William und Kate haben „null Interesse“ daran, Harry und Meghan zu sehen: Freunde

By | December 2, 2023

Die Benennung von Kate Middleton als eine der angeblichen „königlichen Rassistinnen“ bedeute, dass Kate und Prinz William sich niemals mit Prinz Harry und Meghan Markle versöhnen werden, sagt ein Freund von William und Kate gegenüber The Daily Beast.

Während von König Charles erwartet wird, dass er weiterhin herzliche Beziehungen zu seinem Sohn und Kontakt zu seinen Enkelkindern pflegt, werden William und Kate „kein Interesse“ daran haben, Harry und Meghan wiederzusehen, sagte der Freund.

Der Freund gab zu, dass er vor der Enthüllung dieser Woche, dass Kate als Meghan Markle bezeichnet wurde, „keine Ahnung“ hatte, als sie Oprah Winfrey erzählte, dass ein Familienmitglied „Bedenken“ darüber geäußert hatte, „wie dunkel“ Archies Haut sein könnte.

Sie sagten, sie seien „genauso schockiert wie alle anderen“ über die dramatischen Ereignisse dieser Woche, bei denen der König und Kate in einer niederländischsprachigen Version von Omid Scobies neuem Buch als die fraglichen Personen genannt wurden. Ende des Spiels.

Sie fügten jedoch hinzu: „Denen, die sie kennen, ist schon lange klar, dass sie Harry und Meghan nicht sehen wollen.“ Jetzt wissen wir warum. Sie werden kein Interesse daran haben, dich wiederzusehen.“

Obwohl Meghans Lager das mitteilte Telegraph Obwohl sie den Brief nicht an Scobie weitergegeben hat, ist der Verdacht, dass sie es getan hat, unter Royals weit verbreitet.

Ein ehemaliger Höfling sagte gegenüber The Daily Beast: „Es ist ziemlich offensichtlich, dass Details über den Inhalt eines Briefes zwischen zwei Personen von einer dieser Personen stammen müssen, und es ist schwer vorstellbar, dass Charles das mitteilt.“

Ö Sonne Zuvor wurde berichtet, dass Quellen aus dem Palast davon ausgehen, dass Meghan den Inhalt des Briefs mitgeteilt hat, und sich dabei auf Quellen berufen, die sagten: „Dieser Brief ist unter Verschluss und niemand im Kreis des Königs hätte irgendjemanden über seinen Inhalt informiert.“ Höchstwahrscheinlich muss es das Sussex-Lager gewesen sein, das die Namen veröffentlicht hat. Es ist ein böser und vorsätzlicher Angriff.“

Erschwerend kommt hinzu, dass die Namen offensichtlich nie dazu gedacht waren, in Scobies Buch veröffentlicht zu werden. Obwohl es Verschwörungstheorien gibt, bei denen es sich bei dem „Fehler“ um einen absichtlichen Trick zur Umsatzsteigerung handele, deutet das Erscheinen der Namen in einer obskuren Version des Buches, in der Scobie von der Entwicklung offensichtlich überrascht war, darauf hin, dass es sich viel eher um einen Verlagshahn handelt . . -über. Es scheint möglich, dass, obwohl andere Ausgaben legalisiert und die Namen und zugehörigen Passagen unter Entfernung bestimmter Dinge bearbeitet wurden, der an die Niederlande gesendete Entwurf früher war.

Darüber hinaus war es die Täglicher Telegraph der erstmals im April dieses Jahres über die Existenz der Briefreihe zwischen Meghan und Charles über unbewusste Voreingenommenheit in der Familie berichtete. Die Informationen in Telegraph schien aus dem Sussex-Lager zu stammen, wobei eine Quelle mit den Worten zitiert wurde, dass Meghan das Gefühl hatte, „keine zufriedenstellende Antwort“ auf ihre Bedenken erhalten zu haben – es wurden jedoch keine Namen veröffentlicht.

Es ist durchaus möglich, dass Scobie, trotz der endlosen Zerstörung, die einige Teile der britischen Medien über ihn anrichteten, ein sehr kompetenter Journalist war, dies selbst durch eine Nicht-Meghan-Quelle herausfand, ohne jedoch konkrete Beweise zur Hand zu haben, entschieden zu haben oder darüber informiert zu werden , um die Namen auszuschneiden.

Unabhängig davon, wie die Namen veröffentlicht wurden, wird es am dramatischen Zusammenbruch der Beziehung zwischen Harry und seiner Familie, insbesondere seinem Bruder, keinen großen Unterschied machen.

In den Augen der Royals hätte die Jagd nie begonnen, wenn Meghan in ihrem Interview mit Oprah Winfrey nicht gesagt hätte: „In jenen Monaten, als ich schwanger war, ungefähr zur gleichen Zeit, also führten wir gemeinsam das Gespräch: ‚Er ist nicht‘ Ich werde Sicherheit bekommen. „Er wird keinen Titel bekommen“, und auch Sorgen und Gespräche darüber, wie dunkel seine Haut sein könnte, wenn er geboren wird.“

Aber natürlich hätte Meghan das nie gesagt, wenn die Kommentare nicht gemacht worden wären, daher wird sich die Aufmerksamkeit nun zwangsläufig auf den Kontext richten, in dem die Kommentare gemacht wurden.

Die einzige Person, die behauptet, irgendeinen Teil dieses Zusammenhangs öffentlich zu kennen, ist die New York Times Bestsellerautor Christopher Andersen, der in einem Buch aus dem Jahr 2021 schrieb, dass der damalige Prinz Charles den Kommentar gegenüber seiner Frau Camilla in Hörweite ihrer Diener beim Frühstück gemacht habe.

Prinz William, Kate Middleton, Meghan Markle und Prinz Harry kommen am 25. Dezember 2018 zum Weihnachtsgottesdienst der königlichen Familie in der St. Mary Magdalene Church auf dem Sandringham Estate im Osten Englands, Großbritannien.

Hannah McKay/Reuters

Andersens Buch, Brüder und Ehefrauen: Einblicke in das Privatleben von William, Kate, Harry und Meghan (Galerie) sagte, dass Charles an dem Tag, an dem Harry und Meghan ihre Verlobung öffentlich bekannt gaben, seine Frau Camilla fragte: „Ich frage mich, wie die Kinder sind?“

Eine „etwas überraschte“ Camilla antwortete offenbar: „Na ja, absolut wunderschön, da bin ich mir sicher.“

Berichten zufolge senkte Charles seine Stimme und fragte: „Ich meine, wie würden ihre Kinder Ihrer Meinung nach aussehen?“

Andersen erzählte The Daily Beast damals, dass es sich bei den Kommentaren um „die unschuldigen Grübeleien eines Großvaters“ handelte, die „im Laufe der Zeit von Palastagenten in etwas viel rassistisch aufgeladeneres und giftigeres verwandelt wurden, und als es Harry erreichte, war er schockiert darüber, dass er zuhörte.“ Zu. Als Harry sich bei seinem Vater beschwerte, meinte Charles, er sei überempfindlich.“

Die Behauptung stieß zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Buches auf eine abweisende Reaktion von Charles‘ Büro.

Andersen sagte gegenüber The Daily Beast am Freitag: „Es ist genau zwei Jahre her, dass ich es in meinem Buch enthüllt habe Geschwister und Ehefrauen dass Charles die kontroversen Kommentare abgegeben hat. Aber ich muss heute wie damals betonen, dass dies die unschuldigen Beobachtungen eines liebevollen Großvaters waren, der darüber spekulierte, wie sein neuer Enkel aussehen würde – nichts weiter.

„Diese wohlwollenden Kommentare, bevor Harry und Meghan überhaupt geheiratet hatten, wurden belauscht, falsch interpretiert, völlig verzerrt und in etwas Giftiges verwandelt, das dazu verwendet werden konnte, Ärger zwischen den Sussexes und dem Rest der königlichen Familie zu schüren.“

„Hinter den Kulissen gab es immer viele Intrigen und leider geraten die Royals selbst oft in die Mitte. Es ist jetzt leicht zu verstehen, warum zwischen Harry und Meghan auf der einen Seite und William und Charles auf der anderen Seite so viel Feindseligkeit herrscht. Leider scheint niemand bereit zu sein, nachzugeben. Beide Seiten blieben standhaft. Ich sehe keine Versöhnung am Horizont und schon gar nicht, dass sie sich alle um den Weihnachtsbaum in Sandringham versammeln und gemeinsam Weihnachtslieder singen.“

Der britische Prinz William und Catherine, Herzogin von Cambridge, kommen zur Weltpremiere des neuen James-Bond-Films

Der britische Prinz William und Catherine, Herzogin von Cambridge, kommen am 28. September 2021 zur Weltpremiere des neuen James-Bond-Films „No Time To Die“ in der Royal Albert Hall in London, Großbritannien.

Henry Nicholls/Reuters

Wusste Charles, wie seine Worte interpretiert werden konnten? Dies erklärt einen interessanten Kommentar von Scobie, der in einem Interview vor der Veröffentlichung der Namen sagte: „Die Namen wurden in Briefen zwischen Meghan und Charles erwähnt, die einige Zeit nach dem Interview mit Oprah ausgetauscht wurden.“ Aus Quellen wissen wir, dass Charles entsetzt darüber war, wie sich Meghan fühlte … Er wollte als eine Art Vertreter seiner Familie dieses Gespräch mit ihr führen, und deshalb, glaube ich persönlich, konnten sie einiges vorantreiben Art der Kommunikation im Nachhinein, auch wenn sie sich darüber möglicherweise nicht einig sind.

Scobie fügte hinzu, dass Harry Kontakt zu seinem Vater habe, nicht jedoch zu seinem Bruder.

Dies wird also wahrscheinlich die Zukunft der zersplitterten königlichen Familie sein: eine angespannte Beziehung zwischen den Sussexes und dem König, mit gelegentlichen Geburtstagstelefonaten und keinem zwischen den Sussexes und den Cambridges.

Als Duncan Larcombe, königlicher Autor und ehemaliger königlicher Herausgeber von SonneEr sagte gegenüber The Daily Beast: „Die kleine Hoffnung auf Versöhnung zwischen Harry und William ist jetzt verschwunden. Aber ich denke, seltsamerweise wird es an diesem Wochenende tatsächlich eine gewisse Erleichterung im Palast geben, weil die neueste Wahrheitsbombe abgeworfen wurde und es sich um eine feuchte Zündpille handelt.

„Der Staub wird sich legen und die Royals werden weiterziehen. Sie haben Glück, dass dies nicht vor zwei Jahren herauskam, als das Oprah-Interview ausgestrahlt wurde, denn damals waren Harrys und Meghans Bekanntheit und ihre Glaubwürdigkeit auf einem Allzeithoch. Die Leute verfolgten dieses Interview mit großen Augen. Sie schauen ihnen immer noch zu, aber jetzt verdrehen sie die Augen und denken: ‚Oh, verdammt, jetzt geht es wieder los.‘“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *