Live-Updates und Wahlumfragen: Vorwahlen 2024 in New Hampshire

By | January 24, 2024

Alles, was Trump gesagt hat, war eine Lüge, sagt Nikki Haley

Bei den Vorwahlen in New Hampshire am Dienstag ist die Abstimmung im Gange, da der Spitzenkandidat für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner, Donald Trump, seinen Vorsprung vor seiner Rivalin Nikki Haley festigen will. Das Rennen ist nun ein Zweikampf, nachdem der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, ausschied.

Haley, die ehemalige Gouverneurin von South Carolina und Trumps Botschafterin bei den Vereinten Nationen, braucht eine starke Leistung im Granite State, wenn sie den Drang des ehemaligen Präsidenten zur Nominierung ernsthaft in Frage stellen will.

Obwohl erwartet wird, dass der Abstand zwischen ihnen viel kleiner sein wird als bei den Vorwahlen in Iowa letzte Woche, hat Trump in Umfragen vor den Vorwahlen einen souveränen Vorsprung. Eine CNN-Umfrage am Wochenende bescherte ihm einen Vorsprung von 11 Punkten und einen Vorsprung von 11 Prozent. Punkt Vorsprung. Washington Post Nachforschungen legen nahe, dass es bei 18 liegt.

Haley bleibt jedoch trotzig und begann den Vorwahltag, indem sie alle sechs Stimmen in der kleinen Stadt Dixville Notch erhielt und als erste abstimmte.

Unterdessen wird Präsident Joe Biden nach einer Fehde mit den Organisatoren nicht auf den Wahlzetteln der Demokraten erscheinen, aber es wird erwartet, dass eine Wahlkampagne dafür sorgt, dass seine Präsenz spürbar wird.

1706055012

Trump scheint zu versuchen, die Erwartungen einzudämmen

In einer in Großbuchstaben gehaltenen Rede auf Truth Social am Dienstagabend griff Trump die Vorwahlregeln von New Hampshire an und schrieb: „SO LÄCHERLICH, DASS DEMOKRATEN UND UNABHÄNGIGE BEI ​​DER REPUBLIKANISCHEN VORWÄRTSWAHL WÄHLEN DÜRFEN, INSBESONDERE SEIT DER VERDRÜCKTE JOE BIDEN AUS NEW HAMPSHIRE AUSGEFALLEN IST – ABER.“ Sie sagen, dass es uns großartig geht!!!“

Sowohl registrierte Republikaner als auch unabhängige Wähler, zu denen Unabhängige und einige gehören, die sich vielleicht als Demokraten bezeichnen, sich aber nicht als solche registriert haben, können bei den Vorwahlen der Republikanischen Partei wählen.

Registrierte Demokraten müssen über den Stimmzettel dieser Partei abstimmen.

Gustavo Kilander24. Januar 2024 00:10

1706054409

Verzerrter Kommentar zur „Todesstrafe“ schürt kognitive Bedenken gegenüber Trump

Eins Clip begann mitten im Satz und zeigt, wie Trump in New Hampshire spricht: „Wer ist nicht in der Lage, auch nur das kleinste Problem zu lösen?“ Das einfachste Problem, das wir nicht mehr lösen können.“

„Wir sind ein Institut mit einer starken Todesstrafe. Lasst uns das tragen“, hatte Trump, 77, falsch gelegen.

Kelly Risman hat die Geschichte:

Oliver O’Connell24. Januar 2024 00:00

1706053812

Die meisten republikanischen Wähler in New Hampshire waren mit Trump oder Haley als Kandidaten zufrieden

Mehr als die Hälfte der republikanischen Vorwahlwähler in New Hampshire geben an, dass sie mit Donald Trump oder Nikki Haley als Kandidatin zufrieden wären, wie eine Wahlumfrage von NBC News zeigt.

56 Prozent sagten, sie wären mit Trump als Kandidaten zufrieden und 43 Prozent sagten, sie wären unzufrieden.

Unterdessen sagten 55 Prozent, dass sie mit Haley als Kandidatin zufrieden wären – 43 Prozent sagten, sie wären unzufrieden.

Gustavo Kilander23. Januar 2024 23:50 Uhr

1706053212

Fast die Hälfte der Wähler in New Hampshire glaubt, dass Biden im Jahr 2020 nicht rechtmäßig gewonnen hat

Gustavo Kilander23. Januar 2024 23:40 Uhr

1706052647

Ehemaliger Trump-Wähler wechselt zu Haley, um „Diktatur“ zu vermeiden

Eine ehemalige Wählerin von Donald Trump sagte, sie habe am Dienstag, dem 23. Januar, bei den Vorwahlen in New Hampshire für Nikki Haley gestimmt, weil sie nicht wolle, dass ihre Enkel in einer „Diktatur“ aufwachsen. Die Bewohnerin sagte, sie habe sich für den ehemaligen UN-Botschafter entschieden, weil dies bedeute, dass sie gegen den ehemaligen Präsidenten stimmen würde. „Ich bin 74 Jahre alt und habe mein ganzes Leben in einer rechtsstaatlichen Demokratie verbracht. Ich möchte so weitermachen, ich möchte, dass meine Enkel in einer Diktatur aufwachsen, nicht in einer Diktatur“, sagte die Wählerin gegenüber CNN und fügte hinzu, dass sie es „fast sofort“ bereue, 2016 für Trump gestimmt zu haben.

Oliver O’Connell23. Januar 2024 23:30 Uhr

1706052012

Die Wählerschaft in New Hampshire ist gemäßigter als in Iowa

Gustavo Kilander23. Januar 2024 23:20 Uhr

1706051412

Wähler in New Hampshire nennen Einwanderung und Wirtschaft als Topthemen

Laut einer Umfrage von CNN am Dienstagabend nannten die Wähler in New Hampshire Einwanderung und die Wirtschaft ihre wichtigsten Themen.

Weniger Wähler wiesen auf Themen wie Abtreibung und Außenpolitik hin, obwohl sich Präsident Joe Biden in Virginia für reproduktive Rechte einsetzte.

Ungefähr sieben von zehn Befragten sagten, dass sie die Wirtschaft für schwach hielten, und die Hälfte gab an, dass sie die Abschiebung der meisten Einwanderer ohne Papiere begrüßen würden.

Anders als in Iowa sagte eine Mehrheit der Wähler in New Hampshire, sie würden ein bundesweites Abtreibungsverbot nicht unterstützen.

Ungefähr vier von zehn sagten, sie würden es begrüßen, wenn die USA eine weniger aktive Rolle in der Außenpolitik übernehmen würden, und drei von zehn sagten, sie wünschten sich, dass die USA eine aktivere Rolle übernehmen würden.

Gustavo Kilander23. Januar 2024 23:10 Uhr

1706050809

Demokraten setzen sich für 2024 gegen „extremistische“ GOP-Pläne zum landesweiten Abtreibungsverbot ein

Ein weiterer 22. Januar kam und ging, ohne dass der Oberste Gerichtshof der USA das verfassungsmäßige Recht der Amerikaner auf Abtreibung bestätigte.

Die Regierung von Präsident Joe Biden beabsichtigt, den Kampf für Abtreibungsrechte im Wahlkampf für seine Wiederwahl mit unbeirrbaren Worten zu formulieren. Vizepräsidentin Kamala Harris machte am Montag in einer Rede vor Anhängern im umkämpften Bundesstaat Wisconsin deutlich, wer dafür verantwortlich ist: Donald Trump.

Oliver O’Connell23. Januar 2024 23:00 Uhr

1706050569

Frühzeitige Wahlumfragen zeigen, dass die Wählerschaft mehrheitlich nicht republikanisch ist

Gustavo Kilander23. Januar 2024 22:56 Uhr

1706049009

Haley antwortet den Moderatoren von Fox News und schlägt vor, sie solle aus dem Rennen aussteigen

Während ihres Auftritts bei Fox and Friends fragten die Moderatoren Haley nach den Vorwahlen in New Hampshire und ob sie ihren Wahlkampf fortsetzen würde, wenn sie erneut gegen Trump verlieren würde.

Graig Graziosi berichtet, was sie als Antwort sagte:

Oliver O’Connell23. Januar 2024 22:30 Uhr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *