So priorisieren Sie die Gesundheitsvorsorge in diesem Jahr

By | January 4, 2024

Der Beginn des Jahres bringt oft gesundheitsorientierte Vorsätze mit sich, aber eines der vorteilhaftesten Ziele gerät möglicherweise immer wieder aus Ihrem Kalender: eine jährliche Untersuchung.

„Präventive Medizin hat die Fähigkeit, Menschen dabei zu helfen, ihre Ziele, gesund zu bleiben, zu erreichen und Ärzte dabei zu unterstützen, gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen, sodass wir tatsächlich mehr für sie tun können“, sagt Cleveland Piggott, MD, MPH, außerordentlicher Professor für Familienmedizin an der Universität. von der Colorado School of Medicine. „Wenn wir später eine Krankheit bekommen, sind wir oft in unseren Möglichkeiten eingeschränkter.“

Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten können vorbeugende Gesundheitsvorsorge – Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und Untersuchungen bei einem Hausarzt – jedes Jahr Zehntausende Leben retten. Umfragen zeigen jedoch immer wieder, dass viele Amerikaner diese Versorgung hinauszögern.

Laut Piggott gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Menschen ihre Gesundheit in diesem Jahr an die erste Stelle setzen können, indem sie regelmäßig vorbeugende Maßnahmen ergreifen und wichtige Gespräche mit einem Hausarzt priorisieren.

Rückkehr zur routinemäßigen Gesundheitsversorgung

Die COVID-19-Pandemie habe für viele eine erhebliche Störung der Gesundheitsvorsorge bedeutet, sagt Piggott. Aufgrund der Schließung einiger Büros und der Angst vor dem Coronavirus selbst haben viele Besuche abgesagt oder verschoben und tun dies möglicherweise immer noch.

„Besonders gegen Ende der Pandemiephase stellten wir fest, dass die Menschen kränker wurden und dass es Krankheiten gab, die wir früher hätten fangen und denen wir helfen könnten“, sagt er. „Diese mangelnde Versorgung hat einige Aspekte der Pandemie verschlimmert, da wir beispielsweise einen starken Rückgang der Impfungen, insbesondere bei der pädiatrischen Bevölkerung, verzeichneten. Die Menschen konnten nicht die Vorsorge erhalten, die sie brauchten, um einige dieser Krankheiten tatsächlich zu vermeiden.“

Jetzt, da der normale Gesundheitsbetrieb wieder in Gang kommt, ist es laut Piggott ein guter Zeitpunkt, sich für regelmäßige und angemessene Pflege, Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen zu engagieren.

„Menschen verbinden einen jährlichen Besuch mit Blutuntersuchungen und empfohlenen Impfungen, aber es geht auch darum, über Gesundheitsziele zu sprechen und wie wir Patienten unterstützen können, insbesondere wenn es möglicherweise keine schnellen Lösungen gibt“, sagt er. „Wir versuchen auch, Menschen mit sozialen Determinanten der Gesundheit zu unterstützen. Das könnte bedeuten, sie an Ressourcen zu verweisen, wenn sie mit Ernährungs- oder Wohnungsunsicherheit zu kämpfen haben, und sie an andere Formen der Pflege zu erinnern, einschließlich Zahn- und Sehuntersuchungen.“

Der erste Schritt besteht darin, einen Termin zu vereinbaren. Piggott empfiehlt, sich jährlich daran zu erinnern, einen Arzttermin zu vereinbaren, damit Sie den Prozess nicht verzögern.

„Einige meiner Patienten machen die Gesundheitsvorsorge zu einem Teil ihrer Geburtstagsroutine, damit sie es nicht vergessen“, sagt er.

Es ist auch wichtig, auf alle Erinnerungen oder Nachrichten zu achten, die von einem Anbieter kommen. In Arztpraxen werden oft auch jährliche Erinnerungen geführt.

Machen Sie das Beste aus Ihrem Arzttermin

Präventive Gesundheitsvorsorge kann Ärzten dabei helfen, Krankheiten frühzeitig zu erkennen, wodurch Ärzten häufig mehr Behandlungs- und Pflegeoptionen zur Verfügung stehen.

„Ein Beispiel hierfür ist Darmkrebs“, sagt Piggott. „Es handelt sich im Allgemeinen um einen langsam wachsenden Krebs, der bei frühzeitiger Erkennung eine gute Prognose hat. Eine andere ist Depression. Wenn es Ihnen schon seit einiger Zeit nicht gut geht, haben Ärzte Möglichkeiten, Sie zu unterstützen, von der Suche nach einem Therapeuten über die Entwicklung eines Trainingsprogramms bis hin zur Verschreibung benötigter Medikamente.

Der Aufbau einer Beziehung zu einem Hausarzt kann auch eine wichtige Rolle in der Gesundheitsvorsorge spielen. Eine Historie mit einem Anbieter kann ihm helfen zu erkennen, wann etwas normal ist und wann nicht.

Für diejenigen, die in diesem Jahr neu in der Vorsorgepflege sind oder wieder dorthin zurückkehren, empfiehlt Piggott, vor Ihrem Besuch einige Vorbereitungsarbeiten durchzuführen. Das Erstellen einer Liste mit Fragen oder Bedenken kann sowohl für den Patienten als auch für den Arzt besonders hilfreich sein.

„Ich denke, wir alle haben schon diese Momente erlebt, in denen wir all diese Fragen haben, über die wir mit jemandem reden wollen, und sie uns dann aus dem Kopf schießen, genau dann, wenn wir sie ansprechen sollten“, sagt er.

Darüber hinaus empfiehlt Piggott, diese Liste in der Reihenfolge ihrer größten Wichtigkeit zu priorisieren. Ein Arzt kann einem gesundheitlichen Problem möglicherweise nicht die nötige Aufmerksamkeit widmen, wenn es mehr als zwei oder drei Bedenken gibt, wird sich aber gerne Zeit nehmen, bei einem späteren Termin darüber zu sprechen. Es kann für den Patienten auch eine Herausforderung oder Überforderung sein, da es schwierig sein kann, vielen Empfehlungen oder Änderungen eines Arztes zu folgen.

Vorsorgeuntersuchungen sind ein guter Zeitpunkt, um zu lernen und klärende Fragen zu stellen, insbesondere da sich Erkenntnisse und Empfehlungen für Vorsorgeuntersuchungen ändern können.

„Ihr Arzt führt möglicherweise nicht bei jedem Vorsorgebesuch Labortests oder bestimmte Verfahren durch, beispielsweise weil neue Erkenntnisse als Grundlage für aktualisierte Empfehlungen dienen“, erklärt Piggott. „Evidenzbasierte Vorsorge im Rahmen einer Beziehung zu einem Arzt Ihres Vertrauens ist eine wichtige und oft übersehene Möglichkeit, Ihre Gesundheit zu erhalten und Ihre Lebensqualität zu verbessern.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *