Was man in den Ferien lesen und hören kann

By | December 23, 2023

Ganz gleich, ob Ihre Ferienzeit mit Flugverspätungen, einem langen Roadtrip oder einem seltenen Tag mit Platz in Ihrem Terminkalender einhergeht, die Chancen stehen gut, dass Sie bald etwas Freizeit haben werden.

Wenn Sie damit ein wenig schlauer in die Wirtschaftswissenschaften einsteigen möchten – und dabei vielleicht sogar Spaß haben möchten – haben Sie Glück: Hier sind unsere Lieblingsbücher und Podcasts aus diesem Jahr (plus ein Spiel), die Ihnen helfen werden mach genau das.

„Number Rises: Inside Cryptos wilder Aufstieg und atemberaubender Fall“ von Zeke Faux

Die Kryptowährung hat ihre Kritiker, darunter Jamie Dimon, Vorstandsvorsitzender von JPMorgan Chase, der diesen Monat bei einer Kongressanhörung sagte, dass die Regierung digitale Vermögenswerte verbieten sollte. Aber nur wenige Krypto-Kritiker haben sich so sehr dafür eingesetzt, die Technologie zu verstehen und die Branche gründlich zu erforschen – die manchmal Geld aus dem Nichts zu verdienen scheint – wie Bloombergs investigativer Reporter Zeke Faux. In seinem Buch „Number Go Up“ reist er zwei Jahre lang um die Welt, trifft Menschen, die Begeisterung für digitale Token wecken – und deckt dabei Korruption, Gier und Ausbeutung auf.

Das Buch wurde etwa einen Monat vor dem Strafprozess gegen Sam Bankman-Fried veröffentlicht, den Gründer der Kryptowährungsbörse FTX, der letzten Monat wegen Betrugs und Verschwörung in sieben Fällen verurteilt wurde. Faux gibt zunächst zu, dass ihm Bankman-Frieds Milliardärs-Wunderkind-Fassade nicht aufgefallen ist, als sie sich das erste Mal trafen. Aber Faux hatte Zweifel an der Kryptoindustrie und versprach von Anhängern digitaler Vermögenswerte, dass Blockchain das Finanzwesen demokratisieren würde, und er traf viele Leute, die diese Ideen hausieren ließen. „Von Anfang an dachte ich, Krypto sei wirklich dumm. Und es stellte sich heraus, dass es noch dümmer war, als ich es mir vorgestellt hatte“, schreibt er.

Geschäft

Testzeit: Welches Land belief sich im Jahr 2021 auf etwa 597 Milliarden US-Dollar Außenhandel? Ein Tipp: Die Hauptexportkategorien waren Automobile, raffiniertes Öl, Wein und Ventile.

A. Japan

B. Argentinien

C. Vereinigte Staaten

D. Italien

Die Antwort ist D, Italien.

Dies steht im Einklang mit Geschäftdas Spiel im Wordle-Stil über den Welthandel, das für Wirtschaftsfans, Weltpolitikfreaks und mindestens einen DealBook-Redakteur zur täglichen Gewohnheit geworden ist.

Tradle wurde vom Economic Complexity Observatory, einem Spezialisten für die Visualisierung von Geschäftsdaten, entwickelt und führt Spieler jeden Tag auf die ganze Welt. Die Vorschläge könnten zu einer sich entwickelnden Inselwirtschaft führen, deren Hauptexportgüter Sportboote sind (z. B. die Kaimaninseln), oder zu einem G7-Giganten wie Kanada (Spoiler: Zu den Hauptexportgütern gehören Rohöl, Schnittholz und Düngemittel).

Gilberto García-Vazquez, ein Wirtschaftswissenschaftler, dessen Unternehmen hinter dem Spiel steht, sagte gegenüber Marketplace diesen Sommer, dass die weltweite Beliebtheit von Tradle eine große Überraschung sei. Die Website ziehe „fast eine Million Besucher pro Monat“ an, sagte er, ein weiteres Zeichen dafür, dass jeder ein gutes Spiel mag – auch solche, die sich mit dem globalen Handel befassen.

“Die Stadt”

Wer ist im Mediengeschäft oben und wer unten? Tinseltowns wichtigster Wirtschaftszweig hat ein Image, das auf Kunst und Glamour basiert, aber Matt Bellonis Podcast über sein Innenleben behandelt es wie einen Sport, mit einer AM-Radio-Atmosphäre (was angesichts seiner Wurzeln im Podcast-Netzwerk The Ringer nicht überraschend ist) und einer informierten, lockeren Herangehensweise das Thema. Belloni ist im Hollywood-Geschäft aufgewachsen und Autor von Pucks Flaggschiff-Newsletter „What I’m Listening“. Im Podcast verfolgt er jedoch einen Ansatz, der eher Gelegenheits-Follower der Nachrichtenmedien willkommen heißt. Begeisterte Branchenbeobachter werden jedoch weiterhin ihre Freude an Interviews mit Journalisten wie Ted Sarandos, CEO von Netflix, und Mark Shapiro, Präsident von Endeavour, über aktuelle Themen wie Streaming-Kriege, Streiks von Schauspielern und Autoren und Warum Superheldenfilme ins Stocken geraten, freuen.

„Firetime: Eine wahre Geschichte einer heißeren Welt“ von John Vaillant

Waldbrände waren im Jahr 2023 in den Nachrichten. Kanadische Waldbrände erstickten New York mit Rauch, es gab tödliche Brände auf Maui und extreme Hitze verursachte in Griechenland die schlimmsten Brände aller Zeiten. In „Zeit des Feuers“ Der Reporter John Vaillant schreibt über einen früheren Brand, der einen Hinweis darauf gab, was noch kommen würde.

Im Jahr 2016 ging Fort McMurray, Alberta, in Flammen auf, was die Evakuierung von 90.000 Menschen zur Folge hatte. Die Stadt ist das Zentrum der kanadischen Ölsandindustrie, was bedeutet, dass sie auf die Produktion fossiler Brennstoffe angewiesen ist, die zur globalen Erwärmung beitragen. Vaillant nennt es eine „zweigeteilte Realität“, bei der Führungskräfte die Bedrohung durch Kohlendioxidemissionen erkennen, aber trotz des offensichtlich verursachten Schadens immer noch Geld mit der Branche verdienen.

Die Widersprüche werden so schnell nicht enden. Einige der weltweit größten Energieunternehmen haben in diesem Jahr durch eine Reihe von Deals in der Schieferölregion signalisiert, dass sie den Einsatz fossiler Brennstoffe verdoppeln werden. Der Juli war der heißeste Monat seit Beginn der Aufzeichnungen. Und die UN-Klimakonferenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten – einem Erdölstaat – war die erste, die öffentlich erklärte, dass die Welt von fossilen Brennstoffen abrücken müsse.

Wir sind noch nicht damit fertig, fossile Brennstoffe zu produzieren und zu nutzen, und unsere Welt erwärmt sich. Diese beiden Trends werden unweigerlich wieder zusammenstoßen, und Vaillants Buch bietet einen nützlichen Blick darauf, wie das passieren könnte.

„Die Krise des demokratischen Kapitalismus“, von Martin Wolf

Martin Wolf, Chef-Wirtschaftskommentator der Financial Times, glaubt an die Verbindung von liberaler Demokratie und Marktwirtschaft. Diese Kombination, so argumentiert er, habe die erfolgreichsten Gesellschaften der Geschichte hervorgebracht und Wohlstand und Freiheit geschaffen.

In „Die Krise des demokratischen Kapitalismus“ argumentiert er, dass sich dies ändert, weil das System keine wirtschaftlichen und politischen Ergebnisse liefert, was zum Aufstieg von Populisten und selbstzerstörerischen politischen Bewegungen führt. Der Brexit, die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten und der Aufstieg des Rentierkapitalismus seien allesamt schlecht für demokratische Gesellschaften und die Institutionen, von denen sie abhängig seien, schreibt er. Und das hat besorgniserregende Folgen für freie Gesellschaften und die in ihnen tätigen Unternehmen.

Der Fall ist für Wolf persönlich. Er ist Wirtschaftswissenschaftler und seine Eltern waren Flüchtlinge vor den Nazis, die unter anderem aufgrund der Weltwirtschaftskrise an die Macht kamen. Die Geschichte, sagt er, sei eine Warnung, dass politische Fehler in Kombination mit wirtschaftlichen Katastrophen äußerst destruktiv sein können.

„Am nächsten“

In Geschäftsberichten stehen oft die Zahlen im Mittelpunkt. Dieser Ansatz kann das Drama dahinter und die Nachwirkung übersehen. „The Closer“, ein von der Journalistin Aimee Keane moderierter Podcast, enthüllt reichhaltige Geschichten hinter den Schlagzeilen und enthüllt oft unerwartete Konsequenzen.

In der ersten Folge ging es um die Fusion von American Airlines und US Airways im Jahr 2013, durch die die größte Fluggesellschaft der Welt entstand, und um die Rolle, die die Gewerkschaften bei dem Deal spielten. Seitdem erklärt der Podcast, wie Maßnahmen des Justizministeriums dazu führten, dass Modelo das meistverkaufte Bier in den USA wurde; warum ein gescheiterter Deal im Jahr 2018 dieses Jahr zur Insolvenz von WeWork führte; und wie Private-Equity-Investoren und Walmart Toys „R“ Us töteten (eine Episode mit Lauren Hirsch von DealBook, die die Geschichte verbreitete, dass das Unternehmen Insolvenz erwägt).

Der Trick der Show besteht darin, die anhaltende Relevanz alter Vereinbarungen zu zeigen und zu zeigen, wie die von ihnen ausgelösten Kaskadenereignisse Branchen umgestalten können.

“Erworben”

Die Tech-Investoren Ben Gilbert und David Rosenthal führen die Zuhörer hinter die Kulissen einiger der berühmtesten Unternehmen der Welt: Costco, LVMH, Porsche. Die ausführlich recherchierten Episoden dauern mehrere Stunden (eine über Nike dauerte etwa vier Stunden) und erklären die Strategien und seltsamen Schicksalsschläge, die es den Gründern dieser Unternehmen ermöglichten, dauerhafte Geschäfte aufzubauen. Gilbert und Rosenthal widmen einige Episoden Gästen, darunter Jensen Huang, CEO von Nvidia, und Charles Munger, Geschäftsführer von Berkshire Hathaway, der etwa einen Monat vor seinem Tod Ende November interviewt wurde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *