Will Ferrells Roadtrip-Dokumentation wird Leben retten

By | January 23, 2024

PARK CITY, Utah – Will Ferrell und sein lieber Freund Harper Steele begannen mit der Arbeit Samstagabend live in derselben Saison, vor fast 30 Jahren.

Ferrell wurde als Darsteller besetzt und Steele wurde als Autor engagiert. Das anfängliche Gerücht über Ferrell war, dass er ein „Versager“ sei, sagt Steele. Aber Steele verstand das Jetzt-SNL die skurrilen Begabungen der Legende, das Schreiben vieler von Ferrells berühmtesten Skizzen, der Beginn einer kreativen Partnerschaft und einer tiefen Freundschaft, die Jahrzehnte währte und sich auf Ferrells Filmkarriere auswirkte. Die lächerlichsten und gruseligsten Projekte, in denen er mitgewirkt hat, sagt Ferrell, ein isländischer Popstar Eurovision Song Contest; Film fürs Leben Eine tödliche Adoption; Das Haus meines Vaterseine komplett auf Spanisch gehaltene Komödie – dahinter steckte Steele.

Es war ihre Vorliebe für die Zusammenarbeit an überraschenden und ungewöhnlichen Projekten, die ihre Freunde zum Sundance Film Festival brachte, wo Will und Harper hatte am Montagabend seine Weltpremiere. Der Soundtrack der Vorführung war ein Duett aus tosendem Gelächter und stillem, herzzerreißendem Schluchzen – das in mehreren Standing Ovations gipfelte, die das Publikum verließen Anker Star wischt sich auf der Bühne ihre eigenen Tränen weg. Wenn ein Film auf einem Festival gut läuft, verspürt man oft eine gewisse Spannung. Was am Montagabend im Auditorium passierte, fühlte sich eher wie kinetische Hitze an, als ob Schönheit irgendwie greifbar wäre.

Das Projekt ist nicht nur mutig und charakteristisch ungewöhnlich. Das ist alles – und bitte tun Sie Ihr Bestes, um diesem nächsten Satz all seine kitschige, augenrollende Ernsthaftigkeit zu nehmen – der Film ist ein möglicherweise lebensveränderndes und sogar lebensrettendes Unterfangen.

Ferrell und Steele hatten sich aufgrund von COVID eine Weile nicht gesehen, als Steele vor drei Sommern eine E-Mail an Ferrell mit der Betreffzeile schrieb: „Hier ist ein Fremder.“ In der E-Mail erklärte Steele, dass sie einen Übergang vollziehe, sich als Transgender-Frau identifiziere und nun Harper heißen werde. Sie erklärte, dass es etwas sei, was sie schon seit langem tun müsse, drückte die Mischung aus Angst und Freude aus, die sie empfand, und hoffte, dass Ferrell – und die anderen Freunde und Familienmitglieder, die ähnliche E-Mails erhielten – Verständnis dafür hatten.

Foto von Harper Steele und Will Ferrell

Harper Steele und Will Ferrell

Dia Dipasupil/Getty Images

Am Anfang von Will und Harper, erklärt Ferrell seinen Schock, aber auch seinen unmittelbaren Wunsch, Steele zu versichern, dass er sie unterstützt und liebt. Er hatte natürlich Fragen. Das Gleiche geschah mit Steele: Wird er anders über mich und unsere Freundschaft denken? Wird er sich mir gegenüber anders verhalten? Wird er zu viel Angst haben, Fragen zu stellen, die Ihre Freundschaft weiter stärken würden?

Die Brücke, die sie schließlich bauten, um all dieses Problem zu lösen, erstreckte sich schließlich von Küste zu Küste. Sie beschlossen, gemeinsam eine 17-tägige Reise von New York nach Los Angeles zu unternehmen.

Steele hat es schon immer geliebt, unterwegs zu sein, Zwischenstopps in kleinen Städten abseits der ausgetretenen Pfade zu genießen und bei einem Drink in heruntergekommenen Bars Freundschaften mit Fremden zu schließen. Er ging gerne zu Autorennen und in schmierige Diners und blieb auf einem Bier stehen, während er in einem Gartenstuhl am Straßenrand oder auf dem Wal-Mart-Parkplatz saß.

Nach dem Übergang machte sie sich Sorgen, dass sie diese Dinge nicht mehr tun könnte. Sie machte sich natürlich Sorgen um ihre Sicherheit in den Gegenden des Landes, in denen Anti-Trans-Gesetze verabschiedet werden und in denen transphobe Rhetorik und Gewalt ein alarmierendes Problem darstellen. Aber noch friedlicher als je zuvor herrschte Unbehagen; Wäre Ihre eigene Unsicherheit darüber, an diesen Orten nicht akzeptiert zu werden, das größte Hindernis für die Rückkehr dorthin?

Für diese Bedenken gab es eine Art Lösung: Was wäre, wenn einer der größten Filmstars der Welt mit ihr reisen würde?

Regie führte Josh Greenbaum (der auch Kristen Wiigs wunderbar verrückte Komödie inszenierte). Barb und Star gehen nach Vista Del Marfür einen Sinn für komische Sensibilität), Will und Harper funktioniert auf mehreren Säulen.

Ferrell und Steele blicken auf drei Jahrzehnte knisternder, familiärer Chemie zurück, wenn es um ihren Sinn für Humor geht, und sie haben eine so tief verwurzelte Geschichte, dass ernsthafte Gespräche über den Übergang und ihre Gefühle beider dazu mit einer Ehrlichkeit und Verletzlichkeit geführt haben, die überraschend ist und sehr intim. .

Der Film ist ein Reisebericht, der beleuchtet, wo verschiedene Teile des Landes stehen, wenn es um Akzeptanz oder einfühlsame Neugier für Trans-Menschen geht.

Mehrere Wegweiser auf dieser Route zeigen Menschen, die Steele seit Jahren kennt und liebt, angefangen in New York City, wo er mit seinen Kindern frühstückt – deren Weisheit und emotionale Intelligenz erstaunlich sind – und mit ihnen im 30 Rock trinkt SNL Freunde Tina Fey, Seth Meyers, Paula Pell, Tim Meadows und Colin Jost. Während sie über Zeitzonen reisen, bleiben sie bei ihrer Schwester Eleanor in Iowa, deren größte Trauer nach Erhalt von Steeles E-Mail darin besteht, dass ihr mitgeteilt wird, welchen Schmerz sie so lange empfunden hat. Sie besuchen Will Forte in New Mexico, um auf einen Neuanfang anzustoßen und sich daran zu erinnern, was sie bei ihrem Treffen mit Molly Shannon in Los Angeles voneinander gelernt haben.

Es ist rührend zu sehen, wie alle Steele umarmten. Aber was ist mit unbekannten Leuten? Diejenigen, die sie nicht kennen. Wer könnte sie als trans bezeichnen? Wer könnte sie schikanieren? Wer könnte sie verunglimpfen oder Schlimmeres tun?

An vielen Orten, an denen man denken könnte, Steele würde geächtet, wird sie tatsächlich akzeptiert, oft mit einer solchen Anmut, dass man seine eigenen Vorurteile in Frage stellen kann. (Nachdem Sie über die schönen Szenen und den Austausch geweint haben.) Anderswo – wenn Ferrell und Steele beim Spiel der Indiana Pacers im Gerichtssaal sitzen oder in einem lauten Steakhouse in Texas speisen – ist der Empfang genauso hasserfüllt wie nur möglich Fühlen Sie es und sehen Sie es bald als Beleidigungen, die sich gegen Steele richten, und als Empörung darüber, dass Ferrell mit ihrer Flut in den sozialen Medien und auf konservativen Websites gesehen wird.

Die Offenlegung dieses Erfahrungsspektrums ist jedoch gewissermaßen das Ziel der gesamten Übung. Was zumindest für mich unerwartet war, war, wie kraftvoll die Gespräche zwischen Ferrell und Steele sein würden.

Steele gab Ferrell die Erlaubnis, sie alles zu fragen, was er über den Übergang wissen wollte, ohne sich um Anstand oder Beleidigung zu sorgen. Das Ergebnis ist das Will und HarperAufgrund dieser Diskussionen dient es als ein Teil von Trans 101.

Sie sprachen über alles, was manchmal und zu Recht als unangemessen erachtet werden kann: Wie lange fühlte sich Steele so? wenn sie es bereute, es nicht früher getan zu haben; Ihre Brustimplantate; Erwägen Sie eine Operation im unteren Bereich; wenn es seltsam wäre, einen alten Freund zu treffen, der sich jetzt in einer Übergangsphase befindet; Ihre Stimme; passieren wollen; Sex und Dating, Selbstmordgedanken und Depressionen; sich hübsch fühlen – oder manchmal auch nicht. Ferrell ist niemals herablassend und rührt oft zu Tränen, wenn ihre Freundin so offen erzählt, wie sie sich im Laufe der Jahre gefühlt hat.

Der Film scheut sich nicht davor zurück, dass Steele mancherorts so herzlich begrüßt werden kann, weil Ricky Bobby höchstpersönlich neben ihr steht und die Leute ehrfürchtig sind. Es ist ein Privileg, das sie anerkennt, und eine Chance – sowohl für ihre Freundin als auch für ihr potenzielles Publikum –, die Ferrell mit Stolz und Verantwortungsbewusstsein wahrnimmt.

Standbild von Will Ferrell und Harper Steele in Will & Harper

Will Ferrell und Harper Steele sind dabei Will und Harper

Mit freundlicher Genehmigung des Sundance Institute

Nachdem der Abspann lief, hörte das Publikum auf zu weinen und die zweiten Standing Ovations verklangen. Steele erzählte der Menge, dass sie einige Monate gebraucht habe, um der Idee dieser Reisedokumentation zuzustimmen.

„Überall im Land wurden Gesetzentwürfe verabschiedet“, sagte Steele. „Es sah aus – es sieht immer noch schrecklich aus. Es nimmt zu. Ich habe also diesen Freund – das ist mein Privileg – ich habe diesen Freund, dessen Filme viele Menschen ansprechen. Das war der entscheidende Faktor. Kann ich diese Beziehung für immer missbrauchen? [of the trans community]. Ich weiß immer noch nicht, ob Will weiß, was er getan hat.“

Nachdem Steele am Montagabend den Film gesehen und ihn darüber reden hörte, war es offensichtlich, dass er einen Scherz gemacht hatte. Der Film ist noch nicht im Vertrieb, aber die Gespräche nach der Vorführung darüber, wie schnell er aufgenommen werden würde, wurden ignoriert, um zu erraten, wie viel. Es macht unglaublich viel Spaß und ist auf eine Art und Weise bewegend, wie es nur ein Dokumentarfilm sein kann, der mit solch einer authentischen und umfassenden Intention gedreht wurde.

Ferrell wird mit diesem Film einiges an Aufmerksamkeit erregen, und es muss gesagt werden, dass er bereits vor der Veröffentlichung mit Gegenreaktionen für seine Produktion konfrontiert war. Diese Aufmerksamkeit – machen Sie sich auf die zweite Runde der Banalität gefasst – wird angesichts der Menschlichkeit und Beleuchtung, mit der der Film prahlt, mächtig sein; Ja, das könnte Leben retten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *