Trump wirbt für kognitive Gesundheit. Wirft er in mäandrierenden Gesprächen Fragen auf?

By | January 28, 2024


Trumps Äußerungen zu diesem Thema als seine eigene kognitive Position werden von seiner jüngsten Rivalin, Nikki Haley, intensiv geprüft.

spielen

Donald Trump lobte am Samstag seine geistige Schärfe in einer mäandrierenden, mit Tangenten durchsetzten Diskussion, die Fragen zu seiner Erinnerung an einen kognitiven Test vor etwa vier Jahren aufwarf.

Bei seiner Wahlkampfrede in Las Vegas verriet Trump, dass er kürzlich im Rahmen seiner jährlichen körperlichen Untersuchung einen weiteren kognitiven Test „bestanden“ habe. Außerdem forderte Trump bei seinem Auftritt alle Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftskandidaten auf, sich kognitiven Tests und Eignungstests zu unterziehen.

Während seiner Diskussion über die kognitive Schärfe, die etwa 20 Minuten nach Beginn des fast anderthalbstündigen Gesprächs stattfand, sagte Trump, dass er sich über ein ignoriertes, aber aufschlussreiches Element der Prüfung, die er als Präsident ablegte, beschwerte – ein Problem der Mathematik was er seiner Meinung nach umgehend gelöst hat. Damals hatte er es jedoch deutlich unterlassen, später beim Erzählen der Anekdote eine Antwort zu geben.

Kampagne 2024: Donald Trump gewinnt New Hampshire souverän, hält dann aber eine „untypische“ Siegesrede

Vor der Prüfung, erinnerte sich Trump, habe ihm der damalige Arzt des Weißen Hauses, Ronny Jackson, gesagt, dass der erste Teil des „schwierigen“ Tests „einfach“ sein würde. Er sagte, er habe zuerst „eine Linie“ erhalten, die „Löwe, Giraffe, einen Wal und einen Hai“ enthielt.

„Das ist alles, worüber die Presse berichtet hat. Die erste Frage. Die letzte Frage haben sie nicht behandelt“, sagte Trump der Menge.

Diese „letzte Frage“, sagte er, erforderte, dass er eine mathematische Gleichung ohne die Hilfe von Papier oder Bleistift löste. Trump sagte, er sei aufgefordert worden, 4.733 mit 7 zu multiplizieren, dann das Produkt durch 4 zu dividieren und 37,5 zum Quotienten zu addieren.

„Wie lautet Ihre Nummer? Wie viele Leute in diesem Raum könnten das tun? Nicht viele“, sagte er, während die Menge schweigend zuhörte und auf die Antwort wartete.

Trump gab jedoch nicht an, dass es sich um 8.320,25 handelt.

Trump scheint eine andere Liste von Wörtern zum Rezitieren bereitzustellen als die, die er in einem Interview im Jahr 2020 aufgeführt hat

In seiner Rede in Las Vegas schien der ehemalige Präsident auch eine andere Liste von Wörtern aufzulisten als die, die er vor fast vier Jahren gesagt und bei dem Test erhalten hatte, den er als Präsident abgelegt hatte.

In einem Interview im Juli 2020 sagte Trump, ihm seien die Worte „Person, Frau, Mann, Kamera und Fernsehen“ gegeben worden. Am Samstag sagte er, er habe sechs „Namen“ erhalten und „Stuhl“, „Hut“, „Abzeichen“, „Halskette“ und „Stimme“ aufgelistet – nur fünf Wörter.

Er sagte, er sei während der Prüfung gebeten worden, sie umzubenennen, und 30 Minuten später noch einmal.

„Sie sagen: ‚Was waren das für sechs Dinge?‘ sagte Trump. „Ich habe es sehr leicht gemacht. Aber ich wurde verspottet. Sie sagten, es sei so einfach. Es ist nicht einfach. Es ist nicht einfach. Geh nach Hause und versuche es.“

Trumps Diskussion darüber, dass seine kognitiven Testergebnisse „ausgezeichnet“ seien, kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Haley ihn wegen der jüngsten Ausrutscher belästigt, während Biden ins Stocken gerät

Trump prahlte mit seinen kognitiven Fähigkeiten, während er von seiner Endkonkurrentin Nikki Haley unter die Lupe genommen wurde, die kurz nach Beginn ihres Wahlkampfs vor einem Jahr zu Tests bei Präsidentschaftskandidaten über 75 aufrief.

Während ihrer Konzessionsrede am 23. Januar in New Hampshire sagte Haley, dass die erste Partei, die ihren alternden Präsidentschaftskandidaten „zurückzieht“, das Weiße Haus gewinnen würde.

„Trump behauptet, er würde bei einem dieser Tests besser abschneiden als ich. Vielleicht würde er das, vielleicht auch nicht“, sagte Haley und provozierte Trump, indem er seine Forderung nach Kompetenztests für ältere Politiker wiederholte. „Aber wenn er das denkt, sollte er kein Problem damit haben, mit mir auf die Debattenbühne zu kommen.“

Präsident Joe Biden, der erste achtzigjährige Präsident des Landes, erntete unwillkommene Kritik, als er sich schlecht äußerte.

Letzte Woche ging ein kurzes Video, in dem der Präsident bei einer Rede in Wisconsin über seine Worte stolperte, viral. In North Carolina hatte er auch eine kurze Pause, in der er fälschlicherweise sagte, er sei gerade mit einem Kongressabgeordneten fotografiert worden, bevor er sich daran erinnerte und sich korrigierte, um zu sagen, dass die US-Repräsentantin Deborah Ross tatsächlich wieder in Washington sei.

Aber Trump hat auch eine Reihe von Patzern begangen, die seine Kritiker dazu veranlasst haben, seine geistige Eignung für das Amt in Frage zu stellen. Und weil er Biden so oft lächerlich gemacht hat, ist Trump nun auf seine eigenen Fehler aufmerksam geworden.

Trump fordert alle Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftskandidaten auf, kognitive Tests zu absolvieren

Trumps Diskussion über kognitive Tests fand während eines kreisförmigen und umständlichen 10-minütigen Abschnitts der Rede in Las Vegas statt.

Trump begann erneut damit, Biden mit einer fast slapstickartigen Routine zu verspotten, in der er den verwirrten Präsidenten nachahmte, der nach einer Rede versuchte, die Bühne zu verlassen. Unter dem Gelächter des Publikums ging Trump hinter das Podium und blickte hinter sich auf die Bühne.

Als Trump erneut ins Mikrofon sprach, ging er auf eine Reihe von Nebeneffekten ein und bemerkte kurz, dass er effektiv mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping verhandelt habe und mit dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un gut zurechtgekommen sei. Er warnte, dass „wir einem dritten Weltkrieg sehr nahe stehen“ und dass er Konflikte in der Ukraine und im Gazastreifen vermieden hätte.

Er beklagte auch den Anstieg der Inflation und die Tatsache, dass der Ölpreis 110 Dollar erreichte und danach „unsere Grenze perfekt“ sei. Bevor er zum kognitiven Test zurückkehrte, stellte Trump fest, dass sein Onkel John Trump der „dienstälteste Professor in der Geschichte des MIT“ sei.

Trump beendete den Redeabschnitt, indem er die Präsidentschaftskandidaten aufforderte, kognitive Tests zu absolvieren, und sagte: „Ich glaube wirklich, dass das wichtig ist.“

Er beschwerte sich auch darüber, dass er mit älteren amerikanischen Führungskräften in den Achtzigern verwechselt werde, und betonte, dass er erst 77 Jahre alt sei.

„Ich sage dir was, ich fühle mich jetzt schärfer als vor 20 Jahren. Das tue ich wirklich. Ich weiß es nicht. Das ist wahrscheinlich nicht wahr.“

Also verlangte er den kognitiven Test.

„Das wird mein Ding sein“, sagte er. „Aber ich denke, jeder Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftskandidat sollte einen kognitiven Test machen. Jeder.“

Antonio Fins ist Politik- und Wirtschaftsredakteur bei The Palm Beach Post, Teil des USA TODAY Florida Network. Sie können ihn unter afins@pbpost.com kontaktieren. Unterstützen Sie unseren Journalismus. Abonnieren Sie noch heute.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *