Seychellen – ein positives Reiseziel für LGBTQ-Reisende

By | January 2, 2024

Paulo Heney

von Paul Heney
Letzte Aktualisierung: 20:00 Uhr ET, Montag, 1. Januar 2024

Große Teile Afrikas bleiben für LGBTQ-Reisende verborgen, da ein Großteil des Kontinents der Gemeinschaft scheinbar feindselig gegenübersteht. Aber eines der afrikanischen Länder mit rechtlichem Schutz für queere Reisende sind die Seychellen, ein Inselstaat vor der Ostküste des Kontinents. Ein vierstündiger Flug südlich von Dubai bringt Sie nach Victoria auf der Insel Malé, wo mein Mann und ich unsere Tour durch den Archipel beginnen.

Wir verlassen uns auf Mason’s Travel, ein komplettes Reiseunternehmen, das alles vom Transport bis zu geführten Touren organisiert, um uns am Flughafen abzuholen und zu unserem Kreuzfahrtschiff zu bringen. Sie buchten uns auch für unsere letzte Nacht auf den Inseln vor der Heimreise im atemberaubenden Eden Bleu Hotel. Bei der Ankunft brachte uns unser Fahrer freundlicherweise zu einem Aussichtspunkt auf den Hafen und die Stadt, da wir viel Zeit übrig hatten. Dies war unsere Einführung in die ständige Parade unvergesslicher Ausblicke auf farbenfrohe Gewässer sowie gastfreundlicher und aufrichtig einladender Einheimischer.

Unser Zuhause für die folgende Woche war die Pegasos, ein Schiff, das Platz für 44 Passagiere und 18 Besatzungsmitglieder bietet. Wir hatten eine geräumige, komfortable Kabine mit einem Kingsize-Bett im Bug des zweiten Decks. Das Schiff verfügt über einen schönen Speisesaal, einen großen Wohnbereich, zwei Bars (darunter eine auf dem Oberdeck) und sogar einen kleinen Bereich auf dem Unterdeck für Massagen und Spa-Behandlungen.

Die Erfahrung war fast so, als würden wir mit einer Gruppe von Freunden unsere eigene Yacht chartern. Jeden Tag gingen wir nach oben, um mit den anderen ein ungezwungenes Frühstücksbuffet zu genießen. Anschließend machten wir einen kurzen Ausflug zu einer nahegelegenen Insel. Wir aßen ein Barbecue-Mittagessen am Strand oder kehrten zum Mittagessen draußen auf dem Boot zurück. Dann war es meist ein kurzes Nachmittagsabenteuer – Schwimmen vom Heck des Bootes oder ein Ausflug zu einem atemberaubenden Strand für ein paar Stunden Entspannung oder Schnorcheln im blaugrünen Wasser.

Strand der Côte D'Or

Das tropische Paradies am Strand der Cote D’Or auf den Seychellen. (Bildnachweis: Paul J. Heney)

Wir hatten eine Mischung aus heterosexuellen und schwulen Reisenden auf unserer Reise und die Kreuzfahrtgesellschaft ist dafür bekannt, die LGBTQ-Community zu unterstützen. Diese Seychellen-Kreuzfahrt war eine Art sanfter Start für die geplante Reihe von LGBTQ-Kreuzfahrten der Reederei. Constantine Venetopoulos, ein offen schwuler Mann und Teil der aktuellen Führungsgeneration der Variety-Familie, plant, im Jahr 2024 eine LGBTQ-Kreuzfahrt (er bevorzugt die freche Bezeichnung „hetero“) in Französisch-Polynesien, einer weiteren Hochburg des Unternehmens, zu organisieren. Er hofft, dass Variety schließlich eine jährliche LGBTQ-Kreuzfahrt zu allen Zielen des Unternehmens anbieten wird, beispielsweise nach Griechenland, den Kapverdischen Inseln und Ägypten.

„Interessant für mich war, dass wir bei dieser ‚geraden freundlichen‘ Version viele Passagiere hatten, die gerne mitmachen wollten – zum Beispiel ältere Damen aus England, die, als sie herausfanden, dass es sich um eine schwule Kreuzfahrt handelte, immer noch wollten beitreten . Ich denke, es ist eine wirklich interessante Möglichkeit für eine Kreuzfahrtlinie, Menschen zusammenzuführen und so etwas zu schaffen. Für mich geht es um die Menschen auf dem Boot, die Gemeinschaft, die man aufbaut“, sagte Venetopoulos.

Côte D'Or Seychellen Praslin

Der Ehemann der Autorin ruht am Strand der Cote D’Or in Praslin. (Bildnachweis: Paul J. Heney)

Ángelo Louise Rios, einer der Reisenden auf unserer Kreuzfahrt, kam mit seiner Begleiterin aus New York. Er sagte, es sei für sie wichtig, eine LGBTQ-freundliche Kreuzfahrt- und Kreuzfahrtlinie zu wählen.

„Ich denke, für queere Menschen im Allgemeinen gibt es nicht immer sichere Orte, an denen wir uns beim Reisen wohl fühlen – insbesondere in verschiedenen Teilen der Welt. Es gibt Länder, in die wir uns nicht trauen. Wir haben bestimmte Räume, in die wir uns nicht trauen, aus Angst, nicht akzeptiert zu werden, oder aus Angst, wegen Homosexualität strafrechtlich verfolgt zu werden. Es ist wichtig, Räume zu haben, in denen wir uns sicher und frei fühlen, wir selbst zu sein und die Möglichkeit zu haben, mit unseren Partnern Händchen zu halten und sie in der Öffentlichkeit zu küssen“, sagte Rios. „Variety tut viel, um die LGBTQ-Community zu unterstützen. Bei der Wahl eines Reiseunternehmens sollten wir alle bereit sein, Unternehmen zu unterstützen, die uns und unsere Gemeinden unterstützen.“

Paradiesische Inseln in Hülle und Fülle

Die Seychellen sind insofern einzigartig, als sie die einzige Gruppe mittelozeanischer Granitinseln auf der Erde sind. Diese etwa 115 Inseln bestehen nicht aus Korallen oder sind durch frühere vulkanische Aktivitäten entstanden, sondern Überbleibsel eines vergangenen Superkontinents. Die spektakulären Granitformationen, die sich über die gesamten Inseln sowie entlang der Postkartenstrände erstrecken, machen dieses Reiseziel zu einem wirklich einzigartigen Reiseziel. Hier sind einige unserer Lieblingsstopps:

La Digue war von allen unseren Stopps meine Lieblingsinsel und hinterließ bei mir ein eindeutig südpazifisches Flair. Fahrräder scheinen hier häufiger anzutreffen als Autos und die Strände gelten als einige der schönsten der Welt. Nach dem Besuch einer Kokosnussfabrik und der Besichtigung eines liebevoll gepflegten alten kreolischen Hauses verbrachten wir ein paar Stunden an Anse Source d’Argent, einem Strand, der zu hübsch aussah, um echt zu sein. Zusätzlich zu den zuvor erwähnten Granitformationen konnte man gefühlte eine Meile laufen, bevor das Wasser mehr als hüfthoch war.

Bei den Riesen-Curieuse-Schildkröten besuchen und interagieren wir mit den etwa 250 Tieren, die in diesem Schutzgebiet, einem Teil des Marineparks des Landes, leben. Wir gingen auch an der Spitze der Insel entlang zu einem Strand auf der anderen Seite, wo wir herrlich schwimmen, am Strand zu Mittag essen und einen fantastischen Strand-Yoga-Kurs unter der Leitung des Meisterlehrers @elykmada876 (einer unserer Reisebegleiter, der uns freundlicherweise angeboten hat) genießen konnten! ), bevor es zum Schiff zurückgebracht wird.

Anse Source d'Argent

Die Autorin und ihr Mann am Anse Source d’Argent auf der Insel La Digue, Seychellen. (Bildnachweis: Paul J. Heney)

Praslin verfügt über ein beeindruckendes Weltkulturerbe im Naturschutzgebiet ValleeDe Mai, in dem die legendäre Coco de Mer, der größte Samen der Welt, beheimatet ist. Es ist die Nuss einer der einheimischen Palmen und ist dafür bekannt, dass sie auf der einen Seite dem Gesäß einer Frau und auf der anderen Seite ihren Oberschenkeln/Bauch sehr ähnelt. (Wir dachten, die Einheimischen würden übertreiben, bis wir mehrere sahen!) Hier verbrachten wir auch unsere Strandzeit, diesen Tag am Strand der Cote D’Or, ein weiterer mit erstaunlich weichem Sand, ruhigem Wasser und unglaublich farbenfrohem Wasser, von dem wir seitdem geträumt haben .


Abonnieren Sie den täglichen Newsletter von TravelPulse, um die neuesten Reisenachrichten, Updates und Angebote zu erhalten.

Themen in diesem Artikel zum Erkunden

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *