Wie viel Geld verdienen College- und Universitätspräsidenten?

By | January 4, 2024

Hochschul- und Universitätspräsidenten bekleiden einige der höchsten akademischen Positionen mit entsprechend hohen Gehältern.

Obwohl viele zuvor als Akademiker und Lehrer gearbeitet haben, ähneln sie in ihrer Rolle als Leiter einer Universität eher einem CEO, der ein Unternehmen leitet, als einem Akademiker, der akademische Forschung betreibt oder Vorlesungen hält.

Ein großer Teil der Arbeit umfasst häufig die Vernetzung und Mittelbeschaffung sowie die Festlegung akademischer Richtlinien und die Definition des Lehrplans. Neben nachgewiesener Führungsqualität werden oft auch finanzieller und geschäftlicher Scharfsinn als Eigenschaften genannt, die von einem Hochschulpräsidenten verlangt werden.

Claudine Gay, Präsidentin der Harvard Universityder daraufhin seinen Rücktritt ankündigte umstrittene Aussage Bei einer Anhörung in Capitol Hill zum Thema Antisemitismus auf dem College-Campus und unter Plagiatsvorwürfen wird er weiterhin Mitglied der Fakultät der Universität sein.

Bevor sie Präsidentin der Universität wurde, verdiente Gay in ihrem letzten Jahr als Dekanin der Harvard-Fakultät für Künste und Wissenschaften, eine Position, die sie laut Harvard Crimson von 2018 bis 2021 innehatte, ein Gehalt von fast 880.000 US-Dollar.

Es ist unklar, wie viel Gay in ihrer reduzierten Rolle in Harvard verdienen wird oder wie viel sie für ihre sechs Monate als Präsidentin entschädigt wird.


Folgen des Rücktritts des Harvard-Präsidenten

03:27

Laut der Studentenzeitung verdiente Gays Vorgänger, der Präsident der Harvard-Universität, Lawrence S. Bacow, im Jahr 2021 mehr als 1,3 Millionen US-Dollar.

Harvard reagierte nicht sofort auf die Untersuchung von CBS MoneyWatch zur Entschädigung von Gay.

Wie viel verdienen andere College-Präsidenten?

Die wählerischsten Schulen in den USA zahlen ihren Präsidenten nicht unbedingt mehr. Laut The Chronicle of Higher Education ist der Präsident der Thomas Jefferson University der bestbezahlte private Hochschulpräsident des Landes und verdiente im Jahr 2020 insgesamt mehr als 8,4 Millionen US-Dollar. Sowohl sein Grundgehalt als auch seine Gesamtvergütung übertreffen die anderer privater Hochschulpräsidenten.

Das Medienunternehmen hat die Liste auf der Grundlage des IRS-Formulars 990 für steuerbefreite Organisationen zusammengestellt. Die Gesamtvergütung des Universitätspräsidenten spiegelt das Grundgehalt der Institution, Bonuszahlungen, Gesundheitsfürsorge und andere Leistungen sowie alle anderen Vergütungen wider, zu denen Lebenshaltungskosten, Clubbeiträge und mehr gehören können.

Mit einer Akzeptanzquote von 87 % liegt die Thomas Jefferson University laut US News und World Report auf Platz 142 in der Kategorie „Nationale Universitäten“.

Im Gegensatz dazu verdient Christopher Eisgruber, Präsident der auf Platz 1 stehenden Princeton University, etwas mehr als 1 Million US-Dollar pro Jahr.


Wochen nach Anhörung wegen Antisemitismus tritt Harvard-Präsident wegen neuer Plagiatsvorwürfe zurück

02:30

Laut The Chronicle of Higher Education waren dies die bestbezahlten Präsidenten privater Hochschulen im Jahr 2020:

  • Steven Klasko, Thomas Jefferson University, 8,4 Millionen US-Dollar
  • Charles Monahan Jr., Massachusetts College of Pharmacy and Health Sciences (MCPHS), 4,5 Millionen US-Dollar
  • Shirley Ann Jackson, Rensselaer Polytechnic Institute, 4,2 Millionen US-Dollar
  • Steven Kaplan, University of New Haven, 3,7 Millionen US-Dollar
  • Jerry Falwell Jr., Liberty University, 3,5 Millionen US-Dollar

Amy Gutmann, Präsidentin der University of Pennsylvania, war die bestbezahlte Präsidentin einer Ivy-League-Schule und verdiente 2,6 Millionen Dollar pro Jahr.

Zu den bestbezahlten Präsidenten öffentlicher Hochschulen (Stand 2021) gehören:

  • Tedd L. Mitchell, Texas Tech University System, 2,5 Millionen US-Dollar
  • Eric J. Barron, Pennsylvania State University, 2 Millionen US-Dollar
  • Joyce Ellen McConnell, 2 Millionen Dollar
  • Renu Khator, University of Houston, 1,7 Millionen US-Dollar
  • Harlan M. Sands, 1,4 Millionen US-Dollar

Nicht alle Hochschulpräsidentschaften sind so lukrativ. Laut ZipRecruiter, einem Online-Stellenmarkt, verdienen Universitätspräsidenten landesweit durchschnittlich 186.961 US-Dollar pro Jahr. Laut der Website werden für andere Universitätspräsidentenpositionen Gehälter von nur 32.274 US-Dollar angeboten.

Alan Garber wird Gay als vorläufigen Nachfolger von Harvard ersetzen, während die Institution nach einem ständigen Leiter sucht.

Auch andere weniger renommierte Hochschulen und Universitäten suchen nach neuen Präsidenten.

Auf der Online-Stellenbörse rekrutiert die Marwood University, eine private katholische Universität in Scranton, Pennsylvania, tatsächlich einen Präsidenten und gibt an, dass das Gehalt für die Position bei 325.000 US-Dollar pro Jahr beginnt.

„Der dreizehnte Präsident wird strategisch planen, innovativ denken und zukünftige Unternehmungen transformativ definieren“, heißt es in dem Beitrag.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *