Wann ist der nächste Vollmond? Ihr Vollmondkalender für 2024

By | December 31, 2023

Ganz gleich, ob Sie als Himmelsbeobachter gerade erst anfangen oder sich schon seit Jahrzehnten damit beschäftigen, der Aufgang des Vollmonds ist ein monatlicher Höhepunkt. Viele Menschen machen sich die Mühe, den Vollmond zu beobachten, und versuchen ihn nur dann zu sehen, wenn er voll ist, normalerweise hoch am Himmel und zu hell, um ihn zu sehen.

Das Geheimnis besteht darin, es im Moment des Mondaufgangs einzufangen, wenn es in einem orangefarbenen Schein am östlichen Horizont erscheint. Erst dann werden Sie es in seiner größten und dramatischsten Erscheinung sehen, wenn es in der Abenddämmerung aus einer Landschaft auftaucht und im Morgengrauen untergeht.

Bis zum Jahr 2024 wird es zwölf Vollmonde geben, die gegenüber dem Sonnenuntergang aufgehen, gegen Mitternacht hoch am Himmel stehen und gegenüber dem Sonnenaufgang untergehen – darunter vier „Supermonde“, zwei Mondfinsternisse und ein „blauer Mond“.

Hier sind alle Daten für die 12 Vollmonde im Jahr 2024, einschließlich der Besonderheiten jedes einzelnen:

1. „Wolfsmond“

Wann: Donnerstag, 25. Januar (17:54 Uhr UTC/12:54 Uhr EST)

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Donnerstag, 25. Januar (Nordamerika) und Freitag, 26. Januar (Europa)

Der erste Vollmond des Jahres 2024 und der zweite des Winters auf der Nordhalbkugel, der „Wolfsmond“ – auch bekannt als „Stiller Mond“ und „Mond nach dem Weihnachtsfest“ – ist einer der stillsten Monde des Jahres.

2. „Kleiner Schneemond“

Wann: Samstag, 24. Februar (12:30 Uhr UTC/7:30 Uhr EST)

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Samstag, 24. Februar

Der zweite Vollmond des Jahres 2024 und der dritte des Winters auf der Nordhalbkugel, der „Schneemond“ – auch bekannt als „Hungry Moon“ und „Storm Moon“ – wird im Jahr 2024 am weitesten von der Erde entfernt sein (Blütezeit). Daher wird er der kleinste sein – das Gegenteil eines „Supermondes“.

3. „Wurmmond-Mondfinsternis“

Wann: Montag, 25. März (7 Uhr UTC/3 Uhr EDT)

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Sonntag, 24. März (Nordamerika) und Montag, 25. März (Europa)

Der dritte Vollmond des Jahres 2024 und der erste Frühling auf der Nordhalbkugel, der „Wurmmond“ – auch bekannt als „Rabenmond“ und „Fastenmond“ – wird durch den äußeren Schatten der Erde in den Weltraum wandern. Auf der Nachtseite der Erde, einschließlich Nord- und Südamerika, Europa, Ostasien, Australien und Neuseeland, wird es zu einer leichten Halbschatten-Mondfinsternis kommen.

4. „Rosa Mond“

Wann: Dienstag, 23. April (23:48 Uhr UTC/19:48 Uhr EDT)

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Dienstag, 23. April

Der vierte Vollmond des Jahres 2024 und der zweite Frühling auf der Nordhalbkugel, der „Rosa Mond“ – auch bekannt als „Eiermond“ und „Erwachensmond“ – markiert den ersten Tag des jüdischen Pessachfestes (Pessach). . ). Dieser Vollmond markiert den 15. Tag des hebräischen Monats Nisan, den ersten des hebräischen Jahres.

5. „Blumenmond“

Wann: Donnerstag, 23. Mai (13:53 Uhr UTC/9:53 Uhr EDT)

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Mittwoch, 22. Mai (Nordamerika) und Donnerstag, 23. Mai (Europa)

Der fünfte Vollmond des Jahres 2024 und der dritte Frühlingsmond auf der Nordhalbkugel, der „Blumenmond“ – auch bekannt als „Milchmond“ und „Hasenmond“ – wird in der Nähe des roten Überriesensterns Antares im Sternbild Skorpion erscheinen. .

6. „Erdbeer-Sonnenwende-Mond“

Wann: Freitag, 21. Juni (13:07 Uhr UTC/21:07 Uhr EDT)

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Freitag, 21. Juni

Der sechste Vollmond des Jahres 2024 und der erste Sommer auf der Nordhalbkugel, der „Erdbeermond“ – auch bekannt als „Heißer Mond“ und „Planting Moon“ – wird am Tag nach der Juni-Sonnenwende stattfinden. Es wird der letzte aufgehende Mond und der niedrigste Vollmond des Jahres auf der Nordhalbkugel sein.

7. „Buck Moon“

Wann: Sonntag, 21. Juli (10:17 Uhr UTC/6:17 Uhr EDT)

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Samstag, 20. Juli und Sonntag, 21. Juli

Der siebte Vollmond des Jahres 2024 und der zweite des Sommers auf der Nordhalbkugel, der „Buck Moon“ – auch bekannt als „Thunder Moon“ und „Hay Moon“ – wird ein weiterer besonders niedriger und spät aufgehender Vollmond sein.

8. „Super Blue Moon Sturgeon“

Wann: Montag, 19. August (18:25 Uhr UTC/14:25 Uhr EDT)

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Sonntag, 18. August und Montag, 19. August

Der achte Vollmond des Jahres 2024 und der dritte des Sommers auf der Nordhalbkugel, der „Sturgeon Moon“ – auch bekannt als „Luchsmond“ und „Blitzmond“ – wird das sein, was Astronomen als Vollmond bezeichnen. saisonal blauer Mond. Dies liegt daran, dass es der dritte von vier Vollmonden in einer astronomischen Jahreszeit sein wird, was nur selten vorkommt. Es wird auch der erste von vier „Supermoon“-Vollmonden im Jahr 2024 sein, wenn auch der kleinste. In der Nacht nach der Flut wird der Mond in der Nähe von Saturn scheinen.

Als Bonus geht in Nordamerika der Vollmond in zwei aufeinanderfolgenden Nächten kurz vor Sonnenuntergang auf – Sie haben also zwei Chancen, diesen ganz besonderen Anblick zu sehen.

9. „Super Harvest Moon Eclipse“

Wann: Mittwoch, 18. September (14:34 Uhr UTC/22:34 Uhr ET)

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Dienstag, 17. September und Mittwoch, 18. September

Hier ist ein außergewöhnlicher Vollmond, um den Mondaufgang zu beobachten, und es werden wieder zwei Nächte Zeit sein, ihn zu sehen. Der neunte Vollmond des Jahres 2024 und der vierte und letzte des Sommers auf der Nordhalbkugel, der „Erntemond“, der der Tagundnachtgleiche am nächsten liegt, wird durch den äußeren Schatten der Erde in den Weltraum wandern. Am Mittwoch, dem 18. September, wird es auf der Nachtseite der Erde, einschließlich Nord- und Südamerika, Europa, Afrika und dem Nahen Osten, zu einer milden partiellen Mondfinsternis kommen. Es wird auch der zweitgrößte – und zweitgrößte – „Supermoon“-Vollmond des Jahres sein.

10. „Super Hunter’s Moon“

Wann: Donnerstag, 17. Oktober (11:26 Uhr UTC/7:26 Uhr ET).

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Donnerstag, 17. Oktober und Freitag, 18. Oktober

Wenn Sie nur einen Vollmond auswählen müssen, den Sie bei Mondaufgang sehen möchten, wählen Sie diesen. Der zehnte Vollmond des Jahres 2024 und der erste Herbst auf der Nordhalbkugel, der „Hunter’s Moon“ – auch bekannt als „Fallen Leaves Moon“ und „Blood Moon“ – wird der dritte und größte und nächste „Supermoon“-Vollmond sein des Jahres.

11. „Super Beaver Moon“

Wann: Freitag, 15. November (21:28 Uhr UTC/16:28 Uhr ET).

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Samstag, 16. November

Der elfte und vorletzte Vollmond des Jahres 2024 und der zweite des Herbstes auf der Nordhalbkugel, der „Bibermond“ – auch bekannt als „Eismond“ und „Trauermond“ – ist technisch gesehen ein Supermond – der letzte des Jahres 2024 Allerdings wird es der drittkleinste der vier „Supermonde“ des Jahres 2024 sein.

12. „Kalter Mond“

Wann: Sonntag, 15. Dezember (9:01 UTC/4:01 ET)

Am besten zu sehen: Mondaufgang am Sonntag, 15. Dezember und Montag, 16. Dezember

Der zwölfte und letzte Vollmond des Jahres 2024 und der dritte Herbst auf der Nordhalbkugel, der „Kalte Mond“ – auch bekannt als „Mond der langen Nächte“ und „Mond vor dem Weihnachtsfest“ – wird der längste Mond des Jahres sein. Dies liegt daran, dass der Mond den Weg der Sonne über den Himmel reflektiert. Da die Sonne diesen Monat von der Nordhalbkugel aus gesehen tiefer am Himmel steht, sollte der Vollmond – gegenüber der Sonne – höher stehen. Außerdem wird er länger am Nachthimmel stehen als jeder andere Vollmond des Jahres.

Ich bin Spezialist für den Nachthimmel und Autor von Sternbeobachtung im Jahr 2024: 50 Dinge, die man am nordamerikanischen Nachthimmel leicht sehen kann. Um die neuesten Sky-Events zu erhalten, melden Sie sich an oder Schauen Sie sich meinen Hauptfeed an regelmäßig für neue Artikel.

Ich wünsche Ihnen einen klaren Himmel und große Augen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *