NBA All-Star 2024-Starter: Vollständige Aufschlüsselung der Kader nach Ankündigung

By | January 26, 2024

Es scheint, als ob die NBA von Jahr zu Jahr talentierter wird. Da im NBA All-Star Game in jeder Konferenz nur 12 Plätze zu vergeben sind, werden einige Spieler und Fans sicher verletzt sein. Die NBA-All-Star-Starter 2024 wurden nun bekannt gegeben und die Aufstellung weist offensichtliche Entscheidungen und einige kontroverse Entscheidungen auf.

Giannis Antetokounmpo und LeBron James waren in ihren jeweiligen Konferenzen erneut die Spitzenreiter beim Fan-Voting. Letztes Jahr waren James und Antetokounmpo die Kapitäne im All-Star-Draft. Dieses Format wurde dieses Jahr eingeführt und das Spiel wird zum ersten Mal seit 2017 wieder Ost gegen West ausgetragen.

Die NBA ermittelt die All-Star-Starter anhand der Fan-Abstimmung zu 50 Prozent, der Spieler-Abstimmung zu 25 Prozent und der Medien-Abstimmung zu 25 Prozent. Jede Konferenz erhält drei Offensivspieler und zwei Defensivspieler als Starter, deren Positionen durch Abstimmung bestimmt werden. All-Star-Reserven werden am 1. Februar auf TNT bekannt gegeben. Das NBA All-Star Game 2024 findet am Sonntag, 18. Februar, in Indianapolis statt.

Hier sind Ihre NBA-All-Star-Starter für 2024. Ost Es ist Westen Die Starter wurden vom NBA-Insider Shams Charania bekannt gegeben.

All-Star der NBA Eastern Conference 2024

Joel Embiid, C, Philadelphia 76ers: Embiid hat eines der torreichsten Jahre in der Geschichte der Liga, und das ist keine Übertreibung. Embiid erzielt durchschnittlich 36,12 Punkte pro Spiel, was die achtbeste Einzelsaison-Punktzahl in der Geschichte der Liga wäre und die drittbeste, wenn man die Saisons von Wilt Chamberlain ausschließt. Embiid punktet mit bemerkenswerter Effizienz und weist eine lächerliche Trefferquote von 65,1 auf. Embiid hatte nicht nur seine Saison mit den besten Toren, sondern auch seine beste Passspielsaison, in der er seine Assist-Rate im Vergleich zum Vorjahr um 10 Punkte steigerte. Er ist sogar noch besser als letztes Jahr als MVP-Gewinner der Liga.

Giannis Antetokounmpo, F, Milwaukee Bucks: Antetokounmpo könnte dieses Jahr mit 29 Jahren seine beste Offensivsaison aller Zeiten haben, was verrückt ist, wenn man bedenkt, dass er bereits zwei MVPs und eine NBA-Meisterschaft hat. Der Bucks-Star hält derzeit Karrierebestwerte in Sachen Scoring (31,3 Punkte pro Spiel) und Field-Goal-Prozentsatz (60,5 Prozent). Der gruseligste Anblick in der NBA ist der Angriff von Giannis auf dem offenen Feld, wo seine Kombination aus Geschwindigkeit, Kraft und Ballhandling beispiellos ist. Er ist neben Embiid und Nikola Jokic einer der drei besten Spieler der Welt, und wenn man ihn an die erste Stelle setzen wollte, hätte man hier keinen großen Widerstand.

Jayson Tatum, F, Bostoner Kelten: Tatum ist der beste Spieler der besten Mannschaft im Basketball der regulären Saison. Irgendwie wird er immer noch erst im März 26. Obwohl Tatums Trefferquote mit Jrue Holiday und Kristaps Porzingis in Boston an seiner Seite leicht zurückgegangen ist, scheint er ein vielseitigerer Spieler geworden zu sein, der ein verbessertes Return-to-the-Basket-Spiel zeigt und gleichzeitig etwas mehr Energie auf die Verteidigung und den Rebound konzentriert . Tatum ist ein wahrer Drei-Level-Torjäger, der am Rand abschließen, Klimmzüge aus mittlerer Distanz machen und Dreier schießen kann, insbesondere vom Fang aus. Er braucht einen Playoff-Vorstoß, um sein Vermächtnis wirklich zu festigen, aber er hat genügend Zeit dafür. Es sieht immer noch so aus, als ob es Tatum besser geht.

Tyrese Haliburton, PG, Indiana Pacers: Kein NBA-Spieler hatte in dieser Saison einen dramatischeren Aufstieg als Haliburton. Der Point Guard der Pacers hat sich zu einem der besten Offensivspieler der Liga entwickelt, indem er für ein Indiana-Team, das derzeit über die effizientesten Angebote in der Geschichte der Liga verfügt, Tore und Spiel auf hohem Niveau kombiniert. Haliburton führt die NBA bei Assists mit Abstand an (12,6 pro Spiel) und ist einer der besten Dreipunktschützen der Liga, der bei 8,6 Versuchen pro Spiel 40 Prozent seiner Assists zunichtemacht. Ein Spieler wie dieser ist einfach für einen All-Star gemacht, auch wenn er nicht in seiner Heimatarena gespielt wurde. Machen Sie sich bereit für jede Menge Alley-Ups und mutige Pässe auf dem gesamten Spielfeld für East mit Haliburton an der Spitze.

Damian Lillard, G, Milwaukee Bucks: Lillards Wechsel nach Milwaukee kurz vor dieser Saison wird an seiner und der Playoff-Leistung der Bucks gemessen, aber trotz eines ungleichen Starts, der zur Entlassung von Adrian Griffin führte, gibt es immer noch viel Grund zum Optimismus. Lillard bleibt einer der großartigsten Torschützen der Liga, und es gibt nicht viele Spieler, die mit seiner Kombination aus Felgendruck und hochvolumigem Dreipunktschießen mithalten können. Wir gehen davon aus, dass Doc Rivers das Zwei-Mann-Spiel mit Dame und Giannis häufiger und abwechslungsreicher durchführen wird. Für das Duo, das letztes Jahr beim All-Star-Draft startete, schließt sich der Kreis.

All-Star-Starter der NBA Western Conference 2024

Nikola Jokic, C, Denver Nuggets: Jokic führte die Denver Nuggets letzte Saison zu ihrer ersten Meisterschaft in der Franchise-Geschichte und wurde damit zum Favoriten für den mythischen Titel des besten Spielers der Welt. Jokics Kombination an Fähigkeiten hat noch nie zuvor gesehen: Er ist der beste Torschütze, der beste Passgeber und der beste Defensiv-Rebounder der Liga. Er hat dieses Jahr für alle anderen Verhältnisse eine weitere unglaubliche Saison hingelegt, aber zum ersten Mal seit Jahren fühlt er sich nicht als einer der zwei oder drei MVP-Kandidaten. Derzeit spielt Jokic nur in Meisterschaften. Es ist möglich, dass wir sein bestes Niveau erst in den Playoffs sehen werden.

LeBron James, F, Los Angeles Lakers: Mit 39 Jahren ist James vielleicht nicht mehr der beste Spieler der Welt, aber an jedem Abend ist er in der Lage, die Uhr zurückzudrehen, um immer noch wie ein echter Superstar der ersten Klasse aufzutreten. Die Leistung von LeBron im Jahr 21 ist fast unvorstellbar: Er erzielt fast 25 Punkte pro Spiel bei einer Trefferquote von 61,2 % und hat gleichzeitig die zweitbeste Drei-Punkte-Schießsaison seiner bisherigen Karriere. Dass James dieses Jahr einen Startplatz bekommt, fühlt sich wie eine Art Auszeichnung für sein Lebenswerk an, weil er in dieser Saison nicht zu den drei besten Offensivspielern im Westen gehörte, aber wenn irgendjemand im Zweifelsfall berechtigt ist, dann ist es LeBron. Es ist immer noch eine Freude, ihn auf so hohem Niveau spielen zu sehen.

Kevin Durant, F, Phoenix Suns: Auch im Alter von 35 Jahren bleibt Durant einer der besten lebenden Torschützen. KD erzielt durchschnittlich 29 Punkte pro Spiel, und das bei einer Karrierebestleistung von 45,5 % seiner Drei-Punkte-Würfe. Durant half dabei, die Suns über Wasser zu halten, als Devin Booker verletzungsbedingt eine Reihe von Spielen verpasste, und seit Booker und Bradley Beal in die Aufstellung zurückgekehrt sind, bildet das Trio die unaufhaltsamste Offensive in der NBA. Booker mag der Motor sein, aber Durant ist der Spieler, der Phoenix auf die nächste Stufe hebt und ihnen die Chance gibt, gegen jedes Team der Liga eine Serie zu schlagen. Auch nach all diesen Jahren ist er als Torschütze immer noch unaufhaltsam.

Luka Doncic, G, Dallas Mavericks: Luka Doncic ist eine Ein-Mann-Offensivmaschine. Kurz vor seinem 25. Geburtstag hat Doncic in den Playoffs bereits bewiesen, dass er ein Killer und ein Zauberer mit dem Ball in seinen Händen ist. Er ist zu stark, zu klug und zu geschickt, als dass ein Verteidiger ihn stoppen könnte. Doncics Verbesserung als Dreipunktschütze in diesem Jahr – er macht 37,3 Prozent seiner Dreier bei einer Karrierebestleistung von 10,4 Versuchen pro Spiel – hat für Verteidigungsgegner ein nicht zu gewinnendes Szenario geschaffen, bei dem es um die Entscheidung geht. Er kann jederzeit einen Schritt zurücktreten und ist auch ein Angriff bis zum Rand, der jederzeit einen Pass zu einem offenen Schützen oder Schützen werfen kann. Doncic ist seit Beginn seiner Karriere einer der besten Spieler und ist noch nicht damit fertig, seinem Spiel Elemente hinzuzufügen.

Shai Gilgeous-Alexander, G, Oklahoma City Thunder: Shai Gilgeous-Alexander legte letzte Saison einen überraschenden Lauf hin und wurde zum First-Team All-NBA ernannt. Was er dieses Jahr geleistet hat, ist noch beeindruckender. Die SGA brachte die Thunder aus dem Play-in an die Spitze der Western Conference-Wertung. Er ist der Motor der Mannschaft und im besten Fall ein Torjäger, der für jeden einzelnen Verteidiger einfach zu listig und dreist ist. SGA nimmt oder versenkt nicht viele Dreier, aber er hat immer noch Verteidiger mit einem extrem festen Griff, tadelloser Beinarbeit und der Überzeugung, dass er jeden Zug, den er versucht, ausführen kann. Seine Trefferquote von 64,7 ist eine monumentale Zahl für einen Spieler mit einer Einsatzquote von über 30 Prozent. Er macht es auch defensiv und führt die Liga bei Steals an. Embiid ist vielleicht dazu bestimmt, den MVP zu gewinnen, aber Gilgeous-Alexander hat auch sehr gute Chancen. Je öfter der Thunder gewinnt, desto besser wird er.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *