Wie Kreative zu Reisebüros werden und mit der Planung von Gruppenreisen Geld verdienen

By | January 4, 2024

Ja, sie teilt atemberaubend Instagram-Reels aus verschiedenen Ländern, wie bei ihrer letzten Reise nach Irland, aber sie kann auch von mehr Basketbällen getroffen werden als der durchschnittliche Influencer. Die 34-Jährige arbeitet als Sportlehrerin in Abu Dhabi, wo sie seit acht Jahren lebt.

Die Arbeit hört nicht auf, wenn sie nach Hause kommt; Nach 17 Uhr bucht sie als Reisevermittlerin Flüge und Hotels für Kunden auf der ganzen Welt.

„Ich wollte die Menschen auf eine andere Art und Weise beeinflussen, und dies ist eine der besten Möglichkeiten für Reiseunternehmer, ihr Einkommen aufzubessern“, sagte Cooper gegenüber Business Insider. „Ein Reisebüro zu sein ist nur eine weitere Möglichkeit, sein Reisewissen zu nutzen, um anderen zu helfen und eine Gemeinschaft aufzubauen.“

Seit er in den letzten acht Monaten für das Online-Reiseberatungsunternehmen InteleTravel gearbeitet hat, hat Cooper, der als Reisevermittler für Reiseziele von den Disney-Parks bis zur Karibik zertifiziert ist, Reisen im Wert von mehr als 100.000 US-Dollar an Kunden verkauft, wie aus von BI eingesehenen Unterlagen hervorgeht . Sie bietet Pakete auf verschiedenen Ebenen an, beispielsweise ein VIP-Concierge-Erlebnis, und verdient eine Provision zwischen 200 und 600 US-Dollar pro Person.

Heutzutage nutzen Menschen Reisebüros nicht mehr nur, um ihre nächste Reise zu planen oder Freunde und Familie nach Empfehlungen zu fragen. In den letzten Jahren haben sie begonnen, Plattformen wie TikTok und Instagram zu nutzen, um die besten Orte zu finden, die sie besuchen können, und folgen den YouTubern auf ihren Abenteuern.

Gründer wie Cooper nutzen diese Fangemeinde, um profitable Nebenbeschäftigungen oder Vollzeitgeschäfte aufzubauen. Darüber hinaus helfen Start-ups wie Jerne, das Reiseschaffende mit Hotels, Fluggesellschaften und Kreuzfahrtlinien für die Arbeit verbindet, Influencern dabei, ihre Online-Communitys zu monetarisieren und gleichzeitig den Buchungsprozess zu optimieren.

„Die Grenzen zwischen dem Reiseberater und dem Beruf des Reisegestalters verschwimmen, denn um heute ein erfolgreicher Reiseberater zu sein, muss man sich wie bei jedem anderen Unternehmen auch mit den sozialen Medien auskennen“, sagte Tim Morgan, CEO von Jerne. zu BI. .

BI sprach mit fünf Reise-Influencern und Branchenexperten darüber, wie die Branche durch die Creator Economy geprägt wird – von der Unterstützung von Followern bei der Buchung neuer Reisen bis hin zur Organisation von Gruppenreisen mit ihren Online-Communities.

DMs überredeten einige Reiseveranstalter, Gruppenreisen mit ihren Followern zu organisieren

Die Reiseschöpferin Gabby Beckford führte im August 2021 ihre erste Gruppenreise mit ihren Followern durch.

Die 28-Jährige, die mit 17 begann, alleine zu reisen und 500.000 Follower in den sozialen Medien hat, die ihre Erfahrungen dokumentieren, schätzt, dass sie es geschafft hat Hunderte von Instagram-Nachrichten im Laufe der Jahre von Menschen, die nach Reiseempfehlungen gefragt haben – und mit ihr gereist sind. Diese Fragen inspirierten sie dazu, einen einwöchigen Besuch in Kroatien zu organisieren; Sie kümmerte sich um die Logistik, einschließlich der Buchung von Flügen und Unterkünften sowie der Planung von Reiserouten für 30 Personen.

Heute arbeitet Beckford mit Marken zusammen, um weitere Reisen dieser Art zu planen. Sie arbeitet mit Reiseunternehmen wie Intrepid Travel zusammen, die Transport und Unterkunft organisieren und sich um Themen wie neue Buchungen und Kundenbewertungen kümmern. Beckford stellt Informationen zu Reiserouten zur Verfügung, hilft bei der Suche nach Teilnehmern und leitet Reisen.

„Gruppenreisen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, weil die Leute ein Land durch die Augen eines Reise-Influencers sehen wollen“, sagte sie. „Follower, insbesondere in meiner Generation, wollen die Menschen kennen, denen sie folgen.“

Nabila Ismail, die 112.000 Follower auf TikTok hat, organisiert Reisen über ihr Unternehmen Dose of Travel. Die Gründerin und Apothekerin, die 2021 ihren sechsstelligen Job kündigte, um ihr Vollzeit-Reisegeschäft aufzubauen, hat Gruppenreisen in Länder wie Mexiko und Indonesien geleitet.

„Die Leute haben mir gesagt, dass sie es lieben, die Darstellung zu sehen, die ich als pakistanisch-amerikanische Frau einbringe, weil die Alleinreisebranche nicht sehr vielfältig ist“, sagte sie. „Das hat mich dazu inspiriert, ein Unternehmen zu gründen, dessen Schwerpunkt darin liegt, farbige Menschen in die Länder zu bringen, in denen ich war.“

Ismail arbeitete zunächst mit dem Gruppenreiseunternehmen TrovaTrip zusammen, das sich um die Logistik kümmerte. Jetzt stellt sie Leute ein, die an ihren früheren Reisen teilgenommen haben, um zukünftige Reisen zu leiten.

Da immer mehr Reiseschaffende Communities rund um das Reisen aufbauen, entstehen Start-ups wie Jerne, die ihre Unternehmen unterstützen. Markenpartnerschaften stellen seit langem eine Einnahmequelle für Reiseveranstalter dar, daher baute CEO Morgan eine Online-Plattform auf, um ihnen zu helfen Arbeiten Sie mit Unternehmen wie Virgin Voyages zusammen. Morgan sagte, einige YouTuber nutzen Jerne jetzt auch, um Marken zu finden, die Gruppenreisen sponsern.

„Reiseberater organisieren schon seit jeher Gruppenreisen“, sagte er. „Mit dem besseren Zugang zur Reisebuchungstechnologie und den riesigen Communities, die die Entwickler aufbauen, ist es kein Wunder, dass Reisebeeinflusser sich dem Reisen zuwenden.“

Die Reise-Influencer-zu-Agent-Pipeline kann tiefere Communities aufbauen

Cooper, die Schöpferin, die Teilzeit als Reisebüro arbeitet, sagte, sie habe mit der Planung von Reisen begonnen, um ihr Einkommen aufzubessern und enger mit ihren Followern zusammenzuarbeiten.

„Ich glaube nicht, dass genügend Züchter erkennen, wie viel Geld damit verdient werden kann“, sagte sie. „Heutzutage wünschen sich die Menschen, dass Reiseexperten, denen sie vertrauen, ihre Reisen buchen, und als Entwickler bauen wir dieses Vertrauen natürlich aufgrund der von uns veröffentlichten Inhalte auf.“

Cooper sagte, der Einstieg sei einfach gewesen – einer ihrer Mentoren habe sie durch den Zertifizierungsprozess geführt – und sie glaubt, dass der Weg vom Reise-Influencer zum Reisevermittler „zu wachsen beginnen wird“, je mehr Menschen sich dieser Möglichkeit öffnen. Sie sagte, Kreative müssten lediglich für ihre Qualifikationen bezahlen, ein Reisebüro finden, das flexible Arbeitszeiten biete, und sich dazu verpflichten, ein paar Stunden pro Woche zu arbeiten.

„Es hat mir auf jeden Fall geholfen, eine tiefere Gemeinschaft aufzubauen, denn wenn man für das Reiseerlebnis einer anderen Person verantwortlich ist und diese dafür bezahlt, entsteht ein Maß an Vertrauen, das man nicht als selbstverständlich ansieht“, sagte sie.

Ein Screenshot der Website des Reise-Startups Dharma, der die Arten von Gruppenreisen zeigt, die es anbietet.

Das Reise-Startup Dharma plant und verkauft Reisen.

Mit freundlicher Genehmigung von Dharma



Einige Reise-Startups, darunter Dharma, richten ihre Geschäfte auch auf globale, einflussreiche Communities aus. Dharma plant und verkauft von Kreativen und Marken organisierte Reisen.

„Gemeinschaften wurden in der Vergangenheit auf physischer Nähe aufgebaut, und jetzt sind wir in der Lage, Ihre Gemeinschaft rund um Interessen und Leidenschaften – rund um den Einzelnen – aufzubauen“, sagte CEO Charaf El Mansouri. „Das sind Schöpfer: Sie sind Leuchttürme, die in der Lage sind, Gemeinschaften über Grenzen hinweg aufzubauen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *