Wie Gesundheitsermittler aus North Carolina herausfanden, dass Apfelmus Kinder vergiftet

By | January 16, 2024

WRAL 5 On Your Side hat neue Details darüber erfahren, wie in North Carolina Bleiverunreinigungen in Obstverpackungen entdeckt wurden.

Staatliche und lokale Gesundheitsexperten erkannten als erste das Problem, das zu einem massiven Rückruf der WanaBana-Frucht- und Zimtpüreebeutel, einer weltweiten Untersuchung und Hunderten potenziell damit zusammenhängender Krankheiten führte.

Einer dieser Experten war Alan Huneycutt, regionaler Umweltgesundheitsspezialist des North Carolina Department of Health and Human Services. Er erzählte 5 On Your Side, dass er seit fast 25 Jahren im Bereich der Umweltgesundheit von Kindern in der Gegend von Charlotte und anderen nahe gelegenen Landkreisen in den Ausläufern von North Carolina tätig sei.

„Dies war der erste Fall, bei dem es tatsächlich zu einem freiwilligen Rückruf der FDA kam“, sagte Honeycutt, als er gefragt wurde, inwiefern dieser Fall einzigartig sei.

Es begann jedoch alles wie Hunderte andere, die er im Laufe seiner Karriere gemacht hat.

Huneycutt sagte, er sei Anfang Juli gerufen worden, um bei der Untersuchung von zwei Kindern mit erhöhten Bleiwerten im Blut im westlichen Teil des Bundesstaates zu helfen.

Zusammen mit einem Umweltspezialisten des örtlichen Gesundheitsamtes begann Huneycutt, nach der Quelle des Bleis zu suchen.

„Das ist hier eine RFA“, sagte Huneycutt, während er während eines Zoom-Anrufs ein Handgerät an die Kamera hielt.

Bei dem Gerät handelt es sich um einen Röntgenfluoreszenzanalysator zum Nachweis von Blei, insbesondere in Farben. Huneycutt überprüfte damit das gesamte Haus.

„Wir haben wahrscheinlich etwa zweieinhalb Stunden damit verbracht, von Raum zu Raum zu gehen“, sagte Huneycutt.

Sie fanden bleihaltige Farbe und eine Figur mit hohem Bleigehalt, aber nichts, was wirklich auffiel. Huneycutt und der andere Ermittler nahmen Proben von Staub, Wasser, Erde und Asche vom Weihrauch und schickten sie an das staatliche Labor in der Hoffnung, eine genauere Quelle zu finden.

„Nichts kam hoch zurück [in lead content]„, sagte Huneycutt über diesen Test.

Sie suchten weiter und ordneten Blutuntersuchungen bei den Eltern an, um festzustellen, ob die gesamte Familie der Bleiquelle ausgesetzt war oder nur die Kinder. Die Familie wurde außerdem gebeten, ein Lebensmittelprotokoll zu führen.

Schließlich verschaffte ihnen ein Gespräch mit ihrer Mutter die Gelegenheit, nach der sie suchten.

“[She] sagte: „Wissen Sie, eine Sache, die ich vergessen habe, sind diese Päckchen WanaBana-Apfelzimt, ach, wissen Sie, Apfelmus“, erinnert sich Huneycutt.

Sie testeten Apfelmus und erhielten die Ergebnisse zwei Wochen später.

„Apfelmus hat wieder etwa 1,9 Teile pro Million. Und das war so etwas wie ein ‚Aha-Moment‘“, sagte Huneycutt. „Sobald es 1,9 Teile pro Million erreicht, also alles über 1,0 Teile pro Million, werden unsere Datenleute diese Informationen sammeln und unsere Probenahmeinformationen an die FDA weiterleiten.“

„Als ich ein Gefühl für diese Ergebnisse bekam und sah, was kommen würde, schrieb ich selbst eine E-Mail an die FDA und ich erinnere mich daran, weil es 22 Uhr nachts war, aber ich wollte nicht bis zum nächsten Tag warten. “, sagte Dr. Susan Kansagra, stellvertretende Sekretärin für öffentliche Gesundheit des NCDHHS.

Daraufhin gab die FDA eine Rückrufwarnung heraus, die es Ermittlern im ganzen Land ermöglichte, Fälle von Bleivergiftung mit diesen verdorbenen Obstbeuteln in Verbindung zu bringen, auch in Wake County.

Bei Goolsbys einjähriger Tochter wurde im Sommer ein Bluttest durchgeführt, der ergab, dass sie eine Bleivergiftung hatte.

Die Bleimenge in seinem Blut betrug 20 Mikrogramm pro Deziliter; Die CDC hält 3,5 für hoch.

Die Ermittler durchsuchten das gesamte Haus der Familie in Wake Forest, konnten jedoch monatelang die Quelle des Hinweises nicht finden.

Der Rückrufalarm gab ihnen den Hinweis, nach dem sie suchten, und die Familie entfernte die Tüten mit WanaBana, Apfel und Zimt aus dem Speiseplan ihrer Tochter.

Ende Dezember 2023 liegt der Bleiwert im Blut Ihrer Tochter bei etwa 8. Dies gilt nicht mehr als Bleivergiftung, ist aber immer noch erhöht.

„Wir freuen uns, dass wir dies entdecken und dazu beitragen konnten, zu verhindern, dass Hunderte weiterer Kinder von einer Bleivergiftung betroffen werden, von der wir wissen, dass sie langfristige gesundheitliche Folgen hat“, sagte Kansagra.

Nach Angaben des CDC sind die Anzeichen und Symptome einer Bleitoxizität unterschiedlich und können wie eine häufige Erkrankung erscheinen, es kann aber auch sein, dass es überhaupt keine unmittelbaren Symptome gibt.

Langfristige Auswirkungen können Schäden am Gehirn und Nervensystem verursachen, Wachstum und Entwicklung verlangsamen und Probleme beim Lernen, Verhalten, Hören und Sprechen verursachen.

Das CDC empfiehlt, dass Kinder im Alter von 1 und 2 Jahren einen Bluttest durchführen lassen.

Seit der Rückrufwarnung im Oktober 2023 hat die FDA die Quelle der Bleiverunreinigung auf den Zimt in den Beuteln zurückgeführt.

Der Zimt wurde vom Hersteller Austrofoods in Ecuador gesammelt. Also wurde es getestet.

Im Dezember interviewte Politico den stellvertretenden Beauftragten der FDA für menschliche Lebensmittel, Jim Jones, der sagte, die Behörde vermute, dass die Kontamination absichtlich und wirtschaftlich motiviert sei.

Dies bedeutet, dass der Zimt auf irgendeine Weise verändert wurde, um seinen Wert zu steigern, und diese Veränderung könnte den Bleigehalt des Zimts erheblich erhöht haben. Die FDA untersucht weiterhin, wer den Zimt kontaminiert hat

„Man erwartet nie, dass so etwas passiert, insbesondere bei einem Lebensmittelprodukt“, sagte Kansagra.

Kansagra betonte, dass der Führungsdurchbruch des NCDHHS das Ergebnis einer Teamleistung sei.

„Wir hatten einen anderen Ermittler, der die gleiche Arbeit mit einem anderen gleichzeitigen Fall erledigte, der zur gleichen Zeit stattfand. [as Huneycutt’s] und brachte das auch ans Licht. Also viel harte Arbeit auf dem Feld“, sagte Kansagra.

Huneycutt sagte, dass es mindestens einem der Kinder aus seiner ersten Untersuchung jetzt besser gehe.

„Soweit ich weiß, ja, ich habe mir gerade die Ergebnisse eines der Kinder angesehen und die Bleiwerte im Blut scheinen jetzt viel besser zu sein“, sagte er.

Alles, von der lokalen Ebene bis hin zu internationalen Ermittlungen, ist der Grund, warum Kansagra sagte, dieser Fall sei ein Beispiel dafür, warum die Finanzierung des Gesundheitswesens so wichtig sei.

„Investitionen in die öffentliche Gesundheit sind wirklich wichtig, und deshalb sind sie so wichtig“, sagte sie. „Letztendlich schützen wir Kinder, Familien und Gemeinschaften.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *