Wird Michigan die Nase vorn haben?

By | November 29, 2023

Die große Frage, als das Auswahlkomitee der College Football Playoffs am Dienstagabend seine Rangliste bekannt gab: Würden wir eine neue Nr. 1 sehen?

Die endgültige Antwort war nein, weil Georgia blieb auf dem ersten Platz, gefolgt von Platz 2 Michigan#3 Washington und #4 Bundesstaat Florida. Ohio-Staatdas am Samstag gegen Michigan verlor, fiel auf Platz 6 hinter Platz 5 Oregon.

Ich habe meine Gedanken zur Rangliste in einer speziellen Live-Folge von „The Number One College Football Show“ mitgeteilt, die Sie hier ansehen können.

Mit der neuesten CFP-Rangliste gibt es eine sehr klare Abgrenzung zwischen Teams, die einfach ihre jeweiligen Konferenzmeisterschaften gewinnen können, und solchen, die gewinnen und auch Hilfe benötigen.

Lass uns einen Blick darauf werfen.

Gewinnen Sie und Sie sind dabei … wahrscheinlich

Nr. 1 Georgia, Nr. 2 Michigan, Nr. 3 Washington und Nr. 4 Florida State werden voraussichtlich mit Siegen die CFP erreichen.

Ich würde mir vorstellen, dass das CFP-Komitee nicht bereit wäre, eines dieser Teams wegen des bloßen Gewinns eines Meistertitels herabzustufen – ganz gleich, wie knapp das Endergebnis ausfällt. Jeder wäre nicht nur ein Power-5-Champion, sondern auch ein 13:0-Champion.

Michigan kämpft gegen Iowa um die Krone der Big Ten

Michigan kämpft gegen Iowa um die Krone der Big Ten

Aber CFP-Präsident Boo Corrigan hat der FSU nicht gerade viel Unterstützung zuteil.

„Wissen Sie, sie sind eine andere Mannschaft. Es ist ziemlich offensichtlich, dass Jordan Travis nicht spielt und Tate Rodemaker spielt. Sie sind eine andere Mannschaft, genau wie jeder andere auch wäre, wenn er in dieser Situation seinen Quarterback verlieren würde“, sagte Corrigan. „Aber sie haben in Gainesville gewonnen. Es gelang ihnen, 24 Punkte zu erzielen.

„Wir bewerten zum jetzigen Zeitpunkt gerade, wo sie mit ihrer Arbeit während der gesamten Saison stehen, als Diskussionsthema, wie es sein sollte, wie Verletzungen zu diesem Zeitpunkt sein sollten und wie die Spielerverfügbarkeit, wenn man so will, ist. ist ein großer Teil des Gesprächs.“

Vorschau auf das ACC-Titelspiel: Louisville vs. Louisville

Vorschau auf das ACC-Titelspiel: Louisville vs. Louisville

Bitte hilf uns

Nr. 5 Oregon, Nr. 7 Texas und Nr. 8 Alabama müssen ihre jeweiligen Conference-Titelspiele gewinnen, um eine Chance auf die Aufnahme in die CFP zu haben. Aber das ist das Einzige, was diese Programme mit den Top 4 gemeinsam haben, wenn das Gremium ihre bisherigen Rankings betrachtet.

Oregon und Alabama haben eine deutlich bessere Ausgangsposition, da sie jeweils einen Gegner mit 12:0 besiegen müssten.

Die Ducks werden am Freitagabend auch die Gelegenheit haben, ihre einzige reguläre Saisonniederlage gegen UW zu revanchieren. Nicht nur aus der Rangliste, sondern auch aus Corrigans Kommentaren geht hervor, dass das Komitee Oregons Heimsieg gegen Oregon State am vergangenen Wochenende schätzte.

Oregon ist im Pac-12-Titelspiel gegen das ungeschlagene Washington der Favorit

Oregon ist im Pac-12-Titelspiel gegen das ungeschlagene Washington der Favorit

„Insbesondere Oregon beeindruckt weiterhin“, sagte er, „der Sieg über Oregon State, der ein Team auf sieben Punkte und einen Durchschnitt von 34 Punkten brachte. Auch hier gilt großer Respekt für Ohio State als Nummer 6. Ein wirklich gutes, aber in.“ Ihrer Meinung nach ist es ein Auswärtsspiel mit nur einem Ballbesitz, aber das Komitee hat Oregon mit 5 und Ohio State mit 6 bewertet.“

Die meisten glauben, dass die Ducks seit ihrer 36:33-Niederlage in Seattle in Woche 7 die bessere Mannschaft zu sein scheinen. Ein Sieg der Ducks garantiert keinen CFP-Platz, aber ces sollte Es reicht aus, die Ducks einfach in den CFP-Platz bei Nr. 3 oder Nr. 4 zu schieben.

The Tide befindet sich in einer ähnlichen Lage. Mit einem Sieg gegen Georgia am Samstag wird es niemanden, insbesondere dieses CFP-Komitee, sonderlich interessieren, dass Alabama zu Beginn dieser Saison in Tuscaloosa gegen Texas verloren hat. Den zweimaligen Titelverteidiger mitten in einer Siegesserie von 29 Spielen zu stoppen, wäre mehr als genug für einen 12:1-SEC-Champion, um sich den Einzug in die CFP zu sichern – vielleicht sogar als Nummer 1 gesetzt.

Texas hat es schwer, in das Big-12-Titelspiel einzusteigen

Texas hat es schwer, in das Big-12-Titelspiel einzusteigen

Gib uns Chaos

Zu denen, die immer noch eine Chance haben, es in die CFP zu schaffen – solange in den Pac-12-, SEC- und ACC-Titelspielen Überraschungen herrschen – sind Texas und Ohio State.

Die Longhorns müssen Oklahoma State mit der Nummer 18 schlagen, um in Betracht gezogen zu werden, und ein Sieg bringt sie zwar nicht ins Rennen, hält sie aber im Gespräch. Tatsächlich muss Texas seinen ersten Big-12-Titel seit 2009 entscheidend gewinnen, um das Komitee zu beeindrucken und alle daran zu erinnern, dass dies das Team ist, das Alabama in Tuscaloosa besiegt hat. Und ein Sieg Alabamas über Georgia würde der Stimmung in Texas keinen Abbruch tun.

Aber zumindest haben die Longhorns eine Chance, einen Konferenztitel in ihren Lebenslauf aufzunehmen. Von diesen acht Kandidaten werden an diesem Wochenende nur die Buckeyes zu Hause sein. Sie werden auf das Gemetzel fiebern, um die Chance zu haben, ihr zweites CFP in Folge zu spielen, ohne A) Michigan in der regulären Saison zu schlagen, B) im Conference-Titelspiel dabei zu sein.

Damit die Buckeyes einen Pass zur CFP bekommen, müssten Texas, Oregon, Florida State und Alabama an diesem Wochenende ihre Spiele verlieren. Dies könnte es ihnen ermöglichen, sich Georgia, Michigan und Washington im PCP anzuschließen.

Ohio State fällt in der CFP-Rangliste auf Platz 6 zurück

Ohio State fällt in der CFP-Rangliste auf Platz 6 zurück

Rangliste der College-Football-Playoffs für den 28. November.

  1. Georgia (12-0)
  2. Michigan (12-0)
  3. Washington (12-0)
  4. Bundesstaat Florida (12-0)
  5. Oregon (11-1)
  6. Ohio-Staat (11-1)
  7. Texas (11-1)
  8. Alabama (11-1)
  9. Missouri (10-2)
  10. Penn State (10-2)
  11. alte Frau (10-2)
  12. Oklahoma (10-2)
  13. LSU (9-3)
  14. Louisville (10-2)
  15. Arizona (9-3)
  16. Iowa (10-2)
  17. Notre Dame (9-3)
  18. Bundesstaat Oklahoma (9-3)
  19. NC-Staat (9-3)
  20. Oregon-Staat (8-4)
  21. Tennessee (8-4)
  22. Tulane (11-1)
  23. Clemson (8-4)
  24. Freiheit (12-0)
  25. Kansas State (8-4)

Mehr zur College-Football-Playoff-Rangliste

Die Enthüllung am Dienstag war die fünfte von sechs Bekanntgaben der Rangliste, wobei die endgültigen Top 25 am Sonntagmorgen bekannt gegeben werden.

Die vier besten Teams treten im CFP-Halbfinale gegeneinander an, das am 1. Januar im Rose Bowl in Pasadena, Kalifornien, und im Sugar Bowl in New Orleans ausgetragen wird. Das nationale Meisterschaftsspiel findet am 8. Januar in Houston statt.

Die College-Football-Rangliste bleibt im Zeitplan für 2023

  • Sonntag, 3. Dezember: Mittag ET (Auswahlsonntag)

RJ Young ist ein nationaler College-Football-Autor und Analyst für FOX Sports und Moderator des Podcasts „Das College-Football-Programm Nummer eins.„Folgen Sie ihm auf Twitter unter @RJ_Young Es ist Abonnieren Sie „The RJ Young Show“ auf YouTube.



Holen Sie mehr aus dem College-Football heraus Folgen Sie Ihren Favoriten für Spielinformationen, Neuigkeiten und mehr


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *