Rory McIlroy gibt zu, sehr kritisch gegenüber Spielern zu sein, die zu LIV Golf wechseln, und sagt, dass Mängel bei der PGA Tour aufgedeckt wurden

By | January 3, 2024

Rory McIlroy, einst der prominenteste Kritiker von LIV Golf, mildert seine Haltung gegenüber dem rivalisierenden Team-zentrierten Kreis weiterhin ab. In einem ausführlichen Interview mit dem Stick to Football-Podcast von Sky Bet sprach der vierfache Major-Champion über den Umgang mit der Situation, Jon Rahms Schritt, wie öffentliche Investitionen Saudi-Arabiens die PGA Tour bekannt gemacht haben und wie die Zukunft des Spiels aussehen könnte wie. als.

„Vielleicht habe ich die Jungs, die es waren, ein wenig beurteilt [to LIV Golf] „Zuerst“, sagte McIlroy. „Ich denke, das war ein Fehler meinerseits, denn jetzt wird mir klar, dass nicht jeder in meiner oder Tigers Position ist.“ Du bekommst dieses Angebot und was machst du? Wir sind alle Profis geworden, um unseren Lebensunterhalt mit den Sportarten zu verdienen, die wir ausüben. Ich glaube, das ist es, was mir in den letzten zwei Jahren klar geworden ist. Ich kann Menschen nicht dafür verurteilen, dass sie diese Entscheidung getroffen haben. Wenn ich also etwas bereue, dann war es am Anfang wahrscheinlich sehr kritisch.“

McIlroy, der gerade als Mitglied des PGA Tour Policy Board zurückgetreten war, wurde während der Krise gegen LIV Golf zum Pseudo-Sprecher der Liga. Er hat LIV Golf-Mitglieder wie Patrick Reed bei Turnieren brüskiert und kürzlich in den sozialen Medien zum Ausdruck gebracht, dass das Beste für das europäische Ryder-Cup-Team darin bestand, dass der ursprüngliche Kapitän, Henrik Stenson, nach seinem Wechsel zu LIV Golf von seiner Position entfernt wurde.

Einige der Beziehungen der Nordiren zu ihren europäischen Kollegen wurden durch diese Saga belastet. Einer, der jedoch nicht passiert ist, ist die Nummer 3 der Welt, Jon Rahm. Der Spanier gab im Dezember seinen beeindruckenden Wechsel zu LIV bekannt und McIlroy unterstützt seinen Ryder-Cup-Teamkollegen weiterhin.

„Ich denke, zu diesem Zeitpunkt, mit der gesamten Rahmenvereinbarung und den Fusionsnachrichten im Juni, hat es legitimiert, was LIV zu tun versuchte, was es den Jungs einfacher gemacht hat, zu LIV Golf zu wechseln“, sagte McIlroy, als er nach Rahm gefragt wurde. „Jon Rahm hatte keinen Druck, so zu gehen, wie die ersten Jungs gehen mussten. Jon ist ein kluger Kerl, und ich denke, er sieht, dass die Dinge irgendwann zusammenpassen, also denkt er, dass er das Geld im Voraus erhält, was sein Vorrecht ist, und wenn die Dinge klappen, wird er eine Zeit lang für LIV spielen Jahr und werde dann zurückkehren, um auf der Tour zu spielen und als Team Golf zu spielen.

„Ich dachte, es sei ein kluger geschäftlicher Schachzug von Jon – es ist opportunistisch. Ich denke, er sieht, dass die Dinge zusammenpassen, und er ist in einer glücklichen Lage. Es gibt niemanden, der ihn aus diesem Grund nicht in unserem Ryder-Cup-Team haben möchte.“ Wie gut er ist, also war er in einer großartigen Position, in der für ihn kein großes Risiko bestand. Aber ich habe kein Problem damit, dass er geht, wenn er das tun möchte und er denkt, dass es die richtige Entscheidung ist ihn und seine Familie, also wer bin ich, an dieser Stelle etwas anderes zu sagen?“

Rahm schloss sich bei seinem Wechsel zu LIV Golf anderen großen Champions und Superstars wie Brooks Koepka, Phil Mickelson, Bryson DeChambeau, Cameron Smith und Dustin Johnson an. Dadurch hat es der PGA Tour geschadet und das Spiel gespalten, da die besten Spieler der Welt nur noch viermal im Jahr bei den großen Meisterschaften gegeneinander antreten.

Das Endergebnis der PGA Tour hat sich seit der Erhöhung der Geldbeutel und der Einführung des Player Impact Program zur Belohnung von Spitzenspielern verändert. Kürzlich baten sie Sponsoren um einen Anteil an ihren Einnahmen im Jahr 2025. Nicht alle kooperierten; Der langjährige Sponsor des Turniers, Wells Fargo, plant beispielsweise, das in Charlotte ansässige Turnier nach der diesjährigen Veranstaltung zu verlassen.

„Ich denke, was LIV getan hat, hat die Mängel im Golfsystem aufgedeckt, weil wir alle unabhängige Vertragspartner sein sollen und wir wählen können, an welchen Turnieren wir teilnehmen möchten“, sagte McIlroy. „Aber ich denke, was LIV und die Saudis aufgedeckt haben, ist, dass Sie Millionen von Dollar verlangen, um diese Veranstaltungen zu sponsern, und Sie können den Sponsoren nicht garantieren, dass die Spieler erscheinen.“ Ich glaube, dass die PGA Tour so lange so gut abgeschnitten hat.“

McIlroys Interview findet statt, während die PGA Tour und PIF weiterhin mit dem Ziel verhandeln, kommerzielle Aktivitäten unter einem neuen gewinnorientierten Unternehmen namens PGA Tour Enterprises zusammenzuführen. PGA Tour Commissioner Jay Monahan gab bekannt, dass diese Gespräche bis ins neue Jahr verlängert wurden, nachdem eine selbst gesetzte Frist vom 31. Dezember 2023 nicht eingehalten wurde.

Die erste Ankündigung am 6. Juni schockierte die Golfwelt, sowohl Spieler als auch Fans, da nur eine kleine Gruppe von Einzelpersonen sich der Möglichkeit einer Einigung zwischen den beiden Ligen bewusst war. McIlroy war sich bewusst, dass Monahan und die PGA-Tour-Vorstandsmitglieder JImmy Dunne und Ed Herlihy mit dem saudischen PIF-Gouverneur Yasir Al-Rumayyan sprachen, aber die Kürze des Ganzen war dennoch eine Überraschung.

„Ich habe Yasir getroffen [Al-Rumayyan] letztes Jahr, Ende 2022, in Dubai und sagte nur: „Was willst du?“ Was möchtest du im Golfsport machen?‘“, sagte McIlroy. „Wir hatten ein wirklich gutes Gespräch und sprachen darüber, wie sehr er das Spiel liebt und bestimmte Dinge tun möchte. Er glaubt, dass sich das Teamelement im Golfsport wirklich durchsetzen und versuchen kann, in einigen dieser Teams einen Franchise-Wert aufzubauen. Einiges davon habe ich verstanden. Als ich Anfang des Jahres nach Amerika zurückkehrte [2023]Ich war im Vorstand der PGA Tour und habe den Jungs gesagt: „Jemand muss mit diesem Kerl reden.“ Dann wurde für eines der Vorstandsmitglieder der Plan geschmiedet, zu versuchen, eine Beziehung zu ihm aufzubauen, um zu sehen, ob wir etwas herausfinden können, damit wir alle gemeinsam vorankommen können.

„Ich wusste, dass es Gespräche gab, aber ich wusste nicht, dass es so schnell gehen würde. Und dann wurde offensichtlich am 6. Juni die Rahmenvereinbarung bekannt gegeben, und viele Spieler waren darüber verärgert, weil sie völlig überrumpelt waren.“

Wie die PGA Tour und LIV Golf in Zukunft gemeinsam aussehen werden, kann sich niemand vorstellen. Laut McIlroy ist es wichtig, dass sie es als Einheit tun und den Sport wieder komplett machen. Der 34-Jährige hat eine Vorstellung davon, was er gerne sehen würde, aber wenn seine Prognose auch nur annähernd so ist wie in den letzten zwei Jahren, könnte er enttäuscht sein.

„Ich würde es lieben, wenn LIV in IPL umgewandelt würde [Indian Premier League] des Golfsports“, sagte McIlroy. „Sie dauern zwei Kalendermonate. Sie haben vier Wochen im Mai und Wochen im November und erledigen diese Teamaufgaben, und das ist ein anderes Format. Wenn sie so etwas tun würden, würde ich sagen: „Ja, das hört sich lustig an“, denn zumindest arbeitet man innerhalb des Ökosystems.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *