United überdenkt Boeing – 4 weitere Erkenntnisse aus den Ergebnissen des vierten Quartals

By | January 23, 2024

United Airlines überdenkt ihren Flottenplan aufgrund von Verspätungen bei Boeing 737 Max 10, sagte der CEO der Fluggesellschaft am Dienstag in einem Telefonat mit Analysten.

„Wir entfernen dies aus unseren internen Plänen“, sagte Scott Kirby, CEO von United, während des Telefonats. „Wir werden mit Boeing besprechen, was das bedeutet. Aber Boeing wird zumindest bei vielen dieser Flugzeuge nicht in der Lage sein, die vertraglichen Lieferungen einzuhalten.“

Früher am Tag äußerte Kirby in einem Interview mit CNBC seine Frustration über die Verzögerungen. Der Max 10 und der Max 7 wurden noch nicht von der Federal Aviation Administration zertifiziert.

Mike Leskinen, Finanzvorstand von United, sagte in dem Anruf, dass die Fluggesellschaft für 2024 107 Flugzeugauslieferungen geplant habe, es aber nach dem Flugverbot der Max 9 nun „unrealistisch“ sei, dass diese Flugzeuge pünktlich ankommen würden.

Der CFO von United fügte außerdem hinzu, dass United im Jahr 2025 mit einem Rückgang der Boeing-Bestellungen und -Auslieferungen rechnet.

„Wir beobachten die MAX 10 genau, feuern sie an und werden alles tun, was wir können, um diesem Flugzeug bei der Zertifizierung zu helfen“, sagte Leskinen. „Es ist ein tolles Flugzeug. Aber damit können wir nicht rechnen.“

United plant, seine Aufmerksamkeit auf den Airbus A350 zu richten, einen Großraumjet, da das Unternehmen hinsichtlich des internationalen Reiseverkehrs für den Rest des Jahrzehnts und bis in die 2030er Jahre weiterhin optimistisch bleibt.

„Der A350 ist ein unglaubliches Flugzeug. Wir haben derzeit einen erheblichen Rückstand bei 787-Flugzeugen und eine Mischung aus 777-Flugzeugen, einige sind relativ älter und eine Teilflotte ist recht jung“, sagte Leskinen. „Wenn wir auf die 2030er Jahre blicken, ist die A350 ein Flugzeug, das wir im Auge behalten.“

Trotz einiger deutlicher Worte von Uniteds Top-Team warfen die Probleme mit Boeing keinen langen Schatten auf die Ergebnisveröffentlichung von United für das vierte Quartal. Hier sind vier weitere wichtige Erkenntnisse aus dem Anruf.

1. Erhöhte inländische und transatlantische Nachfrage

Nach der Pandemie verzeichneten die Fluggesellschaften einen deutlichen Anstieg der Nachfrage nach internationalen Reisen, insbesondere nach Flügen nach Europa und Asien. Doch nun scheint es, dass die Inlandsnachfrage steigt.

Andrew Nocella, Chief Commercial Officer von United, sagte, die Inlandsflüge seien nach wie vor stark und die Fluggesellschaft erwarte, dass die Nachfrage möglicherweise mit der hohen Nachfrage der Verbraucher nach internationalen Reisen Schritt halten könne.

„Ich hasse es, das Wort außergewöhnlich zu sagen, aber wir sehen derzeit eine wirklich gute Stärke auf dem Inlandsmarkt“, sagte Nocella.

In den ersten Januarwochen stiegen auch die Firmenbuchungen, es ist jedoch unklar, ob sich dieser Trend bis ins Jahr 2024 fortsetzen wird. Geschäftsreisen, einst ein Grundnahrungsmittel der Luftfahrtbranche, haben sich seit der Pandemie nicht erholt, da sich immer mehr Unternehmen für Geschäftsreisen entscheiden. Hybrid- oder Remote-Arbeitsrichtlinien.

Allerdings konnte die hohe Nachfrage nach Freizeitreisen den Mangel an Geschäftsreisen mehr als ausgleichen. Dies hat dazu beigetragen, dass Fluggesellschaften wie United, American Airlines und Delta Air Lines nach der Pandemie Rekordgewinne verzeichnen konnten.

Was internationale Reisen betrifft, sagte Nocella, dass die transatlantischen Buchungen in den ersten Wochen des Jahres 2024 stark waren. Die Fluggesellschaft plant, sich im ersten Quartal auf ihre internationalen Kapazitäten in Südeuropa zu konzentrieren. Nocella weist darauf hin, dass Spanien und Italien zu Zielen für Ganzjahresreisende geworden sind.

„Das ist eine neue Zeit nach der Pandemie“, sagte Nocella, „und wir reagieren darauf und verlagern immer mehr Kapazitäten aus Nordeuropa, von London Heathrow in Deutschland und nach Südeuropa.“

2. Aufstieg der Grundwirtschaft

Der Inlandsumsatz von United in der Basic Economy stieg im vierten Quartal um 20 %.

Die Fluggesellschaft hat versucht, ihr Angebot in der Kernwirtschaft zu erweitern, in der Hoffnung, einen Teil des Marktanteils von Ultra-Low-Cost-Carriern zu erobern und ihre Einnahmequellen zu diversifizieren, um in der Branche wettbewerbsfähig zu bleiben.

„Was die Grundlagen angeht, sind wir sehr optimistisch. Ich bin auch optimistisch, was die Auszeichnung angeht“, sagte Nocella. „Und die Sache ist, dass wir in all unseren Kabinen eine wirklich große, vielfältige Einnahmequelle haben, während wir versuchen, unser Produkt zu dekommodifizieren.“

Ultra-Low-Cost-Airlines wie Spirit Airlines und Frontier wurden am stärksten von der schwächer als erwarteten Nachfrage nach ihren Basisangeboten getroffen.

United setzt darauf, dass Reisende, die normalerweise mit Ultra-Low-Cost-Airlines fliegen, aufgrund der günstigen Tarife und der Möglichkeit, Premium-Produkte zu kaufen, durch die grundlegende Wirtschaftsausweitung stattdessen zu United strömen werden.

In einer früheren Telefonkonferenz mit Analysten wies Nocella darauf hin, dass 12 % der Inlandspassagiere von United in der Kernwirtschaft tätig sind, und geht davon aus, dass diese Zahl noch steigen wird, da die Fluggesellschaft größere Flugzeuge ausliefert, wodurch mehr Sitzplätze zu günstigen Preisen geschaffen werden können.

3. Flugkürzungen in New York dauern an

Reisende können damit rechnen, dass die Flugkürzungen am Newark Liberty International Airport, einem der größten Drehkreuze der Fluggesellschaft, gleich bleiben, sagte United-Präsident Brett Hart in der Telefonkonferenz.

Fluggesellschaften, die an Flughäfen im Raum New York operieren, waren gezwungen, ihre Flüge zu kürzen, da die FAA aufgrund des anhaltenden Mangels an Fluglotsen Ausnahmen von Zeitnischen erließ. Die Ausnahmen sollen dazu beitragen, die Überlastung der Flughäfen zu verringern und es den Fluggesellschaften zu ermöglichen, weniger Flüge durchzuführen und gleichzeitig größere Flugzeuge einzusetzen, um erhebliche Kapazitätskürzungen zu vermeiden.

Hart sagte, die Fluggesellschaft habe die Kapazität in Newark um etwa 10 % gekürzt und prognostizierte, dass diese Reduzierungen bis 2024 gleich bleiben würden.

Diese Kürzungen beeinträchtigten jedoch nicht die Betriebszuverlässigkeit von United in Newark. Kirby stellte fest, dass die Betriebsleistung in Newark trotz Flugreduzierungen „besser als je zuvor“ sei.

„Das war gut für unser Geschäft und sehr gut für unsere Kunden“, sagte Kirby.

4. In Zahlen

United meldete im vierten Quartal einen Nettogewinn von 600 Millionen US-Dollar und einen Jahresnettogewinn von 2,6 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz stieg im vierten Quartal im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2022 um 9,9 % auf 13,6 Milliarden US-Dollar.

Die operativen Margen beliefen sich im Quartal auf 7,3 %, ein Rückgang um 3,8 % im Vergleich zum Vorjahr. Und für 2023 erzielte United eine operative Marge von 7,8 %, was einer Steigerung von 2,6 % gegenüber 2022 entspricht.

In den ersten drei Monaten des Jahres 2024 rechnet United mit einem Verlust aufgrund des Flugverbots der Max 9. Der Carrier sagte in einer Erklärung am Montag, dass er einen bereinigten Verlust von 35 bis 85 Cent pro Aktie erwarte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *