Wie ein Taylor-Swift-Fan seltene Schneekugeln sammelte

By | December 21, 2023

Als Taylor Swift auf ihrer Merchandise-Website eine Schneekugel veröffentlicht, kauft Madeline Cooper sie – ohne Zweifel.

Der 27-jährige gebürtige Los Angeleser ist ein Swiftie. Ein großer.

Sie erzählte Business Insider, dass sie vor etwa zehn Jahren ein „Next Level“-Fan geworden sei und sich seitdem engagiert für die Unterstützung von Swifts Karriere eingesetzt habe. Sie hat mehrmals an der Eras Tour teilgenommen, postet regelmäßig online über Swift und sammelt Swift-Merchandise.

Cooperman mag besonders Swifts Marken-Schneekugeln, von denen die erste im Jahr 2019 auf den Markt kam. Der Originalglobus zeigte Swifts berühmtes „Lover“-Haus, umgeben von Bäumen, mit weißen Schneeflocken im Inneren und einem goldverzierten Sockel.

„Ich habe es bestellt, als es um Thanksgiving im Jahr 2019 herauskam, und es kam beschädigt an“, sagte Cooperman über die Kugel. „Ich wusste nicht, dass so wenige von ihnen freigelassen wurden, deshalb machte ich mir keine großen Sorgen, dass meine zerstört ankommen würden.“

Obwohl sie von Swifts Merchandise-Store eine Rückerstattung erhielt, teilte das Unternehmen mit, dass es keine Lagerbestände mehr habe, um Cooperman einen Ersatz zu schicken.

Dann veröffentlichte Swift etwa ein Jahr später eine weitere Schneekugel. Es wurde von ihrem Weihnachtshit „Christmas Tree Farm“ inspiriert.

„Das habe ich sofort gekauft und jedes Mal, wenn sie ein anderes herausbrachte, habe ich es einfach gekauft, sobald es im Angebot war“, sagte Cooperman gegenüber BI.

Madeline Cooperman mit ihrer Taylor Swift

Madeline Cooperman mit einer ihrer Taylor Swift „Lover“-Schneekugeln.

Madeline Cooperman



Heute umfasst Coopermans Sammlung alle acht Schneekugeln, die Swift im Laufe ihrer Karriere herausgebracht hat.

Es gibt einen goldenen Tresor, der neben „Fearless (Taylors Version)“ veröffentlicht wurde, einen roten Globus mit einem Baum darin, der Swifts Meisterwerk „All Too Well“ darstellt, und einen bescheidenen Kupferglobus mit einem Baum darin. Es handelt sich um „Willow“, die erste Single aus Swifts 2020er Album „Evermore“.

Mit Steuern kostete das Cooperman-Sortiment bisher knapp über 400 US-Dollar – etwas über 50 US-Dollar pro Globus.

Sie kaufte jedes Exemplar kurz nach der Veröffentlichung auf Swifts Website – eine Notwendigkeit, sagte sie, da sie oft innerhalb von Minuten ausverkauft seien. Und sie behält die Merchandise-Veröffentlichungen im Auge, für den Fall, dass die Sängerin beschließt, ein neues herauszubringen.

Madeline Cooperman mit Taylor Swift (links) und auf der Eras Tour (rechts).

Madeline Cooperman mit Taylor Swift (links) und auf der Eras Tour (rechts).

Madeline Cooperman



Aber als sie die Schneekugeln zwei bis acht kaufte – eine Aufgabe, die sie mit dem „Sammeln von Infinity-Steinen“ vergleicht –, wurde Cooperman von Gedanken geplagt, dass das ursprüngliche „Lover“-Stück in Einzelteilen ankam.

Die Schneekugel war so beliebt, dass Swift sie dieses Jahr erneut auf den Markt brachte. Es ist der achte Globus in Coopermans Sammlung. Aber es gibt Unterschiede zum Original.

Die neue Version hat hellere Bäume und ein etwas schmaleres Haus und spielt im Gegensatz zum Original tatsächlich den Titel „Lover“.

Cooperman wollte natürlich beides. Das Einzige, was im Weg stand, war der Preis. Als seine Mission begann, wurden originale „Lover“-Schneekugeln online für Preise von über 2.000 US-Dollar weiterverkauft.

Natürlich unternahm der Swiftie parallele Versuche, einen zu kaufen. Zunächst fertigte und verkaufte sie von Swift inspirierte Schlüsselanhänger und Kunsthandwerk, sagte aber, dass dies nicht profitabel genug sei.

Also wandte sie sich der nächstbesten Sache zu.

Ein entschlossener Swiftie und Plasmaspenden

Als Cooperman im Internet nach „beliebten Nebenbeschäftigungen“ suchte, stieß er auf Artikel, in denen die Plasmaspende erwähnt wurde. Schnell wurde ihr klar, dass die Praxis nicht nur profitabel ist, sondern auch Menschen mit vielfältigen gesundheitlichen Problemen hilft.

Also begann Cooperman, zweimal pro Woche ein örtliches Zentrum zu besuchen, spendete 48 Plasma und verdiente am Ende etwa 1.500 US-Dollar – alles in der Hoffnung, eine originale, gebrauchte „Lover“-Schneekugel zu kaufen.

„Ich ernähre mich vegan, deshalb war es schwierig für mich, weil mein Protein nach den Spenden einfach nicht aktiv blieb“, sagte Cooperman und bemerkte, dass sie ihre Ernährung umstellen musste und sich während der Spenden oft müde fühlte. „Aber es machte mir überhaupt nichts aus. Ich gehe ins Gesundheitswesen.“

Wie BI bereits berichtete, kann Plasma von Menschen mit guter Gesundheit sicher gespendet werden bis zu zweimal pro Woche denn der menschliche Körper wird das Gespendete innerhalb von 48 Stunden ersetzen. Laut Spendezentren ist das Verfahren auch für Vegetarier und Veganer sicher.

„Jeder im Plasmazentrum wusste, dass ich das für Taylor Swift tat“, sagte Cooperman.

Taylor Swift Schneekugel-Kollektion von Madeline Cooperman.

Taylor Swift Schneekugel-Kollektion von Madeline Cooperman.

Madeline Cooperman



Doch dann hatte Cooperman Glück.

„Ich wollte vor etwa anderthalb Monaten bei eBay bieten, aber am Ende wurde es für 3.800 US-Dollar verkauft, was über meinem Budget lag“, sagte sie.

Als letzten Versuch postete sie in einer Swift-fokussierten Facebook-Gruppe und fragte, ob jemand bereit wäre, ihr eine originale „Lover“-Schneekugel gegen ein anderes begehrtes Produkt einzutauschen.

„Jemand hat gebissen“, sagte sie zu BI. „Ich habe meine Aktentasche mit der Aufschrift „Reputation“ umgetauscht und so habe ich die letzte in meiner Sammlung erhalten.“

Das bedeutet natürlich, dass Cooperman das Geld, das er durch Plasmaspenden verdiente, nicht für das teure Schmuckstück ausgegeben hat.

Aber sie steckte das Geld in andere Waren, die sie sonst nicht gekauft hätte – wie einen 75-Dollar-Regenschirm mit Texten aus Swifts „1989“-Track „Clean“.

„Ich habe gerade etwas mehr Geld, das ich wahrscheinlich für weitere Produkte ausgeben werde“, sagte sie.

Taylor Swift Schneekugel-Kollektion von Madeline Cooperman.

Madeline Coopermans Warenschrank, in dem ihre Schneekugeln und andere Waren aufbewahrt werden.

Madeline Cooperman



Wenn es nicht klar ist: Cooperman meint es ernst mit den Produkten von Swift.

Sie erhält sogar Benachrichtigungen auf ihrem Telefon von einem „Merchandise-Bot“ auf Twitter, der Swifties benachrichtigt, wenn neue Artikel zu Swifts Online-Shop hinzugefügt werden.

Daher ist es wahrscheinlich nicht verwunderlich, dass sie ihre Schneekugeln auch in einem temperierten Schrank aufbewahrt.

„Ich bewahre sie immer in geschlossenen Schränken auf und bewahre sie nicht mit darin befindlichen Batterien auf, sonst könnten sie korrodieren“, sagte sie. „Aber ich behalte das Schlagzeug, weil ich es manchmal spiele.“

Sie tut dies, weil Schneekugeln für sie mehr als nur Schmuck sind. Es sind physische – aber subtile – Darstellungen der Musik, die sie so sehr liebt.

„Ich war schon immer jemand, der kein riesiges Bild von Taylor Swift auf meinem Kapuzenpullover oder ein großes Poster an meiner Wand haben wollte. Mir gefielen die subtileren Produkte“, sagte sie gegenüber BI. „Und das hat mich an all den Schneekugeln wirklich beeindruckt.“

Vor allem aber seien die zarten Glasstücke eine Hommage an die Künstlerin, die sie täglich inspiriert, sagte sie.

„Ich liebe es, dass sie ein Produktimperium geschaffen hat, das Musik, Erlebnisse, Events und Musikvideos kombiniert“, sagte Cooperman über Swift. „Es ist eine Reise, auf die sie uns mitnimmt.“

„Selbst wenn sie nie irgendwelche Produkte herausbringen würde, wäre ich immer noch ein treuer Fan und voller Leidenschaft für ihre Musik und all die Arbeit, die sie macht“, fügte er hinzu. „Aber ich bin wirklich froh, dass es Produkte zum Sammeln gibt, denn es macht viel Spaß.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *