Six Nations 2024: Peter O’Mahony wird nach dem Rücktritt von Johnny Sexton zum irischen Kapitän ernannt

By | January 17, 2024

O’Mahony übernimmt nach Johnny Sextons Rücktritt die Führungsrolle
Termine: 2. Februar bis 16. März
Dach: Ausgewählte Spiele auf BBC TV und BBC iPlayer mit Live-Textkommentar und BBC Radio 5 Live-Kommentar zu jedem Spiel.

Peter O’Mahony wurde nach dem Rücktritt von Johnny Sexton zum irischen Kapitän für die diesjährige Six Nations-Titelverteidigung ernannt.

Der erfahrene Munster-Flanker O’Mahony, 34, führt am Mittwoch einen 34-köpfigen Kader an, der von Manager Andy Farrell benannt wurde.

Nachdem Sexton in den Ruhestand ging, ernannte Farrell Jack Crowley, Harry Byrne und Ciaran Frawley zu seinen drei Hälften.

Zu den Mitgliedern des Trainergremiums zählte auch das bisher unbekannte Trio Oli Jager, Thomas Ahern und Sam Prendergast.

Sextons Rücktritt ebnet den Weg für eine neue Ära für Irland, wobei Crowley, Byrne und Frawley nur zwölf Länderspiele absolviert haben.

Nach einer Armoperation ist kein Platz für Leinsters Fly-Half Ross Byrne – Harrys älterer Bruder.

Es gibt sechs Ulster-Spieler im Kader, darunter Jacob Stockdale, der nach der verpassten WM-Auswahl berufen wurde.

Lock Iain Henderson, Center Stuart McCloskey und Requisiteur Tom O’Toole behalten ihre Plätze, während Nutte Tom Stewart nach Rob Herring benannt ist, der sich letzte Woche im Training eine „erhebliche“ Ellenbogenverletzung zugezogen hat.

Ulster-Verteidiger Nick Timoney, der zuletzt 2022 für Irland spielte, wird ebenfalls einberufen, ebenso wie Leinster-Flügelspieler Jordan Larmour, Munster-Flügelspieler Calvin Nash und Leinster-Profi Cian Healy, der die Weltmeisterschaft verletzungsbedingt verpasste.

Kurze Präsentation, graue Linie

Irlands Six-Nations-Kader

Fortschrittlich: Ryan Baird, Finlay Bealham, Tadhg Beirne, Jack Conan, Caelan Doris, Tadhg Furlong, Cian Healy, Iain Henderson, Ronan Kelleher, Jeremy Loughman, Joe McCarthy, Peter O’Mahony (Kapitän), Tom O’Toole, Andrew Porter, James Ryan, Dan Sheehan, Tom Stewart, Nick Timoney, Josh van der Flier.

Zurück: Bundee Aki, Harry Byrne, Craig Casey, Jack Crowley, Ciaran Frawley, Jamison Gibson-Park, Robbie Henshaw, Hugo Keenan, Jordan Larmour, James Lowe, Stuart McCloskey, Conor Murray, Calvin Nash, Garry Ringrose, Jacob Stockdale.

Schulungsteilnehmer: Oli Jager, Thomas Ahern, Sam Prendergast.

Kurze Präsentation, graue Linie

O’Mahony dankt Farrell für seinen Glaubensbeweis

O’Mahony, der 101 Länderspiele gewonnen hat, war seit seinem Debüt im Jahr 2010 zehnmal Kapitän der irischen Nationalmannschaft.

Back Row war auch Kapitän der British and Irish Lions im Eröffnungstest gegen die All Blacks im Jahr 2017.

O’Mahony, der nach dem WM-Viertelfinal-Aus gegen die All Blacks im Oktober sagte, er sei unsicher über seine Zukunft in Irland, trat im November nach zehn Jahren als Kapitän von Munster zurück.

Sein Vertrag mit der Irish Rugby Football Union läuft am Ende der Saison 2023/24 aus.

James Ryan, Caelan Doris, Iain Henderson und Garry Ringrose wurden ebenfalls als mögliche Nachfolger von Sexton benannt, der nach der Rugby-Weltmeisterschaft in den Ruhestand ging.

„Seit ich angefangen habe, Fußball zu spielen, habe ich immer davon geträumt, Kapitän Irlands zu werden“, sagte O’Mahony.

„Ich wurde mehrmals gebeten, Irland zu leiten, und jedes dieser zehn Spiele war ein besonderer Tag.

„Jetzt gebeten zu werden, Irland vor den Six Nations als Kapitän zu leiten, ist zweifellos einer der stolzesten Momente meines Lebens und ich möchte Andy für diesen Vertrauensbeweis danken.“

Über O’Mahony sagte Farrell: „Er hat diese Ehre voll und ganz verdient und ich weiß, dass er während der bevorstehenden Kampagne gerne eng mit der breiteren Führungsgruppe und dem Team zusammenarbeiten wird.“

Nick Timoney im Einsatz für Irland im Jahr 2022
Nick Timoney aus der hinteren Reihe von Ulster wurde für seine gute Form in dieser Saison belohnt, nachdem er das letzte seiner drei Testspiele bei den Herbst-Länderspielen 2022 gewonnen hatte

Farrell, der letzte Woche zum Trainer der British and Irish Lions für die Australien-Tour 2025 ernannt wurde, muss auf die verletzten Mack Hansen und Jimmy O’Brien verzichten, außerdem fällt Stützspieler Dave Kilcoyne aus dem Turnier aus.

Die irische Mannschaft wird sich am Montag in Dublin treffen, um mit den Vorbereitungen für die Verteidigung ihres Sechs-Nationen-Titels zu beginnen, bevor sie am Mittwoch zu einem Trainingslager vor dem Turnier nach Portugal reist.

Irland eröffnet sein Spiel am 2. Februar in Marseille gegen Frankreich, gefolgt von Heimspielen gegen Italien (11. Februar) und Wales (24. Februar), bevor es am 9. März nach Twickenham reist, um gegen England anzutreten.

Farrells Team wird das Turnier am 16. März mit einem Gastgeber gegen Schottland in Dublin beenden.

Farrell, der aufgrund seiner Lions-Verpflichtungen die Six Nations im nächsten Jahr verpassen wird, sagte, das bevorstehende Turnier biete eine Chance für sein Team, „zu wachsen und sich weiterzuentwickeln“.

„Die Six Nations sind eine der größten Bühnen im Weltrugby und der diesjährige Wettbewerb wird sehr hart umkämpft sein“, sagte der Engländer.

„Ich bin mit der Qualität der Leistungen der erweiterten Gruppe in den letzten Wochen zufrieden und glaube, dass die Mannschaft in einer guten Verfassung ist.

„Ich möchte allen Auserwählten gratulieren, insbesondere denen, die am Anfang ihrer internationalen Reise stehen.

„Es gibt nichts Schwierigeres als Frankreich am Eröffnungswochenende, aber es ist eine Herausforderung, der wir mit positiver Einstellung entgegentreten werden.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *