So gelingt die Produktentwicklung erfolgreich: Befolgen Sie die Roadmap

By | December 21, 2023

Senior Technical Fellow (ehemaliger CIO) bei Broadridge Finanzlösungen. Überbrückung der Lücke zwischen Sicherheit/Technologie und Vertrieb.

Während wir unsere Autos für unsere jährlichen Urlaubsreisen beladen, um Freunde und Familie im ganzen Land zu besuchen, laden viele von uns unsere Reiseziele auch auf ihre Telefone und Bordnavigationssysteme. Ohne mein GPS würde ich nicht daran denken, eine lange Reise anzutreten. Selbst wenn ich weiß, wohin ich gehe, verlasse ich mich darauf, dass das GPS mir die schnellste Wegbeschreibung gibt und mich umleitet, um Unfälle oder Staus zu vermeiden.

Den gleichen Ansatz verfolge ich bei meiner Arbeit, bei der ich Unternehmen bei der Entwicklung neuer Produkte helfe. Ich habe noch nie eine neue Produkteinführungsreise ohne eine detaillierte Projektkarte begonnen. Deshalb verblüfft es mich, wenn ich sehe, dass Produktentwicklungsteams ohne eine formelle Roadmap vorankommen, die den Input von Stakeholdern und die Überprüfung durch die Geschäftsleitung einschließt.

Warum ist es so wichtig, eine formelle Roadmap zu haben? Schließlich verfügt jedes Produktentwicklungsteam über eigene interne Pläne und Planungsdokumente, die seine Projekte leiten. Meiner Erfahrung nach hat die Tatsache, dass eine formelle Roadmap von der Geschäftsleitung genehmigt und im gesamten Unternehmen geteilt wird, wichtige Vorteile, die die Erfolgschancen bei groß angelegten Produktentwicklungsbemühungen erhöhen.

Die Reise

Erstens zwingt der Prozess der Erstellung einer Roadmap, die von Geschäftsbereichen und Funktionen im gesamten Unternehmen angezeigt und verwendet wird, Produktleiter dazu, jedes wichtige Detail zu überdenken und zu recherchieren. Was ist das Ziel des Unternehmens? Was sind die erwarteten Vorteile und der ROI? Welche Ressourcen werden benötigt? Gibt es Vorschriften, die ins Spiel kommen und wer ist für deren Einhaltung verantwortlich? Wie sollte das Projektteam aussehen? Was sind die Zwischenziele? Wer ist für die Lieferungen in den einzelnen Phasen des Prozesses verantwortlich? Was ist ein realistischer Zeitplan für jeden Meilenstein und Projektabschluss?

Dies sind keine Fragen, die Produktmanager alleine beantworten können. Um eine Roadmap zu erstellen, müssen sie mit Leitern aus den Bereichen Wirtschaft, Technologie, Finanzen und anderen Funktionen zusammenarbeiten. Dies ist einer der Gründe, warum viele Produktentwicklungsinitiativen ohne eine umfassende Roadmap gestartet werden. Es ist viel Arbeit.

Angesichts der Herausforderungen und Belastungen des Tagesgeschäfts zögern viele Produktleiter, die Zeit und Ressourcen aufzuwenden, die für die Erstellung eines solchen Plans erforderlich sind. Aber meiner Erfahrung nach ist es eine unglaublich lohnende Erfahrung, sich die Zeit zu nehmen, die für eine Roadmap benötigten Informationen zu sammeln, da Produktleiter dadurch direkt mit allen möglichen Variablen konfrontiert werden.

Das Team

Halten Sie den Kreis beim Erstellen des Skripts klein. Während der Produktleiter die gesamte Organisation konsultieren und Input von ihnen einholen muss, muss das Team, das an der Erstellung der Roadmap beteiligt ist, relativ eng vernetzt sein. Der Product Owner sollte damit beginnen, einige Experten aus seinem eigenen Team zu rekrutieren. Als nächstes kommt der Technologievertreter oder die Gruppe, die das Endprodukt liefern wird. Schließlich sollte dem Team der Unternehmensleiter oder ein Vertreter der Geschäftseinheit angehören.

Meiner Erfahrung nach führt das Hinzufügen von Personen über diese Liste hinaus zu geringeren Erträgen und kann den Prozess sogar verlangsamen. In fast allen Fällen sollte das obere Management nicht Teil der Roadmap-Gruppe sein. Selbstverständlich wird die Geschäftsleitung das Dokument prüfen und genehmigen. Aber sie in den Erstellungsprozess einzubeziehen, hilft oft nicht und kann, ehrlich gesagt, sowohl für die Führungskraft als auch für den Rest des Teams Zeitverschwendung sein.

Die Notwendigkeit, zu überprüfen, zu überdenken und neu zu definieren

Die meisten Produkt-Roadmaps umfassen einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren. Dies ist der typische Zeitrahmen für groß angelegte Produktentwicklungsinitiativen. Die Roadmap sollte Projektmeilensteine ​​innerhalb dieses Zeitrahmens enthalten, die als Marker für den Fortschritt und als Möglichkeiten zur Bewertung von Zwischenergebnissen und zur Anpassung oder Neuausrichtung nach Bedarf dienen.

Zu diesem Zweck sollte das Produktteam einen Kalender mit regelmäßigen Roadmap-Überprüfungen erstellen. Bei diesen Überprüfungen, die alle sechs bis neun Monate stattfinden sollten, handelt es sich um fundierte Bewertungen der gesamten Roadmap. Ist das Projekt auf Kurs? Liegt es im Rahmen des Budgets? Haben sich die Kundenbedürfnisse oder der Geschäftsfall für das neue Produkt geändert? Hat die Gruppe wichtiges Feedback von Geschäftsanwendern, dem Technologieteam oder anderen internen Interessengruppen erhalten? Gibt es neue Technologien oder Ressourcen, die angewendet werden können? Gab es Änderungen an den Vorschriften?

Produktteams sollten nicht zögern, auf der Grundlage der Antworten auf diese und andere kritische Fragen „umzudenken und neu auszurichten“. Die Geschäftsleitung muss an diesen regelmäßigen Überprüfungen der strategischen Roadmap beteiligt sein, entweder als direkte Teilnehmer oder als Empfänger detaillierter Briefings über Ergebnisse und Empfehlungen.

Mehr als nur ein Planungsdokument

Obwohl die Roadmap als Polarstern dient, ist sie mehr als nur eine Planungsressource. Es kann auch als unschätzbares Kommunikationsinstrument für interne Stakeholder und Kunden dienen. Sobald das Team die Roadmap zusammengestellt hat, sollte es die Aufgabe übernehmen, eine vereinfachte Version zur Verwendung außerhalb des Produktentwicklungsteams zu erstellen.

Das erste Ziel besteht darin, eine Version der Roadmap zu erstellen, die allen Mitarbeitern im Unternehmen die Geschäftslogik, die erwarteten Vorteile, die Entwicklungssequenz und den Zeitplan klar erklärt. Bei guter Umsetzung stellt diese interne Roadmap sicher, dass jeder im Unternehmen das Projekt und seine Ziele versteht, und hilft bei der Organisation der Unterstützung in allen Geschäftsbereichen und Funktionen.

Schließlich sollte das Projektteam mit Vertrieb und Marketing zusammenarbeiten, um eine Version der Roadmap für Kunden und Interessenten zu erstellen. In dieser Version wird es detailliertere Informationen zu festgelegten Funktionen und detaillierten Zeitplänen geben. Dabei geht es in erster Linie um die Funktionen und Vorteile des neuen Produkts, sodass Sie einen allgemeinen Überblick über die Meilensteine ​​und Ergebnisse erhalten.

Dieses Dokument dient zwei Zwecken. Zunächst kann das Vertriebsteam mit dem Verkauf beginnen. Zweitens kann das Vertriebsteam, wenn es diese Marketingmaterialien mit externen Zielgruppen teilt, damit beginnen, Feedback zu sammeln, das in zukünftige Entscheidungen und Leitlinien einfließen wird.

Für Produktteams, die eine umfassende Roadmap erstellen, wirkt dieses Feedback von Kunden, Interessenten und internen Stakeholdern wie Benachrichtigungen von Ihrem GPS: Es hilft Ihnen, Verzögerungen zu vermeiden und sicher und pünktlich an Ihr Ziel zu gelangen.


Der Forbes Technology Council ist eine Community nur auf Einladung für erstklassige CIOs, CTOs und Technologiemanager. Bin ich qualifiziert?


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *