SuperMotocross-Power-Rangliste 2024 nach San Diego: Schwierige Bedingungen befördern Aaron Plessinger

By | January 23, 2024

Konstanz und Stärke sind eine schwer zu schlagende Kombination, aber als einziger Fahrer mit einem Top-5-Sieg und einem Sieg letzte Woche in San Diego belegt Aaron Plessinger mit großem Vorsprung vor zwei Fahrern den Spitzenplatz im NBC SuperMotocross Power Ranking ehemalige Meister.

Die Bedingungen waren in den letzten beiden Rennen herausfordernd und viel Schlamm sorgte dafür, dass nur die fittesten Fahrer um das Podium kämpfen konnten. Der Punkt ist, dass die meisten Fahrer der heutigen Monster Energy Supercross-Serie in Bestform sind, sodass in drei Wochen sechs Herausforderer alle sechs Vorläufe gewonnen haben und es drei einzigartige Gewinner gab.

Plessinger ist der einzige 450er-Fahrer mit einem Vorlauf und einem Hauptsieg. Beides geschah letzte Woche in San Diego und jetzt wird er zum ersten Mal in seiner Karriere rot markiert.

Jett Lawrence hat bewiesen, dass er schlagbar ist, liegt aber in Schlagdistanz zu den Spitzenreitern. In sechs Rennen erzielte er beim Saisonauftakt in Anaheim 1 bei trockenen Bedingungen nur einen Sieg. Bei Nässe hatte er immer langsame Starts, kam aber rechtzeitig voran und konnte nennenswerte Punkte verbuchen. Mit nur vier Punkten Vorsprung hat er Zeit, aufzusteigen, wenn sich die Serie wieder normalisiert, und die Atmosphäre der Vergangenheit hinter sich zu lassen.

MEHR: Aaron Plessinger erringt die ersten 450 Siege seiner Karriere

Cooper Webb war letzte Woche einer von drei Fahrern, die ihren ersten Podiumsplatz der Saison erreichten. Zusammen mit einem dritten Platz in seinem Lauf belegte er gemeinsam mit Lawrence den zweiten Platz in der Power-Rangliste. Seine Pressekonferenz war von einem Gefühl der Erleichterung geprägt und er ist ein weiterer Fahrer, der den Punktevorsprung von seinem Standort aus sehen kann.

Dylan Ferrandis hätte mit seinem sechsten Platz bei zwei seiner Starts und einem fünften Platz beim Saisonauftakt beinahe die Top Fünf erobert. Dieser bemerkenswerte Rekord wurde trotz eines Herstellerwechsels am Ende der Nebensaison erzielt. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob sein Erfolg zum Teil auf die Streckenbedingungen zurückzuführen ist oder ob die Chemie mit seinem neuen Team genauso gut stimmt.

So gut Chase Sexton vor zwei Wochen in San Francisco im Schlamm aussah, in San Diego kämpfte er im Schlamm. Sexton blieb in der ersten Runde des Films mit Malcolm Stewart hängen und konnte sich nie mehr davon erholen. Schließlich verlor er mit Ablauf der Zeit eine Runde und landete als Achter wieder gut in der Reihenfolge.

Ritter (SMX-Punktewertung)

1.Aaron Plessinger (1)
2. Jett Lawrence (3)
2.Cooper Webb (5)
4. Dylan Ferrandis (6)
5. Pirschküster (2)
6. Eli Tomac (7)
7. Ken Roczen (8)
8. Jason Anderson (4)
9.Jorge Prado (10)
10. Justin Barcia (9)
11. Adam Cianciarulo (11)
12. Hunter Lawrence (13)
13.Justin Cooper (15)
14. Malcolm Stewart (17)
15. Shane McElrath (12)
16. Dean Wilson (14)
17. John Short (NA)
17. Austin Politelli (23)
19. Christian Craig (18)
20. Justin Hill (20)

Leistungsdurchschnitt

87,50
80,67
80,67
80,00
79,33
77,83
76.17
74,83
65,00
62,67
58.17
56,20
54,40
52.17
52,00
51,60
45,00
45,00
44,50
42,33

Letzte Woche (Sieg/Niederlage)

2 (1)
5 (3)
8 (6)
3 (-1)
1 (-4)
6 (0)
4 (-3)
7 (-1)
9 (0)
15 (5)
10 (-1)
17 (5)
12 (-1)
14 (0)
11 (-4)
13 (-3)
21 (4)
23 (6)
19 (0)
18 (-2)


SX Rd 03 San Diego 250 Land Rush Jordon Smith RJ Hampshire beschnitten.jpg

Feld Entertainment / Align Media

250 Bewertungen

Jordon Smith bleibt der einzige Fahrer in einer Division, der das Podium erreichte. Dem zweiten Platz für RJ Hampshire in Anaheim 1 folgte schnell ein Sieg in San Francisco und letzte Woche bewies er seine Stärke im Schlamm, indem er in San Diego Dritter wurde. Als er im Snapdragon Stadium vor Levi Kitchen ins Ziel kam, baute er seinen Vorsprung auf acht Punkte aus und behielt die rote Platte.

Club MX ist ein mittelgroßes Team mit großen Absichten. Crewchef Mike Bonacci scherzte, dass er noch kein Getränkeangebot habe, und stellte dem Zweitplatzierten Garrett Marchbanks in San Diego eine Flasche Muc-Off hin. Mit dem schlechtesten siebten Platz und zwei aufeinanderfolgenden Podiumsplätzen könnte Marchbanks ein ernstzunehmender Titelanwärter werden, wenn er es schafft, noch einmal unter die ersten fünf zu kommen, bevor die 250er-Serie die Fahrerpflicht an die Ostküste übergibt.

Die drei besten Fahrer im Feld grenzen sich aus der Masse ab. Kitchen ist außer Smith der einzige Fahrer, der die Top 5 in der 250er-Klasse erreicht hat, und scheint derjenige zu sein, der die Siegesserie bei Einzelfahrern diese Woche am Leben erhalten kann, wenn die Serie zu ihrem zweiten Rennen nach Anaheim zurückkehrt.

Hampshires Sieg in Anaheim 1 machte ihn zu einem Teil der Meisterschaftsgeschichte, aber in den nächsten beiden Rennen konnte er diesen Erfolg nicht mit den anderen Top-Fünf-Platzierungen bestätigen. Stürze im Schlamm hinderten ihn daran, in Schwung zu kommen, und da die 250 West-Fahrer in den ersten vier Wochen 40 Prozent ihrer Saison absolvieren, ist es wichtig, dass Hampshire in der Klasse A2 wieder auf die Beine kommt.

Mitchell Oldenburg rückt aufgrund seiner Konstanz auf den fünften Platz vor. Mit seinem besten siebten Platz in der letzten Woche in San Diego und einem Sieg unter den Top 10 bleibt er im Rennen und hofft auf einen wirklich starken Start, um die Chance zu haben, die Top 5 zu knacken.

Ritter (SMX-Punktewertung)

1. Jordan Smith (1)

2. Garrett Marchbanks (3)
3. Levi’s Kitchen (2)
4. RJ Hampshire (4)
5. Mitchell Oldenburg (5)
6. Jo Shimoda (7)
7. Carson Mumford (8)
8. Julien Beaumer (10)
9. Max Vohland (15)
10. Anthony Bourdon (6)
10. Ryder DiFrancesco (13)
12. Yoder Hunter (9)
13. Nate Thrasher (12)
14. Cole Thompson (14)
15. Josué Varize (11)
16. Matti Jorgensen (18)
17. Phil Nicoletti (17)
18. Slade Varola (21)
19.Robert Hailey (NA)
20. Robbie Wageman (16)

Leistungsdurchschnitt

91,33

85,17
83,67
80,83
72,50
67,83
65,67
65,00
64,25
62,67
62,67
60,33
56,67
55,83
52,67
52,40
52,00
47.00
45,00
44,60

Letzte Woche (Sieg/Niederlage) *

1 (0)

4 (2)
3 (0)
2 (-2)
7 (2)
10 (4)
5 (-2)
6 (-2)
9 (0)
8 (-2)
13 (3)
10 (-2)
20 (7)
15 (1)
10 (-5)
16 (0)
14 (-3)
17 (-1)
N / A
26 (6)

* Die NBC Power Rankings vergeben 100 Punkte an den Hauptsieger des Supercross und den Gesamtsieger im Motocross. Für jeden Sieg in Moto, Heat und Triple Crown werden 90 Punkte vergeben. Die Punkte verringern sich um einen Prozentsatz, der der Anzahl der Teilnehmer im Feld entspricht, bis der Letztplatzierte in jedem Rennen drei Punkte erhält (fünf in Feldern mit 22 Fahrern). Das Power-Ranking ist der Durchschnitt dieser Prozentpunkte der letzten 45 Tage.

Power-Rangliste 2024

LEISTUNGSWERTE NACH RUNDE 2 IN SAN FRANCISCO: Chase Sexton findet das rote Nummernschild zurück

Weitere Neuigkeiten zu SuperMotocross

Aaron Plessinger holt sich die ersten 450 Siege
Die Saison von Hunter Lawrence beginnt jetzt
San Diego in Zahlen
Power-Rangliste nach San Francisco
Ergebnisse und Punkte von San Francisco
Chase Sexton führt beim SFO von Anfang bis Ende und bricht Jetts Dominanz
Women’s Pro Motocross kehrt 2024 mit acht Runden zurück
Verletzungsbericht vor SX-Runde 2: Walsh, Turner und Karnow fallen aus
Den Sport verkaufen: Die Bedeutung der Persönlichkeit im SX
Jett Lawrence dominiert Anaheim SX

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *