Schießerei an der Prager Universität: Alle als Tschechen identifizierten Opfer trauern um die 14 Toten des Anschlags auf die Karls-Universität

By | December 24, 2023

Momentan stürmt bewaffnete Polizei die Prager Universität, nachdem eine Schießerei auf Körperkameraaufnahmen festgehalten wurde

Der Schütze hinter der schlimmsten Massenschießerei in der Tschechischen Republik wurde als der 24-jährige David Kozak identifiziert.

Der Geschichtsstudent eröffnete am Donnerstagnachmittag das Feuer im vierten Stock der Karls-Universität in Prag und tötete dabei mindestens 14 Menschen und verletzte mehr als 20 mit legalen Waffen.

Es wird angenommen, dass er seinen Vater getötet hat, bevor er das Massaker an seiner Universität verübte.

Kozak stehe außerdem im Verdacht, vor einer Woche in Prag einen Mann und seine vier Monate alte Tochter getötet zu haben, sagte der Polizeichef der Stadt, Martin Vondrasek.

Die Behörden gaben am Freitag bekannt, dass alle Opfer der Schießerei am Donnerstag in Prag identifiziert wurden und keines von ihnen ausländische Staatsbürger war.

Politische Führer, Studenten, Freunde der Opfer und andere versammelten sich, um während einer spontanen Mahnwache für die Opfer Kerzen anzuzünden, während die Stadt mit der Massenerschießung zu kämpfen hatte.

„Einige meiner Freunde besuchen die Philosophiefakultät der Karlsuniversität“, sagte Kristof Unger, ein Student, der an der Mahnwache teilnahm. „Sie waren durch die Schießerei sehr traumatisiert und ich wollte nur, dass es ihnen ein bisschen besser geht.“

1703388626

Moment, als die Polizei die Prager Universität stürmt, nachdem eine Schießerei auf Körperkameraaufnahmen festgehalten wurde

Der Moment, als bewaffnete Polizisten nach einer Massenschießerei ein Prager Universitätsgebäude stürmten, wurde am Donnerstag, dem 21. Dezember, auf Körperkameraaufnahmen vom Tatort festgehalten. Polizeibeamte drangen in die Jan-Palach-Bibliothek der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität ein, nachdem ein Schütze das Feuer eröffnet hatte. Bei der schlimmsten Massenschießerei aller Zeiten in der Tschechischen Republik kamen mindestens 14 Menschen ums Leben und mehr als 20 wurden verletzt. Als Schütze wurde der 24-jährige David Kozak benannt. Die Behörden bestätigten, dass der Schütze ein Geschichtsstudent an der Universität war und allein gehandelt hatte.

Maryam Zakir-Hussain24. Dezember 2023 03:30

1703388619

Anwohner sagen, sie fühlen sich nicht sicher

Die Tschechische Republik kam am Mittag zum Stillstand, als Menschen im ganzen Land im Rahmen eines nationalen Trauertages für die Opfer des schlimmsten Massenmordes des Landes eine Schweigeminute einlegten.

Die Anwohner äußerten Schock und Angst, als sie um die 14 Menschen trauerten, die bei der Massenerschießung am Donnerstag getötet wurden.

„Ich bin schockiert. Ich fühle mich an öffentlichen Orten nicht mehr so ​​sicher wie früher, insbesondere in öffentlichen Verkehrsmitteln“, sagte ein Anwohner gegenüber NBC News.

Alisha Rahaman Sarkar24. Dezember 2023 03:30

1703385053

Die Tschechische Republik feiert einen nationalen Trauertag für die Opfer ihres schlimmsten Massenmordes

Nationalflaggen an öffentlichen Gebäuden wehten auf Halbmast und Menschen in der ganzen Tschechischen Republik wurden zu einer Schweigeminute erwartet, da das Land am Samstag einen nationalen Trauertag zu Ehren der Opfer des schlimmsten Massenmordes in der tschechischen Geschichte beging.

Bei der Schießerei in einem Universitätsgebäude im Herzen der tschechischen Hauptstadt kamen am Donnerstag 14 Menschen ums Leben und Dutzende wurden verletzt.

Polizei und Staatsanwaltschaft sagten, sie hätten Beweise dafür, dass der 24-jährige Schütze letzte Woche in Prag auch seinen Vater und einen Mann mit Baby getötet habe.

Maryam Zakir-Hussain24. Dezember 2023 02:30 Uhr

1703381438

Moment, in dem die Prager Polizei einen Mann festnimmt, der von einem Universitäts-Attentäter „inspiriert“ wurde

Die Prager Polizei nahm einen Mann fest, der sagte, er sei von der Schießerei in Prag am Donnerstag, dem 21. Dezember, „inspiriert“ worden. Die tschechische Polizei sagte, sie habe nach der Schießerei an der Universität einen Anruf erhalten, wobei der Anrufer der Polizei gesagt habe, „dass sie von dem Schützen inspiriert worden seien“ und dass sie „eine Waffe kaufen und auch töten wollten“. Die Polizei konnte den Mann innerhalb weniger Stunden nach seinem ersten Anruf identifizieren und verhaftete ihn, was er auf X, ehemals Twitter, veröffentlichte. Bilder zeigen, wie bewaffnete Polizisten gewaltsam in die Wohnung des Mannes eindringen. Die tschechische Polizei sagte, dass sie seit der Schießerei mehrere Fälle von Personen erhalten habe, die angeblich durch die Schießerei an der Universität inspiriert worden seien, und dass sie sofort auf solche Fälle reagiert habe.

Maryam Zakir-Hussain24. Dezember 2023 01:30

1703377800

Maryam Zakir-Hussain24. Dezember 2023 00:30

1703374200

Munitionshaufen, verbarrikadierte Klassenzimmer und Selbstmord eines Schützen: Die Polizei enthüllt, wie es zu den Massenerschießungen in Prag kam

Der Schütze, der bei einem Aufstand an einer Prager Universität 14 Menschen tötete, nahm sich das Leben, nachdem er auf das Dach geschossen hatte, wie die Polizei mitteilte.

Der 24-jährige David Kozak beging Selbstmord, indem er sich selbst erschoss, als bewaffnete Polizisten ihn auf dem Balkon des Gebäudes der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität in die Enge trieben, nachdem er mehr als ein Dutzend Menschen getötet und 25 weitere mit einem Sturmgewehr verletzt hatte. Lenka Hlavkova, Leiterin des Instituts für Musikwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität, ist das erste seiner Opfer, das identifiziert wurde, eine Mutter, die eine junge Familie mit zwei Kindern zurücklässt.

Während Prag um seine Toten trauert und versucht, sich von der tödlichsten Massenschießerei in der Geschichte der Tschechischen Republik zu erholen, teilten die Behörden am Donnerstag mit, wie sich die tragischen Ereignisse abspielten.

Maryam Zakir-Hussain23. Dezember 2023 23:30 Uhr

1703370638

Erstes Opfer der Schießerei in Prag: Mehr als ein Dutzend Menschen wurden bei dem Massaker an der Karls-Universität getötet

Das erste Opfer einer Massenerschießung im Zentrum von Prag wurde identifiziert. 14 Menschen wurden von einem Schützen getötet, der das Feuer auf die prestigeträchtige Karls-Universität eröffnete. Holly Evans Berichte.

Unter den Toten war Lenka Hlavkova, Leiterin des Instituts für Musikwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität, die am Donnerstagnachmittag von dem Studenten David Kozak erschossen wurde.

„Wir drücken allen Hinterbliebenen, insbesondere der Familie, unser tiefstes Beileid aus“, sagte ein Sprecher der Fakultät. „Es sind äußerst grausame Nachrichten für uns alle. Lasst uns weiterhin einander unterstützen“, sagten sie.

Alexandre Butler23. Dezember 2023 22:30 Uhr

1703367038

Was wir über den Angriff auf die Karls-Universität wissen, bei dem 14 Menschen ums Leben kamen

Das beliebte Touristenziel Prag stand unter Schock, nachdem ein einzelner Schütze bei der schlimmsten Massenschießerei des Landes das Feuer auf Studenten einer Spitzenuniversität eröffnete. Athena Stavrou Berichte.

Videos in sozialen Medien dokumentierten die Panik, die am Donnerstagnachmittag an der Karls-Universität im Stadtzentrum ausbrach, als Touristen in Deckung gingen und eine Gruppe verzweifelter Studenten sich an einen Gebäudevorsprung klammerte, um ihr Leben zu retten.

Die tschechische Polizei eilte kurz nach 15 Uhr zum Tatort auf dem Jan-Palach-Platz und sah sich mit der schrecklichen Realität konfrontiert, dass 13 Menschen getötet worden waren und der Schütze kurz darauf Selbstmord beging.

Alexandre Butler23. Dezember 2023 21:30 Uhr

1703363438

Anschauen: Moment, als bewaffnete Polizisten die Prager Universität stürmen

Der Moment, als bewaffnete Polizisten nach einer Massenschießerei ein Prager Universitätsgebäude stürmten, wurde am Donnerstag, dem 21. Dezember, auf Körperkameraaufnahmen vom Tatort festgehalten.

Polizeibeamte drangen in die Jan-Palach-Bibliothek der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität ein, nachdem ein Schütze das Feuer eröffnet hatte.

Bei der schlimmsten Massenschießerei aller Zeiten in der Tschechischen Republik kamen mindestens 14 Menschen ums Leben und mehr als 20 wurden verletzt. Als Schütze wurde der 24-jährige David Kozak benannt.

Moment, als die Polizei die Prager Universität stürmt, nachdem eine Schießerei auf Körperkameraaufnahmen festgehalten wurde

Der Moment, als bewaffnete Polizisten nach einer Massenschießerei ein Prager Universitätsgebäude stürmten, wurde am Donnerstag, dem 21. Dezember, auf Körperkameraaufnahmen vom Tatort festgehalten. Polizeibeamte drangen in die Jan-Palach-Bibliothek der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität ein, nachdem ein Schütze das Feuer eröffnet hatte. Bei der schlimmsten Massenschießerei aller Zeiten in der Tschechischen Republik kamen mindestens 14 Menschen ums Leben und mehr als 20 wurden verletzt. Als Schütze wurde der 24-jährige David Kozak benannt. Die Behörden bestätigten, dass der Schütze ein Geschichtsstudent an der Universität war und allein gehandelt hatte.

Alexandre Butler23. Dezember 2023 20:30 Uhr

1703359838

Munitionshaufen und verbarrikadierte Klassenzimmer: Die Polizei enthüllt den Ablauf der Massenerschießung in Prag

Der Schütze, der bei einem Aufstand an einer Prager Universität 14 Menschen tötete, nahm sich das Leben, nachdem er auf das Dach geschossen hatte, wie die Polizei mitteilte. Alex Ross Berichte.

Der 24-jährige David Kozak beging Selbstmord, indem er sich selbst erschoss, als bewaffnete Polizisten ihn auf dem Balkon des Gebäudes der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität in die Enge trieben.

Bis dahin hatte er mit einem Sturmgewehr mehr als ein Dutzend Menschen getötet und 25 weitere verletzt. Lenka Hlavkova, Leiterin des Instituts für Musikwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität, ist das erste seiner Opfer, das identifiziert wurde, eine Mutter, die eine junge Familie mit zwei Kindern zurücklässt.

Alexandre Butler23. Dezember 2023 19:30 Uhr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *