Kyler Murray wirft drei Touchdown-Pässe, während die Cardinals die Eagles überholen und Phillys Playoff-Weg entgleisen lassen

By | December 31, 2023

PHILADELPHIA (AP) – Die verzweifelte Interception von Jalen Hurts besiegelte die vierte Niederlage der Eagles in diesem Monat, die so viel mehr bedeutete.

Philadelphias Chance, den ersten Platz in der NFC zu belegen? Verloren. Auf Wiedersehen und Heimvorteil geht an die 49ers. Die NFC East-Krone? Sobald die Eagles in Reichweite sind, brauchen sie jetzt Hilfe von – verdammt, Washington –, um den zweiten Ligatitel in Folge zu gewinnen.

Das Team, das im Dezember mit 9:1 startete und als Favorit für die Rückkehr in den Super Bowl galt, scheiterte am Sonntag mit einer 35:31-Niederlage gegen die Arizona Cardinals und steht nun vor der harten Realität, die Playoffs auswärts zu eröffnen.

„Wir müssen die Dinge in Ordnung bringen“, sagte Trainer Nick Sirianni. „Und wir müssen sie schnell beheben.“

Wo man anfangen soll, ist der schwierige Teil.

James Conner lief 32 Sekunden vor Schluss einen 2-Yard-Touchdown und Kyler Murray warf drei TD-Pässe für Arizona, das sich von einem 15-Punkte-Rückstand erholte.

Der frühere Defensivkoordinator der Eagles, Jonathan Gannon, kehrte nach Philadelphia zurück und erzielte in seiner ersten Saison als Cheftrainer von Arizona seinen größten Sieg. Zugegeben, bei den Cardinals (4-12) gab es davon nicht viele.

Die Eagles (11-5) hätten mit Siegen gegen Arizona und die New York Giants nächste Woche die NFC East gewinnen können. Jetzt, Dallas kann die Division gewinnen mit einem Sieg nächste Woche in Washington.

Die Eagles können sich mit einem Sieg über die Giants und einer Niederlage gegen die Cowboys immer noch den zweiten Platz sichern.

„Mann, ich mache mir überhaupt keine Sorgen, aber aus einem Spiel wie diesem kann man viel lernen“, sagte Defensive End Brandon Graham.

Vielleicht sollte er sich Sorgen machen. Die Eagles haben eher wie ein Team gespielt, das einen schnellen Ausstieg aus den Playoffs anstrebt, als wie ein Team, das zum zweiten Mal in Folge in den Super Bowl einziehen könnte.

Es gab eine Menge Schuldzuweisungen: eine verwirrte Offensive, zu der auch unentschlossene Spielzüge gegen Ende des Spiels gehörten, ein laufendes Spiel, das nie begann, und eine Verteidigung, die das Spielfeld nicht verlassen konnte.

Zu den Fehlern gehörten, dass Sirianni beim letzten Drive der Eagles keine Auszeiten mehr hatte und dass die Eagles gegen Ende des Spiels (aufgrund offensiven Haltens) ein First-and-20-Spiel hinlegten, bei dem sie zweimal liefen und einen kurzen Pass versuchten, der ihnen nur 5 Yards einbrachte .

„Wir sind in den Playoffs. Viele Teams wollen in die Playoffs kommen“, sagte Sirianni. „Hier können wir noch einiges machen.“

Murray beendete 25 von 31 für 232 Yards und wurde im Laufe des Spiels stärker, indem er zu Beginn des zweiten Viertels einen 99-Yard-Pick von Sydney Brown überwand. Conner lief mit 26 Läufen 128 Yards.

„Bei allem, was passiert ist, gab es dieses Jahr viel Enttäuschung und viele schwere Verluste“, sagte Murray. „Aber ich versuche, die Saison richtig zu beenden.“

Die Cardinals erholten sich von einem 21:6-Rückstand zur Halbzeit dank Murrays zwei TD-Würfen im dritten Viertel, die das Spiel zum 21:1-Ausgleich führten.

Hurts brachte die Eagles im vierten Durchgang mit seinem dritten TD-Pass des Spiels, einem 9-Yarder auf Dallas Goedert, in Führung.

Normalerweise würde das ausreichen, um ein Spiel im Linc zu gewinnen. Aber Phillys Verteidigung konnte damit nicht umgehen. Cornerback Kelee Ringo wurde wegen Passbeeinträchtigung angezeigt und die Cardinals nutzten die zusätzlichen 29 Yards, um das Spiel mit 5:26 vor Schluss beim Stand von 28:28 zu beenden. Murray schlug Michael Wilson für einen 5-Yard-TD.

Jake Elliott schoss 2:33 vor Schluss ein 43-Yard-Field-Goal und verschaffte den Eagles damit die letzte Führung.

Murray hatte genügend Zeit, die Cardinals in die Torposition zu bringen. Er schlug Greg Dorch für einen 36-Yard-Vorsprung, der Arizona an die Eagles 5 brachte und Conners spielentscheidenden Punktestand vorbereitete.

Die Cardinals beendeten das Spiel mit 449 Yards Offensive und erzielten in der zweiten Halbzeit Touchdowns bei allen vier Ballbesitzen.

Gannon hatte sicherlich Grund, damit zu prahlen – seinem Nachfolger, Sean Desai, waren in dieser morbiden Zeit bereits seine Einberufungspflichten entzogen und an Matt Patricia übergeben worden. Egal, wer diesen Monat das Sagen hat, die Verteidigung der Eagles ist zerschlagen. Die Cardinals liefen 221 Yards und machten nie einen Punt.

„Wir haben noch alles vor uns“, sagte Hurts.

PHILLY SCHNELLSTART

Die Eagles nutzten schließlich den 34-jährigen Wide Receiver Julio Jones, der im Oktober verpflichtet wurde, um für etwas Tiefe zu sorgen.

Die siebenmalige Pro-Bowl-Auswahl hatte zu Beginn des Spiels nur sieben Fänge für 27 Yards und zwei Touchdowns. Er sollte natürlich nicht das Hauptziel sein, da AJ Brown und DeVonta Smith in dieser Saison die 1.000-Yards-Marke überschritten haben.

Jones fing im ersten Viertel einen 12-Yard-TD-Pass und hatte im zweiten Viertel 16 Sekunden vor Schluss einen 22-Yard-TD-Pass.

Die drei TD-Pässe von Hurts brachten ihn in dieser Saison auf einen Franchise-Rekord von 38 Touchdowns. Mit 15 Rushing Touchdowns hatte er bereits einen NFL-QB-Rekord aufgestellt. Hurts im Jahr 2022 und Randall Cunningham im Jahr 1990 machten 35 Touchdowns für die Eagles aus.

DEFENSIVES JUWEL

Brown, ein Rookie-Safety aus Illinois, umrundete einen Pass von Murray an der 1-Yard-Linie der Eagles und rannte dann die Seitenlinie entlang im Zickzack bis zur Endzone um Philly einen Vorsprung von 14:3 zu verschaffen. Laut Next Gen Stats erreichte Brown eine Höchstgeschwindigkeit von 21,52 Meilen pro Stunde und legte beim 99-Yard-Return insgesamt 126,7 Yards zurück.

FALSCH

Die Eagles nutzten einen Fake-Play beim Push-Push, um den First Down zu erzielen. Hurts stellte sich beim Third-and-1 unter der Mitte auf und passte den Ball zu Kenneth Gainwell, der einen 17-Yard-Pass zu Smith warf. Hurts fand im nächsten Spielzug Jones für den 22-Yard-TD.

VERLETZUNGEN

Cardinals CB Garrett Williams schied mit einer Knöchelverletzung aus und OL DJ Humphries erlitt eine Knieverletzung.

NÄCHSTE

Während die Eagles versuchen, am kommenden Wochenende gegen die Giants stark abzuschneiden, werden die Cardinals versuchen, als Gastgeber die Seattle Seahawks als Spielverderber für einen weiteren Playoff-Anwärter zu spielen.

___

APNFL: https://apnews.com/hub/nfl

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *