Personalplan des Ausschusses für Gesundheit und menschliche Dienste des Kreises Kandiyohi trotz Widerstand des Kommissars genehmigt – West Central Tribune

By | January 18, 2024

WILLMAR – Fast zwei Jahre nachdem der Bezirksrat von Kandiyohi mit Zustimmung des damaligen Bezirksverwalters Larry Kleindl und HHS-Direktorin Jennie Lippert einstimmig zugestimmt hat, keine zweiwöchentlichen Sitzungen des Gesundheits- und Sozialausschusses mehr abzuhalten, empfiehlt die derzeitige Direktorin der Abteilung, Caroline Chan, dies zurück, aber in einem anderen Format.

„Wir sind uns der positiven Auswirkungen bewusst, die dies auf unsere Entscheidungsfindung, unsere Dienstleistungen und unsere Mitarbeiter haben würde“, sagte Chan.

Bei der Bezirksvorstandssitzung am 16. Januar forderte Chan den Vorstand auf, einen Plan des HHS-Managementteams zur Bildung eines neuen Ausschusses zu genehmigen, dem zwei Bezirksvorstandsmitglieder und Abteilungsmitarbeiter angehören würden. Dieses Komitee traf sich monatlich und konnte sich eingehender mit der Arbeit der Abteilung befassen, ohne sich um Fragen der Privatsphäre der Kunden kümmern zu müssen, da die Sitzungen nicht öffentlich waren. Chan und sein Team empfahlen außerdem mindestens zwei Arbeitssitzungen pro Jahr mit dem gesamten Kreisvorstand, die für die Öffentlichkeit zugänglich wären, mit der Möglichkeit weiterer Arbeitssitzungen bei Bedarf.

Caroline Chan, Direktorin für Gesundheit und menschliche Dienste des Kreises Kandiyohi.JPG

Caroline Chan, Direktorin für Gesundheit und menschliche Dienste des Landkreises Kandiyohi.

Shelby Lindrud/West Central Tribune

Diese Ausschusssitzungen und Arbeitssitzungen würden nicht verhindern, dass HHS-Themen, Verträge und Aktualisierungen wie bisher in die reguläre Bezirksvorstandssitzung gelangen. Alle Programme, Verträge und Ähnliches, die einer Genehmigung durch den Kreisvorstand bedürfen, müssen auf einer regulären Kreisvorstandssitzung besprochen werden. Chan suchte nach einer Zusage für den Plan für 2024 und einer anschließenden Überprüfung desselben am Ende des Jahres.

„Die Dinge ändern sich schnell, daher gehen wir davon aus, dass es im nächsten Jahr Veränderungen und notwendige Änderungen geben wird“, sagte Chan.

Die Genehmigung des HHS-Plans wurde letztendlich sichergestellt, jedoch durch eine geteilte 3:2-Abstimmung. Gegen die Maßnahme stimmten die Kommissare Corky Berg und Roger Imdieke, die Probleme mit der Empfehlung des Stabs hatten. Ein Problem besteht darin, dass sie der Meinung waren, dass die Kommissare bei der Erstellung des Wiederaufbauplans des Ausschusses nicht genügend Mitspracherecht hatten und nicht über genügend Informationen über die Zusammensetzung des vorgeschlagenen Ausschusses sowie seine Mission und Ziele verfügten.

„Ich fühle mich mit der Empfehlung nicht wirklich wohl, weil ich nicht genug darüber weiß, was sie enthält“, sagte Imdieke. „Wer wird Teil dieses Ausschusses sein, wie wird er funktionieren?“

Chan sagte, es sei sein Ziel, die erste Arbeitssitzung bald abzuhalten, und während dieser Sitzung könne der gesamte Bezirksvorstand entscheiden, welche Kommissare dabei vertreten seien, bei der Entscheidung über die verbleibenden Mitglieder mithelfen und einige Ziele festlegen. und Prioritäten. Sie sagte, sie glaube nicht, dass es ihre Aufgabe sei, das Erscheinungsbild des Ausschusses zu diktieren.

„Meine Absicht war, dass es eine kollektive Entscheidung sein sollte“, sagte Chan.

Corky Berg.jpg

Corky Berg, Beauftragter des Kreises Kandiyohi

Macy Moore/West Central Tribune

Berg äußerte auch Bedenken, dass er nicht genug über die Geschehnisse im HHS, einer der größten Abteilungen des Landkreises, erfährt.

„Ich sehe meine Rolle als Bezirkskommissar darin, zu überwachen und zu wissen, was vor sich geht“, sagte Berg. „Wir stimmen über diese Dinge ab und müssen in der Lage sein, mehr über unser Team herauszufinden und es zu unterstützen.“

Berg stellte den Antrag, von Chan und der HHS-Abteilung zu verlangen, dem Bezirksvorstand monatliche Berichte vorzulegen, um sicherzustellen, dass der Vorstand über die Geschehnisse informiert wird. Trotz Bergs Bedenken, dass der Vorstand nicht auf HHS hört, stehen seit Chans Amtsantritt als HHS-Direktor im Juli 2023 Fragen zur Abteilung auf der Tagesordnung bei Bezirksvorstandssitzungen – sei es als Tagesordnungspunkte für die Zustimmung oder als allgemeine Diskussions- und Aktionspunkte – alles Treffen außer zweimal.

Imdieke unterstützte den Antrag, aber er scheiterte mit 3:2, da die Mehrheit des Vorstands – die Kommissare Steve Gardner, Dale Anderson und Duane Anderson – dagegen stimmten.

„Ich bevorzuge es, wenn sie kommen, wenn etwas angegangen werden muss“, sagte Dale Anderson. „Ich meine nicht, dass man jeden Monat hier sein muss. Das machen wir für keine andere Abteilung.“

Die Entscheidung, die zweimonatlichen Sitzungen des HHS-Ausschusses zu unterdrücken, die vor der regulären Vorstandssitzung am ersten und dritten Dienstag des Monats stattfanden und an denen der gesamte Kreisvorstand teilnahm, wurde im Februar 2022 getroffen. Aufmerksamkeit des damaligen HHS-Direktors Lippert und des ehemaligen Landrates Kleindl. Die Idee war, dass HHS wie jede andere Bezirksabteilung behandelt werden würde, dass es bei Bedarf vor dem Vorstand erscheinen würde, was eine effizientere Nutzung von Personal und Vorstandszeit ermöglichen würde. Bei Bedarf können Arbeitssitzungen abgehalten werden.

Es könnte dem Kreisvorstand auch mehr Zeit geben, häufiger von anderen Abteilungen zu hören. Lippert sagte im Februar 2022, dass es manchmal schwierig sei, bei Ausschusssitzungen Diskussionsthemen zu finden. Kleindl sagte, Abteilungen wie Community Corrections und Veterans Services seien in die HHS-Sitzungen aufgenommen worden, um sicherzustellen, dass Zeit zum Zuhören vorhanden sei.

„Sie verpassen nichts, die Art und Weise, wie wir es präsentieren, wird anders sein“, sagte Kleindl bei der HHS-Sitzung am 1. Februar 2022.

Berg und Imdieke wurden von Lippert und Kleindl auf das Thema angesprochen, bevor es 2022 zum Gesamtvorstand kam, und unterstützten den Umzug.

„Das schien mir der einfachste und logischste Weg zu sein, einfach eine große Vorstandssitzung daraus zu machen, die wir haben würden“, sagte Berg auf der Sitzung des HHS-Ausschusses am 1. Februar 2022 und fügte hinzu, dass es jederzeit geändert werden könne, wenn es nicht so wäre. Es klappt nicht.

Kandiyohi County Commissioner-Kandidatenforum 002.jpg

Dale Anderson, Beauftragter des Kreises Kandiyohi

Macy Moore/West Central Tribune

Bei der Sitzung am 16. Januar 2024 sagte Berg, einige der Gründe für die Auflösung des Ausschusses seien die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie sowie der Übergang zu einem neuen HHS-Administrator und -Direktor.

Die Entscheidung, Ausschusssitzungen abzubrechen, wurde jedoch ein Jahr vor Kleindls Pensionierung und Lipperts Rücktritt getroffen, und in dieser Zeit und in der Zukunft fanden nur wenige oder gar keine Arbeitssitzungen zu HHS-Angelegenheiten statt.

Chan sagte, dass viele der HHS-Vorgesetzten im Managementteam, das die neue Ausschussstruktur entwickelt hat, bereits im Einsatz waren, als der alte Ausschuss eingesetzt wurde. Sie beschlossen dennoch, dieser neuen Idee zu folgen und nicht wieder so zu werden, wie sie war.

„Sie haben diese Empfehlung dennoch ausgesprochen, weil sie der Meinung waren, dass dies ein guter Anfang für die Arbeit wäre, die sie mit Ihnen zusammenarbeiten möchten“, sagte Chan.

Die drei Kommissare, die den empfohlenen Plan unterstützten, waren sich einig, dass dies ein guter Ausgangspunkt sei. Es kam auch von Mitarbeitern, die direkt von der Richtlinie betroffen waren, und die Kommissare hielten es für wichtig, dies zu unterstützen.

„Ich möchte Ihnen nicht sagen, was Sie tun sollen“, sagte Dale Anderson. „Wenn Sie denken, dass Sie hier anfangen wollen, dann sollten wir das tun.“

Die erste vollständige Ratsarbeitssitzung im Rahmen dieser neuen Ausschussstruktur wird am 20. Februar im Anschluss an die reguläre Bezirksratssitzung stattfinden. In dieser Arbeitssitzung wird die Struktur des Ausschusses festgelegt und es wird über die Prioritäten und Ziele des Ausschusses diskutiert. Von da an beginnen monatliche Ausschusssitzungen mit mindestens einer weiteren Arbeitssitzung, wenn nicht sogar mehr, im Laufe des Jahres.

„Mir gefällt die schrittweise Rückkehr zu so etwas“, sagte Gardner. „Es ist ein guter erster Schritt.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *