Wie viel Amber Heard in der Fortsetzung steckt

By | December 22, 2023

  • Achtung: Spoiler voraus für „Aquamand und das verlorene Königreich“.
  • Amber Heard ist etwa 20 Minuten lang als Mera in „Aquaman 2“ zu sehen. Es scheint rein vertraglich zu sein.
  • Sie sagte zuvor, dass ihr während einer Zeitspanne eine reduzierte Rolle zugewiesen wurde Verleumdungsprozess 2022 gegen Johnny Depp.

Amber Heard erscheint in der Fortsetzung von „Aquaman“, aber ihre Rolle ist nur eine entwickelte Figur.

Heard kehrt als Mera, Aquamans Geliebte, zurück, aber die Fans werden überrascht sein, wie klein sie in „Aquaman und das verlorene Königreich“ ist.

Obwohl Mera die Protagonistin in „Aquaman“ aus dem Jahr 2018 war, wird sie in der Fortsetzung auf eine tertiäre Figur mit wenig Dialog reduziert, obwohl sie mittlerweile mit Arthur Curry/Aquaman (Jason Momoa) verheiratet ist und seinen neugeborenen Sohn zur Welt gebracht hat.

Während des Verleumdungsprozesses gegen ihren Ex-Mann Johnny Depp sagte Heard aus, dass dies der Fall sei eine reduzierte Rolle gegeben in der Fortsetzung behauptete sie, dass einige ihrer Actionszenen entfernt worden seien und sie darum gekämpft habe, im Film zu bleiben. (Im selben Prozess bestritt Walter Hamada, ehemaliger Präsident von Warner Bros. DC Films, diese Behauptung während einer vorher aufgezeichneten Aussage sagen, dass Heard in der Fortsetzung nie ein Co-Star war.)

Amber Heard ist immer noch dabei

Kevin Dietsch/Getty Images, Warner Bros.



Im Oktober berichtete Variety Mindestens zwei Szenen mit Heard wurden geschnittendarunter ein Kampf mit dem Bösewicht Black Manta (Yahya Abdul-Mateen II) und eine Liebesszene mit Aquaman.

Obwohl Heard in den ersten 35 Minuten und der letzten halben Stunde kurz in einigen Actionsequenzen auftritt, beträgt ihre gesamte Leinwandzeit etwa 15 bis 20 Minuten.

In dem weniger als zweistündigen Film hat sie insgesamt 11 kurze Zeilen.

Der Reihe nach finden Sie hier eine Zusammenfassung von Meras Zeilen in „Aquaman und das verlorene Königreich“.

In den ersten ~35 Minuten:

  1. Mera zu Aquaman: „Arthur, der Rat hat eine Notfallsitzung einberufen. Es hat einen weiteren Seuchenausbruch gegeben.“

  2. Mera an den Rat in der folgenden Szene: „Solche Ausbrüche hat es seit Jahrhunderten nicht mehr gegeben. Warum jetzt?“

  3. Mera zu Aquamans Mutter Atlanna (Nicole Kidman): „Sie sind in den Tresorraum eingebrochen, wir können sie nicht entkommen lassen.“

In der letzten halben Stunde:

  1. Mera spricht in ihrer längsten Dialogzeile mit Atlanna, Orm und Aquaman über Black Manta.

  2. „Wo ist Jr.?“

  3. Mera schreit „Nein!“

  4. Mera zu einer Gruppe: „Nicht mit Jr. im Kreuzfeuer.“

  5. Mera zu einer Gruppe: „Das stimmt. Ultraschallechos.“

  6. Mera an niemanden im Besonderen: „Ich spüre etwas im Wasser.“

  7. Mera zu Dr. Shin: „Danke.“

  8. Mera zu Orm: „Ja, das ganze Eis. Es wäre unmöglich, die Leiche zu finden.“

Mera wird in „Aquaman und das verlorene Königreich“ ohne Persönlichkeit kastriert

Amber Heard als Mera unter Wasser, die versucht, etwas zu entkommen

Mera am Anfang von „Aquaman 2“.

Warner Bros.



Schon früh scheint Mera Atlantis zu regieren und Sitzungen mit dem Rat abzuhalten. Als Atlantis angegriffen wird, tritt Mera in Aktion, um ihr Volk zu verteidigen, und wird von Black Manta schwer verletzt.

Sie muss die meiste Zeit des Films pausieren und heilt, bis sie im letzten Akt zurückkehrt, um Aquaman und Orm dabei zu helfen, Black Manta zu besiegen.

Ohne wirkliche Tiefe scheint Heards gesamte Existenz in „The Lost Kingdom“ rein vertraglich zur Erfüllung ihres Drei-Filme-Vertrags mit Warner Bros. zu dienen.

Den größten Teil ihrer Leinwandzeit besteht Heard aus Stille, während sie unbeholfen sitzt und direkt neben oder hinter Aquaman steht und sich scheinbar auf die Zunge beißt. Wie Ariel in Disneys „Die kleine Meerjungfrau“, der Mera mit ihren roten Haaren und ihrem grünen Outfit ähnelt, ist es, als hätte ihr jemand die Stimme gestohlen.

In den seltenen Momenten, in denen Mera spricht, geschieht dies meist in einfachen Sätzen. Sie spricht selten mehr als einen Dialog gleichzeitig. Sonst wird Mera nur noch ein bisschen grunzen und kichern.

Jason Momoa als Arthur Curry und Amber Heard als Mera in

Jason Momoa als Arthur Curry und Amber Heard als Mera in „Aquaman“.

Bilder von Warner Bros.



Das ist ein großer Unterschied zu ihrer Rolle im ersten Film, wo Mera ausführliche, bedeutungsvolle Gespräche mit Aquaman und Orm führt.

Als Hülle ihres früheren Selbst wird Mera in der Fortsetzung mit einer zerbrechlichen Persönlichkeit kastriert. Manchmal wirkt sie in Actionszenen komplett durch CGI konstruiert.

Auch wenn sie manchmal ihre Kräfte zur Schau stellt, verbringt die frischgebackene Mutter nicht einmal viel Zeit mit ihrem Sohn Arthur Jr. auf der Leinwand. Aquaman und sein Vater (Temuera Morrison) kümmern sich größtenteils um die Erziehung von Jr., während Mera über Atlantis herrscht. Bildschirm wie eine Königin.

Infolgedessen ist Meras Liebesgeschichte nicht glaubwürdig, da Heard und Momoa nur minimale Dialoge führen und ein einzigartiger Kuss zwischen ihnen keinen Funken entfacht. (Hamada angeblicher Mangel an Chemie zwischen dem Duo veranlasste WB, darüber nachzudenken, ihre Rolle in der Fortsetzung neu zu besetzen.)

Der größte Spaß, den Heard auf dem Bildschirm zu haben scheint, ist, als Mera ihre Wasserkraft nutzt, um die Pisse ihres Sohnes in Aquamans Gesicht zu lenken, während er eine Windel wechselt, was zu einem schadenfrohen Lachen ihrerseits führt.

Angeblich sollte Heard in der Fortsetzung nie eine große Rolle spielen

In einem Interview mit Entertainment Weekly im September sagte Regisseur James Wan, Heard sei nie für die Co-Hauptrolle der Fortsetzung ausgewählt worden. Der Plan bestand darin, eine Freundschaft zwischen Arthur und seinem entfremdeten Bruder Orm zu führen.

Jason Momoa und Regisseur James Wan am Set von

Jason Momoa und Regisseur James Wan am Set von „Aquaman und das verlorene Königreich“.

Christian Black und DC Comics, Warner Bros.



Trotz der Behauptung von WB und Wan ist es kaum zu glauben, dass es keine andere Version dieses Films gab, in der Mera sich mit ihrem Mann zusammentat, um ihren Bruder aufzuspüren, und das Trio Black Manta zur Rede stellte.

Stattdessen verbündet sich Aquaman zusätzlich zu seinem Bruder Orm mit einem Oktopus (oben aus dem ersten Film).

Auch wenn Aquaman und Topo schon immer der Plan gewesen sein mögen (der Kopffüßer war manchmal Aquamans Kumpel in den Comics), scheint es auf jeden Fall so, als wäre Heard von einem Oktopus verlassen worden.

Der Film hatte die Gelegenheit, die unangenehme Spannung zwischen Mera, Orm und Aquaman zu untersuchen, seit Arthur Mera von ihrem Bruder gewonnen hatte – ein Handlungspunkt, für den Black Manta den Helden in der Fortsetzung offen als ziemlich verwirrend beschämt. Er folgte einem eher domestizierten Weg.

Unabhängig von Heards Laufzeit ist sie am Ende die Gewinnerin. Ich habe gehört, dass sie verdiente für die Fortsetzung 2 Millionen US-Dollar vor allen zusätzlichen Einspielboni.

„Aquaman und das verlorene Königreich“ läuft jetzt im Kino.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *