OG Anunoby-RJ Barrett-Handel: Knicks und Raptors haben bei Entscheidungen außerhalb der Saison einen Vorsprung

By | December 30, 2023

Es bleibt abzuwarten, wie sehr sich die Toronto Raptors und die New York Knicks gegenseitig auf dem Platz geholfen haben, als sie am Samstag den Top-Scorer RJ Barrett und den Ersatz-Point Guard Immanuel Quickley von New York gegen den Swingman Nr. 1 der Verteidigung, O.G., nach Norden schicken. Anunoby.

Aber der Tausch löst zweifellos ein drohendes finanzielles Problem außerhalb der Saison für beide Teams – und könnte dadurch möglicherweise auch den bestehenden Zusammenhalt der Mannschaft verbessern es könnte Verbessern Sie Ihre Leistung auf dem Platz.

„Ich weiß nicht, ob Talent den Ausschlag geben wird“, sagte ein Manager der NBA Western Conference. „Aber ich denke, dass die Chemie stimmt. Beide Teams waren mit diesen Jungs am Ende.“

[Knicks reportedly acquiring OG Anunoby from Raptors]

Laut Quellen aus der Liga war in Toronto klar, dass Anunoby, ein bevorstehender Free Agent, viel mehr verlangte, um ein Raptor zu bleiben, als GM Masai Ujiri zu zahlen bereit war. Die Knicks standen vor dem gleichen Problem mit Quickley, der diesen Sommer ebenfalls ein Free Agent sein wird. Berichten zufolge sucht Anunoby nach einem Vertrag im Bereich von 35 bis 40 Millionen US-Dollar pro Jahr. Laut Quellen ist Quickley bestrebt, als Point Guard zu starten und ein Gehalt im Bereich von 25 bis 30 Millionen US-Dollar zu erhalten, das mit dem Knicks-Guard Jalen Brunson vergleichbar ist, der im zweiten Jahr eines Vierjahresvertrags bei den USA ist 104 Millionen Dollar. Geschäft.

Quickley würde in New York weder die Gehaltsskala noch die Position finden, die er wollte. Da der erfahrene Point Guard der Raptors, Dennis Schröder, als kurzfristige Lösung angesehen wird, hat er die Chance, beides in Kanada zu landen. Der Tausch von Barrett gegen Anunoby wiederum gibt den Knicks einen defensiven Edge-Rusher, der die Größe hat – 1,90 Meter groß, 110 Kilogramm –, um jede Offensivposition zu spielen. Da Knicks-Trainer Tom Thibodeau ein Defensivfan ist, muss es ihn irritieren, dass sein Team derzeit auf dem 16. Platz in der Defensivwertung liegt.

„Er ist ein Thibs-Typ“, sagte ein Scout der Western Conference. „Ich wette, Thibs hat darauf gedrängt.“

Ein Manager der Eastern Conference stimmte zu. Anunoby macht die Knicks nicht zu einem Titelanwärter, aber er festigt sie als Playoff-Team und erhöht ihre Chancen, die Top 4 zu erreichen und in der ersten Runde Heimvorteil zu haben.

„Die Knicks liegen in der Offensive auf dem achten Platz, in der Verteidigung jedoch nur auf dem 16. Platz, was sie zu einem mittelgroßen Team macht“, sagte er. „Durch die Hinzufügung von OG sollten sie defensiv in die Top 10 kommen, was ihre Obergrenze erhöhen und ihnen eine Kampfchance gegen die drei besten Teams im Osten geben dürfte. Damit liegen sie vor der Verfolgergruppe aus Miami, Cleveland, Orlando und Indiana. Die Knicks hatten keinen Small Forward oder mobilen Power Forward mit Startkaliber in ihrem Kader, aber sie haben viele andere Optionen als Shooting Guard – [Josh] Hart, [Donte] DiVincenzo und [Quentin] Grimes.

Für die Raptors löst der Wechsel von Anunoby mit Scottie Barnes und Pascal Siakam eine Blockade auf den Stürmerpositionen, und die Neuzugänge Barrett und Quickley dürften ihre Offensive auf Platz 18 verbessern. Der 1,80 Meter große und 100 Kilogramm schwere Barrett ist eher ein kreativer Flügelspieler und Quickley, der 39,5 Prozent aus der 3-Punkte-Distanz schießt, sollte seine 3-Punkte-Schießquote auf Platz 27 sofort steigern. Barrett ist auch der jüngste in einer langen Reihe von Kanadiern, die von den Raptors nach Hause gebracht wurden.

„Ich würde sagen, dass OG insgesamt besser ist als Barrett“, sagte der Geschäftsführer der Western Conference. „Aber es ist eher eine Frage der Passform. Barrett ist eher ein Spielmacher und OG ist ein besserer Schütze, aber mehr vom Ball. Der Typ, den sie vermissen werden, ist Quickley, auch wenn OG eine größere Rolle spielt. Quickley war nicht „In den Playoffs war er für sie nicht gut, aber in der regulären Saison war er ein sehr guter Spieler.“

Dieser Deal hatte jedoch genauso viel mit der Offseason zu tun wie mit der regulären Saison und genauso viel mit den jeweiligen Geldbeuteln der Mannschaften wie mit ihren Playbooks. Anunoby ist Kunde der Creative Artists Agency, die Knicks-Präsident Leon Rose bis zu seinem Amtsantritt leitete.

„Da CAA OG vertritt, bin ich mir sicher, dass die Knicks wissen, dass sie ihn langfristig wieder verpflichten können“, sagte der Geschäftsführer der Eastern Conference.

Die Raptors hingegen haben mit Barrett ein einheimisches Talent in der Höhe – 25 Millionen US-Dollar pro Jahr – an sich gebunden, von der sie erwarteten, dass sie Anunoby für die nächsten drei Jahre erneut verpflichten würden. Und Ujiri muss wissen, wonach Quickley sucht, und bereit sein, es ihm zu geben, wenn er bereit ist, ihn mit seinem größten Handelschip in Anunoby zu erwerben.

Also, handeln es könnte machen einen Unterschied in Siegen und Niederlagen. Aber es löst bereits die drohenden Probleme beider Teams, wenn es um Dollar und Cent geht.

Ric Bucher ist NBA-Autor für FOX Sports. Zuvor schrieb er für Bleacher Report, ESPN The Magazine und The Washington Post und schrieb zwei Bücher, „Rebound“, über den Kampf des NBA-Stürmers Brian Grant gegen die im jungen Alter auftretende Parkinson-Krankheit, und „Yao: A Life In Two Worlds“. Er hat auch einen täglichen Podcast mit dem Titel „On The Ball with Ric Bucher“. Folgen Sie ihm auf Twitter @RicBucher.

FOLGEN Folgen Sie Ihren Favoriten, um Ihr FOX Sports-Erlebnis zu personalisieren

New York Knicks

Toronto Raptors

nationaler Basketball-Verband


Holen Sie sich mehr von der National Basketball Association Folgen Sie Ihren Favoriten für Spielinformationen, Neuigkeiten und mehr


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *