Nationale Interessenvertretung macht Krankenhauskonsolidierung für die hohen Gesundheitskosten in Maine verantwortlich

By | January 4, 2024

Eine nationale Interessenvertretung für das Gesundheitswesen macht die Krankenhauskonsolidierung in Maine dafür verantwortlich, dass die Krankenhauspreise für Patienten mit Privatversicherung steigen.

Beamte des Krankenhauses in Maine sagen jedoch, dass die Konsolidierung nicht der Grund für die Preise sei und dass die Erklärung in der älteren Bevölkerung des Staates und den niedrigen Medicare-Erstattungssätzen liege, wodurch die Gesundheitskosten auf die Jüngsten verlagert würden. Junge Menschen mit Privatversicherung.

Die beiden größten Krankenhaussysteme von Maine – MaineHealth und Northern Light Health – sind in den letzten 20 Jahren beide gewachsen, wobei zuvor unabhängige Krankenhäuser ihren Netzwerken beigetreten sind.

Das Mid-Coast Hospital in Brunswick und das ehemalige Goodall Hospital in Sanford gehören zu den jüngsten Ergänzungen des MaineHealth-Systems, zu dem auch das Maine Medical Center in Portland gehört. Das Mercy Hospital in Portland und das Mayo Regional Hospital in Dover-Foxcroft gehören zu den Krankenhäusern, die sich in den letzten Jahren Northern Light Health angeschlossen haben, zu dem auch das Eastern Maine Medical Center in Bangor gehört.

Während unabhängige Krankenhäuser und andere Ketten bestehen bleiben – darunter Central Maine Healthcare in Lewiston und MaineGeneral Medical Center in Augusta – dominieren MaineHealth und Northern Light den Gesundheitsmarkt des Staates.

„Was führt dazu, dass die Preise unkontrolliert steigen und Patienten Tausende von Dollar an Arztrechnungen zahlen müssen? Schauen Sie sich nur die Konsolidierung an, bei der dominante Krankenhaussysteme die Märkte kontrollieren und die Preise so hoch festlegen, wie sie wollen“, sagte Darbin Wofford, Berater für Gesundheitspolitik bei Third Way, einer Mitte-Links-Denkfabrik mit Sitz in Washington, D.C.. Zu den Themen, für die sich der Dritte Weg einsetzt, gehören neben vielen anderen Themen auch saubere Energie, die Reform des Waffenrechts und der Zugang zur Abtreibung.

Third Way veröffentlicht am Donnerstag eine Fallstudienanalyse der Krankenhauskosten in Maine und stellte dem Press Herald eine Vorabanalyse der Ergebnisse zur Verfügung.

In einem Interview sagte Wofford, dass die Konsolidierung in Bundesstaaten wie Maine bei der Aushandlung von Verträgen mit Versicherungsunternehmen den Ausschlag zugunsten von Krankenhausketten gebe. Diese Verträge beeinflussen die Krankenversicherungsprämien, Selbstbehalte und andere Kosten, die die Menschen zahlen.

„Versicherungsgesellschaften können Krankenhäusern nicht sagen: ‚Nein, wir möchten Ihre Tarife nicht berechnen‘“, sagte Wofford.

Nach Angaben des Health Care Cost Institute war der Portland-Markt der 21. „am stärksten konzentrierte“ Gesundheitsmarkt von 183 untersuchten Märkten, was bedeutet, dass Portland weniger Krankenhausoptionen für Patienten bietet als der Großteil des Landes. Der Portland-Markt war der einzige in Maine gemessene Markt.

Wofford verwies auf die Krankenhauspreise für private Versicherer, die durchschnittlich 275 % der Preise ausmachen, die Medicare für Dienstleistungen zahlt, also fast dreimal so hoch. Die durchschnittlichen Kosten in Maine seien die höchsten in Neuengland und lägen weit über dem nationalen Medicare-Durchschnitt von 224 %, stellte er fest. Die Durchschnittskosten von Maine liegen unter den Bundesstaaten an 19. Stelle. South Carolina ist mit 322 % der Medicare-Preise der Bundesstaat mit den höchsten Krankenhauspreisen für private Versicherer.

Aber Dr. Andy Mueller, CEO von MaineHealth, sagte, die Erklärung für die privaten Versicherungspreise in Krankenhäusern habe viel mehr mit der Demografie von Maine zu tun.

Wenn ein höherer Prozentsatz der Krankenhauspatienten durch Medicare versichert ist – typischerweise Patienten im Alter von 65 Jahren und älter – verzerrt dies die Krankenhauspreise. Da die Medicare-Erstattungen so niedrig sind und nicht die tatsächlichen Kosten der Krankenhäuser decken, muss die Differenz von privaten Versicherern ausgeglichen werden, sagte Mueller.

Dies gilt für jedes Krankenhaus im Land. Aber, sagte er, „wir sind der älteste Staat des Landes.“

ÄLTESTER STAAT DER NATION

Laut der US-Volkszählung liegt das Durchschnittsalter in Maine bei 44,8 Jahren und ist damit das älteste im Land. „Dies stellt eine größere Belastung für diejenigen dar, die über eine Gewerbeversicherung verfügen, um die Differenz auszugleichen“, sagte Mueller.

Terri Canaan, Direktorin für Marketing und Kommunikation bei MaineHealth, verwies auf eine Analyse, die zeigte, dass die Medicare-Ausgaben pro Teilnehmer in Maine – einschließlich Krankenhaus- und Nicht-Krankenhausausgaben – unter dem Landesdurchschnitt liegen. Laut KFF, einem nationalen Think Tank für Gesundheitspolitik, liegt der nationale Durchschnitt bei 11.080 US-Dollar, während die Ausgaben in Maine 9.159 US-Dollar pro Teilnehmer betragen.

Die Kosten für die Gesundheitsversorgung werden von einer Reihe von Faktoren beeinflusst, wie z. B. dem Auf und Ab der Vertragsverhandlungen des Gesundheitsnetzwerks mit Versicherern, dem Gesundheitszustand und der Demografie der versorgten Bevölkerung, bundesstaatlichen und staatlichen Vorschriften sowie dem Wettbewerb zwischen Gesundheitsdienstleistern. .

Eine Forbes Advisor-Analyse aus dem Jahr 2021 kombinierte 11 wichtige Gesundheitskostenkennzahlen, um den Unterschied bei den Gesundheitskosten je nach Bundesstaat zu ermitteln. Demnach hat Maine mit 11.505 US-Dollar pro Person die siebthöchsten Gesundheitskosten des Landes. South Dakota war mit 11.736 US-Dollar pro Kopf das teuerste Land des Landes, während Michigan mit 9.524 US-Dollar die niedrigsten Gesundheitskosten aufwies. In die Analyse werden sämtliche Gesundheitskosten einbezogen, nicht nur Kosten, die in Krankenhäusern anfallen oder über private Versicherungen gezahlt werden.

Denise McDonough, Präsidentin von Anthem Blue Cross und Blue Shield in Maine, sagte, die Krankenhauskonsolidierung sei einer der Faktoren, die die Kosten in Maine in die Höhe trieben.

„Wir haben im Laufe der Jahre eine erhebliche Krankenhauskonsolidierung in Maine erlebt, die den Wettbewerb verringert, die Kosten erhöht und den Zugang zur Gesundheitsversorgung eingeschränkt hat – so dass die Einwohner von Maine weniger Optionen haben“, sagte McDonough.

Andy Mueller, CEO von MaineHealth, im Büro der Organisation in Portland im Februar 2022. Gregory Rec/Mitarbeiterfotograf

Anthem und MaineHealth gerieten 2022 in einen Streit um öffentliche Aufträge, wobei sich das Maine Medical Center 2023 beinahe aus dem Netzwerk von Anthem zurückgezogen hätte, bevor im August 2022 eine Einigung erzielt wurde. Der Streit wurde öffentlich, als beide Seiten den Medien Beispiele für überhöhte Preise für Krankenhauspatienten lieferten und die Versicherungsgesellschaft verweigert die benötigte Pflege.

Sowohl Anthem- als auch MaineHealth-Beamte haben behauptet, die andere Seite habe zu viel Einfluss auf die Verhandlungen.

Mueller widersprach am Mittwoch dem Argument von Third Way, dass Krankenhäuser in Maine einen Vorteil gegenüber Versicherern hätten.

„Verglichen mit der Konsolidierung auf der Krankenversicherungsseite sind wir immer noch eine Familienbranche“, sagte Mueller. „Das sind riesige Unternehmen, und wir sind im Vergleich zu (Versicherungsunternehmen) nicht riesig. Im Vergleich zu ihnen sind wir ein Fleck an der Wand.“

VORGESCHLAGENE REFORMEN

Third Way hat eine Reihe von Reformen vorgeschlagen, darunter strengere Gesetze zur Preistransparenz und Gesetze, die ihrer Meinung nach Versicherern bei Verhandlungen mit Krankenhaussystemen helfen würden.

Maine debattiert über die Regulierung der Einrichtungsgebühren, die sich für Patienten allein für den Gang ins Krankenhaus zur Behandlung auf Hunderte von Dollar belaufen können und oft in Arztrechnungen versteckt und an die Patienten weitergegeben werden. Nach einem Press Herald-Bericht aus dem Jahr 2022, in dem es um Patienten ging, die sich über die Einrichtungsgebühren beschwerten, verabschiedete der Gesetzgeber von Maine einen Gesetzentwurf, der eine Task Force einrichtete, die mögliche Änderungen der Landesgesetze untersucht.

Die Bundesregierung verlangt von Krankenhäusern, die Preise offenzulegen, aber einige sagen, das Gesetz gehe nicht weit genug und es fehle an einem Durchsetzungsmechanismus. Maine verfügt über die Website CompareMaine.org, auf der Sie die Preise für einige Eingriffe wie Koloskopien, Blutuntersuchungen und Hüftgelenkersatz vergleichen können.

McDonough, Präsident von Anthem, stimmt zu, dass noch mehr getan werden muss, und nennt die Vorschläge von Third Way einen „guten ersten Schritt“.

Aber Mueller, der CEO von MaineHealth, sagte, einer der Gesetzesentwürfe, die derzeit vom Gesetzgeber von Maine geprüft werden, würde die Fähigkeit der Versicherer schützen, Kosten zu senken, indem beispielsweise Patienten finanzielle Anreize geboten würden, günstigere Kliniken aufzusuchen. MaineHealth behindert solche Kosteneinsparungsbemühungen nicht, sagte er.

Mueller sagte jedoch, dass in dem Gesetzentwurf – LD 1708 – auch eine Bestimmung enthalten sei, die Krankenhausketten daran hindern würde, Verträge mit Versicherern zu kündigen.

„Der einzige Vorteil, den wir haben, besteht darin, einen Vertrag zu kündigen“, sagte Müller. „Wir glauben, dass wir die Möglichkeit haben sollten, eine Vereinbarung zu kündigen, die die andere Partei nicht einhält.“

McDonough sagte: „Wir hoffen, dass wir das Gespräch über mehr Transparenz fortsetzen und die Gesetzgebung vorantreiben können, um den Zugang der Mitglieder zu erschwinglicher Gesundheitsversorgung zu schützen.“


Verwenden Sie das untenstehende Formular, um Ihr Passwort zurückzusetzen. Wenn Sie Ihre Konto-E-Mail-Adresse angeben, senden wir Ihnen eine E-Mail mit einem Reset-Code.

” Vorherige

Mann aus Westbrook wegen Brandstiftung angeklagt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *