Sogar Auswirkungen auf die medizinische Verwendung – Wissenschaftler entdecken potenzielle Gesundheitsgefährdung durch Cannabis

By | December 2, 2023

Eine aktuelle Studie hebt die potenziellen Gesundheitsrisiken des Cannabiskonsums aufgrund der Kontamination durch schädliche Pilze hervor und unterstreicht die Notwendigkeit weiterer Forschung und besserer Vorschriften. Diese Studie fordert eine größere Aufmerksamkeit für Pilzkontaminanten in Cannabis und Hanf, insbesondere für immungeschwächte Verbraucher, und schlägt ein zweistufiges System für Medizin- und Freizeitprodukte vor, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Eine Gruppe von Forschern empfiehlt die weitere Untersuchung und Bewertung von Leitlinien für die medizinische Anwendung.

Selbst wenn Cannabis aus medizinischen Gründen konsumiert wird, kann es bei manchen Menschen zu Erkrankungen aufgrund schädlicher Pilze kommen, die die Pflanzen kontaminieren.

Zu diesem Schluss kommt ein kürzlich veröffentlichter, von Experten begutachteter Zeitschriftenartikel, dessen Autoren weitere Untersuchungen und Überlegungen zu Änderungen der Vorschriften zum Schutz der Verbraucher, insbesondere derjenigen mit geschwächtem Immunsystem, empfehlen. Sie untersuchten Daten, frühere Studien sowie US-amerikanische und internationale Vorschriften im Zusammenhang mit der Cannabis- und Hanfindustrie.

Der Artikel wurde veröffentlicht in Grenzen in der Mikrobiologie. Es wurde von Kimberly Gwinn, Professorin für Entomologie und Pflanzenpathologie am University of Tennessee Institute of Agriculture, Maxwell Leung, Assistenzprofessorin, und Ariell Stephens, Doktorandin, beide an der School of Mathematical and Natural Sciences der Tennessee State University, recherchiert und geschrieben .Arizona. ; und Zamir Punja, Professor für Pflanzenpathologie/Biotechnologie an der Simon Fraser University, Burnaby, British Columbia, Kanada.

Cannabis- und Hanf-Krankheitserreger verstehen

„Hanf und Cannabis sind neue Nutzpflanzen und wir befinden uns im Anfangsstadium des Verständnisses ihrer Beziehungen zu Krankheitserregern. Mehrere Krankheitserreger produzieren Mykotoxine, Verbindungen, die sich negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken und in anderen Kulturen reguliert sind. In dieser Übersicht fassen wir die aktuelle Literatur zu Mykotoxinen in Hanf- und Cannabisprodukten zusammen, identifizieren Forschungslücken in Bezug auf mögliche Mykotoxinkontaminationen in Hanf und Cannabis und identifizieren mögliche Entwicklungen auf der Grundlage von Forschungen in anderen Anbausystemen“, sagte Gwinn.

Reife Cannabisblütenstände weisen eine große Blütenstruktur auf

Reife Cannabisblütenstände weisen eine große Blütenstruktur auf, die aus weiblichen Fortpflanzungsorganen (Stempel), Blütenstandsblättern und umgebenden Hochblättern besteht. Bildnachweis: Foto von Grenzen in der MikrobiologieMit freundlicher Genehmigung von Z. Punja

Die Forschung zu Cannabis hat sich in erster Linie auf die Substanz und die medizinische Verwendung der Pflanze konzentriert. Angesichts der zunehmenden Legalisierung von Cannabis für verschiedene Verwendungszwecke befasst sich dieser Artikel jedoch mit der Notwendigkeit weiterer Studien zu potenziellen Gesundheitsrisiken.

Pilzkontaminanten und Gesundheitsrisiken

„Obwohl Pilze und Mykotoxine in vielen landwirtschaftlichen Nutzpflanzen häufige und gut untersuchte Schadstoffe sind

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *