Sonnenwende markiert einen entscheidenden Moment in der scheinbaren Bewegung der Sonne. „An diesem Tag scheint der Weg der Sonne anzuhalten und die Richtung zu ändern, ein Phänomen, das den Begriff ‚Sonnenwende‘ hervorbringt“, sagte Dr. Minjae Kim, Forscherin am Sonnenwende Fakultät für Physik, University of Warwick, Großbritannien, per E-Mail. . Das Wort stammt vom lateinischen „solstitium“, was „die Sonne steht still“ bedeutet. „Dieser scheinbare Stillstand tritt auf, wenn die Sonne vor dem Hintergrund der Sterne ihren südlichsten Punkt erreicht“, sagte Kim.

Auf der Nordhalbkugel werden die Tage nun länger, bis sie zur März-Tagundnachtgleiche (gleiche Nacht) 12 Stunden Tageslicht und 12 Stunden Dunkelheit erreichen. Zur Tagundnachtgleiche ist die Erdachse der Sonne zugewandt.

Zur Sonnenwende im Juni ist die Situation umgekehrt: Die Sonne landet über dem Wendekreis des Krebses, 23,5 Grad nördlich des Äquators. Es sorgt für Sommer auf der Nordhalbkugel und Winter auf der Südhalbkugel.

Sonnenwende-Effekte

„Die axiale Neigung der Erde ist die Hauptursache für diese saisonalen Schwankungen“, sagte Kim. „Dies beeinflusst nicht nur die Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten, sondern führt auch dazu, dass sich die Länge von Tag und Nacht im Laufe des Jahres ändert.“

Die Sonne geht das ganze Jahr über an verschiedenen Punkten am Horizont auf und unter. Menschen, die Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge beobachten, wissen das instinktiv, die meisten von uns jedoch nicht. Die Sonnenwenden stellen die Extrempunkte dar. Beispielsweise geht auf der Nordhalbkugel zur Wintersonnenwende die Sonne im Südosten auf und im Südwesten unter.

Dies sind die am weitesten entfernten Punkte, an denen Sie im Laufe eines Jahres Sonnenauf- und -untergänge beobachten können. Warten Sie sechs Monate bis zur Sommersonnenwende im Juni, dann geht auf der Nordhalbkugel die Sonne im Nordosten auf und im Nordwesten unter. Die Halbzeit ist, Sie haben es erraten, die Tagundnachtgleiche, die im September und März stattfindet. Während der Tagundnachtgleiche geht die Sonne im Osten auf und unter.

So beobachten Sie die Sonnenwende

Obwohl sie ein wichtiger Marker für die Umlaufbahn der Erde um die Sonne ist, feiern nur wenige Menschen die Sonnenwende, insbesondere im Winter, wenn sie sehr nah an anderen Festen stattfindet.

Eine gute Möglichkeit, das Ereignis zu würdigen, besteht natürlich darin, den Sonnenaufgang oder -untergang am Tag der Sonnenwende zu beobachten – etwas, mit dem antike Denkmäler wie Stonehenge in Einklang zu stehen scheinen – aber es gibt auch andere Möglichkeiten. Eine besteht darin, nach Einbruch der Dunkelheit einfach rauszugehen und die Sterne zu beobachten, was Ihnen in diesem Jahr einen großartigen Blick auf einen sehr hellen Jupiter hoch oben am südöstlichen Nachthimmel beschert. Als Bonus ist es sofort nach Sonnenuntergang sichtbar.

Sonnenwende und Tagundnachtgleiche im Jahr 2024

Hier sind die Daten der folgenden Tagundnachtgleichen und Sonnenwenden im Jahr 2024, zusammen mit den vierteljährlichen Tagen – den Kalendermarkierungen zwischen diesen Ereignissen – von denen einige Sie vielleicht überraschen werden:

  • Vierteljährlicher Tag: 2. Februar – Tag des Murmeltiers
  • März-Tagundnachtgleiche 2024: 19. März
  • Gekreuzter vierteljährlicher Tag: 1. Mai – Maifeiertag
  • Sonnenwende im Juni 2024: 20. Juni
  • Vierteljährlicher Tag: 1. August – Lammas
  • September-Tagundnachtgleiche 2024: 22. September
  • Vierteljährlicher Tag: 31. Oktober – Halloween
  • Dezember-Sonnenwende 2024: 21. Dezember

Ich wünsche Ihnen einen klaren Himmel und große Augen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *