US-Grenzbeamte sind auf dem besten Weg, im Dezember mehr als 300.000 Migranten abzufertigen, die höchste monatliche Zahl seit Beginn der Aufzeichnungen

By | December 31, 2023

Washington – Die US-Einwanderungsbehörden entlang der Südgrenze sind auf dem besten Weg, im Dezember mehr als 300.000 Migranten abzufertigen, ein Rekordmonatshoch, das laut internen Regierungsdaten von CBS News wahrscheinlich eine Rekordzahl an Familien mit Kindern umfassen wird.

Die außergewöhnliche Zahl an Ankünften von Migranten in diesem Monat ist die bisher schlimmste Situation eine dreijährige Krise an der Grenze zwischen den USA und Mexiko, die die Ressourcen in großen und kleinen US-Gemeinden belastet und unzählige Migranten in der Schwebe gelassen hat, veranlasste den Gesetzgeber zu Überlegungen Asyl drastisch einschränken und schuf eine große politische Verwundbarkeit für Präsident Biden, als er eine Wiederwahl anstrebte.

US-Grenzschutzbeamte an der mexikanischen Grenze sind auf dem besten Weg, eine Viertelmillion Migranten festzunehmen, die diesen Monat illegal in das Land eingereist sind, während ihre Kollegen an den offiziellen Einreisehäfen im Rahmen eines Regierungstermins voraussichtlich etwa 50.000 Neuankömmlinge abfertigen werden. Biden. System.

Laut monatlichen Zählungen aus dem Geschäftsjahr 2000 hat der US-Zoll- und Grenzschutz noch nie zuvor so viele Migranten entlang der Südgrenze in einem Monat abgefertigt. Der bisherige Monatshöchstwert bei weltweiten Übertritten an der Südgrenze wurde im September verzeichnet, als die Behörde Es wurden fast 270.000 Migranten an und zwischen den Einreisehäfen abgefertigt.

Eine Welle von Migranten erfasst Grenzübergänge
Auf einer Luftaufnahme warten Tausende von Migranten, die meisten davon tragen Wärmedecken, am 19. Dezember 2023 in Eagle Pass, Texas, auf ihre Abfertigung in einem Transitzentrum der US-Grenzpolizei.

John Moore/Getty Images


In den ersten 28 Dezembertagen bearbeiteten Grenzschutzbeamte etwa 235.000 Migranten, die illegal die Südgrenze zwischen den Einreisehäfen überquerten, was durchschnittlich etwa 8.400 Festnahmen pro Tag entspricht, wie vorläufige Statistiken des Heimatschutzministeriums (DHS) zeigen. Wenn das Tempo anhält, wird die Grenzpolizei diesen Monat etwa 260.000 Festnahmen melden, ein Rekord.

Bis zum 28. Dezember hat die Grenzpolizei fast 96.000 gemeinsam reisende Migranteneltern und -kinder erfasst, wie die Daten zeigen. Damit ist sie auf einem guten Weg, die im September verzeichneten 103.000 Familienfestnahmen zu erreichen oder zu übertreffen, den aktuellen Monatshöchstwert für diese Bevölkerungsgruppe. Angesichts der Schutzbedürftigkeit von Kindern und der gesetzlichen und betrieblichen Grenzen für die Inhaftierung von Minderjährigen stellen Familien eine besondere Herausforderung für die Bundesbehörden dar.

Laut DHS-Statistiken hat die Grenzpolizei in den ersten 28 Dezembertagen außerdem 127.000 alleinstehende erwachsene Migranten und fast 12.000 unbegleitete Kinder abgefertigt.

Der Anstieg der illegalen Grenzübertritte im Dezember war zum Teil auf die Ankünfte von Venezolanern zurückzuführen, die im Herbst zurückgingen, nachdem die Biden-Regierung angekündigt hatte, direkte Abschiebungen in das krisengeschüttelte Venezuela durchzuführen. Die Grenzpolizei hat im Dezember 50.000 venezolanische Migranten abgefertigt, die illegal in das Land eingereist waren, verglichen mit 23.000 im letzten Monat, wie interne Daten zeigen.

Die internen Statistiken umfassen nicht die letzten drei Tage im Dezember. CBS News First gemeldet Allein am Donnerstag erreichten illegale Grenzübertritte im vergangenen Monat einen Monatsrekord.

Bisher größter Test für Bidens Grenzpolitik

Der Rekordanstieg der Migration in diesem Monat ist der bisher größte Test für die Grenzstrategie der Biden-Regierung, die darauf abzielt, illegale Übertritte zu reduzieren, Migranten in Programme umzuleiten, die ihnen die legale Einreise in die USA ermöglichen, und die Strafen für diejenigen zu erhöhen, die diese Kanäle umgehen.

Die Biden-Regierung hat es Migranten in Mexiko ermöglicht, über eine Smartphone-App einen von 1.450 täglichen Terminen zu vereinbaren, damit sie von den US-Behörden an den Einreisehäfen ordnungsgemäß bearbeitet werden können. Ein anderes Programm ermöglicht es bis zu 30.000 Migranten aus Kuba, Haiti, Nicaragua und Venezuela, jeden Monat zu US-Flughäfen zu fliegen, wenn sich Personen mit Wohnsitz in den USA bereit erklären, ihre finanziellen Sponsoren zu sein.

Die Behörden haben diese Programme mit einer Regelung verknüpft, die es Migranten erschwert, Asyl zu erhalten, wenn sie diese legalen Wege nicht nutzen und illegal in die USA einreisen, ohne zuvor in einem anderen Land Schutz zu suchen.

Während die Regierung diesem Ansatz den Zweijahrestiefstand bei den Festnahmen von Migranten im Juni zuschrieb, ist die Strategie in den letzten Monaten ins Stocken geraten, da das Einwanderungssystem unter der Last beispielloser Migrationsströme zusammenbricht.

Beispielsweise verfügen die Behörden nicht über die Arbeitskräfte und Ressourcen, um alle Migranten, die möglicherweise Asylbeschränkungen unterliegen, zu überprüfen und festzuhalten. Tatsächlich deuten Regierungszahlen darauf hin, dass die meisten Migranten, die in den letzten Monaten illegal in die USA eingereist sind, auf gerichtliche Anordnung hin freigelassen wurden, ohne dass eine Asylprüfung stattgefunden hat.

Aufgrund des großen Rückstands an Beschwerden dauert es im Durchschnitt Jahre, bis diese Klagen abgeschlossen sind. Das Einwanderungsgerichtssystem, das aus weniger als 800 Einwanderungsrichtern besteht, überwacht 3 Millionen anhängige Fälle.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *