Wie kam es dazu, dass ein Boeing-Jet ein großes Loch hatte?

By | January 24, 2024

Als Alaska-Airlines-Flug 1282 am 5. Januar seinen Steigflug machte, wussten, wenn überhaupt, nur wenige Passagiere, dass es sich nur um eine als „Türstopfen“ bezeichnete Platte handelte, die hinter der Kabineninnenoberfläche auf beiden Fensterplätzen in Reihe 26 versteckt war. zwischen ihnen und dem kalten Nachthimmel. Sie wussten auch nicht, dass in der Kabine Warnlichter zu blinken begannen, als der Jet eine Höhe von 14.830 Fuß erreichte.

Bundesermittler sagen, diese Lichter deuteten auf einen Luftdruckabfall in der Kabine hin – möglicherweise ein Hinweis darauf, dass das Panel defekt war. In etwa 16.000 Fuß Höhe hörten die Piloten ein lautes Geräusch KnallUnd der Druck sank noch weiter: Eine der Türverkleidungen war komplett abgerissen.

Eine Analyse der New York Times darüber, wie der Türstopfen funktionieren sollte, eine Durchsicht von Fotos und Dokumenten sowie Interviews mit Luftfahrtexperten deuten darauf hin, dass Herstellungs- oder Installationsprobleme dazu führten, dass er sich löste und sich nur zwei Monate nach der Auslieferung durch Boeing löste 737 Max. 9 für Alaska Airlines.

Um den Platz auszufüllen, den eine Notausgangstür einnehmen würde, wenn das Flugzeug mehr Sitze hätte, stützte sich der Stecker hauptsächlich auf zwei Schraubenpaare oben und unten sowie Metallstifte und -polster an den Seiten, um an Ort und Stelle zu bleiben.

Als die Ermittler den Stecker in einem Hinterhof in Portland, Oregon, fanden, stellten sie fest, dass der Türstecker mit angebrachten Sicherungsstiften weitgehend intakt war. Die Schrauben wurden jedoch nicht geborgen.

Die Schrauben an der Unterseite des Steckers sollen verhindern, dass er vertikal nach oben rutscht, was dazu führen könnte, dass die Anschlagstifte an ihren Kontaktpunkten oder Anschlagpolstern im Flugzeugkörper vorbeirutschen.

Die Schrauben an der Oberseite arbeiten mit den Schrauben an der Unterseite zusammen, um zu verhindern, dass die Kappe von den Führungsrollen rutscht, und um die Stifte und Pads an Ort und Stelle zu halten. Eine Fehlausrichtung der Stifte und Pads könnte dazu führen, dass sich der Anschlussstecker öffnet und bricht, sagten Luftfahrtexperten.

Durch die Explosion wurde niemand ernsthaft verletzt, die Passagiere wurden jedoch in 16.000 Fuß Höhe starken Winden ausgesetzt. Der Vorfall hätte viel schlimmer ausfallen können, wenn sich das Flugzeug in größerer Höhe befunden hätte und Passagiere und Besatzungsmitglieder um die Kabine herumgelaufen wären.

Das National Transportation Safety Board hat noch nicht geklärt, was die Explosion verursacht hat, und erwägt mehrere Möglichkeiten. Es könnte sein, dass die Druckänderung zum Ausfall beigetragen hat oder dass das Flugzeug einen schwerwiegenden Struktur- oder Konstruktionsfehler aufwies.

Zwei Experten für Luftfahrtmechanik sagten jedoch, visuelle Beweise deuteten auf ein Schraubenversagen hin und fügten hinzu, dass es nicht genügend Informationen gebe, um den Fall abzudichten. Während die vier Schrauben oben und unten als wesentlich für die Befestigung des Türstopfens gelten, gibt es noch andere Schrauben im Rahmen, die möglicherweise ebenfalls defekt sind.

Jeff Simon, ein von der Federal Aviation Administration zur Inspektion von Flugzeugen autorisierter Pilot und Mechaniker, verwies auf die intakten Stifte, Polster und Türstopfen als Beweis dafür, dass die Bolzen nach und nach versagten. Eine mögliche Erklärung, sagte er, sei, dass die Vibrationen schlecht angezogene Muttern an den Bolzen gelöst oder die sogenannten Splinte, die einige der Muttern an Ort und Stelle halten, abgeschnitten haben könnten. Wenn einige Schrauben völlig fehlten, fügte Simon hinzu, hätte eine übermäßige Belastung der anderen zu deren Versagen führen können.

„Wenn wir uns in der Welt der Flugzeugwartung einen Fehler ansehen, achten wir sowohl auf das, was intakt ist, als auch auf das, was kaputt ist“, sagte Simon, der auch eine Website für Luftfahrtbegeisterte erstellt hat. „Es scheint, dass der Stecker das Flugzeug auf einem ähnlichen Weg verlassen hat, wie er eigentlich für Wartungsarbeiten entfernt werden sollte“, fügte er hinzu und stützte seine Analyse auf öffentlich zugängliche Informationen.

„Und so besteht die nächste logische Schlussfolgerung darin, zu untersuchen, was den Stecker im normalen Betrieb festhält“, sagte er. „Das sind die Schrauben, auf die ich mich zuerst konzentrieren würde.“

Gary Peterson, ein Flugzeugmechaniker und Vizepräsident der Transport Workers Union of America, sagte, der intakte Stecker und andere Beweise ließen ihn auch zu dem Schluss kommen, dass die Schrauben die anfälligsten Elemente des Türstopfens seien.

Mitarbeiter des National Transportation Safety Board inspizierten den Türstopfen des Jets 737 Max 9 der Alaska Airline. Der Stopfen war größtenteils intakt, ebenso wie seine Haltestifte.

Nationaler Verkehrssicherheitsausschuss

Boeing-Chef Dave Calhoun vermutete, dass ein Produktionsfehler für die Explosion des Türstopfens verantwortlich sei. In einem Interview mit CNBC in diesem Monat sagte er, dass Fabriken, die von Boeing und einem seiner Hauptlieferanten, Spirit AeroSystems, betrieben werden, einen „Qualitätsverlust“ erlitten hätten.

Der Türstopfen des Alaska Airlines-Jets wurde von Spirit in Malaysia hergestellt und dann zur Fabrik des Unternehmens in Wichita, Kansas, gebracht, wo der Rumpf oder die Karosserie der 737 Max 9 gebaut wurde. Dort wurde der Stopfen in den Rumpf eingebaut, der Anschließend wurde es mit dem Zug zur Boeing-Fabrik in Renton, Washington, transportiert, wo der Flugzeugbauer den Jet zusammenbaut.

Wenn die Max-9-Flugzeugzellen in Renton ankommen, inspizieren Boeing-Mitarbeiter die Anschlussstopfen und führen einen Drucktest durch, so zwei mit dem Vorgang vertraute Personen, die unter der Bedingung der Anonymität darum baten, sich zu äußern, da sie nicht berechtigt waren, während The National Transportation öffentlich zu sprechen Der Sicherheitsrat führt seine Untersuchung durch.

Boeing lehnte eine Stellungnahme ab. Ein Spirit-Sprecher, Joe Buccino, sagte in einer Erklärung, dass ein Spirit-Team „die NTSB-Untersuchung direkt unterstützt und es Sache des NTSB ist, sich zum Umfang oder den Schlussfolgerungen der Untersuchung zu äußern.“

„Als Unternehmen konzentrieren wir uns weiterhin auf die Qualität jeder Flugzeugzelle, die unsere Anlagen verlässt“, fügte Buccino hinzu.

Das Flugzeug der Alaska Airlines am Portland International Airport zeigte am 8. Januar das Loch im Rumpf, das der Türstopfen hinterlassen hatte, der mitten in der Luft explodierte.

Mathieu Lewis-Rolland/Getty Images

Bei früheren Flügen war eine Warnleuchte aufgeleuchtet, die auf ein Problem mit dem Drucksystem des Flugzeugs hinwies, und das NTSB sagte, es könne diese Warnungen nicht als Hinweis abtun.

„Nach Flug 1282 und im Lichte der NTSB-Untersuchung ist es für uns klar, dass wir vom Hersteller ein Flugzeug mit einem defekten Anschlussstecker erhalten haben“, sagte Alaska in einer Erklärung. „Wir werden diese Flugzeuge erst wieder in Betrieb nehmen, wenn wir sicher sind, dass sie absolut sicher sind.“

Portstopfen werden seit Jahrzehnten sicher in Passagier- und Frachtflugzeugen eingesetzt. Ein älteres Boeing-Modell, die 737-900ER, hat das gleiche Türstopfendesign wie die Max 9. Am Sonntag empfahl die FAA den Fluggesellschaften, eine Sichtprüfung der Stopfen der 737-900ER durchzuführen.

Die FAA hat etwa 170 Max-9-Flugzeuge am Boden bleiben lassen, bis sie im Rahmen eines neuen Boeing-Verfahrens inspiziert werden können, das die Behörde noch genehmigen muss.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *