Wird Brock Purdy Geschichte schreiben?

By | December 21, 2023

spielen

Die reguläre NFL-Saison 2023 geht zu Ende. Und während das Hauptaugenmerk auf den bevorstehenden Playoffs und den Teams liegt, die sich qualifizieren – oder nicht –, steht für einige Spieler sicherlich viel auf dem Spiel, abgesehen vom schwer fassbaren Streben nach Super Bowl-Ruhm.

Da es noch drei Wochen (und 48 ligaweite Spiele) bis zum Beginn der Nachsaison sind, ist immer noch Zeit, einige Rekorde zu brechen – darunter einen sehr bedeutenden, der nicht unbedingt das Sternchen tragen würde, das jetzt problemlos mit der aktuellen 17-Spiele-Saison verbunden ist .

Hier sind 10 Marken, die vor dem letzten Snap von Woche 18 fallen könnten:

1. Höchste Passantenbewertung

Brock Purdy, QB im zweiten Jahr der San Francisco 49ers, war in seiner kurzen NFL-Karriere bisher ein Musterbeispiel an Effizienz. Und das galt insbesondere im Jahr 2023, als er die Liga mit einer Passerbewertung von 119,0 anführt, dem derzeit fünfthöchsten Wert in der NFL-Geschichte. Purdy schloss in dieser Saison in sechs Spielen über 130,0 ab – wenn er das noch einmal schafft, wird er Neuland betreten. Schieben Sie Ihre letzte Saisonzahl über 122,5 hinaus und „Mr. Irrelevant“ wird den 12-Jahres-Standard von Aaron Rodgers irrelevant machen.

2. Die meisten Taschen

Es ist zwei Jahre her, dass der Star der Pittsburgh Steelers, TJ Watt, den „offiziellen“ Sack-Rekord von Michael Strahan aus dem Jahr 1982 für Sacks einstellte, indem er mit einem Erfolg (5 in den letzten beiden Spielen) auf 22½ kam. Jetzt hat Watt 16, die beste in der Liga, aber drei andere Star-Pass-Rusher – Danielle Hunter von den Minnesota Vikings, Khalil Mack von den Los Angeles Chargers und Trey Hendrickson von den Cincinnati Bengals – haben mindestens 15. Wir kommen auf 23 Isn Das wird nicht einfach sein. Talent für jeden von ihnen, aber nur wenige Statistiken gibt es in Gruppen wie Säcken. Watt hat in seiner siebenjährigen Karriere 26 Multisack-Spiele absolviert, davon fünf in dieser Saison. Hendrickson befindet sich in einem Mini-Heater und hat in seinen letzten fünf Spielen 6½ Sacks erzielt. Und Mack frisst sicherlich viel, mit 22 Multi-Sack-Spielen in seiner Karriere, darunter sechs am 1. Oktober gegen die Las Vegas Raiders. Sicherlich eine Gelegenheit für einen dieser QB-Jäger – und vielleicht auch für mehrere –, hungrig zu werden.

3. Am häufigsten gefeuert

Vielleicht lassen die Washington Commanders nicht zu, dass QB Sam Howell im zweiten Jahr, der letztes Wochenende das Spiel gegen die Los Angeles Rams nicht beendete, die nötige Beschimpfung ertragen muss, um David Carrs zweifelhafte 21-Jahres-Marke zu brechen, in der er 76 Mal entlassen wurde. Howell, der 59 Mal angegriffen wurde, müsste in den letzten drei Wochen durchschnittlich sechs Gegentore kassieren – was zugegebenermaßen viel zu sein scheint. Aber es sollte beachtet werden, dass er gefeuert wurde mindestens Sechs Mal bei drei Gelegenheiten in dieser Saison und fünf Mal bei drei weiteren Gelegenheiten. Und Washington trifft am Ende auf drei üble Abwehrspieler (New York Jets, 49ers, Dallas Cowboys), also… schöne Feiertage, Sam?

4. Die meisten Passing Yards eines Rookies

Bis vor kurzem schien dies für CJ Stroud von den Houston Texans fast wie eine vollendete Tatsache zu sein, der auch bereit schien, der erste Rookie in der Super Bowl-Ära (seit 1966) zu werden, der die Liga im Passing Yards anführte. Doch dann gelang ihm am 10. Dezember ein 91-Yard-Schlag gegen die nahezu dichte Passabwehr der Jets, und noch schlimmer: Er erlitt eine Gehirnerschütterung, lange nachdem das Spiel entschieden war. Stroud musste in Woche 15 aussetzen und wird auch am Sonntag nicht gegen die bestplatzierten D Cleveland Browns spielen können. Stroud liegt derzeit bei 3.631 Yards und braucht 744 weitere, um Andrew Lucks 11-Jahres-Standard (4.374) zu übertreffen.

5. Die meisten Empfänge von einem Neuling

Puka Nacua von den Rams war ein beispielloser Fünftrundenspieler und benötigte 18 Empfänge, um den zwei Jahre alten Rekord von Jaylen Waddle (104) zu brechen.

6. Die meisten Yards werden von einem Rookie empfangen

Dies scheint eine längere Chance für Nacua zu sein, der sich nun mehr Ziele mit seinem inzwischen gesunden LA-WR-Kollegen Cooper Kupp teilt. Aber auf dem restlichen Weg durchschnittlich 103,7 Yards, und Nacua würde Bill Gromans Rookie-Marke von 1.473 erreichen, die 1960 in der American Football League aufgestellt wurde. Bemerkenswert ist, allein seit 2020, Justin Jefferson von den Vikings (1.400 Yards im Jahr 2020). ) und der Ja’Marr Chase der Bengals (1.455 im Jahr 2021) haben die Marke während der Super Bowl-Ära erhöht. Nacua, der über 1.163 Yards verfügt, hat die Jahrhundertmarke bisher fünfmal überschritten.

7. Die meisten Yards werden von einem Rookie-Tight-End empfangen

Sam LaPorta hat einen schwierigeren Aufstieg als Nacua. Aber mit 319 weiteren Receiving Yards würde der Zweitrunden-Pick der Detroit Lions Hall of Famer Mike Ditka übertreffen, der 1961 1.076 Yards hatte. LaPorta braucht 242, um neben Ditka und Kyle Pitts von den Atlanta Falcons (2021) die einzigen 1.000 Yards zu sein -Rookie-Tight-Ends im Hof.

8. Die meisten Empfänge von einem Rookie-Tight-End

LaPorta, Detroits zweitbester Passfänger, sollte diesen bekommen. Er hat 71 Holds und braucht nur noch 11 weitere, um Keith Jacksons 35-jährige Erfolge auszulöschen.

9. Die meisten defensiven Touchdowns

DaRon Bland von den Cowboys hat sich in dieser Saison bereits einen Namen in den Rekordbüchern gemacht, indem er fünf seiner besten acht Interceptions in der Liga für Punkte zurückgab. Wenn er die Endzone noch einmal findet, wird er den Rekord von Hall of Famer Ken Houston aus dem Jahr 1971 für defensive Touchdowns in einer einzigen Saison übertreffen (Houston hatte vier Pick-Sixes und erwiderte einen Fumble für einen Score).

10. Die meisten Empfangswerften

Dies ist die Verfolgungsjagd, die Spaß machen sollte – und die noch dramatischer wurde, nachdem der empfindliche Knöchel des dynamischen Miami Dolphins WR Tyreek Hill ihn in Woche 15 zum Zuschauer machte. Derzeit liegt „Cheetah“ bei 1.542 Yards und würde im Durchschnitt 152,7 Yards erreichen pro Spiel, um sein erklärtes Ziel zu erreichen, der erste 2.000-Yard-Receiver der Liga zu werden – und das in nur 16 Spielen. Allerdings benötigt Hill etwas bescheidenere 141 Yards pro Woche, um Hall of Famer Calvin Johnson zu übertreffen, der 2012 knapp 2 km (1.964) erreichte. Hill hat in diesem Jahr in sechs Spielen 146 Yards übertroffen – fünf davon. von über 150 Yards. Und da die Finnen um den AFC-East-Titel und möglicherweise den Heimvorteil kämpfen, braucht er möglicherweise spät einen großen Wurf, um sich eine Woche Pause zu verdienen, sobald die Playoffs beginnen.

***

Folgen Sie Nate Davis von USA TODAY Sports auf X, ehemals Twitter @ByNateDavis.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *