Welche gesundheitlichen Vorteile hat der trockene Januar?

By | January 3, 2024

Obersten Zeile

Der trockene Januar – in dem die Teilnehmer einen Monat lang keinen Alkohol mehr tranken – hat begonnen und Untersuchungen zeigen, dass die Herausforderung gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, wie verbesserten Schlaf, Gewichtsverlust, niedrigeren Blutdruck und mehr Energie.

Wichtige Fakten

„Dry January“ ist ein beliebter Trend, der von der Interessenvertretung Alcohol Change UK ins Leben gerufen wurde und bei dem die Teilnehmer den gesamten Januar über auf Alkohol verzichten, in der Hoffnung, dadurch gesundheitliche Vorteile zu erzielen.

Obwohl es im Vereinigten Königreich ins Leben gerufen wurde, nehmen jedes Jahr Millionen Amerikaner teil: 35 % der amerikanischen Erwachsenen nahmen im Jahr 2022 an der Herausforderung teil, verglichen mit 21 % im Jahr 2019, so die Daten der internationalen Daten- und Erkenntnisagentur CGA Strategy.

Nach Angaben der Centers for Health Control and Prevention birgt übermäßiger Alkoholkonsum Gesundheitsrisiken wie Krebs, Herz- oder Lebererkrankungen, Bluthochdruck, Fehlgeburten, Depressionen, Angstzustände, Alkoholabhängigkeit, Schlaganfall oder ein geschwächtes Immunsystem.

Laut einer in BMJ Open veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2018 verzeichneten regelmäßige Trinker, die 30 Tage lang auf Alkohol verzichteten, einen verbesserten Schlaf und eine bessere Energie sowie einen Rückgang des Cholesterinspiegels, des Blutdrucks und der krebserregenden Proteine.

Laut einer Studie der Universität aus dem Jahr 2019 sparten etwa 90 % der Teilnehmer am Dry January im Jahr 2018 Geld, 71 % verbesserten ihren Schlaf, 58 % verloren Gewicht, 54 % stellten eine Verbesserung ihrer Haut fest und 67 % hatten mehr Energie Sussex.

Sechs Monate nach Abschluss des Dry January tranken die Teilnehmer durchschnittlich einen Tag weniger pro Woche und konsumierten etwa ein Getränk weniger pro Tag, verglichen mit ihrem Alkoholkonsum vor der Herausforderung, wie eine Studie der American Psychological Association aus dem Jahr 2016 ergab.

Gegen

Obwohl der trockene Januar für mäßige Trinker hilfreich sein kann, wird er für Alkoholabhängige nicht empfohlen. Alcohol Change UK warnt davor, dass „Menschen, die klinisch alkoholabhängig sind, sterben können, wenn sie plötzlich und vollständig mit dem Trinken aufhören“. Ein Alkoholentzug kann zu einem Alkoholentzugssyndrom führen, das Symptome wie Übelkeit und Erbrechen, Schwitzen, Bluthochdruck, Schlaflosigkeit, Angstzustände, Unruhe, Herzrasen und Zittern oder Zittern umfasst. Unbehandelt kann es zu heftigen Krämpfen, einem Delirium tremens (einer lebensbedrohlichen Entzugsform mit Symptomen wie Fieber, Bluthochdruck und Halluzinationen) oder sogar zum Tod kommen. Stattdessen wird empfohlen, für eine sichere medizinische Entgiftung einen Arzt zu konsultieren.

Hauptfonds

Die wachsende Beliebtheit des trockenen Januars könnte auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Generation Z weniger trinkt als andere Generationen. Fast 30 % der College-Studenten gaben im Jahr 2018 an, auf Alkohol zu verzichten, verglichen mit 20 % im Jahr 2002, so eine Studie des JAMA Network Open aus dem Jahr 2020. Bei Veranstaltungen auf dem Club Congress in Tucson, Arizona, die sich an die Generation Z richteten, sanken die Alkoholverkäufe um 25 % als diejenigen, die sich an ältere Generationen richten, sagte David Slutes, der Unterhaltungsdirektor des Veranstaltungsortes, gegenüber Billboard. Obwohl es keine definitive Antwort darauf gibt, warum die Generation Z weniger trinkt, gibt es laut Akhil Anand, einem Suchtpsychiater an der Cleveland Clinic, einige Theorien. Anand sagte, zu diesen Theorien gehören ein stärkeres Bewusstsein für psychische Gesundheit, mehr Aufklärung über die Risiken von Alkohol in jungen Jahren, ein stärkerer Cannabiskonsum und die wachsende Beliebtheit eines „sauberen Lebens“ und eines gesünderen Lebensstils.

Tangente

„Nüchterner Oktober“ ist eine weitere beliebte Abstinenz-Challenge, bei der die Teilnehmer den ganzen Oktober über nicht trinken und das gesammelte Geld an Macmillan Cancer Support geht. In diesem Monat greifen die Teilnehmer häufig zu alkoholfreien Getränken. Der Markt für alkoholarme und alkoholfreie Getränke boomt und wird laut Daten des Getränkemarktanalyseunternehmens IWSR zwischen 2022 und 2026 voraussichtlich um 25 % wachsen. Die Branche erwirtschaftete im Jahr 2022 mehr als 11 Milliarden US-Dollar, wobei alkoholfreie Produkte an der Spitze stehen. Eine wachsende Zahl von Prominenten, von Bella Hadid bis Dwayne „The Rock“ Johnson, haben in den letzten Jahren sogar mitgemacht und alkoholfreie Getränke kreiert. Dieser Trend wird zum Teil durch den zunehmenden „nüchtern-neugierigen“ Lebensstil vorangetrieben, was bedeutet, dass eine Person darüber nachdenkt, vom Alkohol nüchtern zu werden. Die Bewegung ist bei der Generation Z und den Millennials beliebt und der Hashtag #sobercurious hat über 805 Millionen Aufrufe auf TikTok.

große Nummer

381,5 Millionen. So viele Aufrufe hat der Hashtag #dryjanuary auf TikTok. Es ist voll von Benutzern, die ernüchternde Tipps, Lieblings-Mocktails und vergangene Erfahrungen teilen.

Weiterführende Literatur

Trinkt die Generation Z weniger? (Cleveland Clinic)

Die Generation Z trinkt weniger und die Clubs sind nicht begeistert (Billboard)

6 Prominente, die alkoholfreie Getränkelinien auf den Markt brachten, als alkoholfreie Lebensstile immer beliebter wurden (Business Insider)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *