Rams vs. Saints: Zeit, Livestream, Quoten, Spielschlüssel, Auswahl für „Thursday Night Football“

By | December 21, 2023

Wir befinden uns im Endspurt der NFL-Saison und es verbleiben nur noch drei Spiele für jedes Team in der Liga. Am Donnerstagabend findet das vorletzte „Thursday Night Football“-Spiel des Jahres statt, bei dem zwei NFC-Playoff-Anwärter gegeneinander antreten, während die Los Angeles Rams die New Orleans Saints empfangen.

Sowohl LA als auch New Orleans liegen in diesem Wettbewerb bei 7-7 und sind damit zwei von fünf NFC-Teams mit genau dieser Bilanz. Die Saints liegen dank des Tiebreakers in ihrer Division zurück, während die Rams dank des Tiebreakers vor den Seahawks liegen. In diesem Spiel entscheidet der Sieger über den Verlierer, was offensichtlich eine große Rolle dabei spielt, ob einer oder beide von ihnen es in die Nachsaison schaffen.

Welches dieser Teams wird im Wildcard-Rennen einen Vorteil haben? Wir werden es bald herausfinden. Bevor wir das Match analysieren, erfahren Sie hier, wie Sie das Spiel verfolgen können.

So schauen Sie zu

Datum: Donnerstag, 21. Dezember | Zeit: 20:15 Uhr ET
Standort: SoFi-Stadion (Inglewood, Kalifornien)
Streamen Sie das Spiel hier mit Amazon Prime
Folgen: CBS Sports-App
Chancen: Rams -4; O/U 46 (über SportsLine-Konsensquoten)

Wenn die Saints den Ball haben

New Orleans sollte in der Offensive gesünder sein als je zuvor, da Chris Olave offenbar bereit ist, nach einer Verletzung zurückzukehren. Das ist absolut enorm für eine Passoffensive, die auf dem Spielfeld unbedingt auf große Bedrohungen aus ist. Derek Carr hat in fünf seiner letzten sechs Spiele 226 Yards oder weniger geworfen, wobei seine wiederholten Check-Downs das Einzige waren, was seine Zahlen bestätigte.

Olave war in dieser Saison keine so große Bedrohung wie vor einem Jahr, was sich daran zeigt, dass seine durchschnittlichen Yards pro Empfang von Jahr 1 zu Jahr 2 von 14,5 auf 12,8 gesunken sind. Aber er ist bei weitem die beste Waffe. Die Saints sind es am Rand – vor allem mit Michael Thomas als Verletztenreserve. Spieler wie AT Perry, Lynn Bowden und Keith Kirkwood machen der Verteidigung keine Angst, und die Saints scheinen Rashid Shaheed in seiner reinen Rolle als Deep Threat behalten zu wollen.

Olave ist der Typ, der den Zugriff auf den Rest des Passspiels ermöglicht. Unter den Eckbällen von LA war es am einfachsten, Derion Kendrick auszuwählen, der 41 von 65 ihm zugeworfenen Pässen für 566 Yards, vier Touchdowns und eine Interception zuließ. Es wäre ratsam, Olave so schnell wie möglich mit ihm zu treffen.

Carr bricht jedoch weiterhin unter dem Druck zusammen, wie er es während seiner gesamten Karriere getan hat. Laut Tru Media hat er in dieser Saison unter Druck 49,2 % seiner Pässe mit nur EINEM Touchdown und zwei Interceptions abgeschlossen und nur 24,2 % seiner Pässe unter Druck führten zu First Downs (25. von 30 Shutouts). Die Rams stehen in dieser Saison nur auf Platz 17 unter Druck, aber wir alle wissen, dass Aaron Donald jederzeit in der Lage ist, den Spielplan des Gegners zu zerstören.

New Orleans war beim Running-Back-Einsatz äußerst unbeständig, stützte sich abwechselnd auf Alvin Kamara und teilte die Arbeit zwischen Kamara und Jamaal Williams und manchmal Taysom Hill auf. Die Rams hatten in dieser Saison eine etwas unterdurchschnittliche Laufverteidigung, aber New Orleans muss in diesem Spiel auf den Right Tackle Ryan Ramczyk verzichten, was ihre Fähigkeit, den Ball erfolgreich zu laufen, beeinträchtigen könnte.

Wenn die Rams den Ball haben

Seit der überraschend schlechten Leistung gegen die Seahawks nach der Rückkehr aus der zehnten Woche haben die Rams vier wirklich gute Offensivspiele in Folge auf die Beine gestellt. Sie haben in vier Spielen in Folge mindestens 28 Punkte erzielt und insgesamt mindestens 399 Yards gewonnen, wobei sie 3:1 standen, wobei die einzige Niederlage ein Spiel in der Verlängerung in Baltimore war.

Matthew Stafford absolvierte 66 % seiner Pässe für durchschnittlich 7,4 Yards pro Versuch, mit 12 Touchdowns und nur einer Interception, und wurde in dieser Zeitspanne auch nur fünf Mal entlassen. Er wird abwechselnd mit Cooper Kupp und Puka Nacua in Verbindung gebracht, und sogar Spieler wie Tyler Higbee und Demarcus Robinson haben große Spiele bestritten. Und in den letzten beiden Spielen übernahm Kyren Williams mit insgesamt 266 Yards bei 52 Läufen wirklich die Führung. Er jetzt leitet die NFL in Rushing Yards pro Spiel.

Die Verteidigung der Saints, auf die sie am Donnerstagabend treffen werden, ist vielleicht nicht mehr so ​​stark wie in den letzten Saisons, aber sie ist immer noch gut.

Laut FTN belegt New Orleans in dieser Saison den achten Platz in der Passverteidigungs-DVOA, und der Einsatz von Man Coverage (laut Tru Media die vierthöchste Rate in der NFL) könnte für ein Rams-Receiver-Corps, das wieder in der besseren Zone ist, einige Probleme bereiten. Cooper Kupp war seit seiner Rückkehr nach einer Verletzung nicht unbedingt bei voller Gesundheit, und seine durchschnittliche Yards pro Drive ist auf nur 1,44 gesunken, wenn er gegen einen Mann antritt. Diese Zahl bestätigt nur 61 von 140 Receivern, die 100 oder mehr Routen gegen den Mann ausgeführt haben.

Wir wissen, dass Marshon Lattimore es liebt, große Spiele gegen Star-Receiver zu spielen … aber leider ist er bei diesem Spiel nicht dabei, weil er immer noch in der verletzten Reserve spielt. Die relativ schlechteren Zahlen von New Orleans gegen Receiver Nr. 2 als Receiver Nr. 1 lassen darauf hoffen, dass die Rams ihren Passangriff in seiner Abwesenheit beschleunigen können, auch wenn die Saints ihnen eine große Portion Mann zeigen, was Stafford nur auf Platz 20 einstuft in EPA/Dropback in dieser Saison.

Die Rams können ihre Offensive auf den Lauf stützen, wenn man bedenkt, dass dies in dieser Saison die schwächste Defensiveinheit von New Orleans war. Die Saints belegen in der Run Defense DVOA nur den 22. Platz und haben durchschnittlich 1,71 Yards vor dem Kontakt pro Rush zugelassen – laut Tru Media die viertschlechteste Marke in der NFL. Wenn LA Williams aufs Feld bringt und das Passspiel mit seinem Erfolg verbindet, könnte es eine lange Nacht für die Verteidigung von New Orleans werden.

Auswahl: Rams 26, Saints 17

Wenn Sie eine analytischere Herangehensweise an Ihre NFL-Picks wünschen, empfehle ich Ihnen dringend, einen Blick auf das SportsLine-Projektionsmodell zu werfen, das dieses Jahr im Trend liegt. Schauen Sie sich das an, wenn Sie wissen möchten, auf welche Seite Sie in jedem Spiel der Woche 16 wetten sollten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *