Wie kalt wird es heute sein? Sehen Sie, wo es während des Wintersturms zu Rekordtemperaturen kommen wird

By | January 15, 2024

Ein Schwall eisiger arktischer Luft, der von Kanada nach Süden flog, ließ die Temperaturen in den USA auf Rekordtiefs sinken, was am Wochenende zu einer gefährlichen Serie von Winterstürmen führte, die weite Teile des Landes heimsuchten. Die kalten Temperaturen nehmen auch heute noch ihren Lauf. Wie kalt es sein wird, ist je nach Region unterschiedlich, und Meteorologen haben vor diesen Bedingungen gewarnt könnte schlimmer werden an einigen Orten später in dieser Woche.

Der Sturm, der bereits am Samstag und Sonntag Teile des Mittleren Westens, der Great Plains und des Nordostens mit Schnee bedeckte, brachte in weiten Teilen der USA „gefährlich kalte Temperaturen“, als er am Montag nach Osten zog, „wobei neue Rekordhöhen erwartet werden.“ kaputt“, sagte der Nationale Wetterdienst in einer nach Mitternacht veröffentlichten Erklärung.

In mehreren Bundesstaaten schneite es rasch, als der Sturm über die Mitte des Landes in Richtung Nordosten zog. Prognostiker meldeten am Montagnachmittag Schneefallraten, die sich gelegentlich 2,5 cm pro Stunde näherten.

Rekordschneefall, Eisregen

Es wurde vorhergesagt, dass es in südlichen Bundesstaaten wie Texas weiterhin schneien und gefrieren würde, bevor es sich bis Dienstag über den mittleren Atlantik und den Nordosten ausbreitete und Washington, D.C., Philadelphia und New York erreichte. Die Wetterbehörde von Philadelphia sagte, sie gehe davon aus, dass der kommende Schneesturm die Rekordzahl von 714 Tagen übertreffen werde, ohne dass in der Stadt mindestens ein Zentimeter Schnee gefallen sei.

Am Montag kam es in den Großen Seen zu heftigen Schneefällen, die den Reiseverkehr beeinträchtigten und in Orten wie Chicago zu schweren Schneefällen führten. Schulen zur Schließung zwingen als die Windkälte auf -30 Grad Fahrenheit sank. Prognostiker sagten, dass die stärksten Schneefälle im Norden von Michigan und im Westen des Bundesstaats New York, einschließlich Buffalo, auftreten würden, und rieten den Gemeinden, sich bis Mittwoch auf anhaltende Gefahren vorzubereiten.

Der erste von zwei Frostböen in der Arktis sorgte am Montag im unteren Mississippi-Tal und im Tennessee-Tal für winterliche Bedingungen und brachte eine Mischung aus Schnee, Graupel und Eisregen mit sich, während sich das Wettersystem auf die Appalachen-Region zubewegte, sagte der Wetterdienst. unter Hinweis darauf, dass eine zweite arktische Luftmasse wahrscheinlich noch in dieser Woche die USA erreichen würde, nachdem die erste allmählich nachgelassen hat.

„Diese Erkältungen können innerhalb von Minuten zu Verbrennungen an exponierter Haut und kurz danach zu Unterkühlung führen. Vermeiden Sie Aktivitäten im Freien, wenn möglich. Wenn Sie das Haus verlassen müssen, tragen Sie geeignete Kleidung, kleiden Sie sich in Schichten und bedecken Sie exponierte Haut. Halten Sie Haustiere im Haus. Überleben Sie die Kälte.“ Nehmen Sie Ihre Ausrüstung mit, wenn Sie reisen müssen“, teilte der Wetterdienst mit.

Minusgrade

Nach Angaben des örtlichen Wetterdienstes erreichten die Temperaturen am Flughafen Rapid City in South Dakota bereits am Sonntag mit minus 23 Grad ein tägliches Rekordtief. Es wurde erwartet, dass die Temperaturen in ganz Missouri sowie in Teilen von Kansas und Ohio am tiefsten Punkt unter 10 oder 15 Grad fallen und am höchsten Punkt bis Mittwoch in der Nähe oder unter dem Gefrierpunkt bleiben würden. In Alabama und Mississippi riefen die Gouverneure als Reaktion auf das eisige Wetter den Ausnahmezustand aus.

Der National Weather Service in Jackson gab am Montag eine „extreme Bedrohung“-Warnung für einen großen Teil Ohios, zu dem auch Cleveland gehört, heraus. Windkälte kann bis zu -10 Grad sinken – kalt genug, um innerhalb einer halben Stunde oder weniger Erfrierungen zu verursachen und bei längerer Einwirkung der Elemente Unterkühlung zu verursachen. Für Missouri und Ost-Kansas galt eine Warnung vor „erheblicher Bedrohung“, wo die Temperaturen einige Grad wärmer sein könnten als in Cleveland prognostiziert und es zu ähnlichen Windkühlen kommen könnte.

An den kältesten Tagen der aktuellen Kaltfront könnten in Staaten wie Montana die Temperaturen auf bis zu -40 Grad sinken, berichtete CBS News-Partner The Weather Channel. Der Nationale Wetterdienst warnte zuvor, dass die Windkälte in diesem Gebiet noch kälter sein könnte und sagte, dass es an manchen Orten -70 Grad erreichen könne. in einem Beratungsgespräch ausgegeben in den frühen Morgenstunden des Sonntags.

Entlang des nördlichen Teils der Golfküste, vom östlichen Texas bis zum nördlichen Florida, würden die kältesten Temperaturen laut Weather Channel-Meteorologen voraussichtlich bis in den 20er-Bereich oder möglicherweise etwas darunter sinken. Unterdessen deuteten die Prognosen darauf hin, dass die Temperaturen im äußersten Süden um 10 bis 20 Grad sinken würden, wobei die Werte in einigen Gebieten sogar im einstelligen Bereich liegen würden.

In Teilen von Texas, Oklahoma und Nord-Arkansas konnten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt herrschen, und etwas weiter nördlich waren in Iowa und Nebraska Tiefsttemperaturen von -20 Grad möglich. Die Vorwahlen in Iowa am Montagabend könnten in dieser Zeit stattfinden neue Rekordtemperaturen. In Chicago, wo die Lufttemperatur -9 Grad erreichte, stellten Meteorologen fest, dass der Rekord zwar noch nicht gebrochen worden war, Der Frost näherte sich einem der kältesten Tage in der Stadt in der aufgezeichneten Geschichte.

„Bedeutendes Eis“

Entlang der Westküste warnten Prognostiker die Menschen, sich am Dienstag auf einen weiteren Anfall extremen Wetters vorzubereiten, da ein weiteres Sturmsystem über dem pazifischen Nordwesten auf Land traf, was voraussichtlich Eisregen im Südwesten Washingtons abwerfen würde. und im Nordwesten Oregons, wo der Sturm am Samstag einen Baum verursachte auf ein Haus fallen und darin einen älteren Mann töten. Der Nationale Wetterdienst in Portland sagte am Montag, dass die Eisansammlung in diesen Gebieten bis zu einem halben Zoll betragen könnte, was die Reisebedingungen „extrem gefährlich“ mache.

Auch in Teilen Kaliforniens wird es wahrscheinlich regnen, und in hochgelegenen Gebieten aller drei Bundesstaaten wird es schneien, sagte der Wetterdienst und fügte hinzu, dass „die Kombination aus Schnee und Eis in dieser Region zu gefährlichen Straßenverhältnissen führen könnte.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *