What’s Up Salida packt wieder das Haus, Updates zu Business, Gesundheit, Monarch und mehr – von Merrell Bergin

By | December 23, 2023

Druck-, PDF- und E-Mail-Version

Trotz der Hektik der Feiertagsvorbereitungen und der üblichen Eile zum Jahresende, Geschäfts- und Regierungsangelegenheiten abzuschließen, bescherte das „What’s Up Salida“-Treffen am 21. Dezember erneut volles Haus im Gemeindezentrum.

Nachrichtenaktualisierungen, Fragen und offene Diskussionen füllten schnell die Stunde, wobei Geschäftsinhaber, gewählte Beamte der Stadt und des Landkreises sowie Vertreter von CMC und Chaffee Public Health die neuesten Informationen zu den Ereignissen in der Gemeinde austauschten. Innerhalb einer Stunde erfuhr das Publikum direkt aus der Quelle über die neuesten Erfolge, Herausforderungen und Sorgen, mit denen wir konfrontiert sind.

Monarch Mountain-Update

Monarch Mountain gibt für einen Großteil der Ferienzeit das Tempo vor. Marketingmanagerin Allie Stevens sagte, der Verkehr sei bisher gut. Sie befinden sich mitten in einem dreiwöchigen Höhepunkt für Skifahrer, die nach Aktivitäten suchen, während die Sonne untergeht. Obwohl es am Berg ausreichend Parkplätze für Skifahrer gibt, sind nicht genügend Personen in jedem Fahrzeug untergebracht.

Sie betonte die Notwendigkeit einer „Kultur der Fahrgemeinschaften“ (idealerweise drei pro Auto, aber wenn jeder zwei hätte, wäre das hilfreich). Ein Teilnehmer erwähnte eine Facebook-Seite „Monarch Ride Share“, die die Logistik erleichtern kann. Stevens möchte, dass das Parken positiv bleibt, im Gegensatz zu anderen Bereichen, in denen Parkgebühren erhoben werden oder eine Reservierung erforderlich ist. Möglicherweise ist ein „Carpool Buddy“-Wettbewerb in Planung. Und der nahegelegene Monarch Crest-Komplex verfügt über einen Shuttleservice am Wochenende/in der Hauptsaison für alle, die schneller sein könnten, als die äußeren Ränder des Hauptgebiets zu Fuß zu erkunden.

Stevens sagte, der Weihnachtstag sei eine tolle Zeit zum Skifahren. Da das neue Jahr vor der Tür steht, beschrieb Vertriebsleiterin Eva Egbert einen exklusiven „Skiaufstieg“, der für Frühaufsteher am Neujahrstag um 7 Uhr morgens geplant ist. Am Ende war sogar von „ein bisschen Champagner“ die Rede.

Kaufen Sie vor Ort ein … entdecken Sie Salida neu

Die aktuelle Geschäftslandschaft in Salida kann als gemischt beschrieben werden. Angesichts der jüngsten Sperrung von Stoke bat das Schwesterrestaurant AMICAS die Anwohner um Hilfe und eine Social-Media-Kampagne rief die Kunden dazu auf, in die Innenstadt zurückzukehren. Das nahe gelegene The Fritz ist Berichten zufolge aufgrund von Personal- und Managementproblemen „vorübergehend geschlossen“.

Besitzerin Donna Cole (links) und Assistentin Aubrey verpacken während des Weihnachtstrubels weitere Spielsachen. Foto von Merrell Bergin

Unter den Einzelhändlern berichtet Donna Cole von Kaleidoscope Toys in der 116 F Street: „Wir hatten bisher eine großartige Saison und schätzen die Unterstützung vor Ort.“ Wann AVV Gestern Nachmittag tauchte ein stetiger Strom von Leuten auf, die nach dem richtigen Spielzeug für ein Kind (oder sich selbst) suchten.

Zwei andere Ladenbesitzer beschrieben einige Herausforderungen der aktuellen Wirtschaft. Beide lobten die Marketingideen und die Unterstützung, die sie von Lori Roberts und Savanna Moorefield von der Handelskammer von Salida sowie von Devon Dean und Jamie Billesbach vom Central Mountain Small Business Development Center in Salida erhalten haben.

Neben der Ermutigung der Anwohner, „lokal einzukaufen“, ist es für Unternehmen auch wichtig, andere Unternehmen im Stadtzentrum und entlang der Autobahnen zu erreichen, zu vernetzen und ihnen zu helfen.

Little Red Tricycle in der 219 F Street in Salida bietet eine große Auswahl an Geschenken für alle Altersgruppen. Foto von Merrell Bergin

Eine andere Perspektive kam von Adriane Kuhn von Little Red Tricycle in der 219 F Street. Bürgermeister Dan Shore antwortete auf Kuhns Fragen zu den nächsten Schritten nach der F Street Plaza-Umfrage 2024 und sagte, dass dies Teil einer Arbeitssitzung des Stadtrats von Salida sein werde, voraussichtlich am 15. Januar.

Kuhn fuhr im weiteren Verlauf des Treffens fort und schlug vor, dass die Menschen regelmäßig daran erinnert werden müssten, was die Geschäfte und Restaurants von Salida zu bieten hätten. Sie beschrieb Menschen, die schon lange in der Gegend leben, aber außerhalb des Stadtzentrums leben und nicht oft kommen.

Ganz gleich, ob Sie den Eindruck haben, dass Salida zu voll ist, es keine Parkplätze in der Innenstadt gibt oder ob sie sich einfach wohl dabei fühlen, online zu bestellen, eine Erinnerung daran, dass Salida offen und einladend für jeden ist, kann hilfreich sein.

Kein Käufer kann als selbstverständlich angesehen werden, und es ist einfacher, bestehende Kunden zu halten, als neue zu gewinnen – sie müssen nur wissen, dass es etwas Neues für sie gibt, und sie mitverfolgen, wenn sich die Ware verändert. Bei Little Red Tricycle zum Beispiel gibt es mehr als nur Sachen für Kinder. Künstlerbedarf und Geschenke aller Art füllen die Ausstellungen.

„Wir müssen daran arbeiten, die Menschen wieder daran zu gewöhnen, zu sehen, was verfügbar ist. Stellen Sie sicher, dass sie in der Region reinvestiert werden“, sagte Kuhn.

Weitere Neuigkeiten und Ankündigungen

Öffentliche Gesundheit von Chaffee County

Gesundheit und gute Laune sind zu jeder Jahreszeit notwendig. Emily Anderson, stellvertretende Direktorin für öffentliche Gesundheit im Chaffee County, verteilte Flyer für das „Happiness Project“, das im August startete und am 11. Januar eine weitere Veranstaltung auf dem Chaffee County Fairgrounds veranstaltet.

Anderson antwortete auch auf eine Frage zur Gesundheit der Bewohner von Chaffee. Sie stellte fest, dass sie derzeit nur Daten vom Staat und nicht vom Landkreis erhalten. „Wie zu dieser Jahreszeit zu erwarten war, gab es etwas Grippe, wenig RSV und keinen COVID-19-Anstieg“, sagte sie.

„Am auffälligsten ist der ‚Magenvirus‘, der hoch ansteckend und leicht übertragbar ist.“ Während es in Zeiten von Buffets und großen Gruppen schwer zu vermeiden ist, können die Grundlagen des Händewaschens und der Hygiene hilfreich sein.

Colorado Mountain College (CMC)

David Armstrong bekräftigte die jüngsten öffentlichen Erklärungen, dass CMC sein Budget auf oder unter der Inflationsrate halten wird und dass das Unternehmen plant, im Januar eine niedrigere Mahlrate anzustreben, um die Belastung durch höhere veranschlagte Werte auszugleichen. Darüber hinaus hat CMC 1 Million US-Dollar zur Unterstützung der Infrastrukturkosten im Stadtteil South Ark bereitgestellt.

Fred Maxell, CMC-Unterrichtskoordinator und Praktikumsprogrammausbilder, freute sich über die Skigebietsbetriebskurse für Schüler der Salida High School sowie über einen neuen Associate-Abschluss in angewandten Berufen. Darüber hinaus befindet er sich in der Anfangsphase eines Pilotprogramms zur Unterstützung bei Finanzangelegenheiten durch die Unterstützung von Praktika bei lokalen Unternehmen.

Nachhaltigkeit

Julie Mach, Inhaberin von Elements Mountain Compost, begrüßte die Nachricht, dass Sara Law, Salidas ehemalige stellvertretende Sekretärin, mit Wirkung zum 10. Januar Salidas neue Nachhaltigkeitskoordinatorin/Public Information Officer sein wird. Event auf der High Side! Bar & Grill am 11. Januar um 18 Uhr. Das Thema sind Aktualisierungen der Energievorschriften und Mach sagt, es sei eine Gelegenheit, von örtlichen Bauherren über neue Aktualisierungen der Energievorschriften des Landkreises für Wohn- und Gewerbegebäude zu hören.

Dies ist nur ein Ausschnitt aus „What’s Up Salida“
Nicht jeder kann dem dritten Donnerstag um 8:30 Uhr entkommen, aber es ist eine äußerst effiziente Möglichkeit, auf dem Laufenden zu bleiben, ohne an endlosen Besprechungen teilnehmen oder sich mit der Informationsflut im Internet herumschlagen zu müssen. Und es ist eine tolle Möglichkeit, die Nachbarn kennenzulernen. . Das nächste „What’s Up Salida“ ist für den 18. Januar 2024 geplant.

Ausgewähltes Bild: Lokale Geschäftsinhaber, Regierungsbeamte, gemeinnützige Organisationen und die Öffentlichkeit kommen zusammen, um sich zu Beginn des monatlichen „What’s Up Salida“-Kaffees auszutauschen. Foto von Merrell Bergin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *