Robin Tiger Williams: Doppelnationaler Golfspieler, der schwächelnden Spielern in Südafrika hilft

By | December 22, 2023

Robin Williams belegte Anfang des Monats den 20. Platz bei den prestigeträchtigen Alfred Dunhill Championships in Südafrika

Er hat noch einen langen Weg vor sich, um die Ertragskraft seines Golf-Namensvetters zu erreichen, aber für Robin Tiger Williams läuft der Teil seiner Karriere, in dem er nach der Show sucht und für das Geld schwingt, gut.

„Tiger Mark 2“ gewann im Oktober den Fortress Invitational-Titel auf der Sunshine Tour of South Africa und liegt in der Rangliste auf dem 16. Platz.

Für Williams vom Peterborough Milton Golf Club in Cambridgeshire geht es beim Golfspielen jedoch nicht nur um Preisgeld und Ruhm.

Mit gerade einmal 22 Jahren geht es mir auch darum, etwas zurückzugeben.

Er leistet finanzielle Unterstützung für nicht-weiße Spieler in Südafrika, die Schwierigkeiten haben, die Reisekosten zu Turnieren und den Unterhalt ihrer Familien zu decken.

„Sie sehen das 1 % (der Golfer), das in Privatjets fliegt, aber für die anderen 99 % ist es nicht so glamourös“, sagte Williams gegenüber BBC Look East.

„Man reist durch ländliche Gebiete, übernachtet an nicht so tollen Orten, muss sich aber hocharbeiten. Natürlich besteht das Hauptziel darin, auf der PGA Tour und bei den Majors zu spielen, aber bis dahin ist es ein langer Weg.

„Wenn die Leute über das Arbeitsleben nachdenken, ist ihnen nicht bewusst, welchen Unterschied es im Vergleich zu dem macht, was man im Fernsehen sieht.“

Nachdem Williams Anfang des Jahres an der Q (Qualifying) School teilgenommen und sich seine Karte für die Tour verdient hatte, sprach er mit einer Gruppe anderer Spieler, um einige ihrer schwierigen Geschichten zu hören.

„Einer der Jungs, mit denen ich drei Jahre lang an der Q-Schule gespielt habe, musste das Golfspielen und den Eisverkauf aufgeben, weil er nur so seine Familie ernähren konnte“, sagte er.

„Ich bin sehr dankbar und glücklich in meinem Leben, zwei Eltern zu haben, die sehr hart arbeiten, um mir die Chance zu geben, zu reisen und gegen die besten Spieler der Welt zu spielen. darüber, was diese Jungs durchmachen mussten, hat mir das Herz gebrochen.

„Dann setzte ich mich mit meinem Vater zusammen und sagte im Grunde: ‚Sehen Sie, können wir unsererseits irgendetwas tun, um diesen Jungs zu helfen?‘ Und wir entwickelten den Plan, mich an meinen Sponsor zu wenden, ob es möglich wäre, fünf bis zehn Jungs für ihre Unterkunft, ihre Flüge und ihre Caddies zu finanzieren, nur um sicherzustellen, dass sie sich ganz auf das Golfen konzentrieren konnten – also konnten sie es tun eine größere Chance, ihre Karte zu behalten und weiterhin ihre Familien zu unterstützen.

„Im Moment spende ich jeden Penny, den ich verdiene, und stecke ihn in einen Topf, um diese Jungs zu finanzieren.“

„Schlafen in der Nähe des Grüns“

Robin Tiger Williams mit der südafrikanischen Golflegende Gary Player
Robin Tiger Williams traf die südafrikanische Golflegende Gary Player

Nachdem er seine Tourkarte erhalten hatte, war Williams zweites Turnier des Jahres das Zanaco Masters in Sambia im Mai.

Er sagte: „Anstatt einen Flug zu nehmen, stiegen vier Männer in einen Bus aus Johannesburg, das vier Tage entfernt liegt. Sie reisten am Samstag ab und kamen am Dienstagabend an, um auf dem sechsten Grün zu schlafen.

„Ich bin früh aufgewacht, bin auf das Feld gegangen und habe sie schlafend im Gras vorgefunden. Sie hatten nur sieben Rand in der Tasche, was nicht einmal reichte, um zu KFC zu gehen und ein Kinderessen zu kaufen.

Williams fuhr fort: „Wenn man in Großbritannien lebt, sieht man diese Dinge erst, wenn man ihnen vollständig ausgesetzt ist.

„Es hat mir die Augen geöffnet, zu erfahren, dass einige dieser Jungs auf dem Golfplatz um ihr Leben kämpfen, um das Leben ihrer Familien, um ihre Hypotheken und all das.

„Golf ist im Allgemeinen schwer genug, aber wenn man einen 3-Fuß-Putt hat, um den Cut zu schaffen, und man den Cut schaffen muss, sonst bekommt die Familie nichts zu essen, die Kinder können nicht zur Schule gehen, das ist etwas ganz anderes.“ Stress, dem ich zum Glück nicht ausgesetzt bin.“

Woods bleibt ein Vorbild

Im Jahr 2017 gab Williams im Alter von nur 16 Jahren sein Debüt auf der European Tour beim British Masters und schoss Runden von 71 und 73.

Robin Tiger Williams
Der Teenager Robin Tiger Williams ließ sich vom ehemaligen Open-Champion Shane Lowry beraten

Obwohl er nach dem 15-fachen Major-Gewinner Tiger Woods benannt ist, sagte er damals: „Ich sehe nicht viele Ähnlichkeiten zwischen mir und Tiger … aber er ist ein großartiges Vorbild für mich und ich würde ihm gerne nacheifern.“ auf dem Golfplatz.“

Er hat noch einen langen Weg vor sich, um diese Höhen zu erklimmen, aber der Junior-Ryder-Cup-Spieler von 2018 gewöhnt sich allmählich an das Berufsleben.

„Ich habe meine Karte für die Sunshine Tour im April bekommen, ich bin also immer noch ein Neuling auf der Tour und das Hauptziel bestand darin, gut genug zu spielen, um bei den größeren, mitgenehmigten Events, die anstehen, mitspielen zu können.“ er sagte.

„Zum Glück habe ich es geschafft, im Oktober zu gewinnen, was bedeutete, dass ich an all diesen Events teilnehmen konnte, wenn sie stattfanden, was eine große Erleichterung war. Eine Menge Stress wurde von meinen Schultern genommen, ich musste mich nicht vorab qualifizieren und habe gespielt.“ gegen 120 Spieler um drei Plätze.

„Es war großartig, ich habe viel gelernt, ich habe einige unglaubliche Golfplätze mit einigen großartigen Champions gespielt, mit denen ich zusammengearbeitet habe. dieses Niveau. Ich habe noch die halbe Saison vor mir und hoffe, dass ich weiterhin gut spielen kann.“

Obwohl er inzwischen 47 Jahre alt ist und mehrere schwere Verletzungen hinter sich hat, erklärte Woods dies Anfang dieser Woche Er glaubt, dass er immer noch in der Lage ist, Turniere zu gewinnen.

„Seit Tiger 1996 kam, hat er uns so viele Türen geöffnet, nicht nur für Nicht-Weiße, sondern für Golfer im Allgemeinen. Er hat Menschen dazu inspiriert, den Sport auf eine Art und Weise zu betreiben, wie es sonst niemand getan hat“, fügte Williams hinzu.

Doppelte Staatsbürgerschaft

Robin Tiger Williams nutzt modernste Technologie, um sein Spiel zu verbessern
Robin Tiger Williams nutzt modernste Technologie, um sein Spiel zu verbessern

Williams wurde in Südafrika geboren, kam aber als Kind nach England und besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft.

Im Moment begnügt sich Williams jedoch damit, als Südafrikaner zu spielen, um seinen Bekanntheitsgrad zu steigern.

„Im Moment ist es einfach besser für mich, weil ich in Südafrika spiele. Ich kann dort draußen etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen, bessere Paarungen und näher am Fernsehprogramm“, sagte er.

„Wenn man spielt, vor allem bei Großveranstaltungen, muss man sich nicht nur mit dem Spiel auseinandersetzen, sondern auch mit den Kameras vor seinem Gesicht, Hunderten von Leuten, die einen beobachten, das ist eine ganz andere Art von Druck.“

„Ich habe England im Junioren- und Amateurbereich vertreten. Im Moment spiele ich unter der südafrikanischen Flagge, weil es mir mehr Türen öffnet.“

Muss er sich in Zukunft also zwischen dem Ryder Cup und dem President’s Cup entscheiden?

„Ich hoffe, dass ich diese Brücke eines Tages überqueren kann“, fügte er hinzu.

Robin Tiger Williams sprach mit Tom Williams von BBC Look East

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *