Lesen Sie vom HHS-Treffen mit Gesundheitsdienstleistern zur Kommerzialisierung von COVID-19-Therapeutika

By | January 23, 2024

Führungskräfte von HHS und Pfizer betonten, wie wichtig es sei, weiterhin erschwingliche und erschwingliche Produkte anzubieten
gleichberechtigter Zugang zu Paxlovid während des Übergangs zum kommerziellen Markt

Am Montag, dem 22. Januar, traf sich die Führung von HHS und Pfizer virtuell mit Gruppen von Gesundheitsdienstleistern, darunter der American Medical Association, der American Academy of Family Physicians und anderen, und zeigte Wege für einen reibungslosen Übergang oraler antiviraler COVID-19-Medikamente, einschließlich Paxlovid, auf kommerziellen Markt und die Bedeutung der Aufklärung der Lieferanten und einer klaren Kommunikation gegenüber den Verbrauchern.

Während des Anrufs erinnerte die HHS-Führung die Anbieter daran, dass kein Patient gezwungen werden sollte, die vollen Kosten für den Zugang zu Paxlovid zu zahlen, unabhängig von seinem Versicherungsstatus. Anbieter müssen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass Patienten alle Optionen für den Zugang zu diesen lebensrettenden Behandlungen verstehen. Jeder, der an der Apothekentheke Schwierigkeiten hat, sollte an das PAXCESS Patient Assistance Program (PAP) verwiesen werden.

Gemäß der am 13. Oktober 2023 bekannt gegebenen Vereinbarung mit Pfizer werden alle Personen, die Medicare, Medicaid beziehen und nicht versichert sind, bis Ende 2024 weiterhin kostenlosen Zugang zu Paxlovid haben Die Centers for Medicare & Medicaid Services (CMS) haben Leitlinien herausgegeben, in denen erläutert wird, wie Medicare-Teil-D-Pläne Vereinbarungen mit Pfizer umsetzen können, die es ihren Teilnehmern ermöglichen, über den Plan kostenlos auf Paxlovid zuzugreifen, ohne sich bei PAP anmelden zu müssen.

Die Pfizer-Führung stellte außerdem eine Demonstration von PAXCESS PAP und detaillierte Ressourcen zur Verfügung, die Anbietern und Patienten auf der Paxlovid-Website zur Verfügung stehen – darunter Informationen über verschreibende Ärzte, Arzneimittelwechselwirkungen, PAP-Details, Orte, an denen Paxlovid gefunden werden kann, und eine Patienten-Hotline.

An der Telefonkonferenz nahmen Teilnehmer aus folgenden Gruppen teil:

  • Amerikanische Ärztevereinigung (AMA)
  • Amerikanische Osteopathische Vereinigung (AOA)
  • American Nurses Association (ANA)
  • American Association of Nurse Practitioners (AANP)
  • Amerikanische Vereinigung der Arzthelferinnen (AAPA)
  • American College of Physicians (ACP)
  • Amerikanische Akademie der Hausärzte (AAFP)
  • Amerikanische Geriatrie-Gesellschaft (AGS)
  • AMDA – Gesellschaft für Postakute- und Langzeitmedizin

Die Biden-Harris-Regierung hat historische Fortschritte bei der Fähigkeit unseres Landes gemacht, mit COVID-19 umzugehen, sodass es unsere Lebensweise nicht mehr wesentlich beeinträchtigt. Zum ersten Mal sind Impfstoffe verfügbar, um ältere Erwachsene in den Vereinigten Staaten vor allen drei winterlichen Atemwegserkrankungen – COVID-19, Grippe und RSV – zu schützen, und es gibt Millionen kostenloser USG-Paxlovid-Kurse an Anbieterstandorten im ganzen Land, die von der Bundesregierung. Kostenlose COVID-19-Tests sind auch unter COVIDTests.gov verfügbar.

Der heutige Appell ist Teil einer Reihe kürzlich ergriffener Maßnahmen, die HHS ergriffen hat, um im Rahmen des Übergangs zum kommerziellen Markt einen breiten Zugang zu oralen antiviralen Medikamenten gegen COVID-19 aufrechtzuerhalten:

  • Seit letztem Herbst treffen sich HHS, die Administration for Strategic Preparedness and Response (ASPR), CMS und Pfizer regelmäßig mit Interessengruppen, um den weiteren Zugang zu Paxlovid zu besprechen und andere Bedenken der Interessengruppen im Zusammenhang mit der Vermarktung oraler antiviraler Medikamente anzusprechen.
  • Am 13. Oktober 2023 haben HHS und Pfizer eine Vereinbarung getroffen, die den Patientenzugang zu Paxlovid erweitert, die Investitionen der Steuerzahler maximiert und den Übergang von Paxlovid auf den kommerziellen Markt einleitet. Gemäß der Vereinbarung vom Oktober 2023 behalten Einzelpersonen – einschließlich derjenigen, die Medicare und Medicaid erhalten – bis Ende 2024 Zugang zu Paxlovid. Die Vereinbarung ermöglicht auch den Zugang für Nichtversicherte bis 2028 und stellt sicher, dass kein von HHS gekauftes Produkt bis zum Ablaufdatum verfällt.
  • Am 27. Oktober 2023, zu Beginn des Übergangs von Paxlovid zum kommerziellen Markt, schrieb Minister Becerra an Arzneimittelhersteller, Händler, Apotheken und die Gemeinschaft der Kostenträger im Gesundheitswesen und bat um ihre Partnerschaft, da das Therapeutikum auf den kommerziellen Markt übergeht. Er forderte sie auf, sich zu informieren Informieren Sie HHS umgehend, wenn betriebliche Probleme auftreten, die den Zugang des Patienten zu diesen Behandlungen verhindern könnten.
  • Am 4. Januar 2024 veröffentlichte CMS Leitlinien für Medicare-Teil-D-Pläne, die den Versicherungsschutz und die Schadensbearbeitung für COVID-19-Therapeutika beschreiben. Zur Erinnerung: Medicare-Teil-D-Pläne müssen im Handel erhältliche orale Virostatika gegen COVID-19 abdecken, entweder als Rezepturprodukt oder im Rahmen des Rezepturausnahmeverfahrens. Wir gehen davon aus, dass viele Teil-D-Pläne von einer Vereinbarung mit Pfizer profitieren werden, die es ihren Teilnehmern ermöglicht, im Rahmen des Plans kostenlos auf Paxlovid zuzugreifen, ohne sich für das Patientenhilfsprogramm von Pfizer anmelden zu müssen.
  • Am 9. Januar 2024 traf sich Minister Becerra virtuell mit Apotheken, Managern von Apothekenleistungen und Versicherern, um das anhaltende Engagement und die Partnerschaft von HHS zur Verbesserung des gleichberechtigten Zugangs zu COVID-19-Therapeutika zu besprechen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *