So bleiben Sie während der Feiertagstradition gesund

By | December 22, 2023

Zucker, Shortbread-Kekse, Snickerdoodle oder RSV – wer weiß, was Sie dieses Jahr bei der jährlichen Keksbörse bekommen?

Die unschuldige Feiertagstradition kann ein fruchtbarer Boden dafür sein, sich jemand anderen zu erkälten. Wenn Sie sich mit Kekstauschen nicht auskennen, ist das Wesentliche Folgendes: Jeder Teilnehmer backt zu Hause eine Ladung (oder mehrere) Kekse. Dann versammeln sich alle Teilnehmer mit ihren selbstgebackenen Keksen und Tupperware im Schlepptau in einem Besprechungsraum. Nun beginnt der Austausch. Jeder füllt seine Behälter mit verschiedenen Backwaren seiner Freunde. Am Ende der Veranstaltung geht jeder mit einer beeindruckenden Auswahl an Keksen nach Hause, die er während der Feiertage genießen kann.

Heutzutage fällt es schwer, die jährliche Tradition nicht mit einer skeptischen, keimfeindlichen Linse zu betrachten. Die meisten Feiertagstreffen sehen anders aus (und fühlen sich auch so an) als die Feierlichkeiten vor 2020. Aber es scheint besonders grausam, dass die köstlichsten Anlässe – Keksaustausch und große Familienessen – mit der krassesten Jahreszeit von allen zusammenfallen.

„Der Cookie-Austausch findet auf dem Höhepunkt der Atemwegsvirus-Saison statt [when many people will be exposed to] eine Kombination aus RSV, Grippe und Covid“, sagte Thomas Russo, angesehener Professor an der SUNY und Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten. Invers.

An Spitzentagen in Covid mussten alle lustigen Dinge abgesagt werden. Ist es also sicher, die Tradition des Cookie-Austauschs im Jahr 2023 wieder aufzunehmen?

„Die Menschen wollen zur Normalität zurückkehren“, sagt Russo. Der Arzt für Infektionskrankheiten fügt hinzu: „Ich denke, die Leute können das.“ [get together] Um sicher zu sein, müssen sie nur ihren gesunden Menschenverstand einsetzen.“

Wie sieht also der gesunde Menschenverstand aus, wenn es darum geht, bei einer Kekstauschveranstaltung selbstgemachte Leckereien auszutauschen?

Ja, Sie sollten es vermeiden, auf Ihre Kekse zu niesen, aber es gibt weniger offensichtliche Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihre Freunde und Familie den Rest des Dezembers über ihre süßen Leckereien genießen können, ohne krank zu werden.

Waschen Sie Ihre Hände und waschen Sie sie dann noch einmal

Durch Händewaschen wird das Risiko eines Keimaustauschs beim Umarmen alter Freunde, beim Hantieren mit Türklinken und beim Ausfüllen von Rezepten verringert.

Verschluss

Unabhängig davon, ob Sie mit einem Atemwegsvirus infiziert sind oder nicht, ist es von größter Bedeutung, Ihre Hände sauber zu halten, wenn Sie Essen für andere Menschen kochen. Das einfache Händewaschen – mit Seife und fließendem Wasser – kann die Ausbreitung von Bakterien und Viren verhindern, wie das CDC hervorhebt.

Obwohl das Risiko gering ist, ist es möglich, diese mittlerweile berüchtigten Winterviren zu übertragen, wenn Sie mit schmutzigen Händen kochen.

„Wenn eine Person, wissentlich oder unwissentlich, eine Infektion hat und diesen Keks kontaminiert, weil sie sich nicht die Hände wäscht, werden diese Viren und Bakterien den Keks kontaminieren“, sagt Russo. Obwohl Viren „mit der Zeit ihre Lebensfähigkeit verlieren“, sei es hier möglich, eine Infektion zu übertragen, da Keime „stundenlang oder mehr Tage“ überleben können.

Auch beim Cookie-Event sollten Sie Ihre Hände sauber halten. Auch wenn Sie die Kekse nicht mit bloßen Händen berühren (mehr dazu weiter unten), verringert das Händewaschen das Risiko eines Keimaustauschs beim Umarmen alter Freunde, beim Hantieren mit Türklinken und beim Begrüßen von Rezepten.

Tauschen Sie im Freien, wenn Sie können

(Wenn es die Zeit erlaubt.)

Bildallianz/Bildallianz/Getty Images

„Das Infektionsrisiko beim Austausch von Cookies ist auf Seiten der Cookies deutlich geringer als auf Seiten der Menschen beim Austausch von Cookies“, sagt Russo.

Wie sich die meisten aus Zeiten der Pandemie erinnern werden, verringert sich das Infektionsrisiko, wenn man sich im Freien aufhält. Die meisten Häuser sind schlecht belüftet, weil sie darauf ausgelegt sind, die Wärme drinnen zu halten. Um die Sicherheit und Gesundheit zu gewährleisten, wäre es besser, den Keksaustausch in der Garage (bei geöffneter Tür) statt in Ihrem Esszimmer (wenn das Wetter es auf wundersame Weise zulässt) durchzuführen.

Werden Sie ein Nerd in Sachen Lebensmittelsicherheit

Wenn Sie ein oder zwei Kekse mit bloßen Händen berühren, können Sie sie beanspruchen.

Futura-Publikation/Futura-Publikation/Getty Images

Restaurants und Großküchen befolgen strenge Vorschriften, um Lebensmittel möglichst keimfrei zu halten. Wenn es um den Austausch von Cookies geht, lohnt es sich, einige dieser Richtlinien zu übernehmen, auch wenn sie ein wenig niedlich und förmlich wirken.

Verwenden Sie beim Kekswechsel Servierbesteck, um zu verhindern, dass Ihre Hände die Kekse berühren. Stellen Sie jedes Utensil auf einen Teller neben jeden Keksbehälter und lassen Sie es auf dem Teller ruhen – nicht auf dem Keksbehälter. Wenn Sie sich nicht um das Geschirr kümmern können, halten Sie zumindest den Griff des Servierbestecks ​​vom Lebensmittelbehälter fern, da dieser Teil mit Ihren Händen in Berührung kommt.

Wenn Sie ein oder zwei Kekse mit bloßen Händen berühren, können Sie sie beanspruchen. Sie werden das einzige Opfer seiner Kontamination sein.

Wenn Sie lange Ärmel tragen, krempeln Sie diese beim Wechsel hoch. Ihre Ärmel können hängen bleiben oder von den Leckerchen mitgerissen werden, was das Risiko einer Kontamination erhöht. (Wenn Sie Kinder haben, die am Tausch teilnehmen, sollten Sie diese Taktik noch verstärken: Ärmel dienen offenbar als universeller Stoff für Kinder ab einem bestimmten Alter.)

Tragen Sie im Zweifelsfall eine Maske

Es gibt viele gute Gründe, beim Weihnachtsplätzchentausch eine Maske zu tragen.

Boston Globe/Getty Images

Es gibt viele gute Gründe, beim Weihnachtsplätzchentausch eine Maske zu tragen. Vielleicht haben Sie kürzlich Zeit mit jemandem verbracht, der schlecht riecht. Selbst wenn Sie völlig asymptomatisch sind, befindet sich Ihr Virus möglicherweise in einer Inkubationszeit, sagt Dr. Russo. Schließen Sie also die Möglichkeit einer Infektion nicht aus.

Andere Gründe, sich zu maskieren? Sie leben mit jemandem zusammen, der immungeschwächt ist. Befürchten Sie, dass nicht alle Gäste über ihre Covid-Impfungen auf dem Laufenden sind (und das ist tatsächlich wahrscheinlich: Während die Daten von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich sind, sagt Dr. Russo, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung den neuesten Impfstoff erhalten hat. In New Laut dem New York State Department of Health sind nur 8 % der Menschen im Bundesstaat York auf dem neuesten Stand.)

„Die Leute wissen irgendwie, dass Covid nicht verschwunden ist und sie wissen, was sie tun müssen, um die Ausbreitung zu verlangsamen, aber sie machen ganz normal weiter“, sagt Dr. Russo. Während das Tragen einer Maske oder das Ergreifen besonderer Vorsichtsmaßnahmen im Jahr 2020 noch so erscheinen mag, sind die Folgen dieser Krankheiten auch im Jahr 2023 Realität. Täglich sterben in den USA etwa 500 Menschen an Covid-19.

Tue das Richtige

„Alles, was man tut, birgt Risiken – aber es gibt auch Vorteile.“

Bildallianz / Getty Images

Es ist verständlich, dass die Menschen aufhören wollen, in Angst zu leben, und ein Leben führen wollen, in dem Pandemie-Vorkehrungen der Vergangenheit angehören. Andererseits haben manche Menschen ihre Angst vor internen Besprechungen immer noch nicht los. Es ist alles ein sehr heikler Tanz zum Tanzen.

„Alles, was man tut, birgt ein Risiko – aber es gibt auch Vorteile“, sagt die lizenzierte Psychologin Marni Amsellem, Ph.D.

Im Hinblick auf die Förderung der psychischen Gesundheit einer Person bietet der Cookie-Austausch „die Gelegenheit, sozial zu sein und Teil einer gemeinsamen Erfahrung zu sein“, was nachweislich die psychologische und physiologische Gesundheit einer Person verbessert.

Wenn es Ihnen körperlich nicht gut geht, ist es die verantwortungsvolle Aufgabe, zu Hause zu bleiben. Sie können einen Bevollmächtigten beauftragen, Ihre Cookies für Sie einzusammeln, oder, wenn Sie bei Ihrem eigenen Stapel nicht weiterkommen, diese so genießen, wie Sie möchten.

„Das Beste daran ist, dass die Kekse einfrieren“, sagt Amselem.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *