Tonto: Ein alkoholisches Bananengetränk in Uganda ist in Gefahr

By | January 2, 2024

MBARARA, Uganda (AP) – Mindestens einmal pro Woche versammelt sich die Familie von Girino Ndyanabo um einen Brunnen, an dem Bananen reifen. Die Bananen werden geschält und in ein Holzfass geworfen, das die Form eines Bootes hat, und der Patriarch tritt barfuß ein.

Der süße Saft, den er extrahiert, wird gefiltert und mit Sorghumkörnern bestreut, wodurch der Saft in Ethanol umgewandelt wird, und bis zu einem Tag lang fermentieren. Das Ergebnis ist ein Getränk, das die Ugander Tonto oder Tontomera nennen, ein Wort in der Luganda-Sprache, das auf die schlechte Koordination der Trinker anspielt. Das Getränk ist schwächer als Flaschenbier, hat ein fruchtiges Aroma und auf seiner dunklen Oberfläche schwimmen Sorghumbrocken.

Tonto ist in Uganda legendär. Populäre Sänger besingen es, Politiker auf der Suche nach Gemeinsamkeit trinken einen Schluck auf der Suche nach Wählerstimmen und traditionelle Zeremonien enden in der Abenddämmerung mit rauschenden Partys. Seine Anhänger sind zahlreich, von Angestellten in Anzügen bis hin zu Arbeitern in Sandalen.

Doch seine Produktion ist gefährdet, da billiges Flaschenbier für Verbraucher immer attraktiver wird und die Behörden versuchen, die Produktion von sogenannten illegalen selbst gebrauten Bieren einzuschränken, die das Risiko einer manchmal tödlichen Kontamination bergen. Und da die Tonto-Produktion außerhalb des offiziellen Rahmens erfolgt, sind die Behörden nicht in der Lage, Einnahmen aus dem Verkauf zu erzielen.

Kaulquappe Ndyanabo mischt süßen Saft mit Sorghumkörnern aus dem wie ein Boot geschnitzten Holztank, um ihn zu einem lokalen Getränk für Tonto zu vergären, in Mbarara, Uganda, 11. Dezember 2023. (AP Photo/Hajarah Nalwadda)

Benson Muhereza nippt an Schwindelanfällen in einer örtlichen Bar im Dorf Majengo, Mbarara, Uganda, 10. Dezember 2023. (AP Photo/Hajarah Nalwadda)

Benson Muhereza nippt an Schwindelanfällen in einer örtlichen Bar im Dorf Majengo, Mbarara, Uganda, 10. Dezember 2023. (AP Photo/Hajarah Nalwadda)

Ein Gesetzentwurf der Nationalversammlung, der die Produktion und den Verkauf von Alkohol regulieren soll, würde die Aktivitäten von Tonto-Hausbrauern sowie anderen in diesem ostafrikanischen Land hergestellten traditionellen Bieren kriminalisieren.

Aber die Landwirte haben eine dringlichere Sorge: Es werden nicht genügend neue Bananensaftsorten angebaut, um das Getränk herzustellen. Die Gemeinden bevorzugen die kommerziell rentabelsten Sorten, die gekocht und als beliebtes Püree namens Matooke verzehrt werden.

Ndyanabo, ein Bauer aus dem westlichen Distrikt Mbarara, der als Kind in den 1970er Jahren seine ersten Erfahrungen mit Tonto machte, sagte, er habe von den Sorten, aus denen Bananensaft gewonnen wird, nur noch wenige Pflanzen übrig.

Girino Ndyanabos Familie schält Bananen, die für Tonto verwendet werden, und wirft sie in einen hölzernen Tank, der wie ein Boot geschnitzt ist, in Mbarara, Uganda, 11. Dezember 2023. (AP Photo/Hajarah Nalwadda)

Girino Ndyanabos Familie schält Bananen, die für Tonto verwendet werden, und wirft sie in einen hölzernen Tank, der wie ein Boot geschnitzt ist, in Mbarara, Uganda, 11. Dezember 2023. (AP Photo/Hajarah Nalwadda)

Er bekommt seine Bananen, ein Bündel nach dem anderen, von Bauern in seiner Nähe, bis er das kleine Loch in seiner Plantage füllen kann. Die natürliche Hitze des Bodens lässt die Bananen in wenigen Tagen reifen, während Ndyanabo sich auf die wöchentliche Pressung vorbereitet.

Das Ereignis ist im Familienalltag so wichtig, dass sie sich keine Zeit vorstellen können, in der es kein Geld zum Verkaufen gäbe.

Während Ndyanabo sagte, sein wöchentliches Getränk habe einen garantierten Markt, sah er in den letzten Jahren eine Verlangsamung von Nachfrage und Angebot. Dies liegt zum Teil daran, dass der Einzelhandelspreis von Dizzy über die Jahrzehnte hinweg weitgehend gleich geblieben ist, während der Herstellungsprozess komplizierter geworden ist.

Die auf der Suche nach Bananen zurückgelegten Distanzen nahmen zu. Der Preis für Sorghum stieg.

„Man nimmt sich für diese Arbeit viel Zeit. Es ist nicht so einfach wie jemand, der Matooke schneidet, es auf ein Fahrrad packt und es sofort für Geld verkauft“, sagte Ndyanabo über die grünen Bananen, die roh als ugandisches Grundnahrungsmittel gegessen werden. „Alkohol kommt von weit her.“

Benson Muhereza, links, ein Elektriker und sein Freund warten in einer örtlichen Bar im Dorf Majengo in Mbarara, Uganda, darauf, bedient zu werden, 10. Dezember 2023. (AP Photo/Hajarah Nalwadda)

Benson Muhereza, links, ein Elektriker und sein Freund warten in einer örtlichen Bar im Dorf Majengo in Mbarara, Uganda, darauf, bedient zu werden, 10. Dezember 2023. (AP Photo/Hajarah Nalwadda)

Er versucht, mehr Bananensaftsorten anzupflanzen, die schneller wachsen. Und sein Sohn Mathias Kamukama steht jederzeit hilfsbereit zur Seite.

Die Familie produziert pro Charge fünf oder sechs 20-Liter-Kanister. Ein Kanister kostet umgerechnet etwa 8 US-Dollar. Ein Pint Goon kostet etwa 27 Cent, verglichen mit 67 Cent für das billigste Flaschenbier.

Einer der Kunden ist Benson Muhereza, ein Elektriker, der regelmäßig eine kleine Bar in einem armen Vorort von Mbarara besucht.

„Es ist wie ein Lieblingsgetränk beim Mittagessen. Es ist wie ein Saft. Wenn du kein Bier trinken willst, kommst du und trinkst dein Bier“, sagte Muhereza.

Er beschrieb den Schwindel als „Brei“, der ihm keinen Kater beschere. „Das sollte man jeden Tag haben“, sagte er.

Christine Kyomuhangi, die Tonto-Verkäuferin, sagte, sie bekomme jeden Tag zwei Kanister des Getränks. Sie erkannte die Bedrohung für ihr Unternehmen an, lächelte aber und betonte, dass ihre Arbeit nachhaltig sei. Sie sagte, die Kunden kämen aus der ganzen Stadt.

„Tonto wird niemals enden“, sagte sie.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *