Schwestern aus Cape Co. sprechen öffentlich über die psychischen Probleme ihrer Mutter und stellen gleichzeitig die Untersuchung des Gerichtsmediziners zu ihrem Tod in Frage

By | December 22, 2023

CAPE GIRARDEAU, Missouri (KFVS) – Gemäß den Statuten von Missouri muss ein Gerichtsmediziner bestimmte Todesfälle untersuchen, auch wenn Grund zu der Annahme besteht, dass eine Person durch Selbstmord oder einen plötzlichen, unvorhergesehenen Vorfall gestorben sein könnte.

Die letzte Familie, die mich im Rahmen meiner ersten Alarmuntersuchung des Gerichtsmediziners von Cape Girardeau County kontaktiert hat, hat die schwierige Entscheidung getroffen, öffentlich über die psychischen Probleme ihrer Mutter zu sprechen, da sie sich fragt, wie der Gerichtsmediziner von Cape Girardeau County die Ermittlungen zu seinem Tod handhabt.

„Es ist eine sehr private Sache. „Ich wollte nie, dass irgendetwas über die psychische Gesundheit meiner Mutter weit verbreitet wird“, erklärt Brandi Ray. „Ich habe nicht das Gefühl, dass irgendjemand wirklich möchte, dass alles der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.“ Aber wir wussten, was ihre Geschichte war. Und deshalb habe ich ihnen von Anfang an alles erzählt. Wir wollen nur die Wahrheit.“

Ray und seine jüngere Schwester Victoria Restituyo sprachen kürzlich mit mir über den plötzlichen Verlust ihrer Mutter, der 61-jährigen Anita Zimmerman.

Anita Zimmermann(Brandi Ray und Victoria Restituyo)

„Meine Mutter war eine Musikliebhaberin“, sagte Restituyo. „Sie spielte Klavier und sang. Dies war eine der größten Lieben seines Lebens. Außerhalb Ihrer Familie. Und Enkelkinder.

Ray und Victoria Restituyo wussten auch, dass ihre Mutter sowohl körperlich als auch geistig Probleme hatte. Sie hatte Probleme mit der Atmung und brauchte eine Gehhilfe, um sich fortzubewegen. Sie kämpfte mit Drogen- und Alkoholmissbrauch. Es gab bereits Selbstmordversuche.

„Obwohl sie in ihrem Leben einige psychische Probleme und Probleme hatte, war sie ein Mensch“, sagte Ray. „Und sie verdiente genauso viel Respekt wie jeder andere.“ Und ich habe das Gefühl, dass wir als Familie Respekt verdienen, unabhängig davon, was sie getan hat, um die Wahrheit aufzudecken. Und das ist alles, was wir verlangt haben, genau das ist tatsächlich passiert.“

Die Schwestern wollen wissen, was den Tod ihrer Mutter verursacht hat. Und sie stellen die Handlungen des Gerichtsmediziners Wavis Jordan aus Cape County in Frage, der diese Antworten gegeben hat.

Dieser Polizeibericht von Cape Girardeau beschreibt detailliert die Entdeckung der Leiche von Anita Zimmerman in ihrem Haus in Cape Girardeau am Nachmittag des 10. Dezember 2023.

Brandi Ray kam mit ihrem Mann an und ein Unteroffizier teilte ihr mit, dass im Inneren immer noch ein Beweistechniker arbeite. Polizeifotos zeigen Tablettenfläschchen und lose Pillen auf dem Tisch neben der Couch, wo ein Beamter Zimmermans Leiche gefunden hat.

„Und zu diesem Zeitpunkt sagte ich ihm, dass ich sicherstellen wollte, dass Sie alle Fakten und Informationen hier haben“, sagte Ray über sein Gespräch mit dem Beamten am Tatort. „Und sie hat eine Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen. Und sie hat in der Vergangenheit mehrfach Selbstmordversuche unternommen.“

Dann sprach Ray mit Gerichtsmediziner Jordan.

„Er sagte mir, dass ihm mein Verlust leid tat. Ich informierte ihn über alles, was ich der Polizei über seine gesamte Geschichte erzählt hatte. Wir haben besprochen, was sie dort gefunden haben. Dass da noch Alkohol war. Und er sagte mir im Beisein meines Mannes und meiner Großmutter, dass er die Ursachen als natürliche Vorstufen aufzählen würde. Und dass er einen toxikologischen Test bei ihr durchführen würde. Und sehen Sie, ob wir etwas finden.

Victoria Restituyo erzählte mir, dass sie dem Gerichtsmediziner auch die Geschichte ihrer Mutter erzählt habe.

„Als ich dort ankam, wusste ich nicht, welche Gespräche zuvor stattgefunden hatten. Meine erste Frage war also: Könnte das Selbstmord gewesen sein? Weil sie es schon vorher versucht hatte.

Hast du ihm das direkt gesagt?

„Hmmmm.“

Sie beschreibt auch, was sie zu Hause gesehen hat.

„Sie hatten die Pillen bereits eingenommen. Mir wurde gesagt, dass sie da seien. Aber sie hatten immer noch den Alkohol auf dem Tisch. Wir entdeckten, dass es ein Glas voller Wodka gab. Und wir fanden einen leeren Wodkabehälter und einen weiteren, der nicht leer war.“

Diesem Polizeibericht zufolge informierte ein Beamter von Cape Girardeau Jordan vor Zimmermans Haus über den Sachverhalt des Vorfalls und der Gerichtsmediziner teilte dem Beamten mit, dass es sich offenbar um einen natürlichen Tod handele. Aus dem Bericht geht hervor, dass das Gespräch stattfand, bevor der Gerichtsmediziner das Haus betrat, Zimmermans Leiche untersuchte oder selbst den Tatort nach möglichen Beweisen absuchte.

Die Schwestern sagen, dass sie bis zum Morgen des 19. Dezember keinen weiteren Kontakt mit Gerichtsmediziner Jordan hatten. Da rief Victoria an, um den toxikologischen Bericht zu überprüfen, den Jordan angeblich am 10. Dezember mit Polizei und Familie besprochen hatte.

„Ich habe ihn am Dienstagmorgen angerufen. Und ich fragte ihn, wie der Stand des toxikologischen Berichts meiner Mutter sei. Und er sagte, er würde nichts tun. Und ich sagte, nun, es wurde vor Ort besprochen, dass wir eines machen würden. Und er sagte nein. Das ist nie passiert. Und er war sehr unhöflich zu mir. Es gab keine Diskussion. Er war unverblümt – das passiert nicht.“

„Es war sehr beunruhigend“, erzählte mir Ray. „Als ehemalige medizinische Fachkraft halte ich mich an einen bestimmten Standard. Und ich kann nicht glauben, dass das, was er mir gesagt hat, nicht das war, was er tat. Und dass er uns im Grunde der Lüge bezichtigte. Ich habe in dieser Situation keinen Grund zu lügen.“

Als ich diesen Fall zum ersten Mal gemeldet habe, habe ich einen Teil des Berichts hervorgehoben, in dem Gerichtsmediziner Wavis Jordan einen Kommentar dazu machte, wie er den Tod von Anita Zimmerman dokumentieren wollte.

Während dieses Interviews habe ich erfahren, dass er diese Aussage direkt gegenüber Brandi Ray gemacht hat.

Sie las mir die Aussage vor, die die Polizei in ihrem Bericht zitiert.

„‚Wavis hat ihnen mitgeteilt, dass er diesen Vorfall nur zu Dokumentationszwecken als Herzinfarkt dokumentieren würde, da Selbstmord ein sensibles Thema ist.‘

Und ich sagte ihm, dass ich verstehe, dass Selbstmord ein sehr heikles Thema ist. Aber deshalb habe ich ihn darauf aufmerksam gemacht, dass es eine Möglichkeit sein könnte.

Am Ergebnis ändert sich dadurch nichts. Es ändert nichts daran, wie wir über unsere Mutter oder so denken. Und ich verstehe, wie verheerend das für manche Menschen sein kann. Aber wir wussten, was ihre Geschichte war. Und deshalb habe ich ihnen von Anfang an alles erzählt. Wir wollen nur die Wahrheit.“

Und es waren diese Schwestern, die beschlossen, ihre Stimme zu erheben und einen so privaten Teil ihrer Familiengeschichte öffentlich zu machen.

„Wir sind alle Teil dieser Gemeinschaft“, sagt Restituyo. „Und ich möchte nicht, dass jemand anderes das durchmachen muss. Oder bleiben Sie mit unbeantworteten Fragen zurück. Oder das Gefühl, dass das Familienmitglied keine Rolle spielt.“

Am späten Donnerstagnachmittag erfuhr ich, dass über Anita Zimmerman ein toxikologischer Bericht erstellt wird, auch wenn ihre Familie dafür bezahlen muss.

Brandi Ray teilte mir mit, dass das Bestattungsunternehmen mit dem Gerichtsmediziner Jordan in Kontakt steht, um eine Blutprobe zur Untersuchung einschicken zu lassen. Die Familie wird benachrichtigt, wenn die Probe zurückkommt.

Wir haben erneut den Gerichtsmediziner Jordan kontaktiert. Ich habe direkt mit ihm über diesen Bericht gesprochen.

Wir warten auf Deine Antwort.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Iconic One Theme | Powered by Wordpress