Sapphire Health will Lücken im ländlichen Gesundheitswesen mit neuer mobiler medizinischer Einheit schließen

By | December 13, 2023

VICTOR – In ländlichen Gemeinden kann der Zugang zur Gesundheitsversorgung äußerst eingeschränkt sein, aber diesen Monat wurde im Bitterroot Valley eine mögliche Lösung für das Problem eröffnet.

Sapphire Community Health in Hamilton hat sich mit dem Victor School District zusammengetan, um eine mobile medizinische Einheit einzurichten. Ziel ist es, der Victor-Gemeinde eine nahegelegene, zugängliche Gesundheitsversorgung zu bieten.

Die Sapphire Health MMU wurde aus einem Lastwagen gebaut, der während der Pandemie einst als mobile Impfklinik diente. Es beherbergt heute eine typische Arztpraxis mit den notwendigen Geräten für eine Grunduntersuchung, Impfungen und Tests auf Viren wie Influenza und RSV.

Der LKW wird bis zum Ende des Schuljahres auf dem Parkplatz des Victor School District geparkt.

Grace Ann Shaffer wurde vor drei Monaten von Sapphire Health als leitende Krankenschwester bei MMU eingestellt. Sie hofft, eine Quelle der Präventionsaufklärung zu sein und Patienten zu helfen, bevor Krankheiten zu extremen Ausmaßen werden.

„Viele Leute warten, bis sie wirklich krank werden, um untersucht zu werden, und manchmal endet das wie ein Besuch in der Notaufnahme“, sagt sie. „Wir hoffen also, dass die Leute nicht warten müssen, bis es wirklich intensiv ist, und dann in die Notaufnahme gehen müssen, wenn wir hier die wichtigsten Artikel zur Verfügung haben.“

Clara Peterson

Grace Ann Shaffer ist ausgebildete Krankenschwester bei Sapphire Community Health und wird das Hauptgesicht der mobilen medizinischen Einheit sein. Sie freut sich, Victor-Familien Bildung bieten zu können.

Laut Victor-Direktor Jamie Standaert, der in der Gegend aufgewachsen ist, ist es für die Bewohner von Bitterroot Valley normal, zu warten, bis ein medizinisches Problem zu einem Notfall wird, bevor man einen Arzt aufsucht.

Das Pendeln nach Hamilton oder Missoula kann für Familien mit einem knappen Budget oder für Eltern, die nicht von der Arbeit gehen können, oft nicht machbar sein.

„Eigentlich ist es eine wirklich unzugängliche Sache, zum Arzt zu gehen, um eine fortlaufende medizinische Versorgung zu erhalten“, sagt Standaert.

Da sich MMU im Herzen der Victor-Gemeinde befindet, wird die Gesundheitsversorgung für die Bewohner viel leichter zugänglich sein.

„Dadurch können wir auch Schüler, ihre Familien und unsere Bildungsfachkräfte betreuen, ohne Ihren Geldbeutel oder Ihre Zeit enorm zu belasten“, sagt Standaert.

Laut Michelle Larson, Leiterin der klinischen Dienste bei Sapphire Health, entschied sich Sapphire Community Health vor etwa drei Jahren für eine Zusammenarbeit mit Victor Schools, nachdem eine Studie gezeigt hatte, dass die Gemeinde den größten Bedarf im Tal hatte.

Larson sagt, sie hoffen, den Pflegebedarf in Victor etwas lindern zu können.

„Die Hürden, die das Leben auf dem Land mit sich bringt, sind in Montana sehr wichtig“, sagt sie. „Wir wollen sicherstellen, dass wir die Menschen erreichen können, die die größten Bedürfnisse und die geringsten Ressourcen haben, damit wir da sein können, um ihnen die Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die sie brauchen.“

Der Mangel an bezahlbarer Gesundheitsversorgung in ländlichen Gemeinden ist ein landesweites Problem. Im Jahr 2022 berichtete die National Rural Health Association, dass 16 % der ländlichen Krankenhäuser in Montana von einer Schließung bedroht sind.

Dies folgt einem landesweiten Trend, bei dem Daten der American Hospital Association zeigen, dass zwischen 2010 und 2021 136 ländliche Krankenhäuser im ganzen Land ihre Türen geschlossen haben. Dem gleichen Bericht zufolge ist dies auf geringe Patientenzahlen, Personalmangel und finanziellen Druck zurückzuführen.

MICHELLE LARSON.jpg

Clara Peterson

Michelle Larson ist Leiterin klinischer Dienste bei Sapphire Community Health. Sie hofft, dass die gesamte Victor-Gemeinschaft die Ressourcen der mobilen medizinischen Einheit nutzen wird.

Aufgrund von Budgetbeschränkungen hat die Victor School keinen Zugang zu einer Schulkrankenschwester oder einem Schulberater. Daher hat die Partnerschaft mit Sapphire Health laut Schulleiter Standaert dazu beigetragen, einige dieser Lücken zu schließen.

„Unsere Schule ist so klein und angesichts der möglichen Kürzungen der staatlichen Mittel ist es für uns wirklich wichtig, kreativ daran zu arbeiten, wie wir gemeinschaftliche Partnerschaften eingehen können, um unserer Schule in vollem Umfang zu dienen“, sagt sie.

Letztes Jahr wurde an der Schule ein von Sapphire Health registrierter Berater eingerichtet, der Unterstützung bei der psychischen Gesundheit bietet. MMU ist ein weiterer Schritt in Richtung einer umfassenden Betreuung der Schüler – die gleiche Betreuung, die oft auf den Schultern der Lehrer liegt.

„Eine Sache, die ich von Lehrern in den über 20 Jahren, die ich in diesem Bereich tätig bin, immer wieder sagen höre, ist: ‚Eine Ressource, von der wir gerne mehr hätten, ist Zeit.‘ Und dann denke ich auch, dass die Zusammenarbeit mit dieser externen Agentur es den Lehrern wirklich ermöglicht, zu unterrichten und sich auf das Unterrichten zu konzentrieren, anstatt auf den Psychotherapeuten, den Arzt oder die Krankenschwester“, sagt Standaert. „Es entlastet sie wirklich und ermöglicht ihnen, ihr Bestes zu geben, wenn für Gesundheit und Wohlbefinden gesorgt ist.“

Während Victor-Lehrer in der Vergangenheit möglicherweise gezwungen waren, sich einen ganzen Tag frei zu nehmen, um einen Arzttermin zu vereinbaren, können sie jetzt während der Vorbereitungszeit, in der Mittagspause oder vor oder nach der Schule von einer Krankenschwester gesehen werden.

JAMIE STANDAERT.jpg

Clara Peterson

Jamie Standaert ist seit über 20 Jahren im Bildungsbereich tätig. Sie ist im Bitterroot Valley aufgewachsen und hat in den letzten Jahren miterlebt, wie der Bedarf an bezahlbarer Gesundheitsversorgung gestiegen ist.

Über die Vor-Ort-Betreuung hinaus haben Patienten Zugang zu Telemedizin-Anrufen bei ihrem Hauptversorger. Wenn sie positiv auf einen Virus getestet werden oder weitere Pflege benötigen, können sie einen Arzttermin vereinbaren und noch am selben oder am nächsten Tag ein Rezept erhalten.

Patienten müssen vor der Behandlung als Kunden von Sapphire Health registriert werden, die Dokumentation kann jedoch in der Einrichtung ausgefüllt werden.

Medicaid wird akzeptiert und nicht versicherte Patienten können über einen Versicherungsvertreter von Sapphire Health mit einem Plan verknüpft werden. Sie beherbergen auch Familien im Franchise-Tarif.

Während des Sommers wird MMU durch das Bitterroot Valley reisen, um Impfkliniken und Sportuntersuchungen anzubieten, aber der dauerhafte Standort wird auf absehbare Zeit der Victor School District sein.

Laut Larson besteht das Ziel darin, weitere Standorte in anderen Gemeinden im Tal zu eröffnen.

„Wir sind da, um Menschen zu helfen, die es am meisten brauchen“, sagt sie.

Die MMU ist montags bis donnerstags von 9 bis 14 Uhr geöffnet, Shaffer ist jedoch bis 17 Uhr per Mobiltelefon oder persönlich in der Einheit erreichbar.

Um einen Termin zu vereinbaren oder weitere Fragen zum Gerät zu stellen, rufen Sie 406 214 5595 an.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *