„Pandemiesprung“, ein COVID-Phänomen der psychischen Gesundheit, könnte wichtige Meilensteine ​​verzögern, sagen Experten

By | January 5, 2024

Die Coronavirus-Pandemie hat zu vielen Verlusten geführt – und auch heute noch können Menschen dadurch Verluste erleiden.

Ein Phänomen der psychischen Gesundheit, das als „Pandemiewelle“ bezeichnet wird, hat in den sozialen Medien virale Aufmerksamkeit erregt.

Die Moderatoren des Podcasts „Between Us Girlies“ offenbarten ihr Verständnis des Konzepts in einem TikTok-Video, das mehr als sechs Millionen Mal angesehen wurde.

COVID-19-LOCKDOWNS: WAS IST MIT DER NOSTALGIE FÜR DAS „ZEITALTER DES AUSBRUCHS“?

„Egal wie alt man war, als die Pandemie begann, ist … der mentale Zustand“, sagte Casey Corradin, der Co-Moderator aus Pennsylvania, in dem Video, das im November 2023 veröffentlicht wurde.

„Also diese Frauen, die etwa 27 waren, als die Pandemie begann, und dann, drei Jahre später, 30, und alle um sie herum bekommen Kinder, sie sagen … ‚Ich bin noch nicht bereit dafür.‘ Kinder… . Ich bin noch jung, ich bin 27.”

Sie fügte hinzu: „Wir waren Anfang 20, als die Pandemie begann – und wir haben es Anfang 20 sehr genossen, unsere Lebensphase herauszufinden, und jetzt sind wir 27 und immer noch dabei, es herauszufinden.“

Dominique Hamler, ausgebildete Krankenschwester und Geschäftsführerin des Los Angeles Outpatient Center, sagte gegenüber Fox News Digital, dass der Anstieg der Pandemie für Menschen jeden Alters eine echte Sorge darstellen könnte.

DIE COVID-19-PANDEMIE VERURSACHTE „KOLLEKTIVES TRAUMA“ BEI ERWACHSENEN IN DEN USA, SAGEN NEUE FORSCHUNGEN

„Ich freue mich wirklich, dass es ein Wort dafür gibt, denn wir haben während der Pandemie definitiv einen Moment in unserem Leben verloren“, sagte sie.

„Die Menschen litten nicht nur unter Krankheiten, sondern auch darunter, dass wir isoliert waren und uns über einen längeren Zeitraum nicht einmal berühren konnten.“

Dominique Hamler, Geschäftsführer des Los Angeles Outpatient Center, sagte, der Anstieg der Pandemie könne für Menschen jeden Alters ein echtes Problem darstellen. (AONL-Konferenz 2023)

Hamler arbeitete als Krankenschwester an vorderster Front der Pandemie. Sie sagte, der Pandemiesprung beziehe sich auf „die Zeit, in der unser Leben gestört wurde“.

„Unser Leben hat sich völlig verändert und wird nie mehr so ​​sein wie zuvor“, sagte sie. „Ganz zu schweigen von unserer Erfahrung darüber, was wir an Zeit verloren haben und die wir nie wieder gewinnen können.“

KOSTENLOSE COVID-TESTS KOMMEN AN US-SCHULEN, SAGT DIE BUNDESREGIERUNG: „VERHINDERN DER VERBREITUNG“

Hamler hält das Konzept für einen „geistigen Rückschritt“, da sich die Menschen in derselben Entwicklungsphase und demselben Alter festgefahren fühlen wie zu Beginn der Pandemie.

„Wir verarbeiten es noch Jahre später“, sagte sie.

Der Psychologe Dr. Yamalis Diaz von der NYU Langone bekräftigte, dass der Pandemiesprung eine erhebliche Pause oder Verlangsamung der Entwicklung darstellt.

U-Bahn-Maskenfrau

Ein Phänomen der psychischen Gesundheit, das als „Pandemiewelle“ bezeichnet wird, hat sich viral verbreitet. (iStock)

„Es ist fast wie bei einem Film, den man anhält und wieder fortsetzt“, sagte sie im Gespräch mit Fox News Digital.

„Für Menschen in einem entwicklungssensiblen Zustand … wenn viele Entwicklungsveränderungen stattfinden, wie junge Erwachsene, ist es sinnvoll, dass sie dies stärker spüren als ältere Erwachsene, deren Leben zu Beginn der Pandemie bereits relativ stabil war.“

„Die Menschen litten nicht nur unter Krankheiten, sondern auch darunter, dass wir isoliert waren und uns über einen längeren Zeitraum nicht einmal berühren konnten.“

Vor allem junge Erwachsene können diese Auswirkungen spüren, wenn es darum geht, die Schule abzuschließen, Karriereentscheidungen zu treffen, sich zu verabreden, langfristige Beziehungen aufzubauen und finanziell unabhängig zu werden, sagte Diaz.

“[These] „Alles sind entscheidende Elemente dieser Entwicklungsphase und wurden durch die Notwendigkeit, eine ‚Pause‘ einzulegen, stark beeinträchtigt“, sagte sie.

Auch traditionelle Pläne und Meilensteine ​​seien während der Pandemie auf Eis gelegt worden, sagte Hamler.

Braut mit Brautjungfern

Der Aufbau langfristiger Beziehungen sei eine der kritischen Phasen der Entwicklung, die stark von der Pandemie betroffen sei, sagte ein Experte. (iStock)

„Wenn Sie ein junger Erwachsener wären und vielleicht darüber nachdenken würden, zu heiraten oder Kinder zu bekommen, würde das auf Eis gelegt“, sagte sie.

Dieser „Sprung“ könnte zu weiteren Entwicklungsverzögerungen führen, wenn er nicht behoben werde, warnte Hamler.

„Wir stehen erst an der Spitze des Eisbergs [when it comes to] die psychische Gesundheit als Ganzes ansprechen“, sagte sie.

WAS IST TAYLOR SWIFT AMNESIE? SWIFTIES BERICHTEN, DASS SIE SICH AUS DIESEM GRUND NICHT AN IHRE KONZERTE ERINNERN

„Das wird alles verzögern, bis wir anfangen, darüber zu reden und die Therapie und Behandlung zu bekommen, die wir brauchen, um das Trauma zu bewältigen“, sagte sie.

Für einige Menschen schlug Hamler vor, dass ein „tieferes Eintauchen“ notwendig sein könnte, um „mental, spirituell und emotional voranzukommen“.

Therapie Sitzung

Für manche Menschen könnte ein „tieferes Eintauchen“ notwendig sein, um „mental, spirituell und emotional voranzukommen“, sagte ein Experte gegenüber Fox News Digital. (iStock)

„Es wird einige Zeit dauern und … einen vollständigen und direkten Fokus auf die psychische Gesundheit legen“, sagte sie.

Diaz stimmte zu, dass der Anstieg der Pandemie einen Dominoeffekt haben wird, der andere Meilensteine ​​verzögern könnte, merkte jedoch an, dass „es nicht unbedingt ein völlig neues Phänomen ist“.

TAYLOR SWIFT’S OBSESSION: PSYCHOLOGE BEWERTET, WARUM FANS PROMIS LIEBEN

“[This] Es ist Teil der Grundlage von Dr. Jeffrey Arnetts Theorie des aufstrebenden Erwachsenenalters“, sagte sie.

Arnett, ein Psychologe, schlug vor, dass sich Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren in einer Phase befinden, die als „aufstrebendes Erwachsenenalter“ bezeichnet wird.

„Unser Leben hat sich völlig verändert und wird nie mehr das gleiche sein.“

„Wenn wir auf die Generationen zurückblicken, ist der ‚Weg zum Erwachsensein‘ im Wesentlichen länger geworden, und junge Erwachsene erreichen das, was als ‚traditionelle Merkmale des Erwachsenseins‘ gilt – die Ausbildung abschließen, das Zuhause verlassen, finanziell unabhängig werden, eine Karriere beginnen.“ , Heiraten und Kinder bekommen – im höheren Alter.“

Da es sich bei der Pandemie um „ein so dramatisches Ereignis der Art ‚Alles stoppen‘“ handele, vermutete Diaz, dass sie sich wahrscheinlich auf die Übergangszeiten für Generationen in den Zwanzigern auswirken werde, meinte er.

Santacon-Teilnehmer in einer Bar

Als Weihnachtsfiguren verkleidete junge Partygänger nehmen am 9. Dezember 2023 an der jährlichen SantaCon-Kneipentour in New York City teil. (Stephanie Keith/Getty Images)

„Dies gilt insbesondere dann, wenn auch die psychische Gesundheit berücksichtigt wird, die sich auch auf die Fähigkeit junger Erwachsener auswirken kann, diese Phase erfolgreich zu überstehen“, sagte sie.

„Angesichts der Tatsache, dass diese Entwicklungsstufe bereits anfällig für erhöhte Angstzustände, Depressionen und Funktionsstörungen der Führungskräfte ist, hat die Pandemie … den Druck auf einen bereits unter Druck stehenden Wendepunkt in der Entwicklung erhöht.“

Hamler empfahl, sich „Zeit zu nehmen“, anstatt Meilensteinen nachzujagen, die man vielleicht verpasst hat.

Londoner Mädchen trinken während Covid

Pubs und Restaurants werden im Londoner Stadtteil Soho wiedereröffnet, nachdem die britische Regierung am 12. April 2021 die COVID-Beschränkungen in England gelockert hat. (Jeremy Selwyn/Evening Standard über Getty Images)

Da im Jahr 2024 der Ausbruch des Coronavirus vier Jahre her ist, ermutigte Hamler die Menschen, ihre Gefühle nicht unterzudrücken und bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

KLICKEN SIE HIER, UM UNSEREN GESUNDHEITS-NEWSLETTER ZU ABONNIEREN

„Wir müssen über unsere Probleme reden“, sagte sie. „Es ist in Ordnung, Wut, Frustration, Depression und Angst zu empfinden – all diese Gefühle sind normal.“

Masken reisen durch die USA

Reisende tragen als vorbeugende Maßnahme während des COVID-19-Ausbruchs Gesichtsmasken, wenn sie am 20. März 2020 am John F. Kennedy International Airport in New York City ankommen. (REUTERS/Brendan McDermid)

Corradin, Co-Moderator des Podcasts „Between Us Girlies“, wiederholte diese Beobachtung in einem Gespräch mit Fox News Digital.

„Es ist so tröstlich, so viele Menschen jeden Alters zu sehen, denen es genauso geht“, sagte sie.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

“[The fact that it’s] Wenn wir mit so vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt kommen, zeigen wir, dass wir uns zwar allein fühlen, es aber nicht sind.“

Weitere Gesundheitsartikel finden Sie unter www.foxnews.com/health.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *