Meisterschaftsspiele, geprägt von mehr Magie von Patrick Mahomes

By | January 22, 2024


Die NFL-Playoffs haben vier Überlebende, nachdem die Chiefs, Ravens, 49ers und Lions gewonnen haben. Und Patrick Mahomes und Lamar Jackson könnten Meisterschaftsspiele magisch machen.

spielen

Die 32 Dinge, die wir in der Divisions-Playoff-Runde der NFL-Saison 2023 gelernt haben:

1. Die NFL-Version des Final Four steht fest; Die Baltimore Ravens, die San Francisco 49ers, die Detroit Lions und die Kansas City Chiefs erreichen am nächsten Sonntag die Conference-Meisterschaftsspiele und gewinnen nun jeweils, während sie den Super Bowl 58 in Las Vegas erreichen.

zwei. KC QB Patrick Mahomes verbesserte seine Playoff-Bilanz auf 13:3 mit der spannenden 27:24-Niederlage gegen die Buffalo Bills am Sonntag, die nun in drei der letzten vier Nachsaisons von den Chiefs ausgeschieden sind. Der Sieg im Highmark Stadium, der fünf Führungswechsel mit sich brachte, markierte Mahomes‘ Playoff-Debüt auswärts, seine drei Super Bowl-Auftritte wurden alle als neutrale Spiele eingestuft.

2a. „Das ist eine großartige Umgebung, Mann“, sagte Mahomes in Bezug auf Buffalo. „Das ist es wirklich. Wir haben die ganze Woche über das Auswärtsspielen gehört, Mann, und wir sind hier, um unseren Standpunkt zu beweisen und zu zeigen, dass wir überall spielen können.“

3. Unter der Anwesenheit von Megastar Taylor Swift traf Mahomes mit seinem Freund, Pro Bowl TE Travis Kelce, zu zwei Touchdowns. Mahomes und Kelce haben nun gemeinsam 16 Playoff-Reisen in die Endzone absolviert und übertreffen damit Tom Brady und Rob Gronkowski als produktivstes Postseason-Paar aller Zeiten. (Sei nicht eifersüchtig, Taylor.)

4. Seit Mahomes 2018 QB1 wurde, hat er die Chiefs jedes Jahr zum AFC-Meisterschaftsspiel geführt.

5. Bills QB Josh Allen war bei der Niederlage außergewöhnlich, er kam auf 258 Yards und drei Touchdowns zusammen zwischen seinen Armen und Beinen. Allen war in dieser Saison zwischen der regulären Saison und den Playoffs für 51 Touchdowns verantwortlich, die höchste in der Liga.

6. Armer Tyler Bass. Es ist kaum zu glauben, dass Buffalos Schuss durch die örtlichen Wetterbedingungen zunichte gemacht werden würde.

7. San Francisco wird in den letzten fünf Saisons an seinem vierten Meisterschaftsspiel teilnehmen. Den einzigen Sieg der Niners in dieser Zeit errangen sie vor vier Jahren, als sie die Green Bay Packers im Levi’s Stadium empfingen, bevor sie den Super Bowl 54 gegen die Chiefs verloren.

7 Uhr morgens. 49ers-Trainer Kyle Shanahan steht in den Playoffs zu Hause nun 5:0. Er steht auch in der Nachsaison mit 3:0 gegen das Pack.

8. Green Bay hat nun in den Playoffs fünf Spiele in Folge gegen San Francisco verloren, und – bei all den guten Gefühlen, die QB1-Neuling Jordan Love in dieser Saison hervorgerufen hat – seine entscheidende Interception am Samstag bei einem Cross-Court-Wurf gegen Mitte des Field weckte definitiv die schlechten Erinnerungen von Brett Favre. (Oder, wie eine bissige Social-Media-Seite feststellte – und ich paraphrasiere: Love besitzt die Bears und Cowboys, aber nicht die 49ers und könnte daher der nächste Aaron Rodgers sein.)

MEINUNG: Was gibt es Schlimmeres, als dass Patrick Mahomes den Bills das Herz bricht? Weit rechts.

9. Der Sieg am Samstag war San Franciscos 37. in der Nachsaison seit seinem Beitritt zur NFL im Jahr 1950. Die 49ers liegen am häufigsten mit den Packers und den New England Patriots gleichauf.

10. Am kommenden Wochenende wird es für die Lions erst der zweite Auftritt in einem Conference-Meisterschaftsspiel sein. Nur ein Team in der Liga hat weniger offene Stellen…

11. …und das wären die Houston Texans, die in der Divisionsrunde durch die 34:10-Niederlage am Samstag in Baltimore auf 0:5 zurückfielen.

12. Diese Saison war die erste in der 94-jährigen Geschichte der Lions, in der sie mehrere Playoff-Spiele ausrichteten und ihren Nachsaison-Rekord im Ford Field auf 2:0 verbesserten. Bevor sie die Los Angeles Rams in der Wildcard-Runde besiegten, hatten die Lions seit der Eröffnung im Jahr 2002 nur reguläre Saisonspiele in ihrem Gebäude ausgetragen.

12 Uhr. Detroit gewann außerdem zum ersten Mal seit 1957 – als die Lions ihre letzte Meisterschaft erzielten – mehrere Postseason-Spiele im selben Jahr.

13. Aber Löwen haben größere Fische zum Braten. Schlagen Sie die Niners und Detroit wird nicht mehr zu dem Quartett der NFL-Teams gehören, die sich nie für den Super Bowl qualifizieren. (Die Texans, Cleveland Browns und Jacksonville Jaguars sind die anderen.)

14. Aidan Hutchinson, Student im zweiten Jahr der Lions DE, ein gebürtiger Michiganer, der an der University of Michigan spielte, tauchte in eine unbekannte Szene ein, die er als Detroit-Fan in seiner Kindheit noch nie erlebt hatte.

14a. Hutchinson, der in seinen letzten vier Spielen acht Sacks erzielt hat, versammelt jetzt Legionen seiner eigenen Motown-Fans als Schlüssel zum Wiederaufleben der Wolverines und Lions.

15. Die Ravens werden in ihrem fünften AFC-Titelspiel auftreten, dieses jedoch zum ersten Mal im M&T Bank Stadium ausrichten.

16. Das einzige Mal, dass der AFC-Titel in Baltimore entschieden wurde, war vor 53 Jahren, als die Colts die Oakland Raiders im alten Memorial Stadium mit 27:17 besiegten. Sie würden die Dallas Cowboys im Super Bowl 5 besiegen, dem ersten, der nach der AFL-NFL-Fusion im Jahr 1970 ausgetragen wurde.

17. Aber was für eine Bühne für den mutmaßlichen MVP der Liga, Lamar Jackson, der All-Pro-Quarterback von 2023, der am Samstag die mit Abstand beste Playoff-Leistung seiner Karriere erzielte – er spielte zwei Touchdowns und stürmte zu einem weiteren Paar. Am kommenden Sonntag wird es auch sein Debüt in der AFC-Meisterschaft geben.

18. Zum großen Teil dank Jacksons Beinen richtete Baltimore am Boden den größten Teil seines Schadens gegen Houston an. Three Ravens hatten mindestens 10 Läufe, während Jackson mit 100 der 229 Rushing Yards seines Teams an der Spitze stand.

19. Die Texaner liefen 38 Yards.

20. Sogar der neu gewonnene (und beförderte) Baltimore RB Dalvin Cook brach in einen 19-Yard-Galopp ein.

20 Uhr. Sein längster Lauf in 15 Spielen mit den New York Jets in dieser Saison betrug 14 Yards.

21. Jackson hat in drei Playoff-Spielen mindestens 100 Yards zurückgelegt, ein Rekord für einen Quarterback.

22. Sein Rushing-Durchschnitt von 93,4 Yards in der Nachsaison ist der sechsthöchste Wert in der Geschichte der Liga unter Spielern mit mindestens vier Playoff-Einsätzen – und der höchste unter Quarterbacks.

23. Baltimores drei Punkte im ersten Viertel am Samstag waren das erste Mal, dass die Ravens in der Eröffnungsphase eines Playoff-Spiels mit Jackson an der Spitze ein Tor erzielten.

24. Brock Purdy aus San Francisco war der einzige Quarterback in der Divisionsrunde, der in der ersten Runde nicht ausgewählt wurde (und in schwierigen Phasen der Duelle zwischen SF und GB wie „Mr. Irrelevant“ spielte). Das wird natürlich auch am nächsten Wochenende der Fall sein, wenn er hofft, im NFC Championship Game länger durchzuhalten als letztes Jahr, als er sich in Philadelphia den Ellbogen riss.

25. Gegen Purdy wird Jared Goff aus Detroit antreten, der Nr. 1 Draft Pick im Jahr 2016. Goff verbrachte die letzten zwei Wochen damit, seine ehemaligen Top-Picks Matthew Stafford (2009) von den Rams und Baker Mayfield (2018) von den Tampa Bay Buccaneers zu besiegen.

26. Und Goff, der an der Cal College-Universität spielte, konnte zu Hause in Nordkalifornien vor Freunden und Familie ordentlich Schwung gewinnen.

27. Mayfield schaffte bei der Niederlage in Detroit 349 Yards und drei Touchdowns. Ein Großteil dieser Leistung ging an WR Mike Evans (8 Fänge, 147 Yards, Touchdown).

28. Die Bucs stehen bald vor einigen wichtigen Entscheidungen außerhalb der Saison, darunter Mayfield, Evans und All-Pro S Antoine Winfield Jr.

29. In zwei Spielen dieser Saison in Baltimore haben die Texans keinen offensiven Touchdown erzielt.

30. Houston verhängte am Samstag außerdem 11 Strafen, viele davon vor dem Snap, für 70 Yards – ein Hinweis darauf, dass ein sehr junges, aber vielversprechendes Team für den Wettbewerb auf diesem Niveau noch nicht bereit war.

31. Zwei große Verletzungssituationen, die es am nächsten Wochenende zu beobachten gilt: der Status der Schulterverletzung von 49ers WR Deebo Samuel, die ihn zu Beginn des Spiels gegen Green Bay ausschaltete, und ob Ravens Pro Bowl TE Mark Andrews 10 Wochen nach seiner schweren Knöchelverletzung aktiviert wird .

32. Heben Sie sich hier das Beste zum Schluss auf – und es sollte niemanden überraschen, dass damit Jason Kelce gemeint ist. Berichten zufolge verbrachte der zukünftige ehemalige All-Pro-Center der Philadelphia Eagles am Sonntag sicherlich viel Zeit damit, seinen Bruder in Buffalo anzufeuern, was völlig unterschiedlichen Berichten zufolge auch das erste Mal war, dass er Swift persönlich traf. Was für einen unauslöschlichen Eindruck muss der ältere Bruder hinterlassen haben, vielleicht sogar würdig, die Spitze der Charts zu erreichen.

***

Folgen Sie Nate Davis von USA TODAY Sports auf X, ehemals Twitter @ByNateDavis.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *