Vulkan in Island: „Bevorstehender“ Ausbruch mit 120 Erdbeben – live

By | December 2, 2023

Auf den Straßen einer isländischen Stadt, die von einem Vulkanausbruch bedroht ist, sind riesige Risse entstanden

Rund 120 Erdbeben erschütterten die Gebiete rund um die Stadt Grindavik, während sie auf einen wahrscheinlichen Ausbruch warteten, teilte das isländische Wetteramt mit.

Es stellt sich heraus, dass der genaue Ort eines Ausbruchs vom isländischen Wetteramt bekannt gegeben wurde, das angibt, dass er „immer noch als wahrscheinlich“ gilt.

Experten des isländischen Wetteramtes haben ein wichtiges Update veröffentlicht, nachdem eine Untersuchung von Daten von GPS-Stationen und Satellitenbildern gezeigt hatte, dass im Svartsengi-Gebiet nördlich von Grindavík ein „Anstieg“ anhält.

Das Met Office erklärte, dass ein Ausbruch „immer noch als wahrscheinlich angesehen wird, da der Magmafluss anhält“, und fügte hinzu, dass „die größte Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs im zentralen Teil des Deichs zwischen Hagafell und Sýlingarfell besteht“.

Laut RUV hat die seismische Aktivität auch zur Vertiefung des Hafens von Grindavik geführt.

Die Tiefenveränderung sei auf die Auswirkungen der Erdbeben zurückzuführen, sagte Hafenmanager Sigurður Arnar Kristmundsson.

Er sagte gegenüber RUV: „Als wir vor etwa zehn Tagen gemessen haben, scheinen die Docks um 20 bis 30 Zentimeter abgesunken zu sein, und daher besteht die Möglichkeit, dass der Boden entsprechend abgesunken ist.“

Vor zwei Wochen wurde Grindavik evakuiert, nachdem durch magmabedingte seismische Aktivitäten weite Schluchten in den Straßen entstanden waren.

1701244248

In der Nähe der weltberühmten Blauen Lagune könnte es zu einem Ausbruch kommen

Bisher war der Deich in der Nähe der evakuierten Stadt Grindavik der Schwerpunkt, an dem es zu einem Ausbruch kommen könnte.

Das isländische Wetteramt hat nach einer Reihe von Erdbeben am Wochenende und Anfang dieser Woche nun ein detailliertes Update veröffentlicht, das darauf hindeutet, dass es auch anderswo passieren könnte.

Es heißt, dass GPS-Daten und Satellitenbilder zeigen, dass der „Aufstieg“ im Svartseng-Gebiet anhält, das neben der Attraktion Blaue Lagune, etwa fünf Kilometer nördlich von Grindavik, liegt.

„Angesichts der verfügbaren Daten und der neuesten Analysen wird ein Ausbruch entlang des Deichs immer noch als wahrscheinlich angesehen, solange der Magmafluss anhält“, sagte ein Sprecher.

„Das Gebiet, in dem es am wahrscheinlichsten zu einem Ausbruch kommt, liegt schätzungsweise im zentralen Teil des Deichs zwischen Hagafell und Sýlingarfell.“

Sowohl Hagafell als auch Sýlingarfell liegen nördlich von Grindavik und sind etwa vier Meilen voneinander entfernt.

Karte des isländischen Met Office, die seismische Aktivität in der Nähe der Blauen Lagune zeigt

(Isländisches Met-Büro)

Sam Rkaina29. November 2023 07:50

1701504008

Lagoa Azul verlängert Schließung

Islands berühmte Blaue Lagune hat aufgrund der anhaltenden seismischen Aktivität in der Gegend vorübergehend alle Einrichtungen geschlossen.

Blue Lagoon sagte, das Geothermie-Spa bleibe bis zum 7. Dezember geschlossen und die Situation werde neu bewertet.

„Am 9. November traf Blue Lagoon die proaktive Entscheidung, seine Einrichtungen vorübergehend zu schließen, was Auswirkungen auf den Betrieb von Blue Lagoon, Silica Hotel, Retreat Spa, Retreat Hotel, Lava und Moss Restaurant hatte“, hieß es.

„Angesichts der Beeinträchtigungen unseres Gästeerlebnisses und des anhaltenden Drucks auf unsere Mitarbeiter wurden diese Vorsichtsmaßnahmen ergriffen, um die Sicherheit und das Wohlbefinden aller zu gewährleisten.“

Shweta Sharma2. Dezember 2023 08:00

1701500408

Ist es sicher, nach Island zu reisen? Ihre Rechte, wenn Sie einen Urlaub gebucht haben

Die Stadt Grindavík, nur 16 Kilometer südlich des internationalen Flughafens Keflavik, wurde vorsorglich evakuiert.

Unser Reisekorrespondent Simon Calder schreibt.

Shweta Sharma2. Dezember 2023 07:00

1701497820

„Schinken liegt immer noch auf dem Herd“ Restaurantbesitzer kehrt zurück, um in Grindavik sein erstes Geschäft seit dem Erdbeben zu eröffnen

Gute Nachrichten aus Grindavík: Das erste Restaurant hat wieder geöffnet – allerdings nur von 11:30 bis 13:30 Uhr.

Vilhjálmur Jóhann Lárusson, Besitzer von Varar’s Seaman’s Club, hat endlich seine Türen wieder für Gäste geöffnet, obwohl sich in der ganzen Stadt immer mehr Dolinen auftun.

Vilhjálmur behauptet, es sei kein Schaden am Restaurant entstanden, aber als die Stadt evakuiert wurde, waren die Arbeiter damit beschäftigt, ein Weihnachtsbuffet vorzubereiten, das am Samstagabend stattfinden sollte, sodass der Schinken noch in der Pfanne war, als das Personal ging.

Er sagte gegenüber MBL: „Wir sind immer noch dankbar für das gute Essen, da wir nach drei Wochen keine Sandwiches mehr haben.“

Er begrüßte am Donnerstag etwa 150 Personen zum Mittagessen im Restaurant.

Barney Davis2. Dezember 2023 06:17

1701493200

Ein erschreckendes Video zeigt, wie ein Einwohner von Grindavik ein weiteres großes Loch entdeckt

Auf atemberaubenden Bildern, die am Donnerstag aufgenommen wurden, stürzen Anwohner beinahe durch einen einstürzenden Boden und entdecken ein riesiges Loch, wo der Boden in einen Magmatunnel gefallen ist, der sich unter Grindavik bildet.

Barney Davis2. Dezember 2023 05:00

1701490628

Met sagt, dass die Entzündung in Svartsengi „mit einer ziemlich stabilen Rate“ anhält

Das isländische Wetteramt sagte, dass „die Seismizität auf der Halbinsel weiter abnimmt“, aber die Anzeichen von Magmabewegung und Inflation bleiben bestehen.

„In den letzten Tagen hat das automatische Erdbebenortungssystem relativ wenige Erdbeben registriert, hauptsächlich Mikroerdbeben unter der Stärke eins. Die jüngste Seismizität konzentriert sich auf das Gebiet zwischen Sýlingarfell und Hagafell, wo der Deich höchstwahrscheinlich durch Magma gespeist wird, das sich unter Svartsengi ansammelt“, sagte er im neuesten Update.

Er fügte hinzu, dass die seismische Aktivität in der Region um den Deich zwar derzeit auf einem niedrigen Niveau sei, der Inflationsprozess, der wahrscheinlich mit der Bewegung von Magma unter der Oberfläche verbunden sei, jedoch stetig anhalte.

„Obwohl die Aktivität entlang und in der Nähe des Deichs jetzt nur noch sehr gering ist, hält die Inflation, die in Svartsengi einige Tage nach der Bildung des Deichs begann, mit einer ziemlich stabilen Rate an“, sagte er.

„Einige cGPS-Stationen rund um Svartsengi und Mt. Þorbjörn zeigen einen langsam rückläufigen Trend, andere Stationen zeigen jedoch immer noch einen stetigen Trend, was darauf hindeutet, dass die Rate des Magmaeintrags in der Tiefe nicht wesentlich zurückgegangen ist.“

Shweta Sharma2. Dezember 2023 04:17

1701488708

In Islands verlassener Stadt, die von einem Vulkan in der Schwebe gelassen wurde

Doch freiwillige Rettungskräfte, die vor Windgeschwindigkeiten von 50 km/h schützen, müssen den strengen Anweisungen des isländischen Tourismusministers folgen. Es gibt eine Menge hitziger Diskussionen auf Isländisch und schließlich bestehen wir.

Zum ersten Mal, seit das erste Erdbeben der Stärke 5,2 weltweite Aufmerksamkeit erregte, transportiert der Trainer die Medien aus der ganzen Welt. Doch nach Tagen des Stillstands, der Befürchtungen, dass die isländische Wirtschaft zusammenbrechen könnte, und Gerüchten, dass das ganze Land im Atlantik verschwinden würde, erlaubte die Regierung der Presse widerwillig, die Stätte zu besuchen.

Shweta Sharma2. Dezember 2023 03:45

1701487020

Live-Streaming der Erdbebenaktivität in der Nähe von Grindavik

Live-Wasserfalldiagramm von 20 Sekunden Rohdaten aus einer Dark-Fiber-DAS-Bereitstellung. Der Vernehmer befindet sich im Geothermiekraftwerk Svartsengi und das Kabel verläuft westlich von Grindavik ins Meer (siehe gelbe Linie in der Abbildung). Die rote Linie in der Abbildung oben links zeigt die ungefähre Position des Deicheinbruchs.

Barney Davis2. Dezember 2023 03:17

1701480000

In Grindavik öffnet sich ein 25-Meter-Loch, während sich die Bewohner auf die Rückkehr vorbereiten

Der Boden rund um Grindavik ist immer noch instabil, da sich gestern in Hópbraut ein 25 m tiefes Loch öffnete. Wissenschaftler untersuchten das Loch und vermaßen es, als Fotografen eintrafen.

„Das Loch, das Sie hier haben, steht natürlich stellvertretend für die Risse, die sich hier gebildet haben, denn alles zerfällt.

„Der Boden folgt beim Brechen nicht dem festen Gestein und wird dann im Riss zerdrückt. Dieser Riss, den wir hier haben, reicht etwa 25,7 Meter bis zum Grundwasserspiegel.

„Das bedeutet, dass es von Natur aus tiefer ist, wenn man in den See selbst geht“, sagte Ármann Höskuldsson, Forschungsprofessor für Vulkanologie an der Universität von Island, gegenüber RUV.

Barney Davis2. Dezember 2023 01:20

1701472620

Gefahr für Arbeiter, da in der Nähe von Grindavik ein neues Erdloch entsteht

Unter einem Bagger, der um den großen Abgrund arbeitete, der in Grindavík entstand, öffnete sich ein neues Loch.

„Ich arbeite an einem Tracker rund um den großen Riss und repariere Rohre. Ich ging über ihn hinweg und dann versank er in mir“, sagte Henry Ásgeirsson, Bagger aus Jóni und Margeiri, gegenüber MBL.

Er sagt, die Gegend sei völlig verwüstet und sehr gefährlich.

Ein Kollege Jón Berg Reynisson machte Fotos von der Einweihung.

„Wir wissen nie, was uns in diesen Jobs erwartet, aber die Lücke war auch nicht größer. „Die Erde kann sinken und wir wissen nicht, wie tief und breit sie ist“, sagt er.

„Wir versuchen vorsichtig zu sein, aber in diesem Bereich kann alles passieren.“

Barney Davis1. Dezember 2023 23:17 Uhr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *