Luka Doncic hat mit einem Vorsprung von 73 Punkten gegen die Hawks das vierthöchste Spiel in der Geschichte der NBA

By | January 27, 2024

Zum zweiten Mal in weniger als einer Woche schrieben zwei verschiedene Spieler Torgeschichte. Am Montag erreichte Joel Embiid 70 Punkte gegen die San Antonio Spurs, während Karl-Anthony Towns 62 gegen die Charlotte Hornets hatte, aber am Freitag gelang es zwei anderen Stars, sie zu übertreffen.

Devin Booker erzielte bei der Niederlage gegen die Indiana Pacers 62 Punkte … und war nicht einmal der beste Scorer des Abends. Luka Doncic übertraf ihn und alle anderen in dieser Saison mit einem 73-Punkte-Meisterwerk bei einem 148-143-Sieg über die Atlanta Hawks. Damit liegt David Thompson nun auf dem vierten Platz in der Geschichte der Liga, nur hinter Wilt Chamberlain (100), Kobe Bryant (81) und erneut Chamberlain (78). Chamberlain hatte zwei weitere 73-Punkte-Spiele. Wir haben gesehen, dass in den letzten beiden Saisons insgesamt vier Spieler die 70-Marke erreicht haben: Doncic, Embiid, Donovan Mitchell und Damian Lillard.

Zu Beginn des vierten Viertels sah es so aus, als ob Doncic bei Bryants 81 einen echten Run hinlegen könnte. Bei 10:23 auf der Uhr war er bei 65, aber die Hawks taten alles in ihrer Macht stehende, um ihn von da an zu bremsen. Doncic zuckte mit den Schultern, forcierte nichts und beendete das Spiel mit sieben Assists. Seine Teamkollegen trugen im vierten Viertel einen Großteil der Last, aber Doncic schaffte es dennoch, mit 73 Punkten Geschichte zu schreiben.

Was können wir also aus diesen beleidigenden Ausbrüchen mitnehmen? Hier drei Gedanken:

Die Verteidigung des Gegners ist wichtig… aber auch der Angriff

Das mag offensichtlich erscheinen, aber Sie erzielen nicht mehr als 60 Punkte gegen eine großartige Verteidigung. Sehen Sie, gegen wen diese Woche die besten Leistungen erzielt wurden. Towns erzielte 62 gegen die 30. Verteidigung (Charlotte). Booker schoss 62 gegen Nr. 27 (Indiana). Doncic hatte 73 gegen Nr. 26 (Atlanta). Embiid erreichte 70 gegen Nr. 25 (San Antonio).

Aber hier liegt der Unterschied: Die meisten anderen Teams können zumindest punkten. Die Pacers haben die beste Offensive in der NBA (obwohl sie am Freitag nicht über Maestro Tyrese Haliburton verfügten). Die Hawks sind eine überdurchschnittlich starke Offensive. Charlotte und San Antonio liegen in der Liga am Ende, haben aber junge aufstrebende Stars wie LaMelo Ball, Brandon Miller und Victor Wembanyama, die Punkte auf die Punktetafel bringen können.

Um eine solche Gesamtpunktzahl zu erreichen, muss vieles klappen. Man muss sich einer schrecklichen Verteidigung stellen, aber dieser Gegner muss auch in der Lage sein, das Spiel knapp zu halten, um im Spiel zu bleiben und weiterhin Punkte zu sammeln. Booker und Towns verloren aufgrund dieses Prinzips sogar ihre Spiele. Beide verloren im vierten Viertel ihre Führung. In der modernen NBA ist es einfach, Punkte zu erzielen, aber wenn ein Spieler 60 oder 70 Punkte erreicht, kann er diese Punkte nicht allein erzielen. Es muss von jedem auf dem Platz kommen. Heute Abend ist es passiert und wir haben als Ergebnis Geschichte gesehen.

Warum scheint 81 die magische Zahl zu sein?

Wie wir berichtet haben, haben wir in den letzten beiden Saisons vier 70-Punkte-Scorer gesehen … aber keiner von ihnen kam über 73. Bryants 81 scheint eine magische Zahl für modernes Scoring zu sein. Die Spieler kommen diesem Ziel immer näher, aber keiner hat es übertroffen. Sie scheinen alle an der Ziellinie zu verschwinden. Also, was ist hier los?

Dafür gibt es zwei Hauptgründe. Das erste ist einfach: Sie werden müde. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und schauen Sie sich Lillards großartige 70 Stücke der letzten Saison an. Im letzten Ballbesitz verweigert er den Ball. Warum? Denn der Energieaufwand, der nötig ist, um 70 Punkte zu erzielen, insbesondere von einem Guard, der in der Nähe des Randes keine leichten Blicke auf sich zieht, ist absolut enorm. Diese letzten Punkte sind bei weitem am schwierigsten zu erreichen.

Wenn Sie sich Bryants 81-Punkte-Spiel ansehen, werden Sie feststellen, dass er in den letzten drei Minuten und 25 Sekunden kein Field Goal erzielte. Seine letzten sieben Punkte erzielte er alle von der Linie. Tatsächlich schaffte er allein im vierten Viertel zwölf Freiwürfe, um auf 81 zu kommen. Von erschöpften Spielern zu verlangen, dass sie bei 70 weiter punkten, wäre vielleicht etwas unrealistisch.

Die zweite betrifft die gegnerische Verteidigung. Booker machte heute Abend 29 seiner 62 in einem einzigen Viertel. Nachdem Indiana sich angepasst hatte und anfing, Doppel auf ihn zu werfen, musste er mit dem Passen beginnen. Die Suns konterten mit ihrer Small-Ball-Aufstellung und fünf Schützen, doch das ist aufgrund der Probleme in der Verteidigung und am Glas nur eine kurzfristige Lösung.

Dallas, der heute Abend auf Kyrie Irving verzichten musste, hatte diese Option eigentlich nicht. Die Hawks begannen zu Beginn der zweiten Halbzeit, Doncic auf Bildschirmen zu verdoppeln. Er fand immer noch die Offensive, verpasste aber mehrere Schussmöglichkeiten, weil der beste Spielzug für ihn ein offensichtlicher Pass war.

Die gegnerische Verteidigung möchte nicht 80 Punkte an einen einzelnen Spieler abgeben. Um diese Schwelle zu erreichen, müssen Sie sich wahrscheinlich in einer Situation wie der von Booker mit seiner Small-Ball-Aufstellung befinden: fünf Pitcher auf dem Boden, die es praktisch unmöglich machen, zu verdoppeln. Nur wenige Teams können dies derzeit so gut wie Phoenix. Vielleicht werden sie es irgendwann tun, und das wird es sein, was nötig ist, um Kobe endlich zu bekommen.

Einige andere bemerkenswerte Auszüge aus der Geschichte vom Freitag

Wir haben vielleicht nicht gesehen, dass Doncic oder Booker am Freitag 81 Punkte erreichten, aber wir haben in beiden Spielen eine andere Geschichte gesehen. Hier sind einige andere bemerkenswerte Einblicke in seine Ausbrüche:

  • Doncic hat vielleicht nicht 81 Punkte erreicht, aber er stellte an diesem Abend einen weiteren Kobe-Rekord ein. Er und Josh Green (der 21 Punkte erzielte) erzielten zusammen 94 Punkte. Dies stellt den Post-Merger-Rekord von Kobe Bryant und Smush Parker für die meisten kombinierten Punkte in einem Spiel zwischen zwei Teamkollegen ein. Sie hatten 94 in Kobes 81-Punkte-Spiel.
  • Doncic stellte heute Abend mit 73 Punkten den State Farm Arena-Rekord auf, während Booker mit 62 Punkten den Gainbridge Fieldhouse-Rekord in Indianapolis aufstellte. Die beiden halten nun den Rekord in sechs der 30 NBA-Arenen. Doncic hält mit 60 den American Airlines Center-Rekord in Dallas. Booker hält mit 70 den TD Garden-Rekord in Boston, mit 59 den Vivint Arena-Rekord in Salt Lake City und mit 58 den Footprint Center-Rekord in Phoenix.
  • Ihre kombinierten 135 Punkte sind nun die drittmeisten in der NBA-Geschichte, die jemals zwei Spieler an einem einzigen Tag zusammen erzielt haben. Der Rekord gehört Chamberlain und Elgin Baylor, die am 9. Dezember 1961 zusammen 141 Punkte erzielten, und den zweiten Platz halten David Thompson und George Gervin, die am 9. April 1978 zusammen 136 Punkte erzielten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *