Trumps Unternehmen erhielten während seiner Amtszeit als Präsident mindestens 7,8 Millionen US-Dollar an Auslandszahlungen, sagen die Demokraten im Repräsentantenhaus

By | January 4, 2024

Washington – Laut einem neuen Bericht der Demokraten im Repräsentantenhaus erhielten Donald Trumps Unternehmen während seiner Zeit im Weißen Haus Zahlungen in Höhe von mindestens 7,8 Millionen US-Dollar von ausländischen Regierungen und staatlich unterstützten Einrichtungen in 20 Ländern.

Auf der Grundlage von 451 Seiten mit Dokumenten, die Trumps langjährige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mazars und eine Bundesbehörde erhalten hatten, veröffentlichten demokratische Beamte im Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses am Donnerstag ihren 156-seitigen Bericht mit dem Titel „Weißes Haus zu verkaufen: Wie Prinzen, Premierminister und Ministerpräsidenten Präsident Trump bezahlten“. .”

Die Aufzeichnungen, heißt es in dem Bericht, „zeigen, dass vier Trump-eigene Immobilien zusammen mindestens Millionen Dollar an Zahlungen von ausländischen Regierungen und Beamten einsammelten.“ Die Demokraten argumentierten, dass diese Zahlungen gegen die sogenannte „Foreign Emoluments Clause“ der Verfassung verstießen, die es Bundesangestellten verbietet, ohne Zustimmung des Kongresses Geschenke oder andere Vorteile aus dem Ausland anzunehmen.

„Dieser Bericht präsentiert die Aufzeichnungen, aus denen hervorgeht, dass Gelder ausländischer Regierungen – und alle königlichen Beutestücke, die wir finden können – in Hotels und Gebäuden deponiert wurden, die der Präsident während seiner Präsidentschaft weiterhin besaß, alles in direkter Verletzung des verfassungsmäßigen Verbots“, sagte der Kongressabgeordnete . Jamie Raskin aus Maryland, der oberste Demokrat des Ausschusses.

Die Demokraten stellten fest, dass sie Zugang zu einer begrenzten Anzahl von Finanzdokumenten hatten und dass „die in diesem Bericht genannten Auslandszahlungen an Präsident Trump wahrscheinlich nur einen kleinen Bruchteil des Gesamtbetrags dieser Zahlungen ausmachen, die er während seiner Präsidentschaft erhalten hat“.

Woher kamen die Zahlungen?

Der demokratische Bericht konzentriert sich auf Zahlungen an vier von Trump kontrollierte Unternehmen: Trump-Hotels in Washington, Las Vegas und New York sowie den Trump Tower in Manhattan.

Obwohl Trump bei seinem Einzug ins Weiße Haus im Jahr 2017 die laufenden Geschäfte seiner Unternehmen seinen Kindern übergab, weigerte er sich, sein Vermögen zu veräußern, und behielt „persönliches Eigentum und die Kontrolle über alle seine Unternehmen sowie …“. die Fähigkeit, ohne externe Offenlegung Gelder von ihnen anzuziehen“, heißt es in dem Bericht. Diese Vereinbarung, so die Demokraten, habe „seine Bindungen zu seinen Unternehmen gestärkt (anstatt sie zu lösen) und es ihm ermöglicht, seine persönlichen Interessen über die der Nation zu stellen.“

Während seiner Präsidentschaft zog das Trump International Hotel in Washington viele ausländische Diplomaten und Würdenträger an, die hofften, mit Trump-Verbündeten und Regierungsbeamten in Kontakt zu kommen. Laut Trump finanzielle Offenlegungsberichte Seit seiner Zeit als Präsident verdiente er 2017 mehr als 40 Millionen US-Dollar mit dem DC-Hotel und 40,8 Millionen US-Dollar im darauffolgenden Jahr.

Blick auf das Trump International Hotel in Washington, DC am 18. Oktober 2021.
Blick auf das Trump International Hotel in Washington, DC am 18. Oktober 2021.

Yasin Ozturk Agency/Anadolu über Getty Images


Trotz Trumps häufiger Kritik an China und der Behauptung, dass das Land die Vereinigten Staaten ausnutze, kam der Großteil der im Bericht vom Donnerstag enthaltenen Auslandszahlungen von der chinesischen Regierung und zwei staatlichen Unternehmen.

Dem Bericht zufolge beliefen sich die Zahlungen in Hotels wie dem Trump Tower und den Trump International Hotels in Washington und Las Vegas auf fast 5,6 Millionen US-Dollar. Der Großteil der Zahlungen kam von der staatlichen Industrial and Commercial Bank of China, die zwischen Februar 2017 und Oktober 2019 5,35 Millionen US-Dollar Miete für Räumlichkeiten im Trump Tower zahlte.

Das zweitgrößte Land, das am meisten für Trump-Immobilien ausgegeben hat, war dem Bericht zufolge Saudi-Arabien. Die saudische Regierung gab von 2017 bis 2020 mehr als 615.000 US-Dollar für den Trump World Tower in New York und das Trump Hotel in Washington aus.

In dem Bericht heißt es, dass Trump Saudi-Arabien vor seinem Amtsantritt lobte und „seine Transaktionsbeziehungen“ mit dem Königreich erwähnte. Während einer Kundgebung am 21. August 2015 in Alabama sagte Trump, saudische Bürger hätten Millionen von Dollar für ihre Wohnungen ausgegeben.

„Saudi-Arabien, ich verstehe mich mit allen sehr gut. Sie kaufen Wohnungen von mir. Sie geben 40 Millionen Dollar, 50 Millionen Dollar aus“, sagte er. „Sollte ich sie nicht mögen? Ich mag sie sehr!“

In dem Bericht heißt es, dass Trump „mehrere äußerst wichtige Entscheidungen zu einer Reihe von Fragen der US-Politik gegenüber Saudi-Arabien beaufsichtigte“, während seine Unternehmen Zahlungen von der saudischen Regierung erhielten. Die Demokraten nahmen Trumps Reaktion auf den Tod des Kolumnisten der Washington Post und saudischen Dissidenten Jamaal Khashoggi im Jahr 2018 zur Kenntnis, in der er öffentlich an der Schlussfolgerung der Geheimdienste zweifelte, dass der saudische Kronprinz seinen Tod angeordnet habe.

Katar folgt den Ausgaben Saudi-Arabiens und gab 465.744 US-Dollar für den Trump World Tower aus. Fast alle verbleibenden Zahlungen aus Ländern wie Kuwait, Indien, Malaysia, Afghanistan, den Philippinen und den Vereinigten Arabischen Emiraten erfolgten im Trump International Hotel in Washington.

Der Kampf um Bezüge

Trumps Geschäftsbeziehungen als Präsident waren während seiner Amtszeit Gegenstand von drei großen Rechtsstreitigkeiten, der erste davon war archiviert im Jahr 2017. Die von demokratischen Gesetzgebern, mehreren Staaten und einer Aufsichtsgruppe eingereichten Klagen waren die ersten Rechtsstreitigkeiten um die Vergütungsklausel, konnten jedoch Fragen zur Definition von „Bezügen“ oder zum Umfang der Verfassungsbestimmung nicht klären. Der Oberste Gerichtshof entließ zwei von ihnen, nachdem Trump sein Amt niedergelegt hatte abgelehnt um den dritten zu überprüfen.

Die Trump-Kampagne reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu dem neuen Bericht. Trump lehnte die „Klausel über falsche Bezüge“ und Bedenken hinsichtlich seiner Geschäftsbeziehungen im Jahr 2019 ab.

Die Trump-Organisation sagte, er habe freiwillig gespendet von 2018 bis 2021 jedes Jahr Einnahmen von ausländischen Regierungen an das US-Finanzministerium. Im Jahr 2017 sagte die Trump Organization würden sich darauf verlassen, dass ausländische Vertreter sich selbst melden, wenn sie in ihrer offiziellen Funktion ein Trump-Unternehmen für etwas bezahlen würden.

Das Unternehmen gab an, im Jahr 2019 191.538 US-Dollar an Auslandszahlungen gespendet zu haben, im Jahr 2020 105.465 US-Dollar und im Jahr 2021 10.577 US-Dollar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *